Melodie über Akkordgeschrammel

von Lou, 19.01.07.

  1. Lou

    Lou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 19.01.07   #1
    Hi,

    also ich weiß, eine sicher zu hauf gestellte Frage, aber welche Töne weiß ich dass ich sicher nehmen kann um sie über ein Akkordgeschrammel zu packen?

    Ich hab bereits die Starters Section der Theory Collection auf just chords druchgemacht (ja is ned viel, aber hey ich hab in 2 Wochen mehr gelernt als in 5 Jahren Musikunterricht an der Schule)

    Mir gehts vor allem darum, dass ich nicht weiß was ich machen soll wenn sich die AKkorde ändern also z.b. C-Dur, a-Moll und ein C-Dur nur nicht mit dem gegriffenen im ersten Bund sondern da im dritten ^^ also auf der B-Saite

    Aus welcher Tonleiter soll ich da die Töne nehmen, denn wenn die alle 3-4 sekunden wechseln und dann die drei ToOtnleitern nehme, hab ich ja fast alle Noten wieder drin und könnt grad alles spielen oder?
     
  2. pairo

    pairo Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    3.02.12
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 19.01.07   #2
    grundsätzlich kannst du alle töne nehmen, die innerhalb der tonart des stückes/der akkordfolge liegen.

    wenn sich die akkorde ändern, heißt das ja nicht dass sich die tonart ändert. die akkorde, die man aus den tönen einer tonart bilden kann (in deinem fall aus c dur also cdefgah), haben einen bestimmten klang und damit eine bestimmte funktion innerhalb der tonart. (in deinem fall Tonika - Tonikaparallele - Tonika)

    deine akkorde (Cdur, a-moll, C-Dur add9) bestehen ja nur aus tönen, die in der c dur tonleiter auch vorkommen, damit kannst du auf jeden fall die ganze zeit die c dur töne spielen, es wird immer passen.

    würde in deiner akkordfolge ein akkord vorkommen, der nicht zur tonart c dur passt, dann müsstest du eben während dieser akkord angeschlagen wird, in eine andere tonart wechseln. das ist aber bei deiner akkordfolge nicht der fall. um zu wissen welche akkorde zu welcher tonart passen, musst du dich mit der funktionstheorie beschäftigen, dh du musst wissen welche akkorde die haupt und nebenfunktionen in einer tonart darstellen.

    wenn du es interessanter gestalten willst, kannst du auch mit den akkordwechseln die tonart wechseln, dh immer die passende tonart zum akkord, dh den gespielten akkord als neue tonika ansehen. das ist allerdings schwieriger, da man genau aufpassen muss, wann die akkorde wechseln und man natürlich die dazugehörigen tonleitern spielen können muss.

    ich empfehle dir, am anfang bei einer tonart zu bleiben. spiel über deine akkordfolge die c dur tonleiter und gut is.
     
  3. Lou

    Lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.02.08
    Beiträge:
    374
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 19.01.07   #3
    Danke für deine Hilfe, jetzt weiß ich das auch mal wie man bei einem Lied mit mehreren Akkorden sagen kann warum es z.b. in C-Dur ist ;)

    THX!

    Wie ist das dann eigentlich wenn ich nen Capo z.b. im zweiten Bund benutze? Kann ich dann einfach die C-dur TOnleiter um 2Halbtäöne erhöhen und die noten dann verwenden?
     
  4. Andi K.

    Andi K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    16.01.15
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 19.01.07   #4
    Genau, dann wird aus C-Dur => D-Dur
     
Die Seite wird geladen...

mapping