Lohnt sich das splitten? (Diego-Soapbar)

von SaintJack, 22.02.08.

  1. SaintJack

    SaintJack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    2.198
    Erstellt: 22.02.08   #1
    Ich hatte ja in diesem Thread: https://www.musiker-board.de/vb/bastelecke/257598-pickup-noch-retten.html über meinen ruinierten Halspickup berichtet. Mittlerweile ist ein flammneuer Diego-Soapbar drin. Bohrung aufgedremelt, neue Schraubenlöcher gebohrt, angelötet, alles funktioniert. Klingt auch gut. Allerdings hat er vier Kabel dran, d.h. man kann ihn splitten. Die Frage ist: lohnt sich das und wie am besten machen? Push-Pull-Poti oder Microschalter und wie muss das verkabelt werden? Momentan gibt es zwei Volumen- und ein Klangpoti für die beiden Humbucker-Soapbars. Der Bridgepickup ist noch original, also nicht splitbar.

    Grüße Jack
     
  2. schaschlik

    schaschlik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    284
    Ort:
    amSee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    529
    Erstellt: 22.02.08   #2
    Ob es sich lohnt musst eigentlich du selbst wissen, du erhältst - je nach Schaltung - auf jeden Fall neue "Sounds". Schaltungsmäßig gibts mehrere Möglichkeiten einen HB in sich zu verdrahten, empfehlenswert für den Anfang ist auf jeden Fall ein parallel/seriell Umschalter, eventuell noch mit der Möglichkeit des eigentlichen "Splittens", also des Betriebes einer Hälfte deines Humbuckers als Singlecoil.
    Wenn du ein Push/Pull-Poti verwendest, musst du dich entscheiden, entweder seriell/parallel (dazu würd ich raten, parallel und Singlecoil klingt meist ähnlich, aber beim Splitten verlierst du den Humbereffekt, also die Rauschunterdrückung), oder halt nen Splitschalter.
    Miniswitches gibts auch mit 3 Schaltstellungen, sodass Splitten und seriell/parallel möglich wäre, diese haben aber den Nachteil, dass sie selten und meist teuer sind, außerdem musst du dafür natürlich ein neues Loch bohren. Mit 2 Schaltstellungen hast du den gleichen Schalter wie beim Push/Pull.
    Dann vielleicht lieber ein Poti raus und stattdessen nen Drehschalter rein... Möglichkeiten gibts genug, zur weiteren Lektüre seien dir Cadfaels und Lobos Schaltplanssammlungen in der Bastelecken-Linksammlung ans Herz gelegt.
     
  3. SaintJack

    SaintJack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    2.198
    Erstellt: 24.02.08   #3
    Ich werde es wohl mit einem Minischalter probieren. Jetzt wo ich an dem Brett eh schon geschraubt, gedremelt und gebohrt habe, kommts auf ein Loch auch nicht mehr an.

    Den passenden Schalter(2 Pol ON/ON/ON) habe ich bei Rockinger gefunden, kostet allerdings auch stolze 9,80€, aber Push/Pull Potis sind ja auch teuer. Wenn ich es umgebaut habe, melde ich mich noch mal.

    Grüße Jack
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.02.08   #4
    Hallo Jack,

    schaschlik hat ja schon das meiste bestens erklärt.

    Für einen einfachen Coil Split (also Humbucker - eine Spule tot) brauchst Du nur einen Schalter mit einer Ebene. Und der sollte auch nur ON-OFF sein. Sowas: http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=07010

    Falls Du "Humbucker und Parallel" machen willst, nimm einen ON-OFF mit zwei Ebenen: http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG121&product=07011/07012/07013

    Habt ihr keinen Elektronikladen in der Nähe? Da sind die Schalter noch billiger ...

    Einen On-On-On würde ich persönlich nicht verwenden. Überschaubarkeit geht für mich vor Klangmöglichkeiten. Der Unterschied zwischen SingleCoil und parallel ist zu gering. Da dauert es auch immer ein paar Millisekunden länger zu sehen wie der Schalter steht und was die Schaltung zu bedeuten hat. Daher finde ich ON-OFF besser. Da sieht man sofort was Sache ist. Runter ist Humbucker, rauf ist parallel oder Split.

    Als ich Anfang der 1980er anfing Gitarre zu spielen, waren Gitarren und Bässe mit 4 oder mehr Minischaltern modern. Davon ist man aber wieder abgerückt. Vieles ist unsinnig oder zu verwirrend. Besser sind da wenige und gute Schaltungsmöglichkeiten.

    Gruß
    Andreas
     
  5. SaintJack

    SaintJack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    2.198
    Erstellt: 24.02.08   #5
    Hallo Andreas,

    der ON/ON/ON ist jetzt schon bestellt, ich hatte mal bei Conrad (da gibts in der Nähe einen) geguckt, aber die waren jetzt auch nicht soo billig. Da ich den bass nur zum recording benutze und nicht vor habe etwas live damit zu machen, ist es nicht so wichtig, dass es schnell geht.

    Aber vielen Dank für all die Tipps, die ich hier schon gekriegt habe, das finde ich echt Klasse. Das gilt natürlich auch für Schaschlik.

    Eine Frage hätte ich noch: Unterscheiden sich die Pickups in Bridge und Neckposition eigentlich technisch oder könnte ich die auch mal tauschen?

    Grüße Jack
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.02.08   #6
    Hallo Jack,

    da das Innenleben vergossen ist kann man es nicht feststellen.
    Sie dürften aber sehr ähnlich sein.

    Wie das vor dem Tausch war weiß ich auch nicht.
    Es gibt Hersteller, die an den Steg PUs mit etwas höherer Windungszahl setzen, damit es lauter / voller wird. Die Schwingungen der Saiten sind ja kleiner am Steg. Allerdings bauen viele Hersteller auch die gleichen PUs ein, weil es dann billiger wird.

    Derzeit sitzt der neue Humbucker am Hals?
    Das dürfte auch besser so sein. Der Klang der Steg PUs neigt ja eh dazu dünner zu sein. Wenn Du den noch splittest oder parallel schaltest, wird der Sound noch dünner. Am Hals macht das Splitten / parallel schalten der Spulen mehr Sinn, da Du dann einen weniger fetten Hals-Sound hin bekommst.

    Solange die Dimensionen der Pickups gleich sind, kann man sie versuchshalber aber tauschen. Ich würde Dir aber davon abraten.

    Gruß
    Andreas
     
  7. SaintJack

    SaintJack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    2.198
    Erstellt: 24.02.08   #7
    Hallo Andreas,

    ich denke, das kann ich mir dann schenken. Der Sound ist durch den neuen Tonabnehmer so schon deutlich besser geworden. Wenn der bessere PU jetzt schon an der besseren Stelle sitzt, dann kann ich da ja nicht mehr wirklich was verbessern. Bin gespannt, was das splitten/parallel schalten bringen wird.

    Grüße Jack
     
  8. SaintJack

    SaintJack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.08
    Zuletzt hier:
    4.07.16
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Erftstadt
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    2.198
    Erstellt: 27.02.08   #8
    Gestern hab ich gebastelt. PUs und Kabel zum Steg abgelötet, alles ausgebaut. Weil ich eh dabei war, hab ich das E-Fach gleich noch mit Kupferfolie ausgekleidet und die Übergänge zwischen den Folienstücken verlötet. Loch für den Mikroschalter gebohrt, freihändig, weil das Brett nur mit demontierten Tonabnehmern und abgeschraubter Brücke unter den Bohrständer gepasst hätte. Passt aber genau, jedenfalls nachdem ich noch von 6 auf 6,5mm aufgeweitet hatte.

    Beim Pickup war kein Plan, wie die Farben zugeordnet sind. Masse und Hot war eh klar, die beiden anderen hab ich ausgemessen. Als Humbucker mit rot und weiß verbunden hat er 14,8 kOhm, gesplittet sinds noch ca. 7,4 und parallel 3,7. Wenn ich in Physik nicht nur gepennt habe, dann stimmt das.

    Nachdem ich den Schalter schön nach der Anleitung vom Rockinger verlötet hatte noch mal nachgemessen, in den drei Schalterpositionen dieselben drei Werte, dann scheints ja zu stimmen. Alles wieder eingebaut, Pickups angelötet, das Kabel zum Steg hab ich abgelassen, in der Anleitung für die Abschirmung stand, das brauchts nicht, weil es nicht mehr nötig ist, das Instrument über den Körper des Spielers zu erden. Hab ausprobiert, ob es einen Unterschied macht, tut es nicht, also bleibt es ab.

    Falls es jemanden interessiert, hab ich noch ein paar Fotos von der Aktion gemacht. Bin jedenfalls zufrieden mit meinem ersten Umbau. Seriell und Parallel klingen ziemlich unterschiedlich und beide sehr wenig Brumm. In der Mittelstellung vom Schalter ist Split, da merkt man dann ein eher deutliches Brummen und der Pegel ist schwächer. Klanglich liegts natürlich näher am Parallelen. Ein einfacher On/Off Schalter hätte es wohl auch getan, aber was solls, so wars ein bisschen komplizierter und ich mehr zum Nachdenken angeregt ;)

    Auf jeden Fall noch mal herzlichen Dank für Eure Ratschläge

    Jack
     

    Anhänge:

  9. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 28.02.08   #9
    Sehr schön beschrieben, Rechnen klappt auch ;); mehr Beiträge dieser Sorte bitte! :great:

    (Das mit dem Freihändig Bohren haben wir mal lieber nicht gelesen :ugly: - mach ich aber auch manchmal so :eek: :D.)
     
Die Seite wird geladen...

mapping