Mikro für Rock-Sänger 100-200€

von headslide<no1>, 11.12.06.

  1. headslide<no1>

    headslide<no1> Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    2.10.10
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #1
    Hallo,
    bin auf der Suche nach einem Mikro im genannten Preisbereich. Ich bin Leadsänger in einer noch recht frischen Rockband. Ein paar Lieder, die wir spielen sind:
    Metallica:
    Nothing Else Matters
    The Unforgiven

    Green Day:
    Boulevard Of Broken Dreams
    Wake Me Up When September Ends
    Holiday

    R.E.M.: Losing My Religion

    Pink Floyd: Wish You Were Here

    Könnt ihr außer TGX-60, Opus 89 und Beta 58 noch Empfehlungen geben? Wie ists mit dem AKG D3800 MS zB?
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.12.06   #2
    Das AKG D 3800 ist ein sehr brauchbares Mikro. Und ist im Vergleichstest besser als das SM58 oder auch das Beta gewesen.
    Für Rock würde ich Dir als bestes Mikro allerdings das Audix OM6 empfehlen. Es ist auch extrem feedbackunempfindlich. Ein bisserl empfindlicher aber das beste Dynamische im Test war insgesamt das Opus 89.
     
  3. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 11.12.06   #3
    dann schmeiß ich das sennheiser e935 auch noch dazu. :D
    ebenfalls sehr feedbacksicher, und für meine ohren bei rockigen männerstimmen sehr toll. (eigentlich besser als das 945)

    audix ist auch was gutes wenns lauter hergeht - würde das tgx-60, beta58, e935 und om-6 mal antesten.
     
  4. headslide<no1>

    headslide<no1> Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    2.10.10
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #4
    Ich muss dazu sagen, dass meine Stimme nicht unbedingt rockig ist - eher etwas dünner. Meine Kollegen unterstützen mich deswegen auch im Bass-Bereich.
     
  5. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 11.12.06   #5
    kannst ja noch das tgx-80 antesten - könnte da etwas untterstützend eingreifen.

    trotzdem würde ich die mikros einfach mal antesten. man glaubt gar nicht wie unterschiedlich die stimme durch verschiedene mikros klingen kann. (und fehlende tiefen kann man eigentlich eh nur durch training herausholen :) )
     
  6. headslide<no1>

    headslide<no1> Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    2.10.10
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #6
    Gibt es einen Unterschied zwischen TGX60, 80 und Opus 89?
     
  7. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 11.12.06   #7
    laut einem forumsmitglied (harry ;) ) sind das tgx-60 und opus 89 bis aufs design ident.
    ich persönlich hatte das opus 89 aber noch nie in der hand.
     
  8. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 13.12.06   #8
    Hallo zusammen,

    das OPUS 89 unterscheidet sich zum TG-X 60 in einem etwas "entschärften" Nahbesprechungseffekt, d.h. der Frequenzgang unter 200 Hz fällt im Nahbereich etwas stärker ab als beim TG-X 60.

    Liebe Grüße

    Bernd Neubauer
     
Die Seite wird geladen...

mapping