Lohnt sich eine 412 Box für mich überhaupt?

von phil., 16.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. phil.

    phil. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.08
    Zuletzt hier:
    1.10.18
    Beiträge:
    279
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 16.10.08   #1
    Sorry für den nicht so aussagekräfitgen Titel und ich weiß auch dass es schon ein paar ähnliche Threads gibt von denen aber keiner auf meine Verhältnisse zutrifft.
    Hier mein Problem: Ich stehe kurz vor einem Halfstack-Kauf weil mein derzeitiger Marshall Mg15 CDR zu leise (für meine Band) ist und insgesamt aufregt. Das Top habe ich mir schon ausgesucht, ein Hughes & Kettner Duotone. Der andere Gitarrist spielt einen Triamp mit ner 412 300Watt Box. Ich will meine Box aber nicht die ganze Zeit im Proberaum stehen lassen d h ich müsste sie jede Woche hin und her schleppen. Für mein Zimmer lohnt sich eine 412 sowieso nicht aber falls wir dann irgendwann mal Auftritt, ist eine 212 dann zu leise? Brauch man evtl sowieso irgendwann mal ne 412?
    Vielleicht mach grade jemand die gleiche Erfahrung wie ich oder kann mir Tipps dazu geben...
     
  2. JigsawJC

    JigsawJC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    15.02.17
    Beiträge:
    312
    Kekse:
    863
    Erstellt: 16.10.08   #2
    'Ne 212er ist mMn die bessere Alternative... weniger Gewicht, günstiger Preis und zu leise ist sie auf keinen Fall. Kommt natürlich auf die Box an, aber ich denke, so viel lässt sich schon veralgemeinern.

    Gruß mit Blues
    JC
     
  3. Abraxas87

    Abraxas87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.08
    Zuletzt hier:
    29.03.16
    Beiträge:
    60
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.08   #3
    hi Guitarrp

    Ich spiele selber einen Hughes and Kettner Trilogy, und muss sagen dass das Ding mächtig laut ist, auch über eine 212 Box spielte ich den selten auf mehr als 9 Prozent (das entspricht 25%)
    Spiel einfach mal beide an und stelle die 212 eing wenig höher, und du wirst glücklich sein.
    Mfg,


    Abraxas87
     
  4. guitarjack

    guitarjack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Mainz
    Kekse:
    40
    Erstellt: 16.10.08   #4
    Naja, im endeffekt wird ne box sowieso oft über die PA abgenommen. Aber mit ner 4x12 klingt der sound voller-und es sieht besser aus^^ ich find das preisleistungsverhältnis bei 2x12 halt bisschen schlechter. die kosten dann nicht unbedingt genau die hälfte :D naja... slebst entscheiden ne?! anspielen vorallem... soweit ich weiß, hast du bisher noch keine 2x12 angespielt. ich würd das mal tun und dann mal sehen, was die dir für nen sound bringt wenn du die nen dreiviertel aufdrehst xD
     
  5. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    2.201
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 16.10.08   #5
    Eine 2x12er strahlt oftmals etwas schlechter ab als eine 4x12er, so zumindest war es in meinem Fall. Kaufte also eine 4x12er für die Band und die vorher vorhandene 2x12er wird seitdem zu Hause eingesetzt. Das müsstest du für dich - am besten im Bandkontext (falls Leih möglich) - mal testen.

    Ich möchte aber eher was anderes ansprechen. Ich glaube ehrlich gesagt, dass dir auch das regelmäßige Schleppen der 2x12er auf die Nerven gehen wird und vll auch logistisch nicht immer möglich ist(???). Natürlich muss man sich eine weitere Box auch leisten können, das ist klar. Ich bin aber mit dem Zustand jetzt sehr zufrieden. Meine 4x12er war auch nicht so teuer, klingt aber ganz gut und wird eh oft auf Gigs mitgenommen, wo sie natürlich leidet.

    Falls das also für dich ähnlich möglich ist, wäre auch eine Überlegung wert bspw. eine Kombination 2x12er + 1x10/1x12er für zu Hause anzuvisieren oder halt beides ne Nummer größer.
    War nur so ein Gedanke aufbauend auf Erfahrungswerten. Wir haben ständig wenig Platz im Auto und fahren sowohl zu Proben als auch zu Gigs immer zusammen in meist einem Auto.
     
  6. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    10.03.20
    Beiträge:
    1.423
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 16.10.08   #6
    Dem schließ ich mich so an, im Proberaum möchte ich meine 4x12 nicht missen, aber live reicht in 90%+ aller Fälle eine 2x12 dicke und selbst wenn mal nicht abgenommen wird stehst du mit ner 2x12 nicht auf verlorenem Posten.
    Wenn du die wirklich nicht im Proberaum stehen lassen willst wär das Geschleppe für mich das wichtigste Argument pro 2x12. Hin und wieder mal auf nen Gig schlepp ich die 4x12 schon wenn mal keine Boxen gestellt werden, aber jede Woche hin und her wär mir zu viel.
    Alternativ bleibt dir ja auch noch irgendwann auf 2x2x12 aufzustocken.
     
  7. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    2.201
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 16.10.08   #7
    Noch eine Anmerkung: Falls du den Weg zweier Boxen (zum Preis einer großen) gehen solltest, hat das natürlich auch Vorteile im Studio. Ihr habt mehr klangliche Möglichkeiten mit dann bspw. einer 4x12 2x12 und 1x12...
     
  8. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    4.892
    Kekse:
    19.700
    Erstellt: 16.10.08   #8
    Auf die eigentliche Frage kann ich eine klare Antwort geben.

    Du brauchst keine 4x12. Eine 2x12 ist nur unwesentlich leiser, und du wirst mit dem DuoTone ohnehin nicht in die Verlegenheit kommen, dass Du mehr Lautstärke brauchst.

    Die Frage ist, ob du eine willst, also ob du persönlich eine bevorzugst. Eine 4x12 klingt doch etwas anders als eine 2x12.

    In Zeiten potenter PAs und gutem Monitoring sind die Zeiten der Marshall-Boxentürme im Grunde passe.

    Aber rein praktisch betrachtet brauch es auch keinen Röhrenamp mehr... ein Modellingamp tut es ja auch ;)

    Es läuft wie immer auf einen Kompromiss zwischen

    a) Geldbeutel

    b) Soundvorstellungen

    c) Praktische Nutzbarkeit (Schlepperei etc.)

    d) Den Haben wollen, bzw. den Spass-Faktor.

    Wenn Du ein Stack spielen willst, und bereit bis dafür den höheren Preis und die Schlepperei auf dich zu nehmen, dann mach es. Brauchen tust Du aber zwingend keines.

    Ich verkaufe meine 4x12 ja auch aus dem Grund. Die Dinger machen Spass, kommen bei mir aber nur selten zum Einsatz.

    Und noch ein Tip : Lass die Herumschlepperei. Spiel mit deinem MG15 zu Hause weiter, oder investier noch was in einen bessern Übungsamp. Ich über zur Zeit zu Hause fast nur ohne Amp, das geht auch hervorragend
     
  9. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    27.07.17
    Beiträge:
    6.096
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 16.10.08   #9
    naja
    fürs zimmer zuhause tuts auch ne G 112 von HarleyBenton für 59 euro.
    die boxen sind wirklich klasse fürs geld.
    dazu ne 212er ala Framus G212, HarleyBenton G212 Vintage (mitunter lange wartezeiten)
    oder ne gebrauchte Marshall 1936 bzw. 212er gibts auch schöne von Hughes & Kettner
    dann passt nämlich auch die optik.

    ansonsten bin ich ehrlich kein freund von 212ern. sieht nicht so gut aus (geschmackssache) und der sound ist auch anders, mir kommt unter meine Topteile jedenfalls nur eine 412er:great:
     
  10. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 16.10.08   #10
    Also ich habe eine 212 Vintage Harley Benton unter meinem 6505 und das rockt schon gewaltig auf keinen Fall zu leisen, Post Gain für Bandprobe max 3.5 von 10 !!! Die Box ist auch super verarbeitet und sehr günstig nur 200Euro und V30s sind auch am Board. Einfacher zu transportieren und vollkommend ausreichend meiner Meinung nach :great:
     
  11. phil.

    phil. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.08
    Zuletzt hier:
    1.10.18
    Beiträge:
    279
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 16.10.08   #11
    Wow, das ging ja schonmal ziemlich schnell

    Das wird wohl nix. Für noch einen Übungsamp reicht mein geld nicht und deb verdammteb mg15 sound kann ich nicht mehr ertragen :D:D:D

    Wenn ich mir ne Marshall 412 1960 lead (oder ahnliches) (gebraucht) kaufen würde, sollte das Geld theoretisch auch noch für eine 112 reichen. Das sieht dann aber meiner Meinung nach wieder bisschen scheiße aus
    Da das mein vorerst letzter halfstack sein wird, sollte da eigentlich auch alles (nicht nur technisch, auch optisch) perfekt sein...

    Trotzdem schonmal danke für eure ratschläge :great:
     
  12. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    4.892
    Kekse:
    19.700
    Erstellt: 16.10.08   #12
    Glaub mir, Du wirst schon nach kurzer Zeit die Schlepperei verfluchen. Während die anderen nach der Probe noch schnell ein Bier aufmachen und dann entstpannt losgehen, musst Du warten bis die Röhren abgekühlt sind, dann das ganze einpacken, und dann das Geschleppe.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du ein Auto hast... trotzdem macht das keinen Spass.

    Dann doch lieber über nen MG15 zu Hause spielen... zu Hause wird vorrangig geübt und komponiert, da muss es meines Erachtens nicht der perfekte Sound sein.

    Ansonsten : Verkauf den MG15 bei Ebay, 50 Euro sind dafür locker drin... und dann kauf die einen gebrauchten MicroCube. Da hast Du dann insgesamt 25 Euro ausgegeben, und bist für zu Hause gut gerüstet.

    Alles andere halte ich für unpraktikabel.

    wenn das für dich wichtig ist, dann mach das auch so. Ich persönlich finde einen MiX ja nicht schlimm, und rein optisch finde ich die Hughes&Kettner Boxen ohnehin einen Tick zu modern... aber das ist alles Geschmackssache
     
Die Seite wird geladen...

mapping