Mit miniverstärker Rockkonzert spielen?

von blechgitarre, 24.02.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 24.02.12   #1
    Als schlechter Gitarrist, den nicht viele Leute höhren wollen reicht mir persönlich ein Übungsverstärker, der in Zimmerlautstärke schön verzerrt. Da gibt es unter 200 Euro schöne Geräte, die in meinen Ohren toll klingen. Ob die großen teuren dinger für über 2000 Euro besser klingen kann ich nicht beurteilen, da ich sie nicht gespielt habe. Nun kann man über die Frage was besser klingt endlos streiten, deshalb meine Frage:
    Gibt es gute und gutverdienende Musiker, die bei großen Konzerten nur einen winzigen Übungsamp benutzen?
    Da bei Konzerten ja eh immer über PA gespielt wird wäre die geringe Lautstärke doch kein Problem.
    Besonders lustig fände ich den neuen Fender Greta http://www.fender.com/de-DE/products/pawnshopamps/models.php?prodNo=2303000000 als Verstärker bei einen riesigen Rockkonzert :D
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.879
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.315
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 24.02.12   #2
    Das Problem ist hier wohl eher, dass son kleiner amp soo leise ist, dass du das mic davor zu laut stellen musst, und geräusche kommen können, die echt stören.
    aber wenn man will geht alles. hab mal in ner kneipe in polen einen gesehn, der hat mit ner epi sg spezial mit singlecoils drin übern 20watt-spider von line6 gespielt, da konnt man so gar nicht am sound meckern, der war toll. bin nicht mal mehr sicher ob der abgenommen wurd oder übern rec-out laut gemacht wurd.
    ich selber kann dem line 6 egal mit welcher gitarre kein klingendes tönchen entlocken...
     
  3. Whiteout

    Whiteout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.10
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    3.934
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    12.557
    Erstellt: 24.02.12   #3
    Wie genau definierst du, blechgitarre, einen "Mini Übungsverstärker"? Gehst du über den Preis oder rein über die Größe und ab wann ist es dann zu groß? Und "große Konzerte" sind dann eher keine Kneipen oder Klub-Gigs mehr?

    IMHO nutzte Jeff Beck auf einer seiner letzten Touren den Fender Pro Junior...

    Aber manch einer will vielleicht auch nicht zeigen, worüber er spielt... s. folgendes Bild (Beitrag #1268) ;)
    https://www.musiker-board.de/userthreads-e-git/219866-orange-user-thread-85.html
     
  4. olerabbit

    olerabbit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Tief im Odenwald
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    1.166
    Erstellt: 24.02.12   #4
    Im Prinzip genügt jeder Amp mit einem emulated Line Out. Mit dem gehst du direkt ins PA-Mischpult. Wie laut das ganze dann vorne raus sein soll, hängt nur noch von der Wattzahl der Endstufe ab, die an dem PA-Mixer hängt.

    Wenn es kein Bühnen-Monitoring gibt, kannst du auch einen Kopfhörer-Verstärker in den Headphone-Out des PA-Mixers stöpseln. Schließe dort einen 30-Euro-Bügel-Köpfhörer für MP3-Player an (damit die am Ohr fest sitzen) und du kannst damit den Publikums-Mix direkt abhören.

    Let it rock.
     
  5. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    900
    Ort:
    Hürth
    Zustimmungen:
    239
    Kekse:
    4.033
    Erstellt: 24.02.12   #5
    Mit meinem Blackstar HT-5R 5 Watt Amp üerhaupt kein Problem.
    Sicher erzeugt der keine Bühnenlautstärke um mit einem Schlagzeug mithalten zu können, aber
    erstens bin ich eh immer auf der Bühne unterwegs und stehe nie an einer Stelle und zweitens
    gibt es dafür Monitore ! :-)
    Außerdem ist es immer eine schöne Überraschung beim aufbauen, ratlose Blicke, lächeln und tuscheln...
    Wenn die dann aber den Sound über die PA hören fällt meißtens die Kinnlade runter ;-)

    Gruß
    Sash
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 24.02.12   #6
    Billig und winzig z.B. Roland Minicube oder vox da5 oder VOX AC4TV MINI oder etwas größer wie vox vt15, aber auch billig also unter 200 Euro.

    Der ist auch recht klein, kostet aber fast 500 Euro. Ist jedenfalls immer noch billiger und kleiner als ein 100 Watt Marschall mit 4 mal 12 er Lautsprecher.

    ---------- Post hinzugefügt um 17:58:33 ---------- Letzter Beitrag war um 17:53:03 ----------

    Genau das ist auch meine Vermutung, mit einer PA und Bühnenmonitorboxen braucht eigentlich niemand mehr einen großen und teuren Gitarrenverstärker.
    Es sei denn er braucht ihn für ähnliche Zwecke wie besondere Bühnenkleidung :evil:
     
  7. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.096
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    364
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 24.02.12   #7
    Microcube geht. Der hat einen LineOut. Hab' damit schon live gespielt.
    Etwas authentischer ist, einen Speakerausgang nachzurüsten, eine 112er dranzuhängen (die klingt dann wirklich amtlich) und die mit einem Mikro abzunehmen.
    Oder - man hängt eine RedBox zwischen Speakerout und 112. Dann gibt's über die PA sogar 412er-Sound. :D
     
  8. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 24.02.12   #8

    Du kannst Dein Signal auch über POD o.ä. direkt per DI zum FOH schicken.
    Wenn Du aber ausschließlich auf Monitorsound angewiesen bist, kann ich Dir sagen das der Sound in 90% der Fälle grottenschlecht ist (im Vergleich zu einem ordentlichen Amp). Zudem wahrlich nicht jeder Mucker immer auf der Bühne einen eigenen Monitor hat. (Oder er bringt ihn eben mit)

    Deine Theorien zur Legitimation von Billig und Kleinst-Hupen auf der Bühne sind spätestens dann am Ende, wenn Du mal mit einem ordentlichen Amp auf der Bühne gestanden hast.
    Eben dieser IST Dein Monitor auf den Brettern. Der Sound davor ist Sache des FOH.

    Ich habe auch schon Mucken mit einem Epi Valve Junior und einem Smart 10 gemacht. Allerdings nur aus Gründen der Transportabilität oder weil es kleine Locations mit max. 50 PAX waren somit die Lautstärke eh von vornerein begrenzt ist.
    Spaß ist trotzdem anders.

    Sich auf diese Weise aber sein Sch*ißequipment schönreden zu wollen, funktioniert nur bei kognitiver Einschränkung.

    Ordentlicher Sound und Spaß auf der Bühne kostet entsprechend gutes Equipment.




    Oliver
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  9. Jackpot

    Jackpot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Beiträge:
    440
    Zustimmungen:
    2.081
    Kekse:
    19.134
    Erstellt: 24.02.12   #9
    Wenn die Band eine eigene Technik(-Abteilung) hat, klappt das in der Regel (und ja: nicht jede Band hat das).
    Ich habe schon eine Zeit lang (auch live) sowohl über V-Amp2 als auch MicroCube und DI-Box gespielt. Klanglich natürlich kein Vergleich zu einem echten Amp (v.a. da die DI-Box seinerzeit keine Speaker-Simulation hatte), aber mit dem nicht zu verachtenden Vorteil, dass weniger geschleppt werden muss und das Signal vom Mischmenschen einfacher auf- oder abgenommen und gemischt werden kann. Für, wie in meinem Fall, Tanzmusik durchaus geeignet, bei anderen Genres - auch und v.a. mit Augenmerk auf klanglicher Authentizität oder Selbstverwirklichung - sieht die Sache freilich ein wenig anders aus.
     
  10. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 25.02.12   #10
    Also ich habe beides schon gemacht großer Amp (ich sage mal 60 Röhrenwatt plus) mit Mikro davor und eben mal mit einer "Minischreihupe" und Mikro davor.
    Gehen tut beides und dem Mischmeister am Mischpult ist es schlichtweg auch ziemlich egal, ob du über einen Modeller direkt in die PA spielst, eine "Minitischhupe" mit Mikro oder einen großen Amp mit einem oder mehreren Mikros abnimmst. Für den ist nur wichtig, das er ein möglichst sauberes Signal bekommt mit ausreichend Pegel.

    Für mich auf der Bühne will ich aber definitiv keinen "Mini" mehr haben. Ich mag einfach den Sound meines Amps als Monitor hören und nicht das "Gebrüll" aus einem "Aktivbrüllwürfel" am Boden, weil der trotz allem immer ein wenig anders klingt, als mein eigener Amp. Aber wie immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. blechgitarre

    blechgitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    1.816
    Erstellt: 25.02.12   #11
    Ich denke, dass wir fast alle hier technikverliebte Männer sind:)
    Ich bin das natürlich auch. Mir geht es darum die Freude an der schönen Technik, die ja auch zur Freude an der Musik gehört, vom Sound den auch ein Blinder höhrt zu trennen.
     
  12. Whiteout

    Whiteout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.10
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    3.934
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    12.557
    Erstellt: 25.02.12   #12
    Um dann also nochmal deine Frage zu beantworten... Ich kenne keinen guten, gut verdienenden Musiker, der so einen Miniverstärker live nutzt... ;)
     
  13. Blue_Voodoo

    Blue_Voodoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    6.01.18
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    29
    Erstellt: 25.02.12   #13
    Jap... Weil ganz im Ernst, ich spiele nicht nur Live damit das Publikum Spaß hat und Mucke hören kann. Ich will auch selber Spaß haben. Und den habe ich unter Anderem dadurch, dass ich diesen pornösen Klang eines ordentlichen Verstärkers über eine ordentliche Box und ausreichender Lautstärke direkt beim Spielen hören kann :)
     
  14. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 25.02.12   #14
    Wurde oben nicht gesagt, dass Jeff Beck mal einen Pro Junior benutzt hat? :D
     
  15. Whiteout

    Whiteout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.10
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    3.934
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    12.557
    Erstellt: 25.02.12   #15
    Das war sogar ich höchstselbst ;) ...bevor blechgitarre seine Anfrage in Beitrag #6 spezifiziert hat...
     
  16. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.578
    Zustimmungen:
    1.103
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 25.02.12   #16
    hi!

    um NOCHMAL auf die frage einzugehen...

    neil young gehört ja nun sicher zu den gut-verdienenden musikern - und er spielt seit vielen jahren einen 18w tweed deluxe auf der bühne.
    als ich ihn live mit seiner band "crazy horse" gesehen habe, benutzte der andere gitarrist (frank sampedro) tatsächlich über ein halbes dutzend winziger tweed amps (champs/princetons).
    sah lustig aus - wie ein musikalien-schaufenster in den 50ern ;)

    wie schon erwähnt - jeff back benutzte jüngst fender pro juniors, noel gallagher von oasis benutzte in letzter zeit öfter fender blues juniors - wie z.b. auch chris rea und (die älteren werden sich erinnern) j.j.cale.

    joe bonamassa benutzte - publikumswirksam - einen ganzen packen der neuen marshall "class 5"-amps als die herauskamen ;)


    aber - wie auch schon erwähnt - das ist natürlich alles kein "billigkram" wie ein microcube oder ähnliches...


    cheers - 68.
     
  17. Sashman

    Sashman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    900
    Ort:
    Hürth
    Zustimmungen:
    239
    Kekse:
    4.033
    Erstellt: 25.02.12   #17
    Nun es ist nicht so als hätte ich nicht die Möglichkeit auf anderes Equipment zurückzugreifen,
    ich hätte auch mein JVM Fullstack spielen können, muss ich aber nicht :D

    Gruß
    Sash
     
  18. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    2.836
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.048
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 25.02.12   #18


    Bei 0:09 bis ca. 0:13 kannst du sehen, dass kein geringerer als Frank Zappa hier live einen 5 Watt Pignose Batterie Amp spielt...und trotzdem phenomenal klingt!
    Es handelt sich übrigens um den legendären Pignose 7-100, den man auch schon in einer Folge 'Eine schrecklich nette Familie' sehen konnte, in der BB King mit seiner Lucille auf einer Parkbank sitzend über genau diesen Amp spielt :)

    MfG
     
  19. Pattes

    Pattes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.11
    Zuletzt hier:
    12.03.12
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    118
    Erstellt: 25.02.12   #19
    ..ich kenne persönlich keine gutverdienenden Musiker. Aber ich hab n Kumpel der immer über den Blues Junior gespielt hat und das reicht auch aus. Ich glaub der hat 15 Watt und brüllt laut genug, dass man den aufs Ohr gedreht auch ohne Monitor nutzen kann.

    Alta. Wie mir jetzt erst auffällt wie beknackt die Anschlagtechnik von Zappa aussieht.
     
  20. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    12.05.18
    Beiträge:
    2.836
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.048
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 25.02.12   #20
    Zum Thema Blues Junior noch was: den Andreas Arlt von B.B. & The Blues Shacks habe ich live auch schon mit einem gesehen und damit konnte er das relativ große Festzelt ganz locker beschallen.
    Ist ja auch keine Kunst - wenn man so einen kleinen Amp ordentlich abnimmt, kann man damit so gut wie alles beschallen.

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping