LP oder Gon Bops Congas

von stithra, 14.02.07.

  1. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 14.02.07   #1
    Hallo,

    ich bin zur Zeit intens auf der Suche nach ein Paar gute Gongas..LP Classic model ist von grossen Interesse, aber ich habe sie nur einmal probiert, und das sind Jahre her. Den Klang habe ich nicht mehr in der Erinnerung.

    Die Alternative waere vielleicht die Tumboa Series von Gon Bops, aber ich kenne die Congas ueberhapt nicht...Hab`nur ein Gefuehl, dass sie gut sind!!!

    Gibt es im Forum irgendjemand, der diese Congas kennt? Welche klingen am besten?

    Vielen dank im Voraus!!!

    mfg,
    Stian, Norwegen
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 15.02.07   #2
    Hallo Stian,

    willkommen hier im Board!

    Im Prinzip ist es so daß sich ab der oberen Mittelklasse die Congas (bzw. fast alle Instrumente) der renomierten Anbieter nicht mehr viel nehmen - will sagen, ab einer gewissen Qualitäts- und Preisklasse sind die Congas gut und klingen auch gut. Natürlich kann immer mal ein Ausreißer dabei sein, deshalb ist Testen und Anspielen schon wichtig, wenn man zwei Congas kauft (die im Neupreis bei ca. 1000.- EUR liegen), ganz besonders, wenn man sie gebraucht kauft.

    Du kannst getrost neben LP auch nach Meinl, Bauer, Raul, Madador (Submarke von LP) suchen, wenn du was außergewöhnliches willst, dann auch nach DeLaPorte (Vorsicht, die sind nichts für kleine Menschen, da ca. 10cm höher als üblich). Dann gibt es noch ein paar Hersteller, die Custom-Congas bauen, auch die sind recht gut.

    Ab einer gewissen Preisklasse läuft das eigentlich nur noch auf eine Geschmacksfrage raus - gefällt mir dieser Sound, diese Farbe, diese Hardware, sind mir die Congas zu schwer, etc. die Verarbeitung ist dann einfach ok.
     
  3. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 15.02.07   #3
    Jost Reiche von Conga-Spezi baut dir super Teile mit super dicken, edlen Fellen. Sind halt nicht so die Massenware wie LP.

    Von Meinl würde ich abraten - dies ist aber halt nur eine Geschmacksfrage.

    Ansonsten GonBops gibt es eigentlich nicht mehr - die jetzigen GonBops erreichen das Niveau von damals nicht mehr und der eigentliche Nachfolger sind Timba!!

    Ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis haben auch Toca - ich find LP einfach zu teuer.

    Auch nicht zu verachten: Congas, Tumbas, Quintos, Super Quintos | Munz & Simonsen Congas
     
  4. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 15.02.07   #4
    Servus, und vielen Dank fur die Tips, Ihr beiden!! Im Congabereich bin ich nicht so bewandert, und es freut mich deswegen, dass man hier im Board so gute Tips und Ratschlaege bekommen kann. Schoenes Forum!!

    Congiero, hast du mal an den Congas von Reich gespielt? Sie sehen ja super aus, aber den Klang usw. kenn` ich ueberhaupt nicht. Wie sind die Congas zu beschreiben im Vergleich mit z.B. LP Classic Model? Den Durchmesser der Congas sind von Reich in Centimeter angegeben, aber das entspricht Standardgroessen, oder nicht? Wie gesagt, ich bin kein Congakenner, aber wenn ich erst ein Paar oder 3 Congas kaufe, dann mussen sie gut klingen und von guter Qualitaet sein!

    Jetzt habe ich hier im Nord-Norwegen zwar gebrauchte Quinto, Conga und Tumba von LP Performer Series vorhanden...Gibt`s hier jemand, der von dieser Serie bekannt ist?? Ich hab`sie noch nicht angeguckt.

    Sonst ist ja hier oben in Arctis ganz schlecht, wenn es Percussion angeht:mad: :p ....Aber vielleicht gibt`s irgendwelche nord-norwegische Samen, die geile Trommeln machen?????:) Mal gucken...:p

    mfg,
    Stian
     
  5. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 16.02.07   #5
    Meine Frau hat 3 samische Schamanentrommeln (Frame drums=Rahmentrommeln), die sind zwar nicht all zu groß, aber klingen super!!
     
  6. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.02.07   #6
    Servus,

    also ich habe drei (1Set) Reiche Congas zuhause. Die Congas sind sehr trocken im Klang, also nicht so obertonreich - als sehr sehr obertonreich (klingeln) würde ich z.B. Fiberglas Congas bezeichnen. Die sind halt so, weil sie sich dann gegen Verstärker usw. besser durchsetzen können. Zum groove-spielen alleine im Keller gefallen mir die trockenen Congas ala Reiche oder Raoul Baur besser. Die Reiche sind Top verarbeitet, vor allem die Fellqualität ist ein Traum. So dicke Felle bekommst du nirgens! Allerdings sind die super dicken Felle auch etwas gewöhnungsbedürftig, du brauchst starke Hände. Wenn du dann mal Congas mit dünnen Fellen spielst, gehen die Slaps brutal gut.

    Also Reiche gibt in CM an. Meine Quinto hat 28,0, die Conga 29,5 und die Tumba 32,5. Diese Größe dürfte zu ziemlich sicher den gängigen Größen 11", 11 3/4" und 12,5" entsprechen und reicht bei der Quinto für mittlere Handgröße. Solltest du riesen Hände haben, würde ich die Quinto und die anderen dann eine Nr. größer wählen. :great:
     
  7. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.02.07   #7

    ähm, die LP Performer Serie ist ein Sondermodell und mit der Classic-Line nicht zu vergleichen. Hier haben die Kessel eine andere Form. Ansonsten kannst du dann auch gleich Meinl nehmen...
     
  8. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 16.02.07   #8
    :great: Mari Boine, eine bekannte samische Musikerin, spielt ab und zu an ganz besonders schoene samische Handtrommeln, die richtig gut klingen!!! Felle aus Reintier, natuerlich:)
     
  9. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 16.02.07   #9
    Hmmm......oki. Ich werde die Congas (LP Perf. Series) angucken und probieren auf jedem Fall, obwohl die Congas wahrsceinlich nicht die beste auf der Markt sind.

    Kennst Du die Congas von Munz & Simonsen (Deutsch, handgemacht)? Sie sind ein Traum anzuschauen!!!!!

    Stian
     
  10. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.02.07   #10
    In der Tat - Muntz und Simonsen sind das Optimum an Verarbeitung. Gehört hab ich sie noch nicht. Sie sind genau wie Reiche auf Bestellung handgemacht - und keine Fabrikware made in Taiwan Tailand oder sonst woher. Diese Congas haben Carakter!
     
  11. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 16.02.07   #11
    Die Reiche-Congas sind ja natuerlich auch von grosser Interesse, und der Preis ist auch nicht so schlimm! Die Trommeln haben ja eine unglaubliche Qualitetsausstrahlung! einfach supergeil!!!
    Ich haette gerne 2 Congas.

    ...Congiero, welche Groessen von Reiche wuerdest Du empfehlen? Quinto/Conga oder Conga/Tumba? Sind die Congas schwer zum Tragen?
     
  12. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 16.02.07   #12
    Habe mich bisher rausgehalten, da ich die "kleinen" Firmen, die hier im Thread gepostet wurden nicht kenne... bin eher ein Fan von den bekannten Marken, welche dann aber auch leider oft richtig teuer sind! :rolleyes:

    Ich würde sagen dass unabhängig von der Marke der Congas bei gleicher Qualität Conga/Tumba der bessere Einstieg sind, da du mit der Tumba einen Bass und mit der Conga einen etwas höheren "Allrounder" hast. Die Quinto ist da in ruhigen Passagen einfach etwas zu hoch, um einen gutklingenden, groovenden Sound hinzubekommen wie er z.B. in etlichen Liedern von Carlos Santana ist.
     
  13. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.02.07   #13

    Auch der Hammer --- Timba Percussion congas, bongos, bata, & more!

    Ich würde Conga 29 cm und Tumbe 32,5 nehmen. Die habe ich auch und bin super zufrieden damit. Allerdings - weil sie auf Bestellung extra für dich gebaut werden müssen, musst du mit Wartezeit rechnen. Ansonsten sind sie überhaupt nicht schwer, eher verhältnismässig leicht und das Mahaginiholz ist einfach der Hammer von der Maserung her. Als ich sie das erste Mal zuhause ausgepackt habe - wahhnnnsinnnnn...

    Ich kaufe mir jetzt extra noch "Mitnahme-Congas" weil die Reiche für mich auf Dauer im Transportalltag zu schade sind.

    Bei Reiche ist das Preis-/Leistungsverhältnis voll i.o. - ansonsten - High End Congas würde ich Timba nehmen.
     
  14. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 17.02.07   #14
    Vielen dank an alle, die mir sehr gute Tips gegeben haben!!! Fantastisch! :great:

    mfg, Stian
     
  15. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 17.02.07   #15
    Oh Mann......Die Congas von Reiche sind ja wahnsinnig!!!!!

    ...Dann meine ich wie sie aussehen! Es wird gesagt das der sound sehr trocken ist. Sind diese Congas als allround-Congas geeignet? Setzen sie sich im Tonbild ausreichend durch? Ich spiele u.a. in einer Grossband, aber haufig auch in kleiner, akustischer Zusammenstellungen mit Gitarre, Stehbass, Vokal und vielleicht Saxophone und/oder Trompete..

    Natuerlich sind diese Congas edle Kunst-Teile, aber kaufe ich sie, dann werden sie auch viel gespielt und relativ haufig herumgesleppt...


    mvh, Stian
     
  16. Congiero

    Congiero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Landkreis FFB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 27.02.07   #16
    Dann sind sie für deinen Einsatz glaub ich nicht so gut geeignet. Da solltest du auf Fiberglas - Congas schaun. Die können sich bei einem grösseren Ensemble auch ohne Microverstärkung besser durchsetzen....



     
  17. conga-academy

    conga-academy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    10.01.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #17

    Die Gon Bops sind qualitativ hochwertige Congas. Um rauszufinden, welche besser sind müsstest Du die beiden schon Nebeneinander stehen haben.
    Ansonsten ist ja ende des Monats Musikmesse. Da kann man überall mal den Sound auschecken.
    Grüsse
    Niky
     
  18. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 05.03.07   #18
    ...der Fragensteller kommt aus Finnland - da ist Frankfurt natürlich der kürzste Weg zum Antesten...
     
  19. stithra

    stithra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 07.03.07   #19
    ....oder Norwegen, aber das ist ja fast das gleiche:p :)

    Das Problem ist halt das Antesten. Ich wohne in einer nord-norwegische Kleinstadt, die echt ausserhalb alles liegt, und in DEM Musikladen weisst man kaum was Congas sind!!! Mein naechster Nachbar ist ein Elch, und er hat auch keine Ahnung;) ..So die Frage wird halt ob eine Weltreise zum Antesten noetig wird, oder ob ich einfach "blind" kaufen soll. Vielleicht mache ich eine Reise nach Deutschland im Herbst, aber Congas muss ich voher haben...so ich halte auf das letzte, glaub`ich.

    MfG, Stian..Der Elch
     
  20. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 08.03.07   #20
    Aber immerhin klingt das wie der ideale Ort, um laut zu trommeln. :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping