Les Paul-Modell bis max. 750€ HH-Pickups (evtl. splitbar)

W
wooorc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.14
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Köln
Hallo,

nach einer sehr schlechten Erfahrung mit meiner letzten E-Gitarre suche ich nun nach etwas Neuem.

Meine Alte hat über die Zeit einen Backbow bekommen - warum auch immer - und lässt sich jetzt nicht mehr richtig sauber spielen. Der Trussrod kann auch nichts mehr dran ändern, also ist es nun wohl oder übel Zeit, Ersatz zu kaufen. Ich lese nun schon einige Wochen, um ein geeignetes Modell zu finden, so richtig schlau wurd ich bisher aber nicht - bzw. ich konnte zwar schon einige Marken ausmachen, die nett zu sein scheinen, aber das dachte ich von meiner jetztigen eigentlich auch mal. ;)

Gespielt wird hauptsächlich Blues aber auch viel Querbeet, ohne wirkliche Grenzen. Blues ist aber der größte Teile.

Meine Alte ist eine PRS-Kopie, war mal sehr angenehm zu spielen und dank Splitfunktion auch recht flexibel. Dir Form mag ich auch eigentlich recht gern, aber es ist nicht die Einzige. Derzeit hab ich meinen Fokus eher auf eine Les Paul (Kopie) gerichtet, aber mich nicht völlig darauf eingeschossen. Wichtig ist mir die Bespielbarkeit und vorallem ein sauberer, schöner Klang ohne schnarren, letzteres ist mir dabei besonders wichtig. Sie soll halt eine möglichst gute Substanz haben. Außerdem sollte sowas wie mit meiner jetztigen Gitarre auf keinen Fall mehr passieren, ist doch eine sehr frustriende Erfahrung und nimmt mir ein wenig den Spaß. Dazu vom finanziellen Standpunkt auch nicht wirklich prickelnd.

Vor kurzem hab ich mir nun einen Egnater Rebel 20 Head und eine Palmer 1x12 Reignmaker geholt, der einen Hughes & Kettner Edition Blue 15r ersetzt. Der Amp macht mir jedes mal wieder Spaß, nur wird dieser halt von der Gitarre getrübt.

Ich war schon in den örtlichen Musikläden und hab einiges angespielt, die ganz schweren haben mir bis auf eine Ausnahme nicht so gut gefallen, wie die leichteren(chamberd?). Gefallen haben mir eine schon mal eine Gibson Les Paul Studio Goldtop, eine Faber Les Paul und eine Hagstrom Swede/Super Swede. Alle hatten aber auch ein paar Dinge, die mir so gar nich gepasst haben... So war der Übergang vom Griffbrett zum Hals deutlich zu fühlen, war beim spielen nicht grad angenehm. Außerdem hatte sie eine Orangenhaut bester Güte, was im Endeffekt aber nicht soooo tragisch ist. ;) Die Faber hatte teilweise eine komische Verarbeitung, bei der ich ins Zweifeln komme. Die Hagstrom, die ich in den Fingern hatte, waren auch nicht so der Renner, bis auf eine Ultra Swede die aber wegen dem Holz rausfällt - ich hätte da gern Mahagoni. Ansonsten hat mir noch eine Gibson LP Studio in Satin Blue gut gefallen, diese konnte ich aber noch nicht anspielen und davon hab ich anscheinend auch verschiedene Modelle hier vor Ort gesehen, zumindest hatt eine silberne Kappen über den PUs und die andere eben nicht. Ob es noch ander Unterschiede gibt, konnte ich nicht feststellen. Auch das genaue Modell kenne ich leider nicht. Aber bei Gibson zögere ich derzeit auch etwas, da ich einiges schlechtes über die aktuelle Qualität lesen und hören konnte, dazu ja auch noch mit der Griffbrettsache sehen konnte.

Sonst sind mir noch bei Ebay einige MIJ Les Pauls aufgefallen, so z.b. eine Aria Pro II LS-500 und eine Greco EG-500. Allerdings sind die Dinger im Ausland, zumindest die, die preislich für mich in Frage kommen. Dann kommt noch hinzu, dass manche doch schon recht deutliche Kerben in den Bünden haben. Ich hab keine Ahnung, was das für die Bespielbarkeit macht, aber ich denke mal ,dass es nicht grade von Vorteil ist. Das bearbeiten zu lassen, wird dann wohl auch wieder das Budget sprengen und ich bin mir dazu nicht sicher, inwiefern das überhaupt machbar ist. Andere Japanische Hersteller hab ich mir auch angeschaut, das meiste scheint allerdings zu teuer.

Ich fasse dann nochmal zusammen:
-Les Paul (-Kopie), evtl. auch PRS(-Kopie),auf jeden Fall geleimter Hals
-HH-Bestückung
-gute Substanz
-kein Schnarren
-600€-750€, lieber an der 600€ oder nach Möglichkeit sogar drunter ;)
-evtl. eine Trussrod Konstruktion die das ausgleichen eines Backbows besser zulässe als bei meiner
-oder besser: es sollte es gar nicht dazu kommen
-nach Möglichkeit flexibel, plane, wenn es nicht schon vorhanden ist, einen Umbau auf splitbare Humbucker
-bin einem Gebrauchtkauf absolut nicht abgeneigt, Notfalls auch aus Japan. ;)

Ich hoffe, dass Ihr mir ein paar Anregungen geben könnt, die mich bei meiner Suche weiter bringen. Ich bin ziemlich offen was Hersteller angeht. Vielleicht habt Ihr ja auch noch ein paar Tips, wo ich mich nach gebrauchten MIJ Gitarren umschauen kann. Bisher hab ich eBay, den Flohmarkt hier, den vom großen T und vom MS im Auge, dazu noch mylespaul.com.
Für jede Hilfe bin ich dankbar!
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
musikuss
musikuss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.21
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.368
Kekse
33.489
Das Yamaha Modell besaß ich selbst mal, sehr schöne Paulakopie, die Pickups sind Dimarzio Super 2 Humbucker, also ein Super Distortion mit mehr Höhen, am Hals ein wunderbar singender, runder aber moderner Solosound, der Steg PU hatte mir persönlich zu wenig Schub von unten, da wäre ein anderer PU besser imho, aber insgesamt schon gute Pickups ..

http://www.dimarzio.com/pickups/humbuckers/high-power/super-2

Verarbeitung und Bespielbarkeit waren Yamahatypisch sehr gut, Grover Tuners dazu ..
 
Granufink
Granufink
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
22.08.07
Beiträge
2.256
Kekse
8.749
Auch wenn Du schlechte Erfahrungen mit der PRS-Kopie (welche eigentlich?) hast: Die PRS SE Santana (das aktuelle Modell im Les Paul-Doublecut-Design) ist sowas von gut, nur leider findet man sie kaum auf dem Gebrauchtmarkt. Wenn die TA nicht gefallen, kann man sie immer noch tauschen, was dann gleich das Splitting beinhalten kann.

Von der Basis und Verarbeitung ist die SE auf einem ziemlich hohen Standard, m.M. rechtfertigt das einen eventuellen TA-Austausch. Mit dem Vibrato muss man sich anfreunden, denn diese Gitarre hat durch das Strat-artige Vibrato eine ebenso flache Saitenlage über der Decke - das ist aber bestenfalls Geschmacks- und Gewohnheitssache, denn Strats und Konsorten haben ja etliche Liebhaber. Reine LP-Spieler könnten sich daran stören.
 
W
wooorc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.14
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Köln
Die Kopie war eine Fame Forum III. Wie das nun passiert ist, da hab ich keine Ahnung. Eine Reperatur wäre jedenfalls zu teuer. Aber in die Form habe ich mich vor Ewigkeiten verliebt. Eigentlich wollte ich, bevor das mit dem Hals klar wurde, eine Les Paul zur Ergänzung kaufen und die Forum III behalten. Ansich hatte sie halt auch einen netten Sound, allerdings auch einige Verarbeitungsfehler. Ich muss dazu sagen, dass sie noch aus der Anfangszeit von Fame stammt, da kamen die Teile grad raus. Alles aktuellere, was ich von denen sehen konnte, sah wesentlich besser aus. Aber nach der Erfahrung will ich es eben erstmal nicht mehr wagen, auf diese Marke zurück zu greifen. Einen Fehlgriff für 600€-700€ kann ich mir grade nicht leisten.

Ich hab vergessen zu erwähnen: Les Pauls mit Double Cut sagen mir aus irgendwelchen Gründen nicht zu. Ich kann es nicht erklären, auch wenn die Teile natürlich in hohen Lagen wesentlich besser zu bespielen ist. Aber Aria als Hersteller hatte ich ja auch schon ausgemacht. Nur waren da eben bei den meisten Modellen die Kerben in den Bundstäbchen. Bei denen ohne, kratzt der Preis nach im Import schon sehr an meiner Grenze, wenn diese nicht sogar überschritten wird.

Die Yamaha AES Serie hatte ich mir schon live anschauen können, genauer: eine AES420 in einem Metallic Rot. Hat mir nicht so ganz zugesagt, die Farbe betont zwar diese Form recht gut, aber da die ganze Gitarre so lackiert ist, kommt mir das irgendwie komisch vor. Hat was von Autolackierung. ;) Bei einer Tele oder Strat in so einem Rot, dazu einen hellen Hals - das macht wieder was her, aber ich bin eben nicht auf der suche nach einer Tele. Erstens habe ich davon schon zwei, zweites ist es eben nicht der Sound den ich suche. Farblich mag ich bei einer Paula eher Goldtop, Burstlackierungen und andere Finishes, die das Holz rüber kommen lassen. Als Beispiel für letzteres mal die Gibson LP Studio Worn Brown, oder die erwähnte Satin Blue.
Mit der Framus müsste ich mich anfreunden, da gefällt mir ebenfalls die Farbe nicht so ganz. Aber preislich scheint sie ja durchaus nett. Allerdings läuft diese ja bald aus. Ich befürchte, dass ich mich nicht rechtzeitig für das Model entscheiden kann.
Die ESP/LTD ist da schon eher was, nur die aktiven PUs stören mich da ein wenig. Gut, die kann ich ja problemlos tauschen. Allerdings hatte ich in der Richtung schon fast ein Auge auf ESP Edwards geworfen, da mir vor kurzem eine für rund 750€ angeboten wurde. Da war mir leider noch nicht klar, was mit meiner alten Gitarre los war. Nun ist das Ding leider schon weg.

Danke schon mal soweit, Ihr seid klasse! Für weitere Vorschläge bin ich weiterhin offen und bitte auch darum.
 
Granufink
Granufink
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
22.08.07
Beiträge
2.256
Kekse
8.749
Kerben in den Bünden und sind normale Spielspuren, die jede Gitarre irgendwann bekommt - wenn vermeidbar, würde ich natürlich lieber eine ohne Kerben einkaufen.

Na, dann würde ich es einfach mal mit einer gebrauchten Gibson versuchen (Studio z.B.). Eins muss aber klar sein: Du zahlst auch beim Gebrauchtkauf den Namen, auch wenn das Preis-Leistungsverhältnis für eine Gibson sensationell gut ist. Außerdem krankt Gibson immer ein wenig, was die Verarbeitung angeht. Man kann natürlich Glück haben und eine top-verarbeitete erhaschen, aber Gebrauchtkauf hat immer was von einer Überraschungskiste.
Wie man kleine Mängel bewertet, sei jedem selbst überlassen. In den meisten Fällen sind das nur optische Mängel (Griffbrettkante, Lack), über die man hinwegsehen kann und die weder Klang noch Bespielbarkeit gefährden.
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Von der Basis und Verarbeitung ist die SE auf einem ziemlich hohen Standard, m.M. rechtfertigt das einen eventuellen TA-Austausch.

Das ist aber auch nicht unbedingt 100%ig.. Ich hatte eine Tremonti, die war RICHTIG schlecht. Totes Holz, katastrophaler Sattel, die PUs muffig und nichtssagend..
Als Beispiel für letzteres mal die Gibson LP Studio Worn Brown, oder die erwähnte Satin Blue.

Die ESP/LTD ist da schon eher was, nur die aktiven PUs stören mich da ein wenig.

Ich habe die Gibson worn mit Absicht außen vorgelassen, weil du den Hals-Korpus-Übergang bemängelt hast. Es ist eben eine Ur-LesPaul, dass muss so ein Klotz sein. :D Abgesehen davon halte ich sie vom Sound her für´s Beste, was es in dieser Preisregion gibt.
Ansonsten, wenn es noch bissel Zeit hat, kannst du auch nach gebrauchten Duesenberg Starplayer Specials gucken, die gehen für dein Budget weg und sind überdurchschnittlich gut verarbeitete Traumgitarren. Mit eingebauter Splittungse.
https://www.musiker-board.de/reviews-e-git/315401-duesenberg-starplayer-special.html
Ach ja, und die von mir verlinkte ESP hat passive Seymour-Duncan-Pickups. Frag doch einfach mal den Verkäufer.
http://www.google.de/imgres?q=esp+l...w=150&start=0&ndsp=17&ved=1t:429,r:7,s:0,i:86

Ach und noch ein heißer Tipp mit mehr Entscheidungszeit: http://www.ebay.de/itm/Framus-Camarillo-6-/150809808211?pt=Gitarren&hash=item231cf70d53#ht_681wt_932
 
Zuletzt bearbeitet:
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.227
Kekse
56.660
Ort
münchen
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Die Gitarre hat seinerzeit überall ca. 800 Euro gekostet (hab selbst mal eine für den Preis gekauft) - wie du da auf 2000 Euro kommst, ist mir schon ein Rätsel. Ansonsten ist das sicherlich eine gute Gitarre, aber für 725 Euro ganz bestimmt kein Schnäppchen!

Seinerzeit war eine gute Zeit. Ich meinte das vergleichbare Modell heute neu https://www.thomann.de/de/framus_panthera_natural_satin.htm
Und 2007 hat sie nicht mehr 800€ gekostet.
Meine Duesenberg hab ich für 639 bekommen und würde heute über 700 dafür bekommen. :)
 
B
Blind Bob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.12
Registriert
19.12.11
Beiträge
182
Kekse
293
ich habe auch eine Fame Forum III, kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die so schnelle defekt geht..... muss ein Montagsmodell gewesen sein.... Garantie???

Ansonsten gibts von LTD eine ganze Reihe Paulversionen, bieten immer gutes Verhältnis von Preis und Leistung.....

Aria sollen auch schön sein!
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.227
Kekse
56.660
Ort
münchen
Seinerzeit war eine gute Zeit. Ich meinte das vergleichbare Modell heute neu https://www.thomann.de/de/framus_panthera_natural_satin.htm
Und 2007 hat sie nicht mehr 800€ gekostet.
Meine Duesenberg hab ich für 639 bekommen und würde heute über 700 dafür bekommen. :)

Ja ok, Framus ist deutlich teuerer geworden - ob das gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt. Das von dir verlinkte aktuelle Modell ist aber auch etwas anders, wiegt keine 4,5 bis 5 kg, sondern eher 3,5 kg, hat einen geleimten Mahagonihals usw.. Die Gitarre im Ebay-Link ist übrigens eine Panthera Pro und nicht Custom, wie der Verkäufer sie falsch benennt.

Ansonsten wie gesagt eine gute Gitarre, aber für den Preis bekommt man gebraucht auch locker schon eine Custom.
 
W
wooorc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.14
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Köln
Die LTD steht nun auf meiner Liste, aber ich möchte noch was weiter schauen. Die eine Framus hat anscheinend ja einen geschraubten Hals. Das ist dann schon mal nicht das, was ich haben möchte. Sieht allerdings gut aus. ;)

@Blind Bob: die Fame Forum III ist von 2003. Da ist nichts mehr mit Garantie. Beim MS wurde mir Angeboten sie zum Hersteller zu schicken und den Hals tauschen zu lassen - natürlich auf meine kosten. Würde 400€+ kosten, was ja ein "wirschaftlicher Totalschaden" ist. Wie gesagt, schade drum. Hat mir mal sehr gut gefallen - genau wie die aktuelleren Modelle mir teilweise gut gefallen. Aber ich geb jetzt nicht nochmal 700€ bei denen aus, zumindest vorerst. Da muss ich halt schon entweder ne Menge gutes hören, oder ein paar Jahre vergehen lassen um zu schauen, ob das ein Einzelfall ist.

Eine mehr oder weniger unabhängige Frage: Wie oft kann man in der Regel Bünde abrichten? Die gebrauchten MIJs sind teilweise einfach wunderschön und preislich dennoch recht nett. Eben halt nur die Kerben. Kann man sowas von einem Bild aus beurteilen, ob da noch abgerichtet werden kann?
Ich hoffe mal, dass ich da jetzt mit dem abrichten nichts durcheinander bringe...
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
17.227
Kekse
56.660
Ort
münchen
Besagte Framus hat eine sogenannte "Bolt-in" Hals Befestigung. Ich wage zu bezweifeln, dass du den Unterschied zwischen einem geleimten Hals und einem, der schon ohne Schrauben bombenfest in der Halstasche sitzt, hörst. Wenn es fest ist, ist es fest - da gibt's im wahrsten Sinne des Wortes nichts dran zu rütteln! ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
T
TheWipes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.18
Registriert
11.01.11
Beiträge
59
Kekse
0
Ort
Mannheim
Heyho

Also ich hab seit nem Jahr auch ne FAME aber ne Forum IV(die ja splitbare Humbuckers besitzt und ebenfalls piezo, was sehr sehr geil ist!), und die ist bis jetzt auch perfekt und kann mir nicht vorstellen das was passiert aber in 7 jahren oder so sieht die Welt auch nochmal anders aus. Ich suche gerade ebenfalls nach einer 2. Gitarre die ungefähr deinen Ansrpüchen entsprechen blso finde ich das splitten der humbucker nicht für soo wichtig da es für mich keinen richtigen singlecoil sound macht sonder nur nen weniger druckvolleren hunbbucker sound der vilt n bissl differzierter ist! Naja auf jedenfall hab ich mich nach langen überlegen (entscheidung lag zwischen gubson lp studio 50s tribute und ner prs se 245) für die Prs se 245 entschieden, da sie einfach besser verarbeitet war...Also habe meine noch nicht erhalten nur im store getestet. Und kann die prs nur weiter empfehlen vorallem liebe ich prs und die ses sind auch sehr gut vearbeitet! Sie kostet 729 euro und liegt noch in deinem Ramen ;) Auch die PRS SE Custom 24 ist der hammer blso ähnelt sie meiner fame sehr deswegen habe ich mich dür die se 245 entschieden... teste sie am besten mal an !
 
W
wooorc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.14
Registriert
11.03.12
Beiträge
21
Kekse
0
Ort
Köln
@TheWipes: Ich denke mal nicht, dass es dir so ergehen wird wie mir. Ich vermute da eher einen Einzelfall. Würde man ja auch sonst mehr von hören. Die Forum IV wollte ich mir bis zum Vorfall auch mal holen. Schöne Gitarre, nette Features. Naja, vielleicht in ein paar Jahren mal.

An alle: Vielen Dank für die Hilfe, ihr habt mich schon mal ein gutes Stück näher ans Ziel gebracht. Die Tendenz liegt derzeit bei einer neuen Studio in Blue Satin, oder eine mit Gold Top.
Nun hab ich aber noch eine Frage zur Garantie bei Gibson: Auf deren Seite steht was von lebenslanger Garantie, wenn man in den USA bei einem offiziellen Gibson Händler kauft. Sollte man bei einem Händler kaufen, der nicht von Gibson abgesegnet ist, gilt diese Garantie wohl nicht, auch wenn die Gitarre neu war.
Wie verhält sich das hier in Deutschland? Die Gibson Seite verweist da nur auf den Import, der in Holland sitzt, nirgends kann ich aber die Garantiebestimmungen und auch nicht die Dauer finden.
Ich hab grad eben eine Studio im Auge, die zwar neu ist, aber der Händler ist nicht (mehr) offizieller Gibson Händler. Deshalb die Frage.
 
B
Blind Bob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.12
Registriert
19.12.11
Beiträge
182
Kekse
293
@woorc

ich schätze je nach Beanspruchung so 2-3 Mal abrichten könnte möglich sein, dann sollten die Bünde wech sein.....

Wenn´s denn eine Traumgitarre ist, würd´ich die auch neu bundieren lassen, fängt glaube ich so bei 250 € an, je nach Güte des Gitarrenhandwerkers.
 
Jaydee79
Jaydee79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
11.01.09
Beiträge
2.417
Kekse
5.608
Ort
Bad Driburg
Wenn du Gebrauchtkauf nicht ausschließet, dan schau dich doch im Net mal bei Vester, Fenix und Chevy um. Die haben in ihren Anfangszeiten sehr gute Kopien von Strat und Paula gebaut, bis sie von den großen Marken kaputt geklagt worden und kurz davor noch in den Billigsektor abgedriftet sind. Die guten haben so Anfang der 90er um 1000-1200 Mark gelegen. Also alles andere als Müll.

Die Modelle, welche noch die "alte" open book Kopfform haben, sind verdammt gut! Aktuell sind gerade 2 in ebay:

http://www.ebay.de/itm/Vintage-Chev.../120907658890?pt=Gitarren&hash=item1c26a8768a

http://www.ebay.de/itm/Fenix-Les-Pa.../170837463951?pt=Gitarren&hash=item27c6b4d38f die hier könnte ein schnäppchen werden aufgrund einer (wieder reparierten) abgebrochenen Kopfplatte.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben