Lichtrack intern verkabeln - Probleme mit Powercon

von Force 3000, 27.02.07.

  1. Force 3000

    Force 3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Piding
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.02.07   #1
    Hallo,

    ich möchte endlich mal mein Lichtrack anständig verkabeln. Ich habe ein 6 HE L-Rack, darin befinden sich:

    - eine Schuko-Leiste, die alle Geräte im Rack mit Strom versorgen
    - ein 6-fach Switch
    - demnächst ein DMX-Mischpult

    Ich möchte alle Ein- und Ausgänge auf die Rückseite des Racks legen, sodass ich beim Aufbau nicht mehr irgendwo im Rack, sondern nur noch bequem hinten anstecken muss. Das wären dann folgende Stecker:

    6x PowerCon Buchse OUT (grau) 6-fach-Switch
    https://www.thomann.de/de/neutrik_nac3mpb_powercon.htm

    1x 16A CEE-Stecker IN (Stromversorgung)

    Soweit, so gut. Ich denk mir jetzt, ich kauf mir den Universalrahmen (https://www.thomann.de/de/adam_hall_872802.htm) und drei Blenden mit D-Norm-Bohrungen (https://www.thomann.de/de/adam_hall_872832.htm), ein paar Blindmodule, und schraub das alles dann zusammen. Ist das okay, oder wird das hoffnungslose Pfuscherei? Gibt es da andere Lösungen? :screwy:

    Und wenn ich die PowerCon-Buchsen anschließe, habe ich ja keine Zugentlastung oder dergleichen. Bin ich da nur zu blöde, oder geht das wirklich nur mit Kabelschuh anstecken - evtl. anlöten - Schrumpfschlauch - fertig? :confused:
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 27.02.07   #2
    Ein paar Worte zum Thema:

    Strom Selbstbau threads sind in diesem Forum immer eine heikle Sache. Viele wissen nicht worüber sie reden, es kommen viele abenteuerliche Vorschläge jenseits gut und böse zustande etc.
    Solange du dich nur ein bissel informieren willst ist das für mich kein Problem. Wenn ein "wie-pfusche-ich-einen-Stromverteiler-zusammen" thread draus wird, muss ich leider schließen. Vorschläge die gefährlich oder illegal sind werde ich löschen. Ich hoffe du hast Verständniss dafür.

    ------------
    Zum gesetzlichen Hintergrund:
    Es gibt eine ganze Menge zum beachten beim Bauen von Stromverteiler und Co. Deshlab gibt es hier auch jede Menge Richtlinien und Vorgaben (die auch alle ihren Sinn haben) und nicht jeder darf so ein Gerät bauen und hinstellen. Ich gehe jetzt mal davon aus das du nicht über die notwendigen Kentnisse und Zulassungen verfügst um dies zu tun, sonst hättest du vermutlich anderst gefragt.
    Wenn du dir jetzt so ein Teil baust dann darfst du es nicht in Betrieb nehmen. Nichtmal auf der Geburtstagsparty vom Kumpel im Jugendzentrum. Du musst es erst prüfen und die korrekte Ausführung und Betriebssicherheit bescheinigen lassen. Das geht z.b. bei einem Elektro Meister. Das ganze kostet aber Geld, und somit lohnt sich das ganze meistens nicht mehr und man kann auch auf fertige Komponenten zurückgreifen.
    -------------------
    zu deinem Bau:

    Eingangsseitig:
    CEE16A klingt gut, wenn dein Switchpack das braucht passt es. Die 3 Phasen fest auf deinem Switchpack aufgelegt, zusätzlich noch mind eine Phase auf einen Schuko, um dein Pult ranzupacken.
    Ich würde auf jeden Fall noch 3 einzelne Sicherungen 16A einplanen (B oder C Charakteristik, je nachdem was benötogt wird). Im Zweifelsfall ist es praktischer wenn die Sicherung direkt an deinem Verteiler fällt als wenn du erst zum Hausanschluß der location flitzen musst. Phasen einzeln abgesichert finde ich praktsicher als einen 3er Block, hilft ja auch bei der Fehlersuche..
    Ein FI würde ebenfall Sinn machen. Ist mal keiner vor Ort vorhanden ist das die einzige Möglichkeit deine Kiste in Betrieb nehmen zu dürfen. Und es geht ja auch um deine eigene Sicherheit, da darf nicht gespart werden. 30mA. Aus kostengründen wird es hier wohl auf einen 3 Phasen Fi rauslaufen.

    Ausgangsseitig:
    Warum Powercon? Gibts nen speziellen Grund?
    Würde sich bei 6 Wegen nicht ein Han16 anbieten? Oder wandern deine Kabel alle in unterschiedliche Richtungen? Besitzen deine Geräte die Angeschlossen werden einen Powercon Eingang? Du weist, das du wenn du wieder auf Schuko runter Adaptierst eigentlich noch eine 16A Sicherung setzetn müsstest (in jedem Powercon auf Schuko Kupplung Adapter) da Powercon bis 20, Schuko aber nur bis 16A zugelassen ist? und du weist auch das Powercon nicht unter Spannung gesteckt und gezogen werden darf?
    Hier ist mir noch nicht klar was du genau erreichen willst,, ein paar genauere Infos was da letztendlich wie dransoll würden vllt helfen.

    Verkabelung im Rack:
    Was du Herstellen musst ist ein Kompromissloser Berührungsschutz. Ich würde die Powercons (wenns die denn werden) auch in Blenden packen, natürlich Schurmpfschlauch verwenden und das ganze dann aber in ein Gehäuse mit Rückwand einlassen (gibts auch bei AH, gehört zu der Serie die du verlinkt hast). Das Ding muss natürlich mit auf den Schutzleiter (bitte Din Norm zum Anbringen von Schutzleitern am Gehäuse beachten). Dann die Kabel aus der Box mittels PG vershcraubungen rausführen und ab ins Switchpack. Im Case sind dann nur gummierte Leitungen vorhanden, alle Anschlüsse sind im Gehäuse => Hand ins Case kann niemals einen Kontakt berühren, nur Metallgehäuse die mit dem Schutzleiter verbunden sind. Das + FI = Sicher.
    ---------------------------------
    Alternative:

    Eingangsseitig: Kauf die nen fertigen verteiler CEE16A Auf CEE16A und 3x Schuko, mit 3x 16A Automaten und FI30mA. An den CEE kommt dein Switpckack, auf einen der Schukos dein Pult und alles ist schomal versorgt.

    Ausgangsseitig: Wenn dein Switchpack interne Klemmleisten o.ä. hatt wurde ich ein Stück 16x2,5mm LaKa Ranpacken und eine Han16 Buchse auf Blende dran. (Blende mit Schutzleiter verbunden).
    Wenn dein Switchpack Schuko Dosen hatt eine fertige Auflösung 6x Schuko auf Han Buchse (gibts auch hier im MS Store).

    Damit bist du auf einem standard System und bekommst passende Auflösungen, Lakas etc auch mal eben schnell beim Dorfverleiher um die Ecke wenn du ein paar Meter mehr benötigst.

    Als Auflösung für die Scheinwerfer dann eben eine HAN auf Schuko Plugbox, die Strecke von der Plugbox bis zu deinen Geräten wird ganz normal per Schuko erschlagen.

    Wenns jetzt drauf rausläuft das du irgendwo ein kleines Stativ mit ein paar Blinklichtern stehen hast packst du dein Switchpack irgendwo hin, steckst den 16er vom Verteiler ein, legst zwischen Switpack case und Stativ ein Laka, die Plugbox aufs Stativ (safty!!) und steckst deine Lichter ein und das wars....

    Ich würde dir eher zu der Alternative (bzw eine abgewandelte, je nachdem was du genau tun willst) raten als zu einem Eigenbau
     
  3. Force 3000

    Force 3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Piding
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.02.07   #3
    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Ich wollte mich nur mal Vorab informieren, die Ausführung übernimmt dann einer, der das gelernt hat und auch wirklich beherrscht.

    Dass Powercon in diesem Fall ein Sch... ist, der HAN16-Vorschlag hat mich mittlerweile voll und ganz überzeugt. Kann man den hier -> Major Adapter 6 x Schuko auf 1 x 16-pol Harting in eine 19"-Rackleiste mit Ausschnitt für 16-pol. Harting einbauen?

    Ich habe als Hauptverteiler den Hama STV 002-6 (https://www.thomann.de/de/hama_systemtechnikstv0026.htm). Davon zweige ich mit 16A CEE in mein Lichtrack ab. Muss ich dann das Lichtrack nochmal extra absichern? Der 16A-Ausgang am STV 002-6 ist ja schon abgesichert, jede Phase einzeln und FI!
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 27.02.07   #4
    Wie du schon schreibst, in diesem Fall ist es wohl nicht das ware. Grundsätzlich ist Powercon kein uninteressantes System, ich denke nur hier nicht angebracht. Zwecks dem Harting. JAin :D

    also, die verlinkte Auflösung ist ja eine Harting Anbaubuchse, die auf ein kleines Gehäuse angeschraubt ist. Du könntest jetzt die Buchse von dem (alu?) Gehäuse schrauben und auf deine 19" Blende einsetzten. Da stellt sich aber die Frage ob sich das dann noch lohnt (denn du zahlst ja das kleine Gehäuse und dessen Montage mit obwohl dus direkt wieder wegschraubst), oder ob das kaufen der Einzelteile da nicht billiger ist. Auf jeden Fall hast du dann wieder das Problem mit dem Berührungsschutz. Also entweder braucht deine 19 Blende dann wieder ein "Gehäuse" das man da nicht ranpacken kann, oder das ganze case muss eben zu sein.

    2te, Variante: du schraubst das Ding so wie es ist auf eine normale 19 Blende ohne Haring Öffnung (das Gehäuse an dem der Harting montiert ist) und führst die Kabel durch Bohrungen in das innere deines cases. Nachteile sind hier das du wegen des Herausstehens durch Gehäuse auf Blende ne deutlich höhere Hebelwirkung bekommst und das Ding einfach ewig weit raussteht und so wohl nicht mehr in jede Kiste passt.

    Die erste Lösung wäre also wohl die bevorzugte.
    Bei der ersten baust du ja aber wieder eine eigene Verteilung (zwar aus fertigen Komponenten, aber es wird etwas eigenes daraus), bei der zweiten veränderst du ein Gerät. In beiden Fällen ist die CE Zulassung futsch => Gang zum Elektriker.

    Ich würde wie schon erwähnt die erste Lösung nehmen und nur mal schauen was billiger ist. So ne Auflösung und ne Blende oder,
    1x Blende
    1x Harting Anbaugehäuse (mit KLammern)
    1x Einsatz female
    6x Schuko (Vollgummi)
    ein paar Meter Kabel (H07RN)
    als Einzelteile

    Nein, musst du nicht.
    Dann entweder eine CEE16 Buchse auf eine 19" Blende und mit in die Kiste oder einfach eine CEE16 Kabelbuchse an einem Stück Kabel fest montiert am Switchpack, die ein Stück aus dem Case hängt (wenns geöffnet ist natürlich). Was für dich praktischer ist.
    Extra Sicherungen würden trotzdem Sinn machen wenn dein Hauptverteiler weit vom Ort des geschehens entfernt ist. Wenn die Kisten eh beieinander stehen kannst du dir das Geld ohne weiteres schenken.

    Solltest du dann aber mal deinen Hauptverteiler zuhause lassen musst du darauf achten das die CEE Dose an die du dein Lichtrack ansteckst über einen FI abgesichert ist (Funktionsprüfung am FI druchführen)
     
  5. Force 3000

    Force 3000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    4.01.11
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Piding
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 15.03.07   #5
    Hab jetzt noch eine Frage:

    brauch ich dann ein Lastkabel mit 2,5 mm², oder reicht auch eins mit 1,5 mm²? Preislich ist ja da ein hoher Unterschied, aber Sicherheit geht halt vor...
     
Die Seite wird geladen...

mapping