Mayones Duvell 6 Standard

von Bloodsplash, 11.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
?

Welche Gitarre

  1. Mayones Duvell 6 Standard

    6 Stimme(n)
    60,0%
  2. Anderes Mayones Modell

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Schecter KM-6

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Schecter Hellraiser C1

    1 Stimme(n)
    10,0%
  5. Komplett was anderes

    3 Stimme(n)
    30,0%
  1. Bloodsplash

    Bloodsplash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.16   #1
    Guten Tag,

    ich suche aktuell eine neue Klapfe für den Metalbereich. Bisher habe ich die Schecter Hellraiser C1 und das KM-6 Modell ins Auge gefasst. Da ich habe gehört habe, dass das KM-6 zwecks Halsaufnahme nur Suboptimal gestaltet ist. Habe ich überlegt etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und direkt zu einer Mayones zu greifen.

    Gibt es jemanden, der Erfahrungen mit der Mayones Duvell 6 Standard gemacht hat? Die Qualität der Mayones Gitarren soll ja bekanntlich echt gut sein.

    Ist ein Preis von 1950 € (mit case etc.) überteuert oder durchaus gerechtfertigt?

    Über weitere Vorschläge für vergleichbare Gitarren, die in die gleiche Richtung gehen bin ich sehr dankbar. Werde die dann nach Möglichkeit auch noch anspielen bevor ich mich entscheide.
     
  2. Agua

    Agua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Atlantis
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    944
    Erstellt: 11.03.16   #2
    Mir stellen sich da einige Fragen, wenn ich da deine Vorschläge so sehe (Sehr unterschiedliche Gitarren). Mal die groben Auffälligkeiten:

    - Tonabnehmer: Worauf liegt dein Hauptaugenmerk? Aktiv oder Passiv und welche genau?
    - Verwendete Hölzer: Was magst du am liebsten?
    - Legst du Wert auf Edelstahlbünde?
    - Set Neck oder Bolt On?
    - Lackierter Hals oder nicht?
    - Hardware?

    Ohne deine Vorlieben zu kennen, kann man da recht wenig hilfreiches beisteuern.

    Ach ja: Die MAyones sind super verarbeitete Gitarren, mMn aber total überteuert. Da bekommst du bei anderen Gitarrenbeuern wesentlich mehr Features und Optionen zum gleichen Preis und selber Verarbeitung.

    LG
    A.
     
  3. Bloodsplash

    Bloodsplash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.16   #3
    Erstmal vielen Dank für den Beitrag! Die Info, das sie dezent überteuert sind ist schonmal sehr hilfreich.

    Dann Versuche ich alles mal etwas ausführlicher zu beschreiben ;)

    Klangtechnisch geht meine Musik in die Symphonic Black Metal Richtung.

    Ich finde den "dynamischeren" Klang passiver PUs am ansprechendsten. Aktuell spiele ich die SD Black Winter und bin mit dem Charakter und Klang echt zufrieden. Die SD JB könnten auch funktionieren. Zudem sind die SD JB echt total flexibel einsetzbar. Wobei sie auch nicht ganz so "agressiv" klingen wie die Black Winter, was ja auch nichts schlechtes ist.

    Holztechnisch habe ich meine Black Winter in einer Ibanez aus Mahagoni Korpus gespielt. Das hat ganz gut harmoniert. Die Bünde der Mayones haben schon einen sehr guten Eindruck gemacht. Obligatorisch ist hier, das sie so abgerichtet sind, das nichts scheppert.

    Die Halskonstruktion ist mir eigentlich recht egal solange sie durchdacht ist und nicht gespart wird. Typisches Beispiel KM-6 von Schecter ;). Der Hals muss Flutschen, wenn nicht lackiert dann so glatt das man nicht dran kleben bleibt. Von der Hardware reicht ein Volume Poti mit Coil split mit dem zugehörigen 3-Wege-Humbucker-selektier-kippschalter.

    Ich habe die Mayones Duvell 6 nun mal angespielt und finde sie verarbeitungstechnisch top. Im vergleich zur Setius wirkt sie etwas mikrig. Dünnerer, flacherer Korpus. Mir hat vom Spielgefühl die Setius mehr gefallen. Auch wenn sich der Hals der Duvell dezent besser angefühlt hat da er dünner war und mehr in die Richtung meiner älteren Ibanez geht. Die SD Nazgul sind für rythmische Parts und affigem rumgedjente der Hammer aber sobald es in das Akkordgeschrammel geht haben sie gefühlt so einen Mittenpeak der unangenehm auffällt und bei manchen Amps sogar "sehr extrem" klingt. Dahingegen waren die SD JB um einiges ausgeglichener mit einer Portion mehr Höhen.

    Ich tendiere demnach, wenn Mayones, dann eher zur Setius GTM 6 für 1800 € (inkl. Koffer), dennoch ein stolzer Preis.
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 11.03.16   #4
    Das ist natürlich immer relativ - Angebot und Nachfrage sozusagen - aber ich sehe das auch so.

    Wow, kosten die mittlerweile so viel?
    Als ich vor 6 Jahren danach geschaut hatte, bekam man die überall für 800 bis 1000 Euro, je nach Ausstattung. Das ist schon heftig, wie die preislich angezogen haben.

    Es gibt von Schecter auch sicherlich noch andere gute Gitarren. Für den Preis einer Mayones könntest du auch locker die neue Keith Merrow mit durchgehenden Hals kaufen oder eine Banshee Elite.
    Ich spiele zwei Banshees mit Schraubhals, das sind super Gitarren - nicht nur für den Preis, sondern generell. Eine davon übrigens auch mit Black Winter bestückt (die andere mit Nazgul/Sentient Set).

    Hast du schon mal die schöne neue Washburn Solar16TBLM gesehen? Wird wie die (non USA) Schecter Gitarren bei WMI in Korea gebaut:

    [​IMG]

    Würde ich persönlich eher kaufen wollen als eine Mayones Duvell.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Bloodsplash

    Bloodsplash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.16   #5
    Die Banshee habe ich anfangs auch ins Auge gefasst, die würde mir auch super gefallen. Das Problem ist da eher die Verfügbarkeit und die Möglichkeit die Gitarren anzuspielen. Von den standard PUs habe ich auch noch nie etwas gehört oder gesehen. Die gibts nur noch bei ein paar Online Versandhäusern, wie Session. Die liegt preislich auch bei 1500€ (ohne Case). Lediglich eine Aktive Banshee 6 könnte ich zum anspielen auftreiben ;) Wobei ich denke, dass sich die Elite anders spielt als die normale Banshee 6.


    Eine Option wäre noch eine gebrauchte Hellraiser C1 für unter 1000 Euro. Aber die ist dann mit EMGs :/

    Gesehen habe ich sie schon, nur noch nie die Möglichkeit gehabt sie anzuspielen, bzw. einen Laden gefunden, der diese Gitarre hat.
     
  6. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 11.03.16   #6
    Die normale Banshee und die Banshee Elite haben beide das gleiche Halsprofil und Korpus Shaping, ebenso im Falle der fixed Bridge eine Hipshot. Warum sollen die sich anders spielen?
    Toleranzen gibt es natürlich schon in der Fertigung, die Hälse sind nicht immer exakt gleich. Hatte mehrere Banshees in der Hand und kann das beurteilen.
    1500 Euro sind aber auf jeden Fall zu viel für eine Banshee Elite.
    Mit der Hellraiser C1 kann ich nix anfangen. Ich finde auch dieses Korpusdesign eher misslungen, rein ergonomisch. Ist aber mein persönliches Empfinden.

    Du kannst alternativ auch nach LTD schauen, sind aber hierzulande vom P/L Verhältnis nicht besonders gut gestellt. Ansonsten ist es egal, ob Schecter, LTD, Washburn oder evtl. auch Chapman - die höheren Korea Modelle kommen alle aus der gleichen Fabrik.

    Die besagte Washburn können die hiesigen Händler schon bestellen, wenn die lieferbar ist. Ansonsten käme halt ein Kauf aus UK in Frage.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Bloodsplash

    Bloodsplash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.16   #7
    Wenn das Hals und Korpusshaping gleich ist, wovon ich nicht wusste das sie gleich sind, müssten sie sich wie du erwähnt hast gleich spielen ;)

    Dafür wäre mir die Banshee elite wirklich zu tuer. Ja LTD würde eher nicht in Frage kommen. Wenn ich das richtig sehe müsste man die Washburn sogar für um die 1000€ bekommen. Das macht sie schon echt interessant. Die PUs sind dann wohl SD designed Pick Ups oder?
     
  8. Agua

    Agua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    279
    Ort:
    Atlantis
    Zustimmungen:
    135
    Kekse:
    944
    Erstellt: 11.03.16   #8
    Myxin hat hier im Prinzip schon die passenden Kandidaten genannt.

    Die neue Keith Merrow MK-II hat laut Schecter Homepage auch die Set-Neck Halskonstruktion - oder habe ich etwas verpasst? Die Mängel an Hardware und Elektronik wurden bei dem neuen Modell aber zum Glück verbessert.
    Eine Banshee ist, der Meinung bin ich auch, immer einen Test wert. Falls dir mal eine in die Hände fallen sollte: unbedingt antesten ;)
    Die aktuelle Elite Serie kommt da mMn im Ganzen noch etwas wertiger daher (wenn auch ohne Schraubhals, was ich zugegebenermaßen vermisse) - eigendlich eine super Gitarre, die auf dem Datenblatt in Sachen Handling mit der normalen Banshee in etwa gleichziehen sollte. Der Preis ist aber schon gesalzen...

    LTD ist derzeit immernoch so eine Sache... Zur Zeit sind sie das Geld in meinen Augen nicht wirklich wert, da mittlerweile einfach zu teuer. Da sehe ich noch kein Licht am Ende des Tunnels.
    Chapman Guitars sind auch einen Test wert, hatte da aber auch schon einige Gurken in der Hand (was aber nichts heißen muss).

    Zur Ola Englund Parallaxe kann ich nichts handfestes sagen, da ich die noch nicht in der Hand hatte. Interessant sind die aber auf jeden Fall!
    http://www.musik-produktiv.de/washburn-parallaxe-px-solar160c.html

    Probehalber bestellen und bei Nichtgefallen wieder zurück. Die Pickups lassen sich zur Not auch noch tauschen, falls die tatsächlich nicht 100%ig passen sollten.

    EDIT: Die verlinkte Solar könnte als "Made in Indonesia" ein Glücksspiel sein. Zur Not 2-3 bestellen, wenn Interesse besteht.


    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 11.03.16   #9
    Der Halsübergang ist natürlich anders, ebenso der Sound durch den durchgehenden Ahorn/Walnuss Hals und die Esche Flügel (im Vergleich zum Schraubhals mit Erlekorpus). Aber abgesehen davon dürften die sich recht gleich spielen.
    Kann sein, dass die Edelstahlbünde noch etwas ändern, wenn sie wirklich auf hochglanz poliert sind, das ist dann schon sehr ein Gefühl "wie auf Rollen" beim Benden. Mag aber auch nicht jeder.
    Die Washburn kannst du für ca. 850 Euro kaufen. Hier z.B. http://www.ebay.de/itm/Washburn-Par...513937?hash=item2105294e91:g:yEgAAOSw5VFWO0hw
    Ich würde mal sagen, das ist ein fairer Preis. Markenhardware, Ebenholzgriffbrett, schönes Inlay (das mir bei der Gitarre auch nicht missfällt wie so oft bei irgendwelchen Signature Klampfen), schöne Optik mit der Esche.
    Ob der Hals besser eingepasst ist als bei der alten KM6. kann ich dir aber nicht sagen, ich geh mal davon aus.

    Hier ab 36:40 Min wird die Gitarre kurz begutachtet:


    Kleine Demo:



    Wenn ich nicht schon meine Banshees hätte, würde ich die Gitarre einfach kaufen. Also MIR würde sie gefallen. Im allerschlimmsten Fall zahlst halt 20 Euro Rücksendekosten, wenn sie gar nix ist.
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.03.16 ---
    Ich hab da was verwurschtelt und hatte die neue KM7 im Hinterkopf, die schaut so aus:

    [​IMG]
    --- Beiträge zusammengefasst, 11.03.16 ---
    Oh Mann, du hast echt Recht - wieso wird die jetzt in Indonesien gebaut? Dann nehm ich meine Aussage zurück! Wenn die aus dem WMI Werk wäre, hätte ich gesagt, zuschlagen!

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Bloodsplash

    Bloodsplash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.16   #10
    Hmm ich überlegt mir ernsthaft eine zu holen. Das Preisleistungsverhältnis ist hier schon echt ordentlich. Mal schauen vielleicht bestelle ich mir dann wirklich gleich 2.

    In dem Interview wurde erwähnt, dass ihre Fabrik abgebrannt ist. Und sie deshalb verlagert haben.

    Die Setius wird aber auch nochmal angespielt, schade das die meisten Klapfen gerade so teuer geworden sind.

    Es wäre echt interessant ein paar Erfahrungswerte zur Washburn zu hören.
     
  11. Fatman89

    Fatman89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.03.16   #11
    Bis jetzt habe ich zwar selbst nicht das Glück gehabt eine Mayones anzutesten, habe aber nur gutes gehört/gelesen.
    Und zum Preis: Ich bin mir zwar nicht sicher, aber die Gitarren werden meines Wissens nach alle in Polen in Handarbeit gefertigt.
    Daher wahrscheinlich auch der hohe Preis.

    Vergleiche einfach mal die Specs der verschiedenen Modelle miteinander:
    - Halsform
    - Dicke des Halses am 1. und 12. Bund
    - Tonabnehmer
    - usw...
     
  12. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 12.03.16   #12
    Das wurden sie vor ein paar Jahren auch schon.
    Die Preise sind wirklich drastisch gestiegen.
    Natürlich sind das sehr gute Gitarren - es bleibt letztlich jedem selbst überlassen, wie viel man dafür ausgeben möchte.
    Ich würde mir auch lieber eine Mayones kaufen als eine überteuerte Gibson. Alles Geschmackssache. : )
     
  13. Fatman89

    Fatman89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.03.16   #13
    Das der Preis in den letzten Jahren gestiegen ist wusste ich nicht.
    Liegt wohl an der Nachfrage und dem ganzen Hype rund um Mayones.
     
  14. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 12.03.16   #14
    Ja, wie gesagt, vor einigen Jahren konnte man eine normale Setius noch für 800 Euro rum kaufen.
     
  15. Fatman89

    Fatman89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.16
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.03.16   #15
    Wow! Das ist natürlich ein gewaltiger Sprung nach oben. Ein Vergleich zwischen einem älteren und einem aktuellen Modell der selben Baureihe wäre interessant.
    Um zu sehen, ob das zusätzliche Geld auch tatsächlich die Qualität/Verarbeitung gesteigert hat.
     
  16. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 12.03.16   #16
    Soweit ich das sehe, hat sich da nichts geändert, die Setius 6 GTM sieht heute genauso aus wie vor 6 Jahren.
    Qualitativ und von der Verarbeitung her gesehen waren die schon immer ziemlich gut. Sonst hätten sie ihren guten Ruf ja nicht aufbauen können.
    Damals war es halt "gute Gitarren made in EU zu sehr guten Preisen", heute isses eben mehr mit "Prestige" verbunden.
    Man muss auch anerkennen, dass die wirklich hammermäßige Gitarren im Customshop bauen.
    Ich schau mir da gerne die Berichte zur jährlichen NAMM an, wenn sie wieder neue ausgefallene Modelle präsentieren.
    Ich würde aber keine 1800 Euro für eine Setius zahlen wollen, da gibts einfach zu gute Alternativen.
     
  17. Quickley

    Quickley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.12
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    226
    Erstellt: 12.03.16   #17
    Ich weiß nicht so recht, ob das weiter hilft, aber ich poste es trotzdem mal. Bei Andertons gibts gerade ein paar Modelle von Schecter im Angebot. Vielleicht ist das ja attraktiv für dich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    15.537
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.066
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 12.03.16   #18
    Leider gibts die Banshee 6 Passive dort nicht mehr. Die hatten viele zu super Preisen!
    Toller Laden mit dem besten Support ever. Kann ich auch nur empfehlen!
     
  19. Bloodsplash

    Bloodsplash Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.09
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.16   #19
    Vielen Dank für den Hinweis. Die Preise sind wirklich total in Ordnung. Leider hats hier bei den Angeboten die meisten nur mit Aktiven PUs. Oder eben mit FR oder als LH version, aber das kommt gar nicht in Frage ;).

    Aber im übrigen sortiment bin ich fündig geworden:

    Die haben ja noch ne Banshee 6 Elite zum günstigeren preis.

    http://www.andertons.co.uk/solid-bo...-banshee-elite6-with-natural-gloss-finish.asp

    Und eine KM-6 im angebot:

    http://www.andertons.co.uk/solid-bo...merrow-km6-electric-guitar-in-trans-black.asp

    Bei der Banshee müsste ich dann wohl noch die PUs tauschen aber das ist im großen und ganzen glaube ich ein fairer Preis für ne Banshee Elite. Werde am Montag mal schauen ob ich eine normale aktive Banshee anspielen kann. Wenn die sich nicht merklich schlechter spielt als die Mayones dann wäre das echt eine Option.

    Ist die Kombi Banshee Elite + Black Winter so geil wie ich sie mir aktuell vorstelle oder zu höhenbetont?
     
  20. rowsi

    rowsi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    1.775
    Erstellt: 13.03.16   #20
    Auch wenn ich an anderer Stelle von Mayones abgeraten habe, da sie eben mittlerweile recht teuer sind, möchte ich das an dieser Stelle nicht tun, sondern ganz klar für Mayones stimmen.

    Wenn dir die Duvell oder Setius so gut gefallen, wieso solltest du sie dann nicht kaufen, wenn du das Geld hast und sie es dir wert sind? Klar, wenn man sich "nur" Specs anschaut, dann mögen die Alternativen von Schecter gleichwertig oder sogar besser sein, aber Specs sind nicht die ganze Wahrheit.
    Es kommt selbstverständlich auch extrem auf die Haptik an und welches Gefühl dir das Instrument gibt. Seit 2009 begleitet mich meine Schecter C-1 Blackjack und ich möchte sie nicht missen, da die Gitarre toll ist. Das Halsprofil ist für mich genau die richtig, nicht so ekelig flach wie bei Ibanez, aber auch keine Baseballschlägerhälfte. Seit Weihnachten 2015 habe ich auchnoch eine Mayones Setius Gothic. Die Gitarre ist einfach besser als meine Schecter. Sie sieht besser aus (gut, Customfarbe, das wäre tragisch, wenn sie das nicht täte), sie fühlt sich mit dem unlackierten Hals noch besser an, die Saitenlage wurde durchs pleken noch niedriger als bei der Schecter (auch geplekt). Sie ist einfach an allen Ecken und Enden in irgendeiner Weise meiner Schecter überlegen. Insbesondere das "Gefühl" ist ein anderes. Nachdem ich die Mayones in der Hand hatte, fühlt sich meine Schecter einfach nach Plastik an (jetzt kann ich entsprechende Erfahrungsberichte auch mal nachvollziehen).

    Ich rate dir: Kauf dir eine Mayones, wenn sie dir zusagt. Gib dich nicht mit einer Stangengitarre zufrieden, die dir am Ende des Tages vll. "bessere" Specs liefert, aber sich nicht so wertig anfühlt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping