Line 6 Pocket POD vs. Behringer V-Amp 3--- Welcher ist "metaliger"

von Paulnacious P, 29.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Paulnacious P

    Paulnacious P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.09
    Zuletzt hier:
    22.03.14
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Nähe Kassel
    Kekse:
    323
    Erstellt: 29.08.10   #1
    Hallo liebe Leute,
    ich bin auf der Suche nach einem "kostengünstigen" Gitarren Preamp zum üben und um vlt. auch mal etwas aufzunehmen. Ich hab mich letztendlich für die 2 oben genannten Modelle entschieden, aber ich weiß nicht, wer als Gewinner aus dem Rennen gehen soll.
    Zur Info: Ich spiele hauptsächlich Metal ala Metallica, Exodus etc. aber auch teiftunige Sachen wie In Flames und At the Gates.

    Habt ihr schon Erfahrungen mit den beiden gemacht? Wenn ja: Gut oder schlecht? Bei welchem ist die Soundvielfalt am größten, was den Gain bereich angeht? Welche Verstärkerarten werden simuliert? Is der Metal-Sound druckvoll und direkt, oder so eine gequirlte Miste wie bei dem ZOOM g2 (wie ich finde)?

    Ich bin für jede Meinung dankbar,

    Paul
     
  2. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.823
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 29.08.10   #2
    Nunja, wenn du auch aufnehmen willst, würde ich die Finger von beiden lassen und mir stattdessen ein Audiointerface kaufen (was du eh machen müsstest) und Plugins wie z.B. von LePou benutzen. Die sind gratis und machen garantiert besseren Sound als die von dir erwähnten Produkte.

    "Druckvoll" und "direkt" finde ich beide nicht. Brauchbar sind sie allemal, wenn man seine Ansprüche nicht so hoch schraubt. Aber wie gesagt: Wenn du eh aufnehmen willst würde ich dir meinen Vorschlag von oben ans Herz legen.

    MfG

    P.S: Nicht so faul sein und ruhig mal Google benutzen.

    http://de.line6.com/pocketpod/amps.html << Line 6 Amps.
    http://www.behringer.com/de/Products/V-AMP3.aspx << V-Amp 3. Handbuch laden und Seite 12 angucken.
     
  3. wolfel

    wolfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    11.02.18
    Beiträge:
    423
    Kekse:
    42
    Erstellt: 29.08.10   #3
    Hab den Pod noch nicht gespielt, aber was man bei Youtube hört , so kann er entweder ziemlich schlecht oder auch sehr gut sein. Es hängt von der Erfahrung vom Gitarrenspieler ab und das der ordentlich eingestellt wird. Das Einstellen von solchen Dingern, kann unter Umständen ziemlich lange dauern, bis man was brauchbares rausbekommt. Hast den Zoom G2 schon angespielt, oder wieso meinst das der mist ist? Ist ne Einstellungssache , wie bei den andern gennanten Geräten.Hab den Zoom G2.1u, finde aber davon für Metal nur die Rectifier, sowie die Extreme Distortion Variante gut klingend.Wenn ich die Wahl zwischen beiden hätte würd ich glaub ich eher den Pod nehmen.
     
  4. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 29.08.10   #4
  5. Paulnacious P

    Paulnacious P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.09
    Zuletzt hier:
    22.03.14
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Nähe Kassel
    Kekse:
    323
    Erstellt: 29.08.10   #5
    Vielen Dank schonmal,
    ich bräuchte den POD/V-Amp zu 90% nur zum Üben, also das Aufnehmen spielt die kleinste Rolle dabei.
    Beim ZOOM mag ich einfach den Distortion Sound an sich nich, egal ob Boogie oder Mega Distortion.
    Und welche Amps "simuliert" werden weiß ich auch, ich wollte eigentlich nur wissen, wie sie "rüberkommen", also ob sie auch einiger maßen den Sound produzieren, den sie versprechen vorzugeben :gruebel::gruebel::gruebel: war das richtig formuliert :confused:
    Naja, ich hoffe auf weitere Antworten
    paul
     
  6. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 29.08.10   #6
  7. legolas946

    legolas946 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    605
    Erstellt: 29.08.10   #7
    hey,
    wenn du auch recorden willst (ich weiß sind nur 10% :D) dann guck dich mal bei line6 gx um.

    ich selber besitze den pocket pod und muss sagen für das geld ist es ok. hätt ich ein bisschen gewartet, hätt ich jetzt den gx gekauft.
    die musikrichtung ist bei uns beiden in etwa gleich. der pod erzeugt aber einen etwas zu kratzigen gain sound, ka wie ich das sagen soll :D
    die cleans sind schön ;)
    zum berhinger teil kann ich leider nichts sagen
     
  8. Paulnacious P

    Paulnacious P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.09
    Zuletzt hier:
    22.03.14
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Nähe Kassel
    Kekse:
    323
    Erstellt: 29.08.10   #8
    Danke, aber ich will nicht immer von meinem PC abhängig sein, um spielen zu können, deswegen fällt der Line6 Toneport GX schonmal raus. Mit zu "kratzig", weiß ich was du meinst ;)
    Mein größtes Problem ist, dass ich keinen gescheites Soundsample vom V-Amp kriegen kann
    Man kann sich das Teil einfach nirgendwo anhören ^^
     
  9. legolas946

    legolas946 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    605
    Erstellt: 29.08.10   #9
    vielleicht weil die leute eher zu line6 greifen als zu berhinger?
    berhinger hat einen schlechten ruf wegen deren qualität ihrer produkte.

    ich mag generell diesen kratzigen sound, ist ja für thrash metal gut geeignet^^, aber der pod machts doch n tick zu kratzig.
    mir hat der sound am anfang sehr gefallen, da ich nichts zum vergleichen hatte. mittlerweile habe ich aber schon so viel zeug angetestet, dass ich den sound net mehr so mag, hehe

    wie siehts eigentlich mit der beschallung aus? wie willst du diesen sound zu ohren bekommen? kopfhörer/pc boxen/5.1 anlage (und was sonst noch so gibt)
    falls du angenehme nachbarn hast, dann schau dich doch mal bei den modellern combo verstärkern um (also schon mit einem speaker drin).

    z.B: Peavey Vypyr (kannst später einen footswitch dazu kaufen), oder einen roland micro cube.
     
  10. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    602
    Kekse:
    989
    Erstellt: 29.08.10   #10
    Ich würde dem Zoom nochmal eine Chance geben, richtig eingestellt klingt der mMn richtig gut. Allerdings sind die Mesa und Mega Distortion Sounds nicht das gelbe vom Ei.
    Der kleine kann mehr;)
     
  11. Kasper666

    Kasper666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.09
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    35.528
    Erstellt: 02.09.10   #11
    Den Behringer V-Amp 2 habe ich kurze Zeit besessen, Spontankauf für unter 100,-.

    Ich habe damit keinen mich zufriedenstellenden Metal-Sound (direkt, definiertes Attack, druckvoll und doch rund und nicht kratzig ...) hinbekommen. Die übrigen Sounds fand ich gut, nur "meinen" Metalsound bekam ich nicht damit hin.

    Für's Üben am PC/bzw. für's Aufnehmen von Songideen benutze ich den Toneport von Line 6 mit der Amp-Farm-Software. Kurioserweise gefällt mir da keine einzige Metal-Amp-Simulation.

    Gut arbeiten kann ich jedoch mit der Marshall-JCM-800-Kopie mit davor platzierter Kopie des RAT-Verzerrers. Damit bekomme ich einen ganz brauchbaren Metal-Rhythmus-Sound hin.

    Trotzdem finde ich es ernüchternd, dass das Teil Dutzende von Amp-Simulationen der einschlägigen Metal-Amps bereitstellt, von denen mir letztlich keine einzige gefällt, bzw. von denen ich keine als so richtig authentisch empfinde.
     
  12. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.823
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 03.09.10   #12
    Tja, kann viel, aber nichts zu 100 % richtig, wie bei vielen Modellern.

    MfG
     
  13. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 03.09.10   #13
    Genau so mache ich es zum Üben zu Hause. 800er mit Tubescreamer oder Rat Simulation davor. Den Rest kann man für Metal nicht sonderlich gebrauchen. Das Metal-Pack fand ich sogar im Endeffekt sehr enttäuschend, kam nur Matsch oder Gekratze bei raus.

    Wenn es nur zum Üben zu Hause ist, würde ich eher zu einem alten Rocktron Chameleon raten. Gebraucht für knapp über 100 Euro zu kriegen und klingt echt anständig. Auch mit einer Endstufe und Gitarrenbox braucht mn sich damit nicht verstecken im Proberaum.

    Ein Digitech 2101, 2112 oder 2120 wäre auch prima, an Effekten in sehr guter Qualität hat es so ziemlich alles, was man brauchen könnte, die verzerrten und cleanen Sounds sind richtig eingestellt sogar sehr geil. Sollte man für ca. 200-250 Euro kriegen.

    Mit einem brauchbaren Audiointerface dahinter, kann man mit Chameleon als auch den Digitech Preamps auch prima Aufnehmen.
     
  14. ChaosK

    ChaosK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.09
    Zuletzt hier:
    23.10.11
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    344
    Erstellt: 04.09.10   #14
    Also ich hatte auch lange Zeit einen V-amp 2 benutzt und nutze jetzt Modelling von Line6 welches ich im direkten Vergleich doch deutlich besser finde. Der V-amp 2 klang bei mir SEHR künstlich und neigte wirklich stark zum Rauschen. Die Effekte waren zwar gut einstellbar aber insgesamt doch recht schwach.
    Also von meiner Seite eher Pro Pod - Kontra V-amp
     
  15. b-Engl

    b-Engl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.09
    Zuletzt hier:
    13.01.11
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.10   #15
    Ich kann dir wie Legolas auch den Vypyr empfehlen. Wenn es wie du sagst 90% zum üben ist. Ich hatte den V-amp und die Black Box, keiner der Kisten kann meiner Meinung nach dem 30iger Peavey das Wasser reichen. :)

    Grüße

    PS: Recorden kann man mit dem Vypyr auch :)
     
  16. legolas946

    legolas946 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    605
    Erstellt: 05.09.10   #16
    ich glaube aber erst ab der 30er version ;)
     
  17. Jem1470

    Jem1470 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    24.08.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Rührpött
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.10   #17
    Der V-Amp rauscht als würde man an der Autobahn leben, absoluter Schrott
     
  18. refl3xiv

    refl3xiv Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.09
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    318
    Kekse:
    443
    Erstellt: 22.09.10   #18
    Servus, also paulnacios ;-)

    Ich stand bzw. stehe gerade auch vor derselben Entscheidung wie du .... hatte auch mal ein Thread aufgemacht, in dem mir noch Alternativen genannt wurden. Kannste ja auch mal reinschauen

    https://www.musiker-board.de/effekt...geraet-behringer-v-amp3-vs-line-6-pod-ii.html

    Ich habe mich jetzt letzendlich erstmal für den V-AMP3 entschieden, da ich halt echt nur etwas für zuhause zum Üben suche und keinen großen schnick schnack wollte.
    Einfach was mit Kopfhöreranschluss, Aux in für MP3 Player und Stimmgerät ...ein Gerät das man sich halt zum Üben auf den Tisch stellen kann wenn es mal nicht so laut sein darf.
    Außerdem hat mich der Preis erstmal überzeugt.

    Bei dem Pocket POD war mir das zu blöd, da man ja mega viel noch downloaden kann (Presets), muss sich dafür irgendwo anmelden etc pp... ich denke ihr wisst was ich meine.
    Über den Sound kann ich allerdings nichts sagen... hab mir das teil noch nie angehört.

    Ich wollte halt unabhängig vom PC bleiben, deshalb ist auch ein Interface nichts für mich.

    Jetzt steht seit dieser Woche ein V-AMP3 bei mir zuhause und ich habe ihn ein bisschen antesten können ...

    Also erstmal ist zu sagen, dass das TEIL äußerlich keine schlechten Eindruck macht .. auch die Potis sind nicht so schlimm, wie sie manchmal beschrieben werden. Also Verarbeitung kann ich ich jetzt nichts bemmängeln ...das Gehäuse ist halt aus Kunststoff und sollte nicht runterfallen ...passiert aber auch nicht so schnell, da das V-AMP3 4 Gummifüßchen hat auf denen es stabil und rutschfrei auf dem Tisch steht.

    RAUSCHEN tut mein Teil auch nicht ...wie das oben erwähnt wurde... zumindest ist mir da jetzt nichts schwer negatives aufgefallen (hatte allerdings noch nicht sehr viel Zeit alles zu testen, nur mal Prestes duchgeklickt und nen bissl dran rumgespielt)

    Ich muss aber sagen, das der erste Soundeindruck total enttäuschend war... irgendwie klingt vieles ziemlich "dumpf" ... aber ich glaube echt, dass man einfach das Teil richtig einstellen muss... nach ein paar Minuten hat sich die ganze Geschichte auch schon wesentlich besser angehört... auch wenn es nicht unbedingt das ist, was ich gesucht habe... muss aber dazu sagen, dass ich nur mit dem Headset von meinem Rechner (so nen Hifi -Teil mit Mic zum daddeln/ zocken ;-) ) getestet habe, da mein Studiokopfhörer grad nicht verfügbar ist ... ich denke über nen gescheiten Kopfhörer lässt sich da noch einiges machen...

    Vielleicht waren meine Erwartungen auch zu hoch an das V-AMP3... ich hab hier noch nen Vypytr 75W stehen und der kann meiner Meinung modellingtechnisch ziemlich viel für den Preis....ist zumindest meine Meinung.

    Mein Eindruck ist das der V-AMP3 evtl. schon was kann , aber man muss halt erst die richtige Einstellung finden... die Prestes sind leider auch nur teilweise zu gebrauchen....
    Ich werde am Wochenende das Teil nochmal mit besseren Kopfhörern testen... und mal schauen was dann Brauchbares rauskommt...

    Bis nächste Woche wird dann auch entschieden wie es weiter geht...
    Also ich bin mir noch ganz unsicher mit dem V-AMp3 und es ist gut möglich, dass ich evtl. das erste Mal mein Money-Back in Anspruch nehmen muss.

    Grüße Domme

    P.S Falls ich den V-AMP3 zurückschicke, werde ich mich wohl eher Richtung "Floorboard" orientieren wie zB. Digitech RP255 /355 (allerdings doppelt so teuer), die kann man sich im Notfall auch auf den Tisch stellen, da sie noch nicht so rießig sind. Wurde mir auch in dem oben geposteten Thread vorgeschlagen ... ich glaube auch das bei solchen Geräten der Sound besser ist. Mehr Features haben die meisten dann auch. Naja mal sehen ..vllt überzeugt mich der V-AMP3 am WE doch noch.
     
  19. dandy8

    dandy8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.10
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    177
    Erstellt: 23.09.10   #19
    Das

    Zoom G-2 Nu ist auch sehr gut ;)
     
  20. Paulnacious P

    Paulnacious P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.09
    Zuletzt hier:
    22.03.14
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Nähe Kassel
    Kekse:
    323
    Erstellt: 23.09.10   #20
    So.
    hab jetz das Beste für mich gefunden: Digitech RP 155
    hört sich super an, sogar übern Amp und hat gute Sounds UND lässt sich leicht und unabhängik vom PC einstellen...

    Trotzdem Danke für die vielen tollen Ideen ; )
    Möge sich der nächste Thread öffnen......
     
mapping