Marshall Röhren-Amp

von TheInvisibleMan, 20.08.07.

  1. TheInvisibleMan

    TheInvisibleMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    nahe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #1
    Hi Leute,
    hab aus dem "Erbe" meines Vaters einen Amp ausgegraben und würd nun gern wissen, was das für ein Teil ist. Ich weiß nur, dass er meinem Vater als Bass-Amp verkauft wurde und die Holzverkleidung mein Vater drangebaut hat . Die Seriennummer ist 6663A und vorne auf der linken Seite steht "JMP". Bisher hab ich immer mit meinem Bass drauf gespielt und hat auch super geklungen. Leider hab ich in letzter Zeit das Problem, dass ab einer leicht erhöhten Lautstärke das Ding tierisch anfängt zu übersteuern und es ungefähr so klingt als würde irgendein sehr verrückter DJ seine Tekkno-Bass-Beats abspielen. Sind die Röhren kaputt oder is das einfach kein Bass-Amp?

    P.S. Falls nötig kann ich auch noch mehr/bessere Fotos machen.

    In der Hoffnung auf Hilfe,
    InvisibleMan
     

    Anhänge:

  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 20.08.07   #2
    hi!
    das sieht aus wie ein früh-70er 100w top - kann aber auch 50w sein...
    diese amps sind ja berühmt geworden WEIL sie so schön verzerren ;)

    schau mal hinten rein. wenn´s 4 große röhren hat ist es ein 100er, wenn´s 2 große röhren hat ist es ein 50er.
    in jedem fall ein schöner amp!

    es gab diese amps sowohl für bass als auch für gitarre - auch für orgel (!) und als PA-amps.

    die seriennummer hast du ja schon gefunden - das A an letzter stelle ist das baujahr (1970 oder 71 in deinem fall) - aber vor den zahlen sollte noch ein buchstabe stehen:

    SL - Super Lead (100w)
    SB - Super Bass (100w)
    SP - Sper PA (100w)
    S/A - Lead (50w)

    schau mal was auf deinem draufsteht...

    aber - selbst wenn es ein bass-modell sein sollte wäre es sicher mal zeit für einen kleinen gesundheitscheck und ein paar neue röhren...

    cheers - 68.
     
  3. Chrise

    Chrise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #3
    Also auf www.marshallamps.de steht nur, dass er zwischen 1969 und 1970 gebaut wurde. Aber ne Modellbezeichnug find ich nicht raus.
    Vielleicht schreibst du mal ne E-Mail direkt an Marshall?!
     
  4. EISBAER

    EISBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    26.12.07
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    456
    Erstellt: 20.08.07   #4
    Baureihe= von Oktober 1969 - Dezember 1970
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 20.08.07   #5
    oops, sorry...
    die jungs haben recht - 69/70 nicht 70/71...

    cheers - 68.
     
  6. TheInvisibleMan

    TheInvisibleMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    nahe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #6
    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

    @68:
    Es is ein S/A, also 50W. Das er mit 'ner Orgel klingt hab ich auch schon an der CX 3 meines Onkels rausgefunden, also eignetlich klingt das Ding für alles gut. Aber die Verzerrung klingt halt wirklich nich gesund, besonders beim Bass nicht. Sie klingt auch eher nach einer Mischung sämtlicher Effektgeräte eines größenwanhsinnigen Gitarristen, als nach einer Verzerrung.

    @all:
    Hat irgendjemand einen Tipp, wo ich möglichst billig an Röhren komme, ausser bei E-bay..?
     
  7. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 20.08.07   #7
    Hi!
    www.tube-town.de

    Tipp: Versuchs nicht billig zu drücken, leg lieber einen Euro mehr für ne gute Röhre, du wirst es hören ;)
     
  8. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 20.08.07   #8
    hi!
    das ist wirklich ein schätzchen das du da hast!
    nimm warwickis rat an und kauf dir einen satz vernünftiger röhren - tubetown ist ein gute adresse dafür!

    die tatsache, daß der amp nicht gut klingt liegt sicher daran, daß er mal zum amp-doktor muss!
    dieser amp ist bald 40 jahre alt und wenn er in den letzten 10-15 jahren nicht beim doc war dann wird´s allerhöchste zeit dafür!
    meist müssen nur ein paar kleine verschleißteile ausgetauscht werden und ich rate dringend dazu das machen zu lassen.
    wenn diese "check-ups" nicht einigermassen regelmäßig (alle 10-15 jahre) gemacht werden, läufst du gefahr daß dir einige teile mal um die ohren fliegen - drastisch ausgedrückt ;)

    so ein check kostet nicht die welt und du wirst mit einem super-klingenden (und betriebssicheren!) amp belohnt werden!

    cheers - 68.
     
  9. Chrise

    Chrise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    19.12.14
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #9
    Es wird sich wirklich lohnen, den Amp mal komplett durchchecken zu lassen, auch wenn du danach ein paar Euronen ärmer bist. Solche alten Marshall Amps sind echt geil. Wenn der wieder auf Vordermann gebracht wird, hast du echt nen guten Verstärker!
     
  10. TheInvisibleMan

    TheInvisibleMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.09
    Beiträge:
    6
    Ort:
    nahe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.07   #10
    Hi,
    kennt den jemand im Kölner Raum 'nen Laden, wo ich das durchchecken lassen könnte?

    Und noch was: Was für eine Box könnt ihr mir für das Ding empfehlen? Hab bisher nur so'ne alte nicht darauf passende...
     
  11. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 20.08.07   #11
    hi!
    im kölner raum gibt´s 2 heisse tips:

    dirk baldringer in leverkusen und "tonehunter" im kölner süden. das sind leute die sich mit solchen amps auskennen!
    ich persönlich würde sowas nicht zum musicstore o.ä. bringen - aber es gibt bestimmt noch ein paar andere gute...

    boxen gibt´s wie sand am meer.
    am besten passt so ein amp sicher zu "klassischen" celestions wie g12m25 (greenbacks) oder g12h30.

    cheers - 68.
     
  12. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    785
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 20.08.07   #12
    ha!
    hab ich gerade noch beim schmökern auf der vintage-selmer seite gefunden:

    "TAKE IT TO THE TECHNICIAN!!



    For two reasons. The first is the most important - it might save your life. Old amplifiers which haven't had attention for years can be in a dangerous and even lethal condition. I've had several "tingles" and one belt which I wouldn't like to risk getting again from messing around with things I don't really know much about. Don't plug straight into an old amplifier you know nothing about - if you just can't resist the temptation, at least use an RCCD (residual current cut-off device), a few pounds from the local hardware store. That will cut off the current in micro-seconds if anything goes wrong. Ordinary fuses take milliseconds, slo-blo ones longer - they are designed to protect the equipment, not you, and by the time they blow you can be brain-dead, which is a bit of a barrier to enjoying your Selmer.

    Reason 2. An old amplifier which has been stored for 30 years in someone's loft, or had 30 years of abuse by a succession of teenage guitarists, is unlikely to be putting out it's best performance. Apart from a safety check, it will probably need new valves (though don't throw out the old original Mullards or Brimars as a collector will value them), new electrolytic capacitors ("caps" or "filter caps" which dry our over a period of time), and probably lots of the other little red, yellow & green bits inside aren't doing now what they did 30 years ago. Find a good tech recommended to you as experienced with vintage valve amps - the less hair, the better !! It'll be worth the money."

    in diesem sinne!

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping