Mikrofone für Schulaufführungen gesucht

von RealCrusher, 02.06.07.

  1. RealCrusher

    RealCrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #1
    Hi,

    ich bin auf der Suche nach brauchbaren Mikrofonen, die man für Schulaufführungen einsetzen kann.
    Die Schüler stehen also nicht direkt vor dem Mikro, halten es auch nicht in der Hand. Von den örtlichen Bedingungen her wären Mikrofone mit einer ausgeprägten Richtcharakteristik am sinnvollsten, welche z.B. links, rechts und evtl in der Mitte vor der Bühne aufgestellt werden, um dann die Signale aus einer Entfernung von ca. 2-4 Metern aufnehmen.
    Allerdings ist es wichtig, dass Geräusche, die aus anderen Richtungen kommen, nicht aufgenommen werden, da die Aufführungen meist in einem Bürgerhaus stattfinden, welches unter akustischen Gesichtspunkten eher katastrophal ist.

    Welche Mikros könnt ihr hier empfehlen?

    TIA
    Jan.
     
  2. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 02.06.07   #2
    Am sinnvollsten wären unter diesen Umständen wohl Kleinmembrankondensator Mikros.
    Hab in letzter zeit einige Testberichte gelesen und mir auch einige Soundbeispiele angehört und werde mir selbst auch bald die MXL 603 S holen. (ebenfalls für Schulveranstaltungen aber auch Bandaufnahmen [Overhead, Akustische Gitarre])
    Es gibt da noch die MCE 530 von Beyerdynamic, aber da sind die MXL meiner Meinung nach der klare Sieger in dieser Preisklasse.
    Wenn das jetzt dein Budget GAR NICHT trifft, wären ein paar Angaben zu den Geldreserven ganz hilfreich. :)

    Mfg
    Wolle
     
  3. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 02.06.07   #3
    Hast du die schon mal gegeneinander probiert?
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 02.06.07   #4
    Ähm, ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber der OP sucht Mikrofone mit minnigstens Hypernieren- wenn nicht eher Keulen-Charakteristik und Du empfiehlst eine ziemlich breite Niere...

    Mal ganz davon ab: Was soll bitte eine "Breit-Hyperniere" sein?
    Stammt die Produktbeschreibung evtl. aus der Böse-Marketingabteilung und die haben mal wieder versucht, die Physik außer Kraft zu setzen? :-)

    An den OP: Welches Budget steht zur Verfügung und wieviele Darsteller sind auf der Bühne gleichzeitig anzutreffen?

    Für solche Umgebungen sind u.U. Lavaliers sinnvoll, wenn auch nicht billig, vor allem in Verbindung mit dem dann fast zwangsläufig nötigem Funk.

    Sinnvoll wäre evtl. der Einsatz von Richtrohren wie z.B. Audio-Technica AT897 o.ä. (gibts auch von Sennheiser in etwas teurer...).
    Billig wird das ingesamt nicht, die Ausrichtung sollte penibel durchgeführt werden und es ist sehr sinnvoll den Darstellern Ihre Sprechpositionen auf der Bühne zu markieren, z.B. mit Tape-Kreuzen.

    Wir benutzen solche Mikrofone z.B. an der "Angel" für Videoaufnahmen, wo Hintergrundgeräusche möglichst ausgeblendet werden sollen.
    Das funktioniert gut, wenn man weiß was man tut.
    In Lärmbelasteten Umgebungen greifen wir trotzdem eher zur Handkeule, um damit näher an den Mund zu kommen oder eben zu Lavaliers...
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 03.06.07   #5
    Hi Raumklang,
    das mit der "Breit-Hyperniere" hab ich zunächst auch nicht kapiert.
    Tatsache ist jedoch, dass die MXL 603 einen wesentlich größeren Winkel erfassen, als man das von den üblichen Kleinmembranern gewohnt ist.
    Das hört man ganz deutlich z.B. bei der Abnahme eines Chors und wenn man dann noch die Zeit und Möglichkeit hat sie z.B. mit Opus 53/89 oder MCE 930 zu vergleichen.
     
  6. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 03.06.07   #6
    Genau darum wollt ich sie ja auch empfehlen... Wenn die Aufführungen mal in ner ziemlich großen Aula sein werden, kann man evtl schon gut mit 2 Mikros zurecht kommen (breite Niere)... So war eben mein Gedankenweg ;)
    Wenn das falsch gedacht ist, tuts mir leid... ;)

    Mfg
    Wolle
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 03.06.07   #7
    Ja watt denn nu? Breite Niere oder Hyperniere?
    Das sind so ziemlich die extremstens Gegensätze, die es unter den Nieren gibt. Das Eine ist breit, das andere eher sehr eng.

    Vermutlich wohl ein Übersetzungsfehler und es soll "Hyperbreite Niere" heißen...

    Das wäre aber eben, um direkt auf Atomwolle zu antworten, eben genau _nicht_ das, was der OP sucht...
     
  8. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 03.06.07   #8
    Um das nochmal klar zu stellen...
    Nehmen die MXLs dann nen ziemlich großen Winkel auf, oder nen ziemlich kleinen?
    (sorry kapier das mit der "fehlübersetzung" nicht wirklich)

    Mfg
    Wolle
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 03.06.07   #9
    Einen ziemlich großen
     
  10. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.06.07   #10
    Schau Dir mal das Polardiagramm an (das rechte in der Grafik bei MS).

    Das ist schon fast eher eine Kugel als eine Niere, auf jeden Fall keine Hyperniere...

    Hier nochmal alle 3 nebeneinander:

    [​IMG]
     
  11. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 04.06.07   #11
    Hallo Raumklang,

    Lavaliers sind zwar eine feine Sache aber hier bestimmt nicht angebracht. Rein vom Nutzen gesehen natürlich schon - aber vom Finanziellen wie auch vom Praktischen her nicht.

    Wenn schon Lavaliers, dann auch gleich ein ganzes Rudel. Schulaufführungen haben es leider ansich, dass möglichst viele Schauspieler möglichst viele Rollen übernehmen und dabei möglichst jeder etwas zu sagen bekommt. Darf ja keiner benachteiligt werden. Das bedeutet, dass sehr viele Leute ein Mikrofon bräuchten.

    Bei Schulmusicals mach ich das immer so: Hauptdarsteller haben ein Headset - sie sagen und singen natürlich auch mit abstand am Meisten. Für den rest allerdings hab ich bwz. die Schle einfach nicht das Material. Das sind so im Durchschnitt bei uns immer 10 bis 20 Personen die bischen mehr machen als nur stumme Statisten. Und schon 10 Leute sind mehr als ich Headsets hätte ;) Da ist nämlich bei 5 schon schluß...

    Und was mach ich jetzt mit den Andern? Kriegen die nix? Ein Schildchen und nen Edding zum aufschreiben was sie sagen?

    Bei mir wird der Rest jetzt mit Richtrohren ausreichen abgenommen. Was aber wenn ich diese nicht habe?

    Meiner Ansichtnach kommt man bei Schulaufführung um Richtrohre derzeit unter keinen Umständen herum. Also für mich die sinnvollere Lösung wenn es um die Frage "entweder - oder" geht.
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.06.07   #12
    Wo genau siehst Du jetzt den Widerspruch zu meinem Posting? :-)


    Kaufen?
    Der OP fragt doch gerade, was er denn wohl kaufen soll.
    Ein Budget liegt, so weit ich das erkennen kann, noch nicht fest bzw. wurde nicht genannt. Vielleicht kann sich der OP hier nochmal dazu äußern.


    Zumindest bei eingeschränktem Budget, was bei Schulen eigentlich immer herrscht, ist das die bessere Alternative.
    Headsets bzw. Lavaliers sind übertragungstechnisch sicherlich überlegen, kosten aber bei entsprechender Anzahl auch ein Vielfaches und dürften bei entsprechendem Einsatz nicht so haltbar sein wie ein Satz Richtrohre, die so gut wie keiner mechanischen Belastung unterliegen (abgehängt von der Decke oder auf Bodenstativen).

    Bitte nicht am Kabel aufhängen :-)
     
  13. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 04.06.07   #13
    Oh tschuldigung RaumKlang. Da hab ich mich klein wenig falsch ausgedrückt.

    Ich meinte, dass Richtrohre in einer Schule öffter und universeller einsetzbar sind. Headsets/Lavaliers sind vom grundbrinzipt schon mal an eine einzelne Person im Vortrag, Theater und Musicalbereich gebunden. Richtrohre kann die Schulband, der Schulchor, die Theater AG und meinetwegen auch der Biologielehrer der damit Vogelgezwitscher im Wald aufnehmen will :D gebrauchen. Bei Headsets ist die Einsatzmöglichkeit deutlich enger begrenzt.

    Klar mag er die Kaufen. Aber er steht doch sicher vor der Wahl: Entweder Richtrohre ODER Lavaliers. Und Lavaliers kann er IMHO nur dann kaufen, wenn das andere schon da ist (oder er wirklich genug Geld hat - und selbst dann würd ich noch ne Handvoll Richtrohe dazunehmen.)
     
  14. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.06.07   #14
    Ich habe nichts anderes behauptet :-)

    Ich schrieb: "Sinnvoll wäre evtl. der Einsatz von Richtrohren" - was bezogen war auf den Beitrag von Atomwolle, der breite Nieren empfohlen hatte, obwohl der OP definitiv "Kleinmembran mit ausgeprägter Richtwirkung" sucht...


    Volle Zustimmung hier!



    Laut eigener Aussage steht das nicht zur Wahl - siehe Beitrag des OP :-)

    Ich hatte nur beiläufig erwähnt, dass Lavaliers (oder Headsets) u.U. angebrachter _wären_ wenn denn das Budget reichen sollte...
    Deshalb auch meine Frage nach dem Budget.

    In so fern sehe ich da keinen Widerspruch zu Deinen Ausführungen.
     
  15. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 04.06.07   #15
    Hey :) Jetzt lass uns da doch nicht streiten wo es nix zu Streiten gibt. Mir ist nämlich grade was aufgefallen, dass ich da was falsch gelesen habe. Wenn mann es genauer betrachtet fällt einem auf, dass

    wenn man es falsch versteht ein Wiederspruch in sich selbst ist.^^ Und dachte du wolltest mich drauf aufmerksam machen.

    Betrachte meine Postings einfach als weiterführende Erläuterungen warum Headsets/Lavaliers eher nicht angebracht sind.

    Außerdem dachte ich, dass wenn ein Vorschlag eingebracht wird - er auch irgendwie automatisch zur Wahl steht ;) na?

    Friede?
     
  16. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.06.07   #16
    Das kann man lobend erwähnen :-)


    Wenn das mal immer so einfach wäre...
    Aber prinzipiell hast Du Recht.


    Ach komm, Du willst Doch nur einen "Krieg" beenden, den es nie gegeben hat, um unter dem Vorwand erfolgreicher Friedensverhandlungen saufen zu können - wo ist das Bier?! :-)
     
  17. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 04.06.07   #17
    Ich muss sagen ich hätte den Friedensnobelpreis verdient. Habe soeben wunderbar Diplomatisch einen gar nicht existenten Krieg beendet. Das hat noch keiner vor mir Geschafft. Ich bin ein Genie...

    also... wo war doch gleich noch mal die Treppe zum Keller wo das schöne Fässlein wartet...?
     
Die Seite wird geladen...

mapping