[Mini-Review] Rath Retro 80 1x12 Combo

von UncleReaper, 25.09.06.

  1. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 25.09.06   #1
    Da viele User oft mit sehr begrenztem Budget Equipment suchen,
    möchte ich in einer Serie von kleinen Reviews meine Erfahrungen
    mit oftmals von mir empfohlener Gebrauchtware vertiefen.

    Ebenso gehe ich ein wenig auf andere oft zu Wahl stehende Modelle
    und die Gebrauchtpreise, gemessen an der Handelsplattform eBay ein.

    Dieeses Review bezieht sich nun auf den 112er Combo der Retro Reihe von Rath Amp.
    Genauer gesagt ist es der Retro 80 mit einem schlichten, aber schönen schwarzen Kunstlederbezug.


    Ausstattung & Anschlüsse:
    In der Ausstattung ist der Retro 80 großzügig ausgelegt.
    80 Watt Endstufenleistung an einem Craaft RA12 100Watt 8 Ohm Lautsprecher,
    Line Ausgang, Speaker-Outputs (4 Ohm min.), Fx Send, Fx Return, Footswitch,
    Channel Select Schalter und ein Hall der per Footswitch geschaltet werden kann.

    Der EQ des Clean Kanals ist mit Volume, Bass, Middle und Treble bestückt.
    Der EQ des Overdrive Kanal bietet gleiche Regelmöglichkeiten inklusive
    einen zusätzlichen Gain Regler. Master Volume sowie Reverb sind Kanalungebunden
    und entfalten in beiden Kanälen ihre volle Wirkung.
    Kanalwechsel und Betrieb werden durch LED's angezeigt.

    Sound:
    Der Retro 80 gehört zu den flexibelsten der Retro Reihe.
    Der Clean Kanal bietet neben einem schönen glasklaren crispen Cleansound
    z.B. auch die Möglichkeit harmonische Crunch Sounds aus dem Combo zu zaubern.
    Er reagiert sehr sensibel auf jede Nuance des Gitarrenspiels und lässt sich
    auch wunderbar in punkto Lautstärke und Verzerrungsgrad mit dem Volume Poti
    der Gitarre "steuern". Obendrein ist dieser Verstärker wirklich nebengeräuschsarm.

    Der Gainregler des Overdrive Kanals ist sehr feinfühlig.
    Er lässt den Verzerrungsgrad sehr genau einstellen. Auch Cleansounds sind hier realisierbar.
    Sobald man den Gain-Regler langsam dreht, entfaltet sich die geballte Kraft des Retro Combos.
    Es fängt bei Clean an, geht über bluesig angezerrt über satten dicken Crunch,
    von british rüber zum american und von da ab zum singenden High Gain Leadsound.
    Dabei stellen die getrennten passiven EQ's beider Kanäle genügend Reserven bereit.

    Der Amp setzt sich auch mit dem Einsatz von viel Zerre sehr gut im Bandgefüge durch
    und ist alles andere als undifferenziert. Ein sehr dynamischer und guter Verstärker.

    Nun zum Preis:
    Der Neupreis betrug 1998 ca. 850 DM.
    Der Gebrauchtpreis der Retros beläuft sich von:
    50 Euro bis hin zu 250 Euro.

    Im Vergleich dazu belaufen sich die Gebrauchtpreise der
    Marshall MG & AVT Modelle z.B. schon so bei 150-400 Euro.

    Meiner Meinung nach schlagen die Rath Retro Combos diese
    beiden Marshall Konsorten, welche gerne in diesem Budget
    empfohlen werden aber um längen in jeder Disziplin.
    Rath Amps wurden in Deutschland gebaut und es wurden
    nunmal auch nur qualitativ hochwertige Bauteile verwendet.

    Wer heute noch Support für seinen Rath Amp benötigt,
    kann sich auf PCL Vintage Amp schlau machen.
    Dort ist Jürgen Rath heute Ampdesigner- und Entwickler.

    Ich hoffe es hilft einigen weiter und wenn es positiv ankommt,
    werde ich wie anfangs schon erwähnt, noch mehr solcher "Mini-Reviews"
    verfassen um so auch eine kleine Hilfe für Equipmentsuchende zu bieten.

    Konstruktive Kritik, Lob und Anmerkungen sind erwünscht.
    Mit Soundsamples werde ich in dieser "Mini-Review"-Reihe aber nicht dienen können.

    Euer Rippchen

    [​IMG]
     
  2. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 25.09.06   #2
    mir ist gestern ein rath retro 20 für 100 euro in perfektem (!!!) zustand durch die lappen gegangen. und bloß, weil ich meine mails zu spät nachgeguckt hab! :(
    ich ärger mich jetzt noch :mad:
    die dinger sind echt cool....vor allem der lila bezug.
    als ich ihn früher als 14 jähriger beim meinem gitarrenlehrer gespielt hab gefiel er mir gar nicht. aber da hatte ich auch noch keinen blues im kopp :D
     
  3. AndyR

    AndyR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    14.04.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 26.09.06   #3
    Ich habe vor ein paar Wochen meine Rath Retro 20 (in lila) für ca. 80 EUR in ebay verkauft. Zuerst ist er gar nicht weg gegangen und dann auch nur mit Mühe. Verstehe ich eigentlich gar nicht. Für mich ist das der beste Kleinverstärker, den ich je in der Preisklasse gehört habe. Ich selbst hatte nur keine Verwendung mehr für das Teil.

    Als Anfänger- / Übungsverstärker kann ich die Teile jedenfalls nur empfehlen!
     
  4. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 26.09.06   #4

    Pff, da gingen schon welche für ungelogen 35€ weg, aber doof das dieser Geheimtipp nun auch aufgedeckt ist :D
     
  5. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
  6. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 26.09.06   #6
    Ich such derzeit für daheim nen gescheiten übungscombo . . .

    Der soll eigentlich nur gescheit verzerrt können und aufs volumepoti reagieren. Gibts da was?


    :D
     
  7. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 26.09.06   #7

    wieviel gain brauchste denn?
    der rath retro bringt meiner meinung nach nicht sooo viel gain...
    eher für blues und hardrock imho.
     
  8. GentleGiant

    GentleGiant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Renningen (bei Stuttgart)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 11.10.06   #8

    weiß jemand wie laut der amp ist? setzt der sich gegen einen lauten schlagzeuger durch?
     
  9. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 11.10.06   #9

    Ich spiel mit eher nich so viel gain, kennst "wake up dead" von Megadeth? So in etwa.
     
  10. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 12.11.06   #10
    hm..ich komm eher etwas spät, und kann hoffentlich bald shcon selber die gainfähigkeit testen, aber es würd mich trotzdem mal interessieren, wie viel gain er jetzt bringt.

    Rippe schreibt was von hiGain und wieder wer anders meint, nich so viel. ich meine, ich brauch ja eigentlich kein higain, aber der Stage Master von PCL z.B. hört sich auf dem einen samples, was es da noch gibt ziemlich geil an. kommt der retro da ran?

    greez,
    matzl
     
  11. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 25.11.06   #11
    Würd ich auch gern mal wissen. OnkelReaper?:confused:
     
  12. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 17.12.06   #12
    Er hat ja eig. geschrieben, dass er sich im Bandgefüge locker durchsetzt. Ausserdem sollten 80W an nem 12" Speaker (welcher auf die Band gut ausgerichtet ist) immer reichen.

    P.S. @Uncle: Meine PM bekommen?
     
  13. UncleReaper

    UncleReaper Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 17.12.06   #13
    PM gerade beantwortet.

    Also der Rath Retro 80 ist schon schweinelaut.
    Der setzt sich auch gut im bandgefüge durch.
     
  14. elnolde

    elnolde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.10
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    1.380
    Erstellt: 09.09.10   #14
    Hallo Leute,

    dieser Thread hat zwar schon ne Menge Staub auf dem Buckel aber ich möchte Euch nicht meine schlechte Erfahrung mit diesem Rath Amp Retro 20 vorenthalten. Dieses Teil hat mich so oft im Stich gelassen und ist die größte Enttäuschung in meiner 34 Jährigen Musikerlaufbahn. Selbst mein Eigenbau aus Röhrenradio und Verzerrer zu meiner Konfirmandenzeit war zuverlässiger.

    Niiieeee wieder werd ich einen Rath Amp kaufen. Ich muss mich wirklich beherrschen um hier nicht wirklich vollends auzurasten und unflätiges Zeugs von mir geben. Arrrggghhhh das Ding hat nach 2 Monaten die ersten Mucken gemacht und seither nie wieder aufgehört nach ca. 20 min einfach einen Wackler zu kriegen, grad dann wenn man grad mal warm gespielt ist.

    Die Kiste ist Schrott. 20 minuten wirklich klaren Sound und dann Wackler. Ja ich hab Ihn aufgemacht und wirklich gute Verstärkerleute auch, die Schrauben sind längst ausgenudelt. Immer wieder hoffe ich dass die Sch.... in meinem Verstärkerensemble seinen Teil beiträgt und jedesmal werd ich enttäuscht.

    Kauft Euch lieber ein Chinesischen Billigkruscht, der ist zuverlässiger.

    Sry dass ich meinen Einstand hier so beginne, aber ich wollte gerade wieder spielen und das Teil geht aus, meinen Marshall kann ich jetzt nicht mehr anschmeißen, hab noch nen billigen der ganz gut klingt. Den Rath Amp zersäge ich bald.:bad:

    Grüße
     
  15. Retrosounds

    Retrosounds Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Zuletzt hier:
    3.09.11
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    4.629
    Erstellt: 09.09.10   #15
    Kann ich absolut nicht unterschreiben. Hab sogar meinen ersten zum Topteil gemacht und betreibe damit eine 2x12" als Hauptamp für die Cleansounds. Null Probleme, durchs Alter kratzen die Potis (selten) ein wenig, mehr aber nicht. Wenn du einen Amp kaufst, egal welcher Preisklasse oder Machart, dieser 2 Monate später spinnt und Probleme macht solltest du ihn gleich (in dem Fall zu Jürgen) in die Reparatur tragen und der macht das! Meiner ist steinalt und ich bekomme noch heute die selbe gute Beratung von Jürgen wie die Vorbesitzer vor mir...

    :rolleyes:
     
  16. Psychedelopath

    Psychedelopath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.09
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    182
    Erstellt: 09.09.10   #16
    dont feed the troll
     
  17. elnolde

    elnolde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.10
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    1.380
    Erstellt: 12.09.10   #17
    sry...war wirklich böse mein posting, wollt hier nicht trollen....War eine spontane Reaktion darauf dass ich spielen wollte und das Teil wierder ausgegangen ist...ich war mords wütend, dann sollte man besser nicht posten, hast recht.:gruebel:

    Das werd ich tun und werd Jürgen kennen lernen und wenn der Rath amp dann endlich seinen Dienst erfüllt das Gegenteil von meinem ersten Post behaupten.

    Die Wut ist kein guter Berater. Also ich lass den Amp von Jürgen Rath (wusste nicht mal dass Rath für einen Privatnamen steht) reparieren wenn er das tut (hab sogar noch die Originalrechnung) und werd dann nochmal von dem Sound des Amps sprechen (weil der ist, wenn er dann funzt, echt geil)

    Also LG
    eltroll
     
  18. elnolde

    elnolde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.10
    Zuletzt hier:
    4.02.14
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    1.380
    Erstellt: 19.09.10   #18
    So Leute,

    Asche auf mein Haupt. Ich hab Jürgen eine ziemlich lange mail geschrieben und die ganze Sache erklärt und mich entschuldigt dafür dass ich so über seinen Amp abgelästert habe.

    Er hat mich gleich am nächsten Morgen angerufen und mir gesagt wodran es liegt dass mein Amp ständig ausfällt
    und dass ein einziger Anruf genügt hätte den Bug zu fixen.

    Es liegt an den zwei Effekt Send-Return Buchsen, die seien als mein Verstärker hergestellt wurde nicht in genügend guter Qualität am Markt zu bekommen gewesen. Es sind die beiden Buchsen mit einem Patchkabel zu überbrücken sofern man den Effektweg nicht benötigt. Jürgen hat gesagt ich könnte den Verstärker natürlich zu Ihm schicken falls er dann noch immer nicht tut.

    Nun, er Rockt wieder, kein Aussetzer seitdem. Hab Ihn einem Dauertest unterzogen bis meine Hornhaut wieder weich war.

    Also nochmal klartext:
    Ich hab ein Shice geschrieben. Der Amp ist wirklich Sahne. Er hat einen glasklaren Klang und für einen so kleinen Amp ordentlich Druck. Da ich nur mit Strat-like Gitarren spiele kann ich nur etwas darüber sagen wie er sich mit Singlecoils anhört. Mit einem Kompressor (in meinem Fall ein Palmer) zwischen Gitarre und Amp hat man einen sehr fetten "Twang". Mit einer American Std. klingt das dann so in Richtung Mark Knopfler. Mit einer sehr schweren 74er CBS Strat (Erle) mit FAT 50es PU's und mit dem Overdrive-Kanal geht's eher Richtung Rory Gallagher.

    Ganz geil und sehr Variabel tut er nun seinen Dienst mit anderen Verstärkern. Dazu benutze ich den Rath Retro 20 quasi als Hochtöner. Ich bin eh noch nie so richtig auf die Mittleren Frequenzen abgefahren. Also ein Verstärker für die Bässe (hatte erst einen billigen Chinaböller dann zwischendrin einen HH) und den Retro nachgeschaltet für die höheren Frequenzen.

    Eigentlich gehöre ich eher zur etwas härteren Fraktion und hab meist diverse Overdrives im Rennen aber mit der oben beschriebenen Kombination ist das ein sehr gutes Übungsgerät für zuhause. Ich nehm ihn demnächst mal mit in den Proberaum.

    Also Leute ich kann Euch sagen wenn Euch mal ein Rath Amp Retro 20 über den Weg läuft: kaufen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping