Mikrofon defekt?

von caput11111, 25.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. caput11111

    caput11111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.18
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.18   #1
    Hallo Leute,

    ich hab mir vor ca. 2 Jahren ein Rode NT1A als Einsteigermikrofon gekauft.
    Gestern bin ich auf ein Plugin für Vocals gestoßen und wollte es direkt ausprobieren.
    So schlau wie ich war habe ich
    1. kein Popschutz genutzt
    2. versehentlich in die Rückseite des Mikrofons reingesprochen

    Nach einem kurzen "Plopp" hat mein Mikrofon nicht mehr reagiert (lediglich auf ganz tiefe & laute Töne)

    Meine Vermutung: Die Membran ist gerissen...

    Meine Fragen:
    - Ist es möglich die Teile eigenhändig zu ersetzen?
    - Lohnt sich dies vom Kosten/Zeitaufwand oder sollte ich mir ein neues Mikro zulegen?

    Zur Info:
    Ich beschäftige mich mit dem Abmischen von Vocal-Aufnahmen und möchte auch weiterhin in diesem Bereich arbeiten. Ich wäre auch bereit mehr Geld für ein Mikrofon auszugeben, nur sind mir die 140 € fürs "alte/defekte" Mikrofon zu schade, um es einfach wegzuschmeißen.

    Danke für eure Tipps!
    Liebe Grüße

    Caput11111
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    8.383
    Zustimmungen:
    1.270
    Kekse:
    9.905
    Erstellt: 25.06.18   #2
    Davon reißt eine Membran üblicherweise nicht.
     
  3. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.933
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.166
    Kekse:
    59.836
    Erstellt: 25.06.18   #3
    Ich denke auch nicht, dass davon ein Mikrofon kaputt geht.
    Hast du schonmal ein anderes Kabel probiert?
    Ist die Phantomspeißung eingeschaltet?
     
  4. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    657
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 26.06.18   #4
    Was sagt der Eingangspegel?

    Wenn Du mit Plugins experimentiert hast, kann dies ggf. noch aktiv sein und Einsignal verfremden, oder Du hast dein Routing verstellt, ... ging mir auch schon so, das eine oder andere Mal.
     
  5. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    885
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    367
    Kekse:
    6.750
    Erstellt: 26.06.18   #5
    Von wegen ohne Popschutz oder von hinten reingesprochen ---- davon geht kein Mikrofon kaputt.

    Daß davon die Membran reißt habe ich in 40 Jahren nicht erlebt.

    Dein Hinweis daß das Mikro nur auf ganz laute und tiefe Töne reagiert bedeutet:

    1. das Mikrofon funktioniert prinzipiell noch.
    2. möglicherweise ist die Membran "angeklatscht" und liegt an der Gegenenelektrode an. Das kann man sehen, weil die Membran dann nicht mehr wie ein glatter Spiegel aussieht sondern sich die Löcher der Gegenelektrode abdrücken. ------- mögliche Abhilfe wäre das Mikrofon abstecken, einige Minuten warten und wieder einstecken. Membran betrachten.

    3. möglicherweise Defekt in der Elektronik durch defektes Bauteil

    Eigenhändig kannst Du da gar nichts machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping