Live-Mikros für Big Band

von Big Band 7, 28.05.07.

  1. Big Band 7

    Big Band 7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 28.05.07   #1
    Hallo!

    Ich spiele in einer neu gegründeten Amateur- Big Band (klassisch besetzt: 5/4/4/4)
    Bis jetzt haben wir nur Sängerin und Sänger über Mikros verstärkt (Sennheiser Funk)

    Da wir nun auch angebote für größere Events bekommen (Open-Air), wollen wir die gesamte Band verstärken.
    Für die Mikrofonierung ist ein Budget von max. 2000 € vorgesehen.

    Frage:
    Overheadabnahme, jedem Bläser ein Mikro oder Klemmmikros???
    Dynamische oder Kondensator?
    Kleinmembran oder Großmembran?

    Ins Auge gefasst haben wir bis jetzt:
    1.Overhead mit MXL 603, Beyerdynamic Opus 53/82 oder Behringer C1/3, 2 - 3 Mikros pro Re gister
    2. Ein Großmembranmikro für jeden, z. B. MXL 2006, SP B1, o. ä.

    Wäre für Tipps sehr dankbar!!!

    Leo
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 28.05.07   #2
    Studio-Großmembraner dürfte von Feedbackanfälligkeit evtl. problematisch werden. Beim letzten Big-Band Konzert hatten sie für die Bläser jeweils SM57 und noch zwei MD421 oder MD441 als Solisten-Mikros.
     
  3. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 28.05.07   #3
    die Info 2000.- Euro ist etwas mager...
    Hab ihr schon ein Pult, wenn ja welches bzw. wie groß - ...es hilft wenig, wenn ihr alle Bläser einzeln abnehmt, aber nur ein Pult mit 6 Eingängen habt...

    ansonsten sind Einzel-Klemm-Mikros schon recht komfortabel, weil sich die Aufnahmebedingungen bei individueller Bewegung der Musiker nicht verändert.
    das ist aber wieder recht aufwendig mit der Verkabelung, eventuell machen sich kleine Multicores pro Bläsersatz recht gut.

    Baß + Gitarre kommen klanglich am besten, wenn die Box per Mikro abgenommen wird, bei Keyboard tuts auch ein Line-Out-Anschluß.

    Was ist mit Drums + Percussion? Allein fürs Schlagzeug kannst du zur Not dein Buget verbraten...

    Abschließende Frage, wer bedient das Pult? Bei kompletter Abnahme sollte man das nur im Notfall mit einer "General-Einstellung" fahren.


    Edith sacht gerade: ...ich kenne einige Big Bands, da bringt jeder Musiker sein eigenes Mikro mit, man hat sich auf eine Mikro-Linie geeinigt und jeder hat sich das dann angeschafft. Entlastet erstens das Buget und zweitens verfügen die Musiker auch in anderen Besetzungen über ein geeignetes Mikro.
     
  4. Big Band 7

    Big Band 7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 28.05.07   #4
    Derzeit benutzen wir ein Pult mit 16 Eingängen und eine PA von HK Audio (beides ausgeliehen). Wir haben erst 3 Auftritte gehabt.
    Innerhalb der nächsten 1-2 Jahre wollen wir uns aber selbst ausstatten.
    Der erste Schritt wäre eben die Anschaffung von Instrumentenmikros, denn die bekommen wir nicht zu leihen. Mehr als 3-5 Auftritte pro Jahr sind kaum drin, daher füllt sich die Kassa eben nur langsam.

    Bis jetzt hatten wir fürs Schlagzeug keine Verstärkung nötig (Saal mit max. 300 Pers.)
    Beim Pult haben wir keinen Bediener, was sicher nicht gut ist. Wir werden das aber noch zu ändern versuchen.

    Leo
     
  5. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 28.05.07   #5
    Also gerade wenn man dann so viele Mikros hat braucht man auch einen Toni, der sich relativ gut auskennt. Da wäre es evtl. besser, von einem Verleiher ein Komplett-Paket mit allen Mikros, Anlage sowie Toni zu holen.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 28.05.07   #6
    die MXL 603 kann ich dir für die Register-Overhead-Abnahme sehr empfehlen
    desweiteren würde ich euch dann für die Solisten feedbackunempfindliche dynamische Mikrofone empfehlen - die "stören" den Gesamtsound kaum, da man sie dann nicht so doll aufdrehen muss

    da könnt ihr dann z.B. sowas nehmen
    EVoice N/D468
    EVoice N/D478

    für den dicken Geldbeutel:
    EVoice RE-20

    Die von Puncher genannten Sennheiser sind auch feine Teile, allerdings auch nicht ganz billig.
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 28.05.07   #7
    Mit etwas Glück bekommt ihr die vielleicht gebraucht für einen guten Preis.
     
  8. Big Band 7

    Big Band 7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 28.05.07   #8
    Danke für die wirklich nützlichen Hinweise!


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, könnte man so zusammenfassen:

    1. Für eine Live-Overheadabnahme der Bläser nimmt man Kleinmembrankondensatormikros (z.B. MXL 603).
    2. Für eine Einzelabnahme verwendet man besser dynamische Mikros (z.B. Shure SM57)
    3. Großmembranmikros als Livemikros für Bläser kommen wegen Rückkoppelungsgefahr eher nicht in Frage.

    Sind diese 3 Aussagen richtig?

    Danke für eure Hiilfe
    Leo
     
  9. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.917
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    489
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 29.05.07   #9
    stimmt so in etwa, die SM57 kannst du zwar benutzen, aber für Bläser sind die jetzt nicht optimal, da sind die von Harry genannten sinnvoller - sprich: wenn du die vorrätig hättest, kannst du die benutzen, aber anschaffen als Solo-Mikro für Bläser wäre nicht die beste Lösung.
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 29.05.07   #10
    1. würd ich so stehen lassen
    2. auch bei Einzelabnahme ist ein Kondensator meist die bessere Wahl, das dynamische ist jedoch (meist) unempfindlicher gegenüber Feedbacks und kann somit auch während der Nichsolo-Passagen "unbeaufsichtigt" bleiben
    SM57 würd ich mir jetzt auch nicht extra kaufen für Bläser-Abnahme
    3. das kann man so stehen lassen - obwohl ein Toni welcher auf Zack ist auch das im Griff hat
     
  11. Big Band 7

    Big Band 7 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    26.01.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 05.06.07   #11
    Hallo!

    Habe mich jetzt mit meinen Bigbandkollegen beraten und ihnen eure Hinweise gezeigt,
    Wir haben uns jetzt entschlossen folgende Mikrofone anzuschaffen:

    2 x MXL 603 als Overhead für Trompeten
    2 x MXL 603 als Overhead für Posaunen
    2 x MXL 603 als Overhead für Schlagzeug
    1 x ??? für Bass-Drum (Grenzflächenmikro?)
    1 x Sennheiser E 606 für E-Bass ?
    5 x MXL 603 ? als Einzelabnahme für Saxofone:
    Bei den Saxofonen wollen wir jedes Sax einzeln abnehmen, da die bei uns oft vom Blech überdeckt werden. Mit Overheads würden auch die unmittelbar dahinter stehenden Posaunen immer mitverstärkt werden.
    Gibt es da im Preisbereich bis 150 € etwas, was dem Mxl 603 vorzuziehen wäre?

    Gesang und Gitarre sind bereits versorgt.

    Auf die von Harry vorgeschlagenen Solomikros wollen wir vorerst noch verzichten (zu wenig Eingänge am Pult und zu wenig Geld) oder vielleicht nur eines kaufen.

    Wie ist es bei MXL 603 mit dem Windschutz, sollte man einen solchen dazu kaufen oder ist der eh schon dabei?
    Vielleicht habt ihr noch ein paar Anregungen?


    Danke
    Leo
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 05.06.07   #12
    wir benutzen für die Saxe die Opus 53 (Nahfeld-Einsatz)
    Opus 53

    Windschutz brauchst du (wie der Name schon sagt) nur dann, wenn ihr im Freien spielt und wenn tatsächlich Wind geht. Dann ists allerdings ziemlich notwendig. Das MXL 603 wird in einem kleinen Plastikköfferchen geliefert. Da drin ist das Mikro, eine Klammer und ein kleiner Windschutz.

    Vorschläge für Bassdrum:
    AKD D112
    Opus 99
    e-902
     
Die Seite wird geladen...

mapping