Mikrofon / Stimmenaufnahme - Hardware

von Zeitwandler, 21.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. Zeitwandler

    Zeitwandler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #1
    Ein Hallo in die Runde,

    ich hoffe, ihr könnt mir hier wervolle Empfehlungen geben. Ein wenig habe ich schon herumprobiert, muss jetzt aber ein Level weiter kommen.


    Was ich verwende:

    Windows XP
    Shure PG27 (Großmembranmikro Kondensatormikrofon - Phantomspeisung, XLR), Popschutz und gute Halterung
    Line 6 UX 2 (USB Interface), Phantomspeisung

    Ich arbeite mit: FL Studio 9 XXL (Empfehlungen für Programme für Mikrofonaufnahmen nehme ich gerne entgegen)

    Aufnahmeort: ruhig. Es sind keine Störgeräusche in der Nähe. Fast Studiogleich.

    Ziel: Eine hochwertige Aufnahme für CD mit Mikrofon. Aufnahme muss sehr gut sein.

    Art: Sprache (ruhig) - Es wird vorgelesen und es sind sehr ruhige Passagen bei diesen Lesungen vorhanden.

    Problem bisher: In der Aufnahme war ein konstantes Rauschen zu hören, welches sich nicht unterbinden ließ.

    So sieht meine Kette gerade aus:

    Mikrofon .....>>....(Kabel 10 m) .>>.....Interface (Aktuell UX2 von Line 6). >>...USB / PC

    Problem: Es gibt ein stetiges Hintergrundrauschen auf der Aufnahme (leise, aber es ist da. Wenn man ruhige Passagen hat, ist das echt übelst und nicht zu akzeptieren)

    Das Problem trat auch mit einem anderen Interface auf. Also liegt es nicht nur am Interface. Ich vermute, das ich grundsätzlich bei der Hardware etwas ändern muss. Entweder bei den Geräten selber, oder ein weiteres Gerät zuschalten, damit die Aufnahme besser wird (mind. das Rauschen muss weg)

    Eine Nachbearbeitung der Aufnahme (um das Rauschen zu entfernen) will ich nicht machen. Ich möchte die Aufnahme in dieser Richtung nicht verändern. Es muss ja irgendwie möglich sein, eine Aufnahme ohne Rauschen hinzubekommen.

    Ich hoffe, ihr könnt mir hier wervolle Ratschläge und Infos geben. Entweder speziell für neue zusätzliche Hardware oder Tipps, welche Hardware ich austauschen sollte, bzw. wo der Fehler mit dem Rauschen liegen könnte (Einstellungsgeschichten am Interface schließe ich mal aus...da ist nicht so viel zum Einstellen. Auch am Aufnahmepegel liegt es nicht)

    Man hat mir auch empfohlen ein Mikrofonverstärker zwischen zu schalten. Würde das etwas bringen?Leistet das nicht schon das Interface?

    Danke schon mal im Vorfeld und viele Grüße sendet

    Stephan
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    8.740
    Kekse:
    10.338
    Erstellt: 21.09.10   #2
    Nein, das wird das Problem nicht lösen. Ich vermute eher, dass Du die PC-Geräusche mit aufnimmst. Also das Mikro auf jeden Fall Off-Axis zum PC verwenden.
     
  3. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    8.06.20
    Beiträge:
    2.362
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 21.09.10   #3
    Hm, gerade wenn der Vortrag sehr ruhig von statten geht kann es durchaus sein dass das Rauschen bereits das Grundrauschen des Mikrofons ist. Nichts gegen Shure, aber gerade das PG27 ist da nicht unbedingt die erste Wahl... ein Rode rauscht schon sehr viel weniger. Und ruhige Sprachaufnahmen stellen so ziemlich die höchsten Anforderungen an die Mikrofonqualität und geringes Eigenrauschen. Wenn du hier wirklich ansprechende Ergebnisse wünschst, solltest du dir da etwas anderes anschaffen, ich würde nicht unter Rode NT-1000
    [​IMG]
    empfehlen - habe ich auch, ist durchaus brauchbar und sehr rauscharm. Oder man sagt, das ganze Vorhaben hat Zukunft, man will es wenn schon denn schon richtig machen, dann vielleicht mal einen Blick in Richtung Neumann und Brauner werfen, das sind die Maßstäbe in dem Bereich.
     
  4. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #4
    Hallo artcore,

    ich vermute mal, das du mit Off-Axis meinst, das ich nicht bei der EDV / PC aufnehmen soll. Richtig. Wird auch nicht gemacht. Es ist nicht das PC / Lüftergeräusch was aufgenommen wird. Diese Fehlerquelle kann man ausschließen. Danke aber für den Hinweis...bin für jeden Hinweis dankbar.

    Hallo
    sir stony,

    ist das Mikro von dir getestet, bzw. hast du Erfahrungswerte? Ich kann mit den Werten noch nicht so viel anfangen (arbeite mich in dieses Thema gerade rein) ...und würde es Anschlussprobleme geben, oder sind die Anschlüsse gleich wie auch das Mirko von mir? Also XLR Anschluss?

    Dann: wäre ein anderes Interface vielleicht ratsam? Gibt es hier eine Empfehlung? Wie gesagt...das Rauschen in der Aufnahme muss einfach weg...
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 21.09.10   #5
    Welches andere Interface hast du dnen getestete, wo es auch so war? An sich kann es natürlich am Interface bzw. dessen Vorrvestärker liegen. Geringes rauschen ist ja durchaus ein Qualitätskriterium bei einem Vorverstärker. Wobei ich mir nicht ganz vorstellen kann, dass das Line6 da so auffallend schlecht ist. Oder musst du den Gainregler schon auffallend weit aufdrehn damit du genügend Pegel hast?

    Kannst du mal eine Hörprobe hochladen? Es könnte auch irgendwas mit dem Rechner oder der USB Verbindung zu tun haben. Hast du einen Laptop? Hast du mal andere USB-Ports ausprobiert? Hast du mal testweise etwas aufgenommen, ohne das das Mikro angesteckt ist, aber sonst gleichen Einstellungen?
     
  6. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #6
    Hallo ars ultima, interessante Ideen um die Fehlerquelle zu finden.

    Also das andere Interface war M-Audio Fast Track Pro USB

    - Wechsel USB -Port. Wechsel USB hat nichts gebracht. Gleiches Störgeräusch (gute Idee aber)
    - Aufnahme ohne das das Mikro angeschlossen ist (wieder gute Idee)..jupp auch hier ist das Rauschen zu hören..sprich..vermutlich können wir dann das Mikro als Störquelle ausschließen (vermute ich mal). Der Gainregler liegt bei 15 Uhr bei der Aufnahme.

    - nein, kein Laptop...es wird mit einem PC aufgenommen

    Anbei die Datei mit dem Rauschen.(rauschen3.zip)..auch wenn es jetzt eine mp3 Datei ist (sonst hätte ich sie hier nicht hochladen können)....es ist das selbe Rauschen wie auf einer 16 / bzw. 32bit Aufnahme..wav.....Über Kopfhörer kaum hörbar...aber wer die Aufnahme über gute Boxen hört...übelst........Eine Fehlerquelle haben wir hier vermutlich schon ausgeschlossen....das Mikro wenn ich das richtig beurteile.

    Habe gerade aber weitere Tests gemacht und die sind nun sehr interessant:

    Ich habe eine Aufnahme gemacht ohne Mikro und Gain auf null gestellt. Rauschen ist erheblich geringer geworden und bis auf fast null abgesunken. Aber nur fast. Auch hier waren Störgeräusche zu hören (und wirklich zu hören..also nicht akzeptabel.)

    Datei rauschen3.zip : Der Gainregler ist bei 15 Uhr (was ich auch brauche um eine Aufnahme zu machen)

    Datei rauschen2.zip : Ich habe den Gainregler von 17 Uhr langsam auf 7 Uhr bei der Aufnahme (alles ohne Mikro) zurück gedreht...selbst bei 7 Uhr (nullpunkt) sind Geräusche zu hören...tja...was tun?
     

    Anhänge:

  7. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.458
    Ort:
    So südlich
    Kekse:
    92.183
    Erstellt: 21.09.10   #7
    Nimmst Du mit 16 oder 24 bit auf? Und hast Du die Aufnahme bei der Erstellung des MP3s gedithert, sofern Du mit 24 bit aufgenommen hast?

    Ich höre in den Aufnahmen zwei Anteile: einmal ein gleichmäßiges Rauschen, das vom Gainregler abhängt und dann etwas "körniges", das unabhängig vom Gain ist und bei geringem Gain in den Vordergrund tritt. Ich frage mich nur, deshalb auch die Frage, ob der zweitere Anteil ein Resultats eines Abschneidens auf 16 bit sein könnte, so ähnlich klingt das nämlich, wenn man ohne Dithering und Berücksichtigung des Vorzeichens auf 16 bit reduziert. Insbesondere wenn man das mit dem Vorzeichen falsch macht, schlägt selbst ein Rauschen auf dem 24ten Bit bis auf das 16te Bit hörbar durch. Hatte das Problem mal vor vielen Jahren bei einem Kunden meines damaligen Arbeitgebers mit digitalen Aktivboxen eines namhaften Herstellers mit 16 Bit-Wandler.

    Banjo
     
  8. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #8
    Hallo Banjo

    mit 32 bit fload / 44100 Samplerate....24bit wird hier nicht angeboten...liegt hier der Fehler? Eine Einstellungssache von mir? Aufnahmeprogramm ist FL Studio
     
  9. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.458
    Ort:
    So südlich
    Kekse:
    92.183
    Erstellt: 21.09.10   #9
    Kenne FL leider nicht, gibt es denn im Control-Panel des Interfaces eine Einstellung 16/24 bit? 32bit float klingt eher nach einer Einstellung von FL, wie die Wavedateien intern behandelt werden (oder auch abgespeichert). Die Frage ist eher, ob das Interface evtl. von vorneherein nur 16 bit liefert. Oder ob es an anderer Stelle in FL noch eine Einstellung 16/24 bit-Aufnahme gibt, gab's z.B. in meinem Uralt-Cubase noch.

    Banjo
     
  10. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.09.10   #10
    ich würde eher sagen, dass da Störgeräusche (Elektrosmog) von Computer/Bildschirm etc. über die Stromversorgung einstrahlen.

    Ein 'offener' (Mikro)Eingang ist auch nicht gut geeignet, da rauscht es immer da keine 'Last' da ist - wenn, dann müsstest Du das Mikro durch einen 1KOhm Widerstand ersetzen.
     
  11. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #11
    FL = Fruity loops und ist von image line...vielleicht so bekannter...naja...er bietet NUR die 32bit fload Aufnahme an. Abspeichern kann man natürlich auch in 16bit. Gute Frage mit 16/24 bit in Richtung Interface...gerade getestet..ja...er bietet 16/24/ und 32 an...Aufnahme rauscht auch bei den 32bit Einstellung des Interfaces. Übriges schon mehrer Aufnahmeprogramme ausprobiert....verbessert hat es nichts.

    Hallo Pico,

    Das Interface steht so 2 Meter vom Bildschirm / PC weg....ich könnte es noch weiter wegstellen...habe langes USB Kabel dranne ( auch mit kurzem Kabel hat es rauscht es bei der Aufnahme ...alles schon probiert). Tja, langsam weiß ich auch keine Varianten mehr außer ein weiteres Interface zu testen...aber welches und woher?....

    Vielleicht noch folgende Info...vermutlich aber nicht hilfreich, da es irgendwie klar ist: Der Hersteller des Interfaces bietet einen Zusatzsoftware mit an mit so allerlei Plugins für Instrumente (Verstärker und so) Hier ist auch ein netter Rauschfilter dabei. Ein Noise Gate....setze ich den Schalter Threshold auf -48 dB und Decay auf 50% ist das Rauschen weg...aber ich will ja das Rauschen ohne Software und Veränderung der Aufnahme wegbekommen. Auf FL habe ich mich nun ein wenig eingeschossen...Flexibel bin ich aber auch hier....

    Vielleicht hat ja hier jemand eine "Kette" mit den gleichen Ansprüchen und seine Hardware funktioniert ohne Rauschen...denn ich bin, was die Hardware anbelangt noch sehr flexibel (da das UX2 nur geliehen ist...als Vergleich zum meinem Vorgängerinterfaces). Irgendwie muss es doch möglich sein eine rauschlose Aufnahme hin zu bekommen....

    Muss doch möglich sein, hier etwas
     
  12. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    21.458
    Ort:
    So südlich
    Kekse:
    92.183
    Erstellt: 21.09.10   #12
    Wie war denn das Interface eingestellt, als Du die Samples gemacht hast? 16/24 oder 32 bit? Wenn's auf 16 stand, kannst Du nochmal bei 24 oder 32 bit so ein Sample mit Runterdrehen des Gainreglers machen?

    Noisegate ist bestenfalls ein Notbehelf, erstmal muss das Rauschen und das krakelige Störgeräusch weg bzw. reduziert werden.

    Banjo
     
  13. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #13
    es war auf 16 eingestellt...jetzt ist es auf 32...ich mach gleich noch mal eine Aufname...mom
     
  14. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.09.10   #14
    beim USB-Kabel lieber so kurz wie möglich und dann ein gut abgeschirmtes evtl. mit Feritfiltern drauf (diese ca. 2cm dicken Klötze nahe bei den Steckern) - je länger das Kabel ist, um so mehr wirkt es als 'Antenne'. Das Mikrokabel sollte auch gute Qualität haben.
    Mal Testweise eine andere Auflöung bei der Grafikkarte einstellen -> niedriger. Ist das ein Röhren- oder TFT-Bildschirm?

    Aber - ganz Rauschfrei gibt es nicht - sobald Elektronen fließen, rauscht es auch ;) - aber das 'Körnige' ist nmM irgendeine Störstrahlung, auch kein Ditheringfehler.

    EDIT - falls Du noch irgendwelche anderen Geräte am PC angeschlossen hast, diese auch mal alle abziehen und ausschalten - auch ein evtl. vorhandenes Antennenkabel und die Netzwerkstrippe bzw. W-Lan ausschalten. Auch Schnurlos-Telefone weit weg bringen - also alles was irgendwie Sendet oder mit höheren Frequenzen arbeitet.
     
  15. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #15
    hier das Raschen auch in 32 bit...grins...ob man Rauschen verkaufen kann? Ich hätte da etwas...:(

    Es ist ein Flaschbildschirm TFT ohne Röhre...das mit der Grafikkarte kann ich noch ausprobieren...kann ich mir aber irgenwie nicht vorstellen..wenn sich gar keine Lösung findet muss ich mal ein teures USB Kabel Kaufen...kann ich mir aber irgendwie auch nicht vorstellen...ich habe Kopfhörer am Interface angeschlossen...da höre ich das Rauschen auch....

    Das mit dem Rauschfilter sehe ich auch so...ich verändere ja nicht nur das Rauschen damit...auch die Stimme bei der Aufnahme...und genau das will ich ja nicht....ich Tippe eher auf ein besseres Interface was ich mir besorgen muss...

    Das Mikrokabel ist schon eines der besseren...
     

    Anhänge:

  16. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #16
    ich könnte FL mal auf mein Laptop installieren und von da aus eine Aufnahme machen....darauf kommt es jetzt auch nicht mehr darauf an....aber das schaffe ich erst morgen...OK...ich habe hier kein Tonstudio mit 100.00 Euro eingerichtet...dennoch...irgendwie muss es doch möglich sein weniger Geld auszugeben und dennoch eine rauschfreie Aufnahme hinzubekommen? grins...gerade ein wenig doch nicht so optimistisch...grins...ich bin aber nun mal ein Pingelkopp was Musik und HighEnd anbelangt...nichts ohne Qualität...und bitte ohne Rauschen

    Nachtrag:
    Das mit W-Lan..:Telefon und Co ist eine gute Idee...das könnte noch ein Fehlerqelle sein...die stehen zwar weiter weg von der Aufnahme...aber man weiß ja nie...danke...werde ich ausprobieren ...ich berichte...
     
  17. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.09.10   #17
    mhh - also das 'höchste' Rauschen ist da -54db in den ersten 2 Sekunden - danach bei -66db (in der Software gemessen) hören tu ich das erst bei 3/4 aufgedrehtem Monitoring (entspricht einer Lautstärke von 96db bei 1KHz) :nix:

    ein Gate da drauf und gut ists - ein Gate verändert nix am Sound

    was willst Du Aufnehmen - Gras wachsen oder Flöhe husten :D
     
  18. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #18
    naja..also bei meiner Anlage höre ich das Rauschen auf der 9 Uhr Stellung...grins Gras wachsen aufnehmen...das wäre eine Herausforderung :-)

    Es werden Lesungen aufgenommen und es werden so eine Art Hörbücher produziert...sehr ruhige Sprechpassagen...man hört wirklich das Rauschen zwischen den Worten...(ich konzentrieren mich inzwischen mehr auf das Rauschen als das was da gesprochen wird..grins...vielleicht sollte ich eine Rauschgeschichte schreiben...dann ist das Rauschen Absicht :-)

    ne, das Rauschen muss ich wirklich irgendwie in den Griff bekommen....ich habe ja als Vergleich andere CDs wo Texte drauf sind ( ach ne...wer hat die nicht?)....das ist dann eine lupenreine Aufnahme...nichts mit Rauschen...da muss ich auch irgendwie hinkommen...die ersten 2 Sekunden...da war der Aufnahmepegel bei 17 Uhr Stellung....dann habe ich ab / runtergedereht...wie gesagt...über die Anlage ist es zu hören bei Lautstärkeregler 9 Uhr...ist halt fatal, wenn man gute Boxen hat :-(
     
  19. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    8.06.20
    Beiträge:
    2.362
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 21.09.10   #19
    Ich hab mir das Gerausche auch mal angehört und etwas näher betrachtet. Also schlimm ist es erstmal garnicht, und bei Mehrparteienhaus-tauglicher Hörlautstärke de facto für mich nicht wahrnehmbar. Wie schon gesagt wurde, jegliche Form von elektrischer Signalübertragung bringt ein gewisses Rauschen mit, und mit dem entsprechenden Grad an Verstärkung wird es zwangsläufig irgendwann hörbar.
    Analyse: woher kommen die verschiedenen Geräusche/Rauschanteile?
    -Bei offenem Eingang (ohne Mikro) wirkt die Schaltung wie eine Antenne für Störungen aus der Umgebung, da kann alles mögliche einstreuen, von der Netzwerkleitung in der Wand über den Fernseher des Nachbarn bis zur Überlandleitung in einem 1/4 km Entfernung... deswegen ist es in der Aufnahme auch am schlimmsten.
    -Mit angeschlossenem Mikro hörst du hauptsächlich dessen Eigenrauschen sowie eine leichten Anteil der gewöhnlichen Umgebungslautstärke - selbst in anscheinend völlig stillen Räumen herrscht ein gewisser Grundgeräuschpegel, und das trägt seinen Teil zum Grundrauschen bei. (Deswegen sind wirklich "schalltote Räume" auch nur in teuren, abgelegenen Forschungszentren zu finden und haben je nach Qualität und Größe in der Regel 6- bis 8-stellige Beträge gekostet. Nur mal so als Vermerk am Rande.)
    -Dann ist da dieses regelmäßige Störgeräusch, das schiebe ich auf die Spannungswandler/Ladungspumpe, die aus der geringen Versorgungsspannung des USB Ports die 48V Phantomspannung generieren. Sowas geht nicht in billig und sauber, deswegen hat jedes ernsthafte Interface auch eine externe und entsprechend ausgelegte Spannungsversorgung anstatt den Saft aus dem USB Port zu nehmen, der in Sachen Störungsfreiheit wirklich die unterste Schublade ist.
    -Und dann ist da noch ein Infraschallanteil mit einer deutlichen Amplitude, da kann ich nur mutmaßen woher das kommt. Entweder sieht man hier einen Regelvorgang eines Schaltungsteils der sich auf das Signal auswirkt, oder es handelt sich dabei um einen Anteil des oben besagten raumeigenen Grundrauschens. Oder es ist das Ergebnis einer Interferenz von höherfrequenten Schwingungen - alles möglich. Also nicht zuzuordnen, und in dem Frequenzbereich sowieso ein Fall für den Subfrequenzfilter in der Nachbearbeitung, kein Problem.

    Meine Empfehlung von weiter oben will ich aber nochmal unterstreichen - das NT1000 sollte dir schon deutlich bessere Ergebnisse liefern, denn es bietet (nach dem Datenblatt) nicht nur einen rund 14db besseren Rauschabstand, sondern ist gleichzeitig auch noch etwas empfindlicher, hat also einen etwas höheren Ausgangspegel und benötigt daher weniger Gain. Alles zusammen definitiv ein mess- und hörbarer Unterschied. Ich habe es ja selbst und finde es in seiner Preisklasse wirklich sehr gut.
    Und wenn du dann mal noch höher hinaus willst, dann solltest du über ein gutes Interface oder Preamp/Wandler Kombination nachdenken, das kostet dann aber deutlich mehr.
    Ich glaube im übrigen auch, dass ein Teil des "schlimmen" Rauschens das du beim Abhören erfährst an der (ebenfalls nur mittelmäßigen) Qualität der Ausgänge(!) des Interfaces kommt... die sind meistens auch nicht viel besser als die Eingänge. Was passiert denn, wenn du ein leeres File generierst und das bei der gleichen Lautstärke abspielst bei der du auch das Grundrauschen als störend wahrnimmst?
     
  20. Zeitwandler

    Zeitwandler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.10
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.10   #20
    Hi, danke für die Infos....auf die Schnelle zu deiner Frage...naja...die leeren Files (leere Aufnahmen) habe ich ja hochgeladen...und da höre ich das Rauschen auf meiner Anlage bei 9 Uhr...oder was verstehst du unter einem leeren File?

    Nachtrag: Hast du hier zu dem Preamp/Wandler einen Tipp? Um was für ein Preissegment reden wir? Was für ein Interface hast du?
     
Die Seite wird geladen...

mapping