Mikroport für klassische Sängerin

von numensys, 04.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. numensys

    numensys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #1
    Hi@all,

    ich wurde gebeten ein Mikroport für eine klassische Sängerin zu besorgen. Nun kenne ich bis dato nur das SM58 *lol*, ja, dieses ist kein Mikroport, genau deswegen bin ich hier und hoffe ein paar Tipps zu bekommen.

    Also, die Sängerin singt klassisch und ist meines erachtens Semiprofi, also kann das Mikro auch qualitativ sein, kein Einsteigermikro, und es soll auf der Stirn der Sängerin platziert werden (hat bei einem Gastspiel sich damit sehr gut gefühlt, daher) - kann man die Mikros von den gewöhnlichen Headsets entfernen, um das zu bewerkstelligen, oder gibt es dafür spezielle Mikros?

    Dieses Mikorport soll das erste von weiteren Mikros sein, also das Ensemble will nach und nach welche hinzu kaufen, nachrüsten.

    Ich wäre Euch sehr verbunden, wenn ich den einen oder anderen Tipp bekommen würde.

    Grüße aus dem "sonnigen" Wuppertal
    Heiko
     
  2. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    13.09.18
    Beiträge:
    1.453
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    417
    Kekse:
    8.959
    Erstellt: 04.03.16   #2
    Hallo Heiko,

    auch wenn du mit dem Begriff "Mikroport" ganz gezielt nach Sennheiser Produkten fragst gebe ich dir gerne eine Auskunft ;-)

    Mikrofone, die an der Stirn "angeschminkt" weisen üblicherweise Kugelcharakteristik auf. Diese wiederum haben ein hohes Feedback-Risiko. Bei lauten Monitor-Anlagen könnte das zu Problemen führen. Aber wenn es sich um reine klassische Anwendung handelt dürfte das durchaus funktionieren.

    Als Mikrofon wäre hier erst mal das MX150 zu nennen. Als noch hochwertigere Kapsel das WCE6 (das es unter der Firma Countryman als B6 auch in vier verschiedenen Farben gibt.)

    Als Funkstrecke - oder wie du sagt "Mikroport" - würde ich das QLXD (als Taschensender-Variante QLXD14) empfehlen. Digitale Funkübertragung und greift dadurch nicht in die Klangqualität des Audiosignals ein. Für mich der Ansatz für den klassischen Bereich.

    Besten Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. numensys

    numensys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.16
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #3
    Hallo Jürgen,

    danke für Deine konkrete Antwort. Ich wusste bislang nicht, dass Sennheiser seine Produkte so nennt. Im Theater, sowohl als auch von der klassischen Sängerin, hörte ich bislang diesen Begriff. Ich will damit sagen, das die Marke keine Rolle
    spielt. Hauptsache das Gerät macht was es soll, und das Publikum bekommt die Stimme so gut wie möglich mit. Wir haben im Theater 3-4 solcher Headsets ;) , doch sind die auch schon negativ aufgefallen, deshalb meine Frage hier im Forum.
    Als sie mir dann auch noch erzählte, das es bei ihr auf der Stirn platziert werden soll, bzw. sie das auch so schon einmal gehabt hatte, in einer anderen Produktion und ich im Netz zwar davon las, aber keine konkreten Produkthinweise bekam, dachte ich mir,
    frage mal die Profis :)
    Ich werde Deine Tipps mal unter die Lupe nehmen, und hoffe, das sie vom Budget her bezahlbar sind - dieses weiß ich bis dato noch gar nicht, wäre nicht verkehrt, ja :D . Doch T-Bo.e Produkte etc. schließe ich aus, weil die Qualität ihres Gesangs besseres verdient, und einiges an Geld will sie bestimmt auch investieren, sowie ich sie einschätze.

    Danke

    Greetz Heiko
     
Die Seite wird geladen...

mapping