Meinungen zur alten HK Aktor

von waldorfer, 12.04.08.

  1. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 12.04.08   #1
    Nachdem ich hier vorher einiges über die alte Actor Anlage gelesen habe, mal mein Eindruck. Ich hatte heute das Vergnügen eine Anlage zum klingen bringen zu müssen.
    Besetzung ist Standard: Key Bass, Git. Drums und mehrere Gesänge.
    Also einfach ist die Anlage nicht. Der Bass Bereich neigt zum Wummern, Die Gesänge klingen topfich ohne strahlende Höhen und insgesamt wirkt die Anlage als sei alles ein Raum weiter aufgestellt. Undifferenziert.
    Es waren gleich 2 Paare ( 4 Tops, 4 Subs )
    Mit dem Master EQ habe ich das Wummern wegbekommen. Die Gesänge bleiben irgendwie farblos und auch mein Klavier, dass ich sehr gut kenne und einen sehr strahlenden Sound hat, klingt wie aus einem MP 3 Player mit 92bit Auflösung. Auch Höhen reindrehen bringt da irgenwie nichts.
    Die Anlage bleibt aber wohl noch eine ganze Zeit dabei.
    Ist es sinnvoll neben den üblichen Verdächtigen wie Frequenzverschachtelungen Bass und Bass Drum und andere Instrumente... einen Prozessor einzusetzen ?
    Ich bin mir nicht sicher ob ich so damit leben kann, muss es aber vorerst und suche nach einer Lösung den Klang aufzuwerten.
    Ich habe lange an seichten Master EQ Einstellungen experimentiert und auch die Kanäle bez. Gesang etwas entzerrt ( leider nur 1mal param. Mitten ).
    Ich weiß es ist total schwer so eine Pauschalanalyse oder Geheimrezept - welches es nicht gibt - zu nennen.
    Aber über jeden Tip wäre ich dankbar. Da mir die Bässe extrem undifferenziert vorkamen, habe ich sogar schon einzeln abgehört und auch auf evtl. Phasendrehungen geachtet - war aber alles richtig.
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 13.04.08   #2
    Hallo

    evtl. gab es Auslöschungen bei den Tops ?

    Die Coverage der Tops ist ja recht breit. Tops übereinander & 1 Top drehen bzw. mit mind. 40° nach außen verwinkeln

    Einige User nutzen auch die Subs wie bei der Projektor, um ein W-Horn zu erhalten & drehen 1 Sub auf die Nase
     
  3. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 13.04.08   #3
    Das ist ein sehr guterTip. Die Tops standen nebeneinander und ich musss gestehen, dass ich zwar technisch eine gute Auffassungsgabe habe, aber wenig Erfahrung im PA Bereich. Die anderen aber noch weniger, deshalb muss ich mich jetzt in diesene Part einarbeiten.
    Ich werde auf jeden Fall mit der Boxenanordnung experimentieren und mal nachlesen, was ein W-Horn bringt.- danke ;)
    PS. ich finde im Netz furchbar wenig. Coverage ist klar. Aber W-Horn und generell Anordnungen.... kennt da jemand Links, die sich etwas intensiver damit beschäftigen ?
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.04.08   #4
    Die Tops der Actor strahlen so breit, daß es kaum Anwendungen gibt, wo man pro Seite zwei davon benötigen würde. Außerdem können zwei Subs eh nur mit einem Top pro Seite mithalten.

    Ich würde die Anlage einfach mal mit zwei Tops betreiben; vielleicht ist dann das Problem der Höhenwiedergabe schon gelöst. Die alte Actor ist zwar keine "Über-Anlage" aber die Tops sind nicht direkt schlecht. Die kriegt man mit einem Terzband-EQ schon gebogen; Lösungen mit externem Controlling scheiden m.E. aus, weil man da erst mal die internen Controller deaktivieren müsste und dann noch die Frage offen bleibt, ob man es mit eigenen Einstellungen überhaupt besser hinkriegen würde. HK wird die Controllerdaten sicher nicht rausrücken...


    der onk mit Gruß
     
  5. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 13.04.08   #5
    Gracias :)
    Ich sehe schon, bei dem nächsten Test werde ich mich alleine damit auseinander setzen. Ohne Gesabbel und Ruhe wirklich mal 2-3 Stunden testen.
    Die Anlage mit 6 Komponeten zu betreiben, hätte natürlich auch Transportvorteile.
    Ich denke über 500 Leute-Veranstaltungen würen mit der Anlage eh problematisch werden - mein Bauchgefühl.
    Tertzband EQ - wieder ein neuer Begriff für mich, mo müsste der hin ? zwischen die Thru - In Leitung vom Sub zum Top ?
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.04.08   #6
    Sowas schadet nie. :D
    Allerdings wird die Anlage halt im heimischen Proberaum anders klingen als in einem leeren Club und wieder anders im vollen Club...

    Nicht nur Dein Bauch... 300 Leute Rock ist eher die Hausnummer für eine Actor.

    Blöde Zwischenfrage: Du schriebst doch im Eingangsposting, mit dem Master-EQ die Anlage entzerrt zu haben, um dem Dröhnen der Subs beizukommen. Was hast Du denn für einen Master-EQ; Terzband ist ja an dieser Stelle meistverbreitet...

    Gegen Resonanzen kann man natürlich mit einem vollparametrischen EQ gezielter vorgehen, ohne daß der Sound zu sehr leidet. Dennoch arbeiten viele Leute einfach lieber mit Grafik-EQs, weil man da sofort sieht, wie die Filter stehen und wo man hinlangen muß.


    der onk mit Gruß
     
  7. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 13.04.08   #7
    Achso - sorry - ja die Begriffe muss ich noch lernen. Ich weiß leider gerade nicht, welcher EQ das ist. Aber auf jeden Fall müsste der über 30 bänder haben und kann zwischen Hub 6db und 12 db umgeschaltet werden. Ich sehe die Anlage erst wieder am Mittwoch und hatte einfach zu viele Baustellen auf einmal.
    Terzband ist dann wohl als Abstand der Frequenzbänder gemeint ?
    Dann reden wir über das Gleiche und ich wußte nichts davon.

    Zur Zeit und Ruhe. Ja das hat keinen Zweck. Ich habe wirklich ganz gute Ohren aber brauche auch absolute Ruhe um mich wirklich in etwas reinzuhören. Erst recht, wenn ich nicht so viel Erfahrungen auf einem Gebiet habe. Ich bin ja keyboarder und muss da mehr oder weniger auch mischen, aber das ist einfach am Klinkenausgang beendet. Natürlich wird sie wonaders anders klingen, aber ich muss die Anlage einfach in ihrem Verhalten kennen lernen. Die erste Session war da schon recht hilfreich. Aber das ist ganz klar. Ich werde etwas brauchen, bis die Erfahrungswerte zunehmen.

    Mein Bandkollege sprach von 1000 Leuten beschallbar. Da wuße ich aber sofort, dass das utopisch ist. und es wird mit Sicherheit auch mal rockiger.
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 13.04.08   #8
    Ja genau. Terzband - EQ mit 2 x 31 Band.

    Die neue HK Deacon hat z. B. einen aktiven & 1 passiven Sub. Die HK Projektor besteht wiederum aus größeren aktiven Subs 1 + 2.

    Diese haben jeweils ein Halb-W-Horn oder ein V.

    Also seitlich betrachtet ergeben 2 Stück gegeneinander ein W. Dabei sitzt der Treiber rückgeladen in der Kammer.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprechergehäuse#Hornlautsprecher
     
  9. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 13.04.08   #9
    Super link :) danke. Ich habe wieder einiges zu lesen.
     
  10. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 16.04.08   #10
    @slaytalix

    so - vielen Dank für den Tip. Ich habe jetzt nur 1 Paar Tops genommen. Viel besserer Sound.
    Wesentlich besser aufgelöste Höhen - transparenter.
    Dazu kam, dass das 2. paar Tops eine andere Reihe von HK sein muss - habe leider heute nicht nachgesehen, aber da ist wohl ein Horn drin.
    Das Ding klingt alleine Fullrange recht gut, aber passt so gar nicht als 1. oder 2. Sattelite zum System.
    Ich habe den trotzem nochmal oben drüber gesetzt ( ganz oben ) und mit Input auf ca. 1 Uhr ergänzend kommen lassen.

    Die Gesänge wirken alleine recht gut, im Kontext noch etwas zu "topfich" - aber ich denke das ist auch noch in den Griff zu bekommen.
     
  11. waldorfer

    waldorfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    275
    Erstellt: 17.04.08   #11
    PS.: Onk

    von dir kam dir Meinung/Wissen ja auch - will niemanden übergehen.....
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 17.04.08   #12
    Untertänigsten Dank - wir fühlen uns geehrt! :D

    ... aber Hauptsache es tut.


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping