Literatur Tip - Bass Anfänger

  • Ersteller Gast231344
  • Erstellt am
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Hi,

ich selbst spiele Gitarre, einer meiner Söhne möchte jetzt gern mit Bass anfangen, und da möchte ich ihm
ein leicht verständliches Buch kaufen, woraus er die ersten Gehversuche quasi lernen kann.

Ich hab mich schon etwas umgesehen, finde die meisten Bücher aber zu überladen mit Theorie Wissen
= KLAR ist auch wichtig, aber er soll ja erstmal die ersten Schritte hinbekommen und dann ans eingemachte gehen.
und nicht direkt abgeschreckt werden (er ist erst 12)

würd mich freuen wenn es was ohne Notenlesen gibt, denn weder ich noch er kann Noten - für mich brauch ichs nicht,
und denk mir - für Bass ist das auch nicht unbedingt nötig (Stilrichtung - Rock / PunkRock etc.) wenn man weiß,
welche Note, wo auf dem Griffbrett zu finden ist :D

Danke Euch vorab für Eure Erfahrungen/Tips!

Gruß
Oliver
 
Eigenschaft
 
bassmännl
bassmännl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.21
Registriert
29.12.09
Beiträge
216
Kekse
796
Ich kann das Buch "Rock Bass" von Jäcki Reznicek empfehlen.
Da sind sowohl Noten als auch TABs notiert, nur gegen das Ende hin, wenn man schon einiges kann, wird dann auf TABs verzichtet, eben um das Notenlesen zu trainieren.
Mir gefällt es sehr gut, die Übungen klingen nicht wie typische Übungen, sondern schon so, als ob sie Teil eines Liedes sein könnten. Außerdem ist eine CD dazu mit Play-Alongs.
 
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Hi,

und Danke für Eure schnellen Antworten und guten Tips!..

an DVD hatte ich jetzt überhaupt nicht gedacht.. das war wohl der sprichwörtliche Walt, den man vor lauten Bäumen nicht sieht :D

Gruß
Oliver
 
Linger
Linger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.21
Registriert
27.03.13
Beiträge
119
Kekse
244
Hallo RockTone,

ich kann nur schwer, mit anderen Werken vergleichen, bin aber sehr mit "Beginner's Bass" von Manuel Steinhoff zufrieden.

Fängt komplett bei 0 an (also zur Fingerhaltung, ein Wort zu den Noten, zum Bass an sich, im hinteren Kapitel auch noch ein bisschen Theorie zum Schlagzeug etc. etc.), steigert sich in einem sehr annehmbaren Tempo (gegen Schluss wirds etwas schnell, ist aber nicht anders wie bei anderen Büchern, eher weniger sogar).

Der Autor macht das Ganze meiner Meinung nach recht charismatisch, wirft immer wieder einźelne Grooves ein, aus diesen Grooves wird dann zu Liedern oder Liederschnippsel hinzugeleitet, dazwischen wieder Spieltechniken u.v.m. alles hinterlegt, sodass z.B.: einzelne Randbemerkungen zur Geschichte o.ä. überlesen werden können.

Man ist relativ flexibel, was die Themen angeht, kann also auch im Inhaltsverzeichnis gucken und mal nach vorne blättern (in nem logischen Rahmen halt - ein Anfänger wird sich kaum an Fortgeschrittenenthemen festhängen), und die Stückeauswahl ist sehr vielseitig. Mein Sound ist nicht alles (von Nelly Furtado über Lenny Kravitz bis Queen alles dabei), rein von meinem Musikgeschmack her. Die Beispiele sind aber durchaus bewusst ausgewählt, sind wirklich recht gute. Es wird kein Wert darauf gelegt, hier Stücke von P****vergleichbassisten zu geben (also kein Geballere wie man es oft von Gitarristen kennt), sondern mehr, was gut klingt (Groove). Nur halt oft nicht mein Sound, hab ich aber schon erwähnt. Lerntauglich aber auf jeden Fall, mehr wie das von mir Bevorzugte sicherlich ;o)

Wobei das für das Alter sicher auch passt, in dem Bereich Punk/Rock wär (so ungefähr) auch was zu finden, für deinen Sohn mag die Auswahl also vielleicht passender (geschmacklich) erscheinen.

Und der Stil gefällt mir vor allem. Es wird vor allem betont, dass man den Bass "fühlt", und nicht einfach nur ohne Gefühl die richtige Seite spielt).

Das Ganze ist in Noten und Tabs notiert, für die Tabs gibts anfangs sogar noch Tipps zu nem "guten" Fingersatz, gerade da sehe ich die Gefahr in Tabs, hat mir mit meinem Spiel, rein vom Greifen her, sehr geholfen. Im Nachhinein kommt man dann drauf "oh ja, wenn ich so greife ists leichter.... oder oh ja, der kleine Finger ist wirklich praktisch.....usw.", wenn man mit Tabs anfängt (kenn ich von mir selber), dann benutzt man oft eher links einen Finger und rechts vier (natürlich übertrieben, hab auf beiden nur einen benutzt :D).. fällt einem anfangs aber nicht auf, da kommt man meist später drauf (oder gar nicht) - hier ersetzt das Buch keinen Lehrer (wie kein Buch), gibt aber viele Tipps und Ansätze, wie man so etwas gleich möglichst gut verhindern. Mein Spiel ist lange nicht einwandfrei, aber ohne Buch... uhje, wenn ich an die Haltung meiner Hand zurückdenke.... :redface:

Und zu guter Letzt haben wir noch eine CD - Eine CD mit allen Grooves im Buch (die kurzen Tonfolgen kurz eingespielt), allen Song Snippets, und - was ich auch toll finde - Begleitspuren ohne Bass, damit man das Gelernte quasi im Bandkontext probieren kann (ich glaube, der letzte Satz kommt sogar 1:1 aus dem Buch, hab ihn aber aus meinem Kopf, beschreibt es recht gut).

Alles in allem würde ich es für einen 12-Jährigen durchaus für geeignet empfinden, kenne aber nur zwei andere Bücher, also wie gesagt - ich kann nicht vergleichen.

Schwafel Schwafel Schwafel, tut mir Leid für etwas wenig Aufbau in meinem Bericht :rolleyes:
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben