Mittel für Stimmenausdauer?

von Marcomania, 22.04.07.

  1. Marcomania

    Marcomania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    14.12.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wöhrden,das is in Dithmarschen.im Norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.07   #1
    Hi
    ich habe mal ne frage und zwar ob es mittel gibt wie man länger durchhalten kann oder die stimme quasi pushen kann auf Ausdauer? hab ma irnwo aufgeschnappt z.b. schokolade macht die sitmmbänder geschmeidiger :screwy: stimmt das?

    also singen tue ich in einer Metalband so voicemäßig SFU style und sonst is Ausdauer ja nur eine frage der häufigkeit des Übens aber wollte mich mal erkundigen;)


    greetz der Maggo
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 22.04.07   #2
    Was verstehst du unter Ausdauer? Dass die Stimme Auftritte länger durchhält oder dass du Töne länger halten kannst?
    Ich denke, du meinst das erste. Schokolade bitte nicht vorm Singen essen, sondern erst danach! Wer schon zu viele Pfunde auf die Waage bringt kann natürlich auch Milch, Honig, Apfelsaft, etc. nehmen. Am wichtigsten ist immer viel trinken. Dadurch werden die Stimmbänder wieder schön geölt bzw. eingeschleimt und beim Singen wollen wir ja nicht zu viel Schleim.
    Da hilft wirklich nur üben und üben. Deine Atemmuskulatur besteht wie der Name schon sagt aus Muskeln. Die wollen wie jeder andere Muskel trainiert werden. Ich werde durch Einnahme von irgendwelchen Wundermitteln auch nicht über Nacht zum Langstreckenläufer. Genauso ist es beim Singen.
     
  3. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 22.04.07   #3
    Bei dem, was Vali geschrieben hat, wollte ich mich nur anschließen.

    Noch zur Schokolade: Mir macht es meistens nichts aus, Schokolade oder Milch oder anderes klebriges kurz vor einem Auftritt zu essen. Da reagiert jeder anders und nicht jeder verschleimt davon. Ich achte aber trotzdem darauf, vor einem Auftritt viel zu trinken und das eben ohne Kohlensäure oder wenigstens mit nur wegen Kohlensäure. Das allerdings verträgt auch jeder anders. Richtiges Mineralwasser vertrage ich beispielsweise nicht, andere Sprudelarten, die weniger Kohlensäure enthalten, machen mir nichts aus.

    Ansonsten eben: Üben, vielleicht auch Sport machen, der die Ausdauer fördert. Atemübungen machen, um bewußt zu atmen. Wenn man lange singt (also nicht am Stück, sondern an Monaten, Jahren, etc., in denen man immer wieder singt), ändert sich das auch von selbst. Man muß jedoch trotzdem Geduld mitbringen. Von heute auf morgen geht das freilich nicht.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 22.04.07   #4
    Hallo !
    Eine gescheite Gesangstechnik ist das A und O für eine ausdauernde Stimme; dazu gehört in erster Linie eine gute Atemtechnik, die Dir ein freies, flexibles Gefühl beim Singen verschafft, den Tönen Kraft und Fundament verleiht, ohne dass Du schreien musst und Kehlkopf und Stimmlippen über die Gebühr belastest.
    Schokolade und Co. ja oder nein - ich finde das persönlich irrelevant, das kann eigentlich jeder machen wie er möchte...
    schöne Grüße
    Bell
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.132
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 22.04.07   #5
    Hi all,

    mal ne Frage: wie soll denn Schokolade, Milch, Honig oder Apfel überhaupt an die Stmmbänder kommen?? :confused:

    Nach meinen Kenntnissen der menschlichen Anatomie verlaufen Speiseröhre (Ösophagus) und Luftröhre (Trachea) ab dem Kehldeckel streng getrennt (beim gesunden Meschen) und das ist auch gut so!

    Was an die Stimmbänder im Kehlkopf (-> Luftröhre) kommen kann sind höchstens ätherische Öle oder Dämpfe beim Einatmen oder vorausgehendem Gurgeln mit irgendeiner medizinischen Lösung.

    Greetz :)
     
  6. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 22.04.07   #6
    Naja, was heißt Stimmbänder. Manche Dinge nimmt man zu sich und kommt sich danach verschleimt vor, wie wenn sich eine Erkältung, Schnupfen, etc. ankündigt. Mich stört sowas beim Singen, auch wenn man es wohl nicht hört.

    Wie genau das jetzt von statten geht, weiß ich zugegebenermaßen auch nicht, aber ich weiß, daß wenn ich dieses und jenes vor dem Singen zu mir nehme, ist die Chance, zu verschleimen höher oder niedriger.

    Kann das vielleicht mal einer fachlich erklären mit dem "Verschleimen"? Das würd mich ja jetzt doch interessieren!

    Mir macht's ja meistens nichts aus, aber wenn ich eben zu Erkältung neige, dann sollte ich eben auf Milch, vorallem gesüßte Sojamilch verzichten, da ich mich danach fühle, als ob eben alles zu wäre. Schwer zu erklären. Quasi ein Kloß im Hals.
     
  7. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.132
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 22.04.07   #7
    Hi Ophelia,

    den Schleim, den du bei Erkältungen im Hals spürst wird vom Flimmerepithel (ein spezielles Gewebe, das aus Zellen mit kleinen in die Bronchien ragenden Häarchen besteht) produziert und hat den Sinn Erreger bzw. deren Abbauprodukte durch die weißen Blutkörperchen oder Fremdkörper aus den Lungen/Bronchien zur Luftröhre zu befördern, von dort wird er dann durch Abhusten ausgeworfen.

    Es gibt Medikamente (z.B. ACC, NAC) die das Abhusten dieses Schleims begünstigen.

    Das Hausmittel Milch mit Honig wirkt nur im Mund und Rachenraum bzw. durchaus auch durch die Wärmewirkung auf den Kehlkopf beim runterschlucken, aber die ist nur gering.

    €dit: die Wärme hat auch eine Wirkung auf den Schleim, er wird dünnflüssiger und kann besser abgehustet werden.

    Greetz :)
     
  8. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 22.04.07   #8
    Zu allererst: Ich hab keine Ahnung,
    aber ich vermute, dass das Wasser und andere Sachen da drin resorbiert werden und die schleimproduzierenden Zellen dadurch angeregt werden.
     
  9. Marcomania

    Marcomania Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    14.12.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wöhrden,das is in Dithmarschen.im Norden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.04.07   #9
    vielen dank für die vielen Antworten ihr habt mir alle sehr geholfen:):)

    grüße euer Maggo
     
Die Seite wird geladen...

mapping