mein neues Akkordeon: Dino Baffetti Studio II

  • Ersteller Piano-Gregor
  • Erstellt am
P

Piano-Gregor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
658
Kekse
7.310
Ort
Münster
So, nachdem ich nach einigen Monaten immer noch mit Freude beim Akkordeonspielen geblieben bin, wollte ich nun auch ein gutes Instrument haben. Von dieser Odyssee des Aussuchens will ich euch mal berichten:

Angefangen habe ich als Umsteiger vom Klavier mit einem Hohner 48 Junior, wobei schnell klar war, dass das eher ein Kinderakkordeon ist und auch für mein Repertoire Bässe und Diskanttasten fehlen. Daraufhin habe ich mir für 350,- ein gebrauchtes Bohemia mit 72 Bässen geleistet. Anfangs war ich damit auch zufrieden, aber mittlerweile bemerke ich schon die eher minderwertige Qualität. Die Stimmung scheint in den letzten 3 Monaten auch nachgelassen zu haben und manchmal klemmt auch schon ein Bassknopf. Und da ich sowieso ein zweites 72er Bass haben wollte, damit ich zuhause und bei mir im Klavierladen üben kann, hab ich mich dann noch mal auf die Suche begeben.

Getestet habe ich ein gebrauchtes Paolo Soprani mit 4 Chören und Doppeltremolo, ein neues Bugari Juniorfisa, ein kaum gebrauchtes 1 Jahr altes Fratelli Alessandrini und zwei neue Dino Baffetti, eins mit 3 Chören (Studio II) und eins mit 4 Chören (Studio II a). Dabei habe ich zuerst mal gemerkt, dass ich weder 4 Chöre noch ein Doppeltremolo brauche. Doppeltremolo hätte ich evtl. schon ganz gern, aber bei dem Soprani war mir das zu scharf gestimmt. Außerdem war mir das Soprani insgesamt zu scharf im Klang. Das Bugari war da schon etwas weicher im Klang, aber für meine Ohren immer noch ein wenig zu spitz. Ebenso das Alessandrini. Das Aha-Erlebnis hatte ich dann bei den Dino Baffettis, und dafür habe ich mich dann auch entschieden. Aus Kosten- und Gewichtsgründen für das 3-Chörige.

Alle Instrumente waren Italiener und machten insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Von der Ansprache und der Spielart insgesamt habe ich keine großartigen Unterschiede bemerkt. Letztendlich war es eine Entscheidung für den Klang. Ich hab auch schon meine erste Session gemacht mit unserer Band, die eigentlich eine Rockband ist. Aber die Jungs kamen für einen Abend unplugged bei mir im Laden vorbei, als ich die ganzen Instrumente hier zur Auswahl hatte. Die meinten übrigens auch alle, ich solle das Baffetti nehmen. Und dann haben wir schön gespielt mit Akkordeon, Mandoline, Westernklampfe, Banjo, Waschbrett und 2-stimmigen Gesang. Einfach herrlich, hat sehr gut harmoniert.

Tja, sieht so aus, als wenn meine Suche nun beendet ist :) :)

Gregor
 
moewejutta

moewejutta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
02.10.08
Beiträge
918
Kekse
2.827
Ort
OWL
Na dann .. Herzlichen Glückwunsch! Ich bin nach wie vor mit meinen beiden Dinos (Studio IIa und Concerto I Musette) sehr zufrieden. Sie sind robust und kompakt und haben einen guten Klang.
 
moewejutta

moewejutta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
02.10.08
Beiträge
918
Kekse
2.827
Ort
OWL
...die Musette-Stimmung des Dino Baffetti Concerto I ist total super. Habe gerade alles mögliche an Musettemusik bis hin zu Ay ay ay Paloma mit diesem Teil gespielt und würde es nicht mehr eintauschen.
Wohingegen auch meine Morino V immer wieder meine Wünsche erfüllt. Und diese bis zum Ende mein Eigen bleiben wird.
Ich habe meine Instrumente seit einigen Jahren immer wieder ausgetauscht, durch andere ersetzt und habe einen Fuhrpark für alle Gelegenheiten und Lebenslagen mit 2 Dinos, einer Pigini, einem Roland und 2 Hohner (40 Bass und Morino V). Wüsste im Moment nichts Besseres.
Was dem einen sein Auto, ist dem anderen sein Akkordeon......:great:
Nette Grüße
Jutta
 
P

Piano-Gregor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
658
Kekse
7.310
Ort
Münster
Also ich denke, ich bin auch noch nicht ganz am Ende mit der Aufstockung meines Instrumentenparks. Das Hohner Junior 48 werde ich auf Dauer in unseren Proberaum der Band stellen (wenn mal was ist :D ) und das Baffetti kommt zu mir nach Hause, wo ich am meisten Üben werde. Und das billige Bohemia kommt zu mir in den Laden. Und wenn ich wieder etwas Geld angespart habe, werde ich evtl. das Alessandrini gebraucht von privat dazu kaufen, wenn die Besitzerin es in ca. einem dreiviertel Jahr noch verkaufen will. Es ist 1 Jahr alt, sie spielt darauf aber nicht weil es ihr zu groß ist :confused: Dennoch wird es vom Verkäufer jetzt noch einmal im Rahmen der Garantie nach einem Jahr gestimmt. Dann hätte ich 2 wirklich gute Instrumente und würde den Billigramsch wieder verkaufen :)

Gregor
 
G

Gast 502215

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.14
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
374
Kekse
1.771
Ach Jutta, "Was dem einen sein Auto, ist dem anderen sein Akkordeon......" - Wenn Du wüsstest! Jetzt, wo endlich Frühling ist, kann meinereiner sich gar nimmer richtig entscheiden! Die Freizeit ist einfach viel zu kurz! Meine 3 alten Citroens sind aus dem Winterschlaf erwacht und ich liebe sie genauso wie meine Akkordeons! Also: So lange es noch hell ist draußen, sind mir die Autos lieber - wenn's dann dunkel wird, werden die Akkordeons bewegt... :)
Was meine Autos betrifft, steh' ich eher auf Musette, bei den Instrumenten dominieren die Italiener(innen), mit denen ich nach wie vor absolut glücklich und zufrieden bin (Bugari und Borsini)!
Liebe Grüße vom Markus
 
moewejutta

moewejutta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
02.10.08
Beiträge
918
Kekse
2.827
Ort
OWL
So lange es noch hell ist draußen, sind mir die Autos lieber - wenn's dann dunkel wird, werden die Akkordeons bewegt... :)

Liebe Grüße vom Markus

Na Markus, dann ziehen aber Deine Akkordeons seit der Sommerzeit so ziemlich den kürzeren.... ;)

Nette Grüße
Jutta
 
P

Piano-Gregor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
658
Kekse
7.310
Ort
Münster
Mensch Kinders, wie die Zeit vergeht :)

Mittlerweile ist dieser Thread ein Jahr alt und ich hatte es jetzt zum HZIM gebracht zur kostenlosen Nachstimmung: einige Tasten nachgestimmt und einen hängenden Ton im Bass beseitig. Was soll ich sagen: ich bin immer noch zufrieden mit dem Instrument und dem guten Service von Musikhaus Hoppe in Warstein. Ich hatte mir zwischenzeitlich auch das Mikrofonsystem von HDS einbauen lassen, was ja auch ausgiebig in dem Thread "Akkrodeon abnehmen" diskutiert wurde. Hier nochmals der Link zu der Klangprobe meines Dino Baffeti mit HDS-Einbau:

http://karlkaputt.ka.ohost.de/Dino-B...i-HDSmicro.mp3

Fazit: Dino Baffetti kann ich genauso empfehlen wie den HDS-Einbau und besagten HZIMM.

Gregor
 
moewejutta

moewejutta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
02.10.08
Beiträge
918
Kekse
2.827
Ort
OWL
Donnerwetter, dann haben wir unsere "Dinos" am selben Ort gekauft :great:
Ich bin dort inzwischen Dauerkunde. Herr Hoppe hat sogar mein Studio 2a nach 2 Wochen kostenlos umgestimmt, weil mir das Tremolo im Nachhinein zu scharf war.
Gruß Jutta
 
odenwald

odenwald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.15
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
277
Kekse
382
Ort
Sohland/Spree
Siehste, Jutta; wie es Dir mit Deiner Morino geht, so geht es mir mit meiner Cantus V. Kommt auch nicht weg. Höchstens, wenn ich das Ding nich mehr vom Boden hoch kriege....:D. Meine Supra 96 deckt den "mobilen" Einsatz ab. So ´nen "Fuhrpark" wie Du habe ich allerdings nicht. Ich bemerke allerdings auch immer mal wieder Klang-Defizite, deshalb ist sicherlich demnächst mal ein Helikon-Instrument fällig......

Was mir allerdings auch noch fehlt, ist ein "Outdoor-Akkordeon" :), mit dem man so Sachen wie die Skischanze in K-thal machen kann. Da hat mir die Supra bissel Leid getan, kommt nich wieder vor, auch wenn die Sache lustich war....
 
Zuletzt bearbeitet:
moewejutta

moewejutta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
02.10.08
Beiträge
918
Kekse
2.827
Ort
OWL
Ich bemerke allerdings auch immer mal wieder Klang-Defizite, deshalb ist sicherlich demnächst mal ein Helikon-Instrument fällig...

Dafür hab' ich dann den roten "Roland". Wobei man den natürlich nicht mit HZInstrumenten vergleichen kann. Musste ihn heute wieder für unseren Chor als Bass einsetzen, da unser Bassist erkrankt ist. Viel lieber spiele ich hier auf meinem 96er Musette Dino Baffetti, das auch auf dem Bildchen zu sehen ist. Die Dinos sind echt total robust, handlich und kompakt. Wäre für die Schanze was gewesen ;) Da hätte ich dann das 72er genommen......
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben