Lautstärke bei "schreiendem" Gesang

von matiko, 15.02.06.

  1. matiko

    matiko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    29.03.06
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #1
    Hi erstmal!

    Ich stell mich kurz vor: Bin 19 Jahre alt und ich singe jetz seit gut 1 1/2 Jahren in einer Metalband. Singen tu ich Hobbymäßig eigentlich schon ewig. Früher immer so Sachen wie Queen. ;)
    Hab ne sehr saubere Stimme, versuch jetz jedoch ein bißchen mehr Aggressivität reinzubekommen. Nich gleich Death Metal... eher so Master of Puppets und Forbidden (wem's was sagt ;) )Style. Zwar habe ich nie Gesangunterricht genommen, aber treff eigentlich so gut wie alle Töne, die ich will, das ganze auch ohne Schmerzen, Anstrengung oder heiser zu werden. Kann ich in diesem Fall davon ausgehen, dass meine Technik richtig ist?


    Die eigentlich Frage:
    Wenn ich jetz so Sachen wie Master of Puppets auf meiner normalen Gesangsstimmen Lautstärke gesungen hab, war ich immer recht schnell heiser. Wenn ich es allerdings leiser mache, hab ich damit kein Problem. Allerdings is die Lautstärke meines Gesang dann sogar leiser als meine normale Sprechstimme. Is das so richtig? Oder stimmt da doch was nich... ?

    Hoffe ihr könnt mir verzeihen, falls eine ähnliche Frage schonmal gestellt wurde... hab nix Konkretes finden können

    Danke.
    Gruß
    Matiko
     
  2. Worf

    Worf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.06   #2
    Du sprichst mir aus der Seele, genau das Gleiche hab ich mich auch immer gefragt und wär an der Antwort die du bekommst ebenfalls sehr interessiert !
     
  3. Flachlandtroll

    Flachlandtroll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    26.10.07
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 15.02.06   #3
    Die Stimme sollte nicht leiser werden als Deine Sprechstimme.

    Mir hat man gezeigt, dass es eine Atemsache ist. Das ganze habe ich bei einem Kirchenmusiktreffen (!!!) gelernt, von einem Chorsänger. Du musst nicht unbedingt einen Gesangslehrer konsultieren, vielleicht kann dir schon ein erfahrener Cjorsänger helfen.

    Atemtechnik über das Board wiederzugeben ist schwer, aber es hat definitiv etwas mit der Atmung zu tun!
     
  4. Brigitte

    Brigitte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    14.12.15
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.02.06   #4
    Hallo,
    ich gehe mal davon aus, dass du das Lied "Master of Puppets" von Metallica meinst (falls du was ganz anderes meinst, bitte Bescheid sagen).
    Wenn ich den Song richtig in Erinnerung habe, wird er ganz normal mit Bruststimme gesungen (der James Hetfield ist ja nicht so der Sangeskünstler, der dauernd variert wie z.B. Freddie Mercury)
    Irgendwie blöd immer die gleichen Antworten zu geben, aber die Ursache scheint mir wieder mal unzureichende Atmung zu sein. Wenn du die Bauchatmung erlernst und dein Zwerchfell nach und nach trainierst hast du die stimmliche Kraft, die du brauchst vom Atem her (aus dem Bauch - ohne Anstrengung) und erreichst sie nicht durch Druck auf den Kehlkopf. Du powerst sozusagen vom Zwerchfell her. Das erfordert ein wenig Übung und Geduld, ist aber kein Hexenwerk. Am besten nimmst du mal ein paar Gesangsstunden und lässt dir das erklären.
    Das Aggressive bekommst du durch deutliche Aussprache (vorne im Mund sprechen), aber nicht verkrampfen - und indem du dich sinnbildlich körperlich gross machst - stell dich mal gerade und etwas breitbeinig hin und stell dir vor, du wärst gross, du wärst James Hetfield beim Auftritt. Klingt blöd, aber manchmal hilft so eine Suggestion, mehr Körperklang zu bekommen.
    Sing dich erst mal leise ein (vielleicht so 15 Minuten und steigere dich LANGSAM - werde erst lauter, wenn die Stimme warm ist. Ich denke schon, dass man "Master of Puppets" relativ laut singt, jedenfalls bestimmt nicht leiser als man spricht.

    Grüße
    Brigitte
     
  5. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 16.02.06   #5
    Das Problem ist das beim Versuch hart zu Singen zuviel Druck kommt und man verkrampft da man schnell und am besten sofort ein gutes Resultat will.
    Von der Atmung, Koerperspannung etc. aendert sich beim hart singen nichts. Klassische Gesangstechnik. Nun bringt man langsam merh Druck auf den Tonansatzpunkt also nicht meinen nun irgendwie die Bauchmuskeln anzuspannen udn die Luft rauspressen. Immer drauf achten das der Druck nicht zu gross wird und der Kehlkopf unten bleibt. Nun immer wieder ausprobieren wieviel Druck man geben kann bis die Stimme 'zumacht'. Stimmt die Atemstuetze etc. ist es moeglich mit sehr wenig Druck einen harten Ton zu Bekommen. So wird man nicht heiser und haelt die Belastung fuer die Stimme auf einem Minimum.
     
  6. matiko

    matiko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    29.03.06
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.06   #6
    danke erstmal für die bisherigen antworten. :)
    aber darf es beim singen selbst kein bißchen im hals kratzen? ich dachte, dass man sozusagen, wenn die stimme rauher klingen soll, mehr luft und weniger stimme rauskommen lassen müsste? bin ich damit total auf dem falschen dampfer?!? :confused:
     
  7. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 17.02.06   #7

    Nein, es darf nicht kratzen. Gar nie nicht. So bald es kratzt oder in irgendeiner Form weh tun will, tust Du Deiner Stimme nichts gutes.
    Ein kratziger Sound hat nichts damit zu tun, dass es in Deinem Hals kratzt.

    Also das mit "Mehr Luft" finde ich immer sehr schwierig. Denn normalerweise heißt zu viel Luft immer zu wenig Technik. Ganz egal wie Du klingen willst. Eine gewisse Härte und Schärfe in der Stimme kannst Du durch Druck im Zwerchfell erzeugen. Versuch' es wirklich mal mit Whych's Beschreibung. Der weiss, was er da sagt.

    Und ich kann mit dem Tip unseres Flachlandtroll nur anschließen - frag' wenigstens einen erfahrenen Chorsänger, wie man das mit dem Atmen macht, oder schau', dass Du für einige Zeit in einen Chor gehst um dort etwas Stimmbildung zu machen.
    Ein Lehrer ist im Zweifelsfall - wenn Du es Dir zeitlich und finanziell leisten kannst - auch nicht das Schlechteste. Genaugenommen ist es das, was Du machen solltest.
     
  8. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 17.02.06   #8
    Also merh Luft weniger Stimme wuerde ich ja fast schon in die Fluester-Ecke schieben und Fluestern ist verdammt schaedlich fuer die Stimmbaender.
    Ich kann mich natuerlich auch total taeuschen und Fluestern wird anders erzeugt und meien Theorie ist totaler Bloedsinn :o
     
  9. matiko

    matiko Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    29.03.06
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.06   #9
    danke euch!
    werd mal sehen, was sich so machen lässt :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping