Marshall JCM 800 2203

  • Ersteller TurboDistrotionD
  • Erstellt am

T
TurboDistrotionD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.10
Registriert
29.05.07
Beiträge
15
Kekse
0
Hi Leute,
ich komm mal gleich zur Sache: Ich habe die Möglichkeit einen alten Marshall JCM 800 2203 (ich glaube es ist der 2203) zu kaufen. Also der Sound ist schon sehr sehr geil, allerdings ist das Teil schon zwanzig Jahre alt. Es war jetzt zwar in der Reparatur, aber ich wollte einfach fragen, was bei so alten Amps (dürften immerhin 20 Jahre sein) so Kosten auf einen zukommen können? Wäre man finanziell besser beraten sich ein neues Topteil zu kaufen, weil Ersatzteile etc. einfach zu teuer sind?

Gruß
 
Eigenschaft
 
U
UncleReaper
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.09
Registriert
29.04.05
Beiträge
5.843
Kekse
11.642
Ort
Babylon-5
Wie soll ich finanzielle Aussagen treffen, wenn ich nichteinmal weiß wieviel dich der Amp kosten soll ? ;)
 
T
TurboDistrotionD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.10
Registriert
29.05.07
Beiträge
15
Kekse
0
Geht mir ja auch nicht um die Anschaffungskosten. Ich wollte nur wissen was bei einem 20 Jahre Alten Röhrenamp so alles kaputt gehen kann und was für Kosten bezügleich Ersatzteile etc. da noch auf einen zukommen könnten;-)!
 
warwicki
warwicki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.20
Registriert
26.03.06
Beiträge
1.049
Kekse
519
Ort
Menden
Der JCM 800 Einkanaler ist relativ simpel aufgebaut (2203/2204) wenn da etwas kaputt geht wird das nicht so teuer...
Nach 20 Jahren, vllt mal neue Elkos, aber nicht so teuer, und neue Röhren müssen sowieso ab und zu mal her ;)

Aber sag ersmal den Preis, neu kost das Ding ja ca. 1500€..

MfG
Andy
 
U
UncleReaper
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.09
Registriert
29.04.05
Beiträge
5.843
Kekse
11.642
Ort
Babylon-5
Geht mir ja auch nicht um die Anschaffungskosten.
Wenn du für die Kiste 1400 Euro zahlst, die nichteinmal großen
Seltenheits- oder Sammlerwert bietet, dann ist der Preis inkl.
potentieller Reperaturen ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Ich wollte nur wissen was bei einem 20 Jahre Alten Röhrenamp so alles kaputt gehen kann
Alles- und nichts. Angefangen bei den Potis, den Elkos bis hin zum Trafo...
Die alten Kisten sind eigentlich noch sehr robust, einer der Gründe für Marshall's
damaligen Aufstieg. Abgesehen davon, auch recht überschaubar (simpel..)
aufgebaut und daher auch ganz komfortabel für den Techniker der sich
bei so einem alten Topteil auf Fehlersuche begibt.
und was für Kosten bezügleich Ersatzteile etc. da noch auf einen zukommen könnten;-)!
Das kann man so nicht sagen.

Ist der Preis gut ? Klappt das Ding ? Er klingt gut und gefällt dir ?
Dann kauf ihn. Über Anfälligkeit und Reperaturkosten sollte man
sich bei so Kisten weniger Gedanken machen. Bei eher unbekannten
und vergleichsweise sehr "eigenständigen" Amps, wird es schwieriger.
(z.B. bei der Ersatzteilbeschaffung oder mangelnder Erfahrung des
Technikers bei der Suche nach möglichen Fehlergründen.. natürlich
vorrausgesetzt die Teile gehen kaputt.. Davon sollte man auch nicht
ständig ausgehen.. ich kenne Amps die kommen kaputt aus dem Laden
ebenso kenne ich Amps, die haben seit mehr als 20 Jahren keinen Defekt)
 
donS
donS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.13
Registriert
23.10.05
Beiträge
191
Kekse
215
Ort
Outback
JCM 800 = Panzer
Mehr gibt's nicht zu sagen hab selbst einen BJ 91 und hatte nie Probleme alles
andere (z.B. Engl) hat mich da weitaus mehr geärgert.
 
B
Bato
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.07.20
Registriert
09.07.05
Beiträge
1.753
Kekse
2.308
Hi Leute,
ich komm mal gleich zur Sache: Ich habe die Möglichkeit einen alten Marshall JCM 800 2203 (ich glaube es ist der 2203) zu kaufen. Also der Sound ist schon sehr sehr geil, allerdings ist das Teil schon zwanzig Jahre alt. Es war jetzt zwar in der Reparatur, aber ich wollte einfach fragen, was bei so alten Amps (dürften immerhin 20 Jahre sein) so Kosten auf einen zukommen können? Wäre man finanziell besser beraten sich ein neues Topteil zu kaufen, weil Ersatzteile etc. einfach zu teuer sind?

Gruß

Welches Baujahr?
 
burny
burny
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.07
Registriert
21.10.06
Beiträge
639
Kekse
472
Ort
Suebia Mainland
...was bei so alten Amps (dürften immerhin 20 Jahre sein) so Kosten auf einen zukommen können? ....

Wie UncleReaper schon schrieb: "Alles- und nichts".
Und so ziemlichalles zwischendrin.
Theoretisch kann alles kaputtgehen (Röhren, Potis, Trafos, Kondesatoren, Schalter, Widerstände usw.).
Die meisten Ersatzteile dürften kein Problem sein.
Original-Ausgangsübertrager gibts wohl keine mehr, aber ich vermute es finden sich am Markt gleichwertige Teile.

Im Allgemeinen gelten die 2203er/2204er aber als ziemlich zuverlässig.
Wasbedueten kann dass praktisch gar nix kaputtgeht.
Ich persönlich würde relativ bedenkenlos so einen kaufen, wenn ich einen in guten Zustand zu nem guten Preis finde.

Ein Gebrauchtamp ist wie ein Gebrauchtauto.
Ein Neuwagen ist keine Garantie für Problemlosigkeit, ein gebrauchter 25 Jahre alter, top gepflegter Mercedes Diesel kann u.U. weniger Probleme machen als ein neuer C-Klasse Mercedes oder VW.

Alternative zum Original: www.ceriatone.com.
Da musst du aber selber ein Gehäuse dazu kaufen (gibts bei www.tubetown.de ) und dann das Amp-Chassis reinbauen.

Ein betriebsfertiger Ceriatone 2204er kostet 630 US$ plus Versand plus Zoll und Mehrwertsteuer plus Gehäuse.

Ceriatone hat nur den 50-Watter (2204). Das 100-Watt-2203-Modell haben die nicht. Imho genügen 50 Watt, klingt aber a bissl anders als ein 100-Watter.
Ich mag bei den alten EL34-Marshalls die 50-Watter lieber, ist aber reine Geschmackssache.
Den Ceriatone 2204 kenne ich jetzt nicht, die Ceriatones gelten aber als ziemlich gut, rein klanglich.

Ciao
Burny
 
J
Jim_Knopf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.10
Registriert
21.11.04
Beiträge
369
Kekse
311
Haben auch den 2203, ist dann preislich im Bereich des Superlead. Nik wartet noch auf ne neue Röhrenlieferung, dann geht meiner raus...

Unsere 80er & 83er 2203 im Proberaum haben auch noch nie Probleme gemacht. Mein Sound City von 68/69 ebenfalls nicht. Built like a tank. Mein 2006er Weber Mywatt dafür schon. ;)
 
T
TurboDistrotionD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.10
Registriert
29.05.07
Beiträge
15
Kekse
0
Hi,
danke erstmal für die Antworten. Also ich glaube ich habe mich was die Serie angeht geirrt. Also es ist auf jeden Fall ein 2-Kanal Amp (100 Watt) aus der JCM 800 Serie. Ich habe ein Angebot, dass ich den Amp (repariert) und ne Box (soweit ich weiß aus der ersten Serie der Stereo-Marshall Boxen) für 1100 öcken bekomme. Denke, dass ist preislich ganz gut, da der sound wirklich erste sahne ist und alles funktioniert!
 
moe8
moe8
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.13
Registriert
10.03.07
Beiträge
602
Kekse
442
dann hau rein!!!
wenn dir alles gefällt und alles funktioniert, du das Geld "übrig" hast...
WARUM NICHT?
 
S
Sh0cKWaVE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.14
Registriert
16.08.06
Beiträge
518
Kekse
359
Geht mir ja auch nicht um die Anschaffungskosten. Ich wollte nur wissen was bei einem 20 Jahre Alten Röhrenamp so alles kaputt gehen kann und was für Kosten bezügleich Ersatzteile etc. da noch auf einen zukommen könnten;-)!

Ich hab nen 18 Jahre alten Laney und es war noch nie etwas kaputt ! Die Marshalls sind denke ich ähnlich solide gebaut !
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben