Mentale Blockade!!

  • Ersteller alphaeinheit
  • Erstellt am
A
alphaeinheit
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.14
Registriert
20.05.12
Beiträge
17
Kekse
0
Hallo!
Ich hab ein ziemlich großes Problem. Ich spiele seit einem Jahr E-Gitarre und kann sagen, dass ich schon sehr akzeptabel für diese Zeit spiele. Doch ich hab das Problem, dass manchmal wenn ich etwas spielen möchte, ich eine mentale Blockade habe und meine Hände sich einfach kein Stück mehr bewegen wollen, etwa so als wäre querschnittsgelähmt. So sehr ich mich dann auch anstrenge, ich schaffe es einfach nicht. Ich muss dann erst absetzten von der Gitarre, meine Hände nochmal bewegen und dann etwas anderes spielen. Das kommt bei verschiedenen Sachen, manchmal sind es einfach Tonleitern, aber oft auch andere speedpicking oder sweeppicking parts. Das beste Beispiel ist im Moment von Slipknot - Germatria, in dem man am Anfang 5 Bund anschlägt, dann hammer-on auf 6 macht und wieder pull-off auf 5, ich kann es einfach nicht machen. Es liegt auch nicht daran, dass ich es zu schnell machen will.
Bitte um Tipps, so eine Blockade zu überwinden!
 
Eigenschaft
 
z@muraj
z@muraj
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.20
Registriert
17.04.08
Beiträge
125
Kekse
119
Ort
Nürnberg
Das klingt ja sehr komisch ... :(
Also ich kann dir nur empfehlen, dir mal ein paar Fingerübungen anzuschauen. Die "Spinne" ist sehr beliebt und imho auch ziemlich nützlich. Generell gibt es unzählige Übungen, den Fingerfluss zu optimieren, hier im Board einfach mal nach Fingerübungen suchen.

Liegt es vllt. daran, dass du dir selbst beim Spielen zu viel Druck machst? Ich kenne das von damals, als ich mit August Burns Red-Liedern angefangen habe, da hatte ich auch ab und zu Phasen, in denen ich ums Verecken immer an einer Stelle gestolpert bin. Ich hab dann mal einen Tag was anderes gespielt, und am nächsten Tag hat es dann geflutscht - lag wohl daran, dass ich mich zu sehr auf ein Riff eingeschossen hatte und dann hat mein Hirn "dicht gemacht" ...
 
A
alphaeinheit
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.14
Registriert
20.05.12
Beiträge
17
Kekse
0
Danke für die Antwort.
Ja, ich mache mir schon sehr viel Druck und setzte extrem hohe Ansprüche an mich. Ich habe auch zwischendrin andere Lieder gespielt, wie z.B. von Bullet for my Valentine oder Parkway Drive
 
G
geka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.14
Registriert
08.08.05
Beiträge
1.180
Kekse
2.632
Das klingt ja sehr komisch ... :( ...

Nach einem Jahr an Speedpicking- oder Sweepingpassagen zu hängen, fände ich schon ziemlich normal. :gruebel:
Ich weiß nicht, wie gut du spielst, aber mir scheint es so, als ob du zu schnell vorwärts kommen willst und deine Finger/dein Kopf sagt: HALT! DU ÜBERFORDERST MICH!

Die meisten Anfänger, mich eingeschlossen, müsseen erst mal eine größere Gelassenheit erlernen um ihre Ungeduld zu zügeln....;)

geka
 
R
roygbiv
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.19
Registriert
17.04.08
Beiträge
37
Kekse
0
Solltest vorsichtig mit sein, falls sowas häufig auftritt.
Wenn du wirklich sehr viel übst - also mehrere Stunden am Tag - dann ist es bisweilen auch nicht schlecht, mal ein paar Tage Denkpause einzulegen. Danach geht man oft mit neuen Ideen an die ganze Sache.
Vorsicht auch bei Sehnenproblemen.

Ein Tipp könnte auch Autogenes Training sein. Aber kommt auch sehr auf den Umfang an, in dem du übst.
Klingt vielleicht blöd, aber wie alt bist du? Zu viel Druck ist wie jede Art von "zu viel" nicht gut...
 
F
fnz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.20
Registriert
21.12.11
Beiträge
110
Kekse
217
Ich habe manchmal genau das selbe. Ich sehe das auch darin, dass ich mir zu viel Druck mache und zu ehrgeizig übe. Ich versuch in dem Lauf ein Hammer on zu machen, mich bremst es total aus weil der Finger nicht will und alles steht still. Setz ich ab, schnaufe zweimal durch, spiel den Lauf, dann komme ich durch. Dann versuche ich nochmal von vorne und ich stecke wieder.
Ich hab dann ausprobiert, den Song 2 Tage nicht anzuschauen und siehe da: ich spiele ihn ganz locker durch. Ich denke ich musste diese Sache verarbeiten und dann ging es.
 
A
alphaeinheit
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.14
Registriert
20.05.12
Beiträge
17
Kekse
0
Danke für die ganzen Antworten, ich habe einige Sachen ausprobiert, wie z.B. extrem locker an die Sache zu gehn, einfache Übungen immer mal wieder zu spielen und es wurde schon besser. Auch eine gute Sache ist für mich wie rausgefunden habe, dass wenn ich mir geistig vorstelle wie ich den nächsten riff spiele, klappt es auch. @ roygbiv: ich bin 14 und übe meistens so um die 2 Stunden am Tag. Ich mache nach 20 min. immer mal wieder eine Dehnübung für die Hände, weil mein Lehrer gesagt hat, dass wäre gut, da er selbst Sehnenscheibenentzündung hatte.
 
S
sevi150
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.14
Registriert
26.12.11
Beiträge
28
Kekse
0
Pausen sind wirklich wichtig. Wenn man mal ein paar Tage nicht spielt gehts nachher oft viel besser. Das Gehirn braucht auch mal ne verarbeitungszeit sag ich mal, nicht verzweifeln und wenns beim nächsten mal hakt, nicht auf biegen und brechen das eine Lied zu lernen sondern ne Pause machen, oder ein anderes Stück spielen, dass du schon kannst. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
A
Azriel
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
11.10.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
15.611
Kekse
111.102
14? Mönsch, mach dir keinen Stress. Hohe Erwartungshaltung an deine Leistungen kommen noch früh genug. Geh mal raus, spiel Fussball und vor allem denk mal ein paar Tage GARNICHT an die Gitarre. Auch wenns schwer fällt, aber so einen Teufelskreis mit Selbsterwartung durchbricht man nur mit einer gewissen Lockerheit und totaler Ablenkung.
 
N
Nibelung
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
01.01.13
Registriert
16.11.12
Beiträge
98
Kekse
0
14? Mönsch, mach dir keinen Stress. Hohe Erwartungshaltung an deine Leistungen kommen noch früh genug. Geh mal raus, spiel Fussball und vor allem denk mal ein paar Tage GARNICHT an die Gitarre. Auch wenns schwer fällt, aber so einen Teufelskreis mit Selbsterwartung durchbricht man nur mit einer gewissen Lockerheit und totaler Ablenkung.

Würd ich auch sagen. Wenns auf Teufel raus mal nicht klappen will, einfach was vollkommen anderes machen und später entspannt nochmal angehen. Irgendwann läufts und der Groschen fällt. Mit Krampf und Kampf gehts nicht, nicht nur beim Gitarrespielen ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben