Leslie Mikrofonierung

von Roadrunner, 05.06.07.

  1. Roadrunner

    Roadrunner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.16
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.07   #1
    Hi,

    ich habe die bisherigen Seiten zur Mikrofonierung eines Leslies, die im Forum vorlagen, mit Interesse gelesen. Hat denn schon jemand versucht ein Leslie mit zwei Grenzflächenmikros abzunehmen? Könnte man ja rel. leicht einbauen und hätte dann keine zusätzliche Schlepperei von Stativen usw., könnt Ihr Euch vorstellen, daß das klingt? (z.B. Sennheiser E 912 x 2)
     
  2. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 05.06.07   #2
    das kommt darauf an, wie ruhig dein Leslie läuft. Wir hatte bei einem Konzertflügel schonmal das Problem, dass sich viel Körperschall über das Holz übertragen hat was den Klang verfälscht (ok ist nochmal ein bißchen anders als bei einem Lesie). Bei einem 12" oder sogar 15" im Leslie und etwas unrund laufenden Rotoren könnte ich so etwas nicht ganz auschliessen. Aber wenn sich das Mikro etwas vom Untergrund isolieren und trotzdem stabil befestigen ließe, wäre diese Modifikation bestimmt klasse. Vielleicht kannst du ja auch eine Spinne modifizieren und fest einbauen?
     
  3. Roadrunner

    Roadrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.16
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.07   #3
    Hi Tapeworm,
    diese Mics sind aber doch gerade bei Drummern in der Bassdrum im Einsatz, da bewegt sich ja auch einiges... da ist die Drehbewegung eines Leslies mit evtl. Vibrationen doch ein Dreck dagegen, oder?
     
  4. Johannes@XK-3

    Johannes@XK-3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    10.04.13
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 05.06.07   #4
    Ich habe mal gehört, dass beim Einbau von Mikros in Leslies das Problem entsteht, dass die den Wind durch die Drehung mitbekommen und immer wenn das Horn vorbeikommt, ein Geräusch aufnehmen.
    Oder kann man das mit Grenzflächenmikros umgehen?
     
  5. Roadrunner

    Roadrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.08.16
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #5
    man könnte sie ja etwas tiefer platzieren, so dass sie nicht direkt auf einer Höhe mit dem Horn sitzen, von diesem aber noch genügend Sound abbekommen? dann wären sie ja auch nicht so anfällig gegen Windgeräusche.
    Ich glaub ich leih mir einfach mal eins und probiers aus. Ich schreib Euch ob´s funktioniert.
     
  6. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 06.06.07   #6
    Bei einer Bassdrum hast du auch nur ein Geräusch und keine wirklichen Töne. Im Leslie dagegen wirkt das dann vielleicht wie bei einem schlecht abgestimmten Lautsprecher mit Resonanzen.
    Würde das Mikro akustisch entkoppeln, Poppschutz drauf und fertig :D
    Kannst ja mal testweise ein Grenzflächenmikro reinlegen, würde mich interessieren wie es wirklich klingt!
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.06.07   #7
    Hier läuft einiges durcheinander - ich glaube, manch einem ist nicht ganz klar, was ein Grenzflächenmikro wirklich auszeichnet.

    Grundsätzlich ist die Frage nach im Leslie eingebauten Mikros immer etwas heikel und man muss sich auf viel Basteln und Probieren einstellen, bis das wunschgemäß klappt. Ich habe da schon viel gesehen, von "gestrippten" SM57-Kapseln bis hin zu Tom- oder Bläser-Clipmikros.

    Grenzflächen würde ich ausdrücklich nicht empfehlen. Zum einen fangen die sich wirklich viel Körperschall ein, der dann stört. Zum anderen ist der typische Einsatzzweck einer Grenzfläche, nämlich einen möglichst großen Radius abzudecken und dabei von den Bodenreflexionen zu profitieren, beim Leslie gerade nicht gegeben. Im Gegenteil: Grenzflächen sind in der Regel Mikrofone mit Kugel- (seltener Nieren-)Charakteristik, und damit besonders anfällig für Bässe (die man zumindest beim Horn gar nicht haben will). Diese Empfindlichkeit für Bässe ist gepaart mit einem "Druckkammereffekt" übrigens der Grund, warum das in der Bassdrum so gut funktioniert ;)

    Bringt man ein Grenzflächenmikro in einer anderen Höhe, also nicht auf der Grenzfläche (Boden, Wand...) an, so hat man nur noch ein Mikrofon mit relativ undefinierter Richtcharakteristik, die sich aber im wesentlichen der Kugel annähert.

    Im Leslie möchte man aber in der Regel möglichst gezielt auf einen Punkt "zielen" können, um die richtige Balance zwischen Direktschall, Reflexionen und (unerwünschtem) Wind und Laufgeräuschen zu haben. Insofern bieten sich da eine Niere oder gar Hyperniere meist eher an. Ich würde da mal bei Kapseln mit kleinem Gehäuse und guter Körperschallentkopplung schauen, wie z.B. http://www.musik-service.de/-prx395719559de.aspx oder http://www.musik-service.de/Mikrofon-Shure-Beta-98-D-S-Clip-Mikro-Drums-prx395338109de.aspx oder http://www.musik-service.de/Mikrofon-Sennheiser-e-908-B-Clip-Mic-Cardioid-prx395747473de.aspx ...

    Alternativ einfach (das ist sicher die preisgünstigste Variante) mit "normalen" Sm57 o.ä. experimentieren. Und zwar erstmal mit normalen Mikroständern experimentieren, bis man eine Stelle (im Innern des Leslies) gefunden hat, an dem einem der Klang gefällt. Und dann irgendwie (zur Not mit Schwanenhals o.ä.) versuchen, eine Mikroklemme dauerhaft genau dort zu befestigen.
     
  8. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 12.06.07   #8
    Chuck Leavell von den Rolling Stones hat seine Leslies folgendermaßen abgenommen:
    1x Beta 52 für die Basstromell
    und 2x die Beta 56 direkt an das Leslie angeschraubt - sah recht interessant aus (Artikel in einer der letzten KEYBOARDS)
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 12.06.07   #9
    Ich denke oben zwei SM85 (vorne und seitlich) und unten ein SM57...hat jedes Studio oder jeder Club da und reicht vollkommen!
    Die genaue Position ist eigentlich Geschmackssache, oder...
    Gibt ja sogar Leute, die nur ein Mikro übers Leslie hängen..finde ich zwar doof, aber wird auch angeblich gemacht.
     
  10. Mr. Blue Sky

    Mr. Blue Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    437
    Ort:
    Tief im Westen
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    624
    Erstellt: 16.06.07   #10
    Hallo zusammen,

    bitte klärt mich doch mal auf: worin besteht soundmäßig bzw. beschallungstechnisch der große Unterschied, ob ich bei der Abnahme des Leslies

    1. die Mikrofone für die beiden Hörner in einem 90' Winkel anordne, d.h. ein Mikro zeigt auf die Vorderfront, das andere auf eine seitliche Öffnung oder

    2. beide Mikros im Frontbereich jeweils rechts und links außen auf die Top- Lautsprecher zeigen, z.B. wie oben erwähnt bei Chuck Leavell (danke keyfreak), also quasi im 180' Winkel ?

    Danke im voraus..
     
  11. Helmut

    Helmut HCA-Laser HCA

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.391
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    268
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 16.06.07   #11
    Ch. Leavell hat keine 180° Anordnung eher eine 60-80° Anordnung (beide Micros zeigen in die Gehäuseöffnung in Richtung Rotor hinein. Das war etwas ungenau beschrieben. Vieles ist dabei etwas Geschmacksache was die Anordnung und die Auswahl der Micros anbelangt. Am besten selber austesten was gefällt. Mir persönlich gefällt die 60° Anordnung am besten.

    Gruss Helmut
     
  12. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 16.06.07   #12
    Unser Leslie wird live auch über ein bis zwei SM 57 abgenommen. Klingt eigentlich sehr anständig. Der feste Einbau wäre mir aber zu aufwändig und zwei Stative nehmen doch auch nicht so viel Platz weg.
     
Die Seite wird geladen...

mapping