Mikrofon am/bei DigitalPiano vernünftig hinstellen/befestigen ?

von CaptainFuture, 31.01.17.

  1. CaptainFuture

    CaptainFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    341
    Erstellt: 31.01.17   #1
    Guten Abend Allerseits,

    Ich habe mir neulich ein SM58se im Bundle mit Mikrofonstativ und Kabel geordert. War im Bundle billiger als das Mikrofon einzeln.

    Kurz zu meiner Situation:
    Ich habe direkt vor einer Wand ein k&m keyboardständer.dort drauf befindet sich noch eine "Erweiterung" von k&m.
    Oben ein Synthi und unten ein DigitalPiano.
    Nun möchte ich gern mein Sm58 so angebracht haben, dass ich beim Klavierspielen singen kann.
    Mit dem beigefügten Ständer funktioniert dies nur suboptimal. Der Ständer muss rechts neben dem klavier stehen, der Galgen komplett rausgefahren werden.immernoch reicht es für eine komfortable Mic Position nicht aus. Zudem hat es zur Folge dass das Stativ kippt.

    Es muss also eine andere Lösung her. Hatte auch schon an Schwanenhals gedacht, traue den Dingern aber wenig zu was das stabile halten (ohne absacken) des Mics betrifft....

    Hat jemand vielleicht eine Idee ? Am besten mit eigenen Erfahrungen dazu ?

    Die großen Musikhäuser bieten eine Vielzahl an Stativen und Halterungen an. Zuviel um da einfach drauf los zu bestellen..

    Viele Grüße
    CaptainFuture
     
  2. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.806
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.331
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 31.01.17   #2
    Hallo CaptainFuture,

    damit habe ich mich auch eine ganze Zeit lang rum geärgert. Mit dem Stativ von der Seite kommen, ging irgendwie gar nicht. Ich hatte es nachher hinter dem Key, leicht an der Seite, also vor mir, stehen. Ganz Ausgefahren kippte da nichts. Ständer von K&M. Ich musste aber leicht nach vorne gebeugt spielen und, bei Sprüngen in die oberen Oktaven, mit verdrehtem Oberkörper.
    Ich hatte jetzt endgültig die Nase voll und bin auf ein Headset Mikrophon umgestiegen. Und ich muss sagen: herrlich :great:
    Ich singe in der Band aber auch nur Background, 2 Stimme oder mal einen kurzen Duettpart. Singe also auch nicht bei jedem Lied mit.

    Lg, TaTu
     
  3. CaptainFuture

    CaptainFuture Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    341
    Erstellt: 01.02.17   #3
    Headset kommt nicht in Frage, weil beim Singen mit Nähe und Distanz zum Mikro gearbeitet wird.
     
  4. drowo

    drowo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    552
    Kekse:
    3.215
    Erstellt: 01.02.17   #4
    Wieso? Im Musicalbereich wird ausschließlich mit Headset (an der Stirn befestigt) gearbeitet. Das ist sicher Gewöhnungssache, geht aber schon.
     
  5. CaptainFuture

    CaptainFuture Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.09
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    341
    Erstellt: 01.02.17   #5
    Mag sein. Musical ist aber was völlig anderes. Müsste man ja rein theoretisch richt doll mit nem kompressor arbeiten beim headsetmic.....
    Dynamik im Gesang - von "lippen berühren den Korb" und hauchiger Stimme bis zu 30-50cm vom mic weg und volles Rohr - möchte ich mir gern erhalten.
    Grüße
    CF :great:
     
  6. drowo

    drowo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    552
    Kekse:
    3.215
    Erstellt: 01.02.17   #6
    Klar, sollst du ja auch :great:

    Ich wehre mich nur gegen die Verallgemeinerung:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping