Mr. Boogie Mesa-Zerre

von lord_of_war69, 25.04.08.

  1. lord_of_war69

    lord_of_war69 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    1.07.09
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Hohentengen am Hochrhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    255
    Erstellt: 25.04.08   #1
    Servus alle miteinander,

    ich wollte mal fragen, ob vielleicht jemand Links zu den DIY-Anleitungen für die Mr. Boogie Zerre posten kann. Die SuFu habe ich bereits benutzt, leider ohne Erfolg und danach gegoogelt hab ich auch. Andernfalls würde es mir auch schon reichen, wenn mir jemand die Stückliste, Schaltpläne und ein bild von der rohen Platine zuschicken könnte, so dass ich in etwa weiß, was ich tun muss. Ich habe nämlich vor mir das Teil in nächster Zeit zu bauen.

    Mal noch eine andere Frage: Der Mesa Boogie Rectifier enthält ja Gleichrichterröhren, was den Sound angeblich so unverkennbar macht. Gibt es eine möglichkeit, das gleich in das Zerrpedal einzuarbeiten? Ich kenne mich zwar ein wenig mit Elektronik aus (aber ich bin KEIN Genie), allerdings habe ich von Röhrentechnik wirklich überhaupt keine Ahnung.

    Ich bedanke mich schonmal im Voraus

    Viele liebe Grüße

    lord o' war 69

    EDIT: Ich habe den Mr. Boogie schon einmal hier im Forum gefunden, habe es allerdings vermaledeit mir den Link aufzuschreiben :-/
     
  2. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 25.04.08   #2
  3. lord_of_war69

    lord_of_war69 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    1.07.09
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Hohentengen am Hochrhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    255
    Erstellt: 25.04.08   #3
    Naja wirklich Anfänger bin ich nicht, es ist nur sehr lange her dass ich mich mit Elektronik beschäftigt habe. Löten ist absolut kein Problem, die Platte fräse ich mir an einer CNC-Fräse programmiert selbst. Jetzt im Moment bin ich auch hinter den Rest gekommen, jetzt hapert es an der Teilebeschaffung, aber ich arbeite jetzt mal weiter und lasse euch dann wissen, wie die Geschichte weitergeht.

    To be continued :D

    EDIT: so, ich hab ne neue frage: zu den Widerständen, wie viel Watt soll ich dazu nehmen? Reichen Kohlebeschichtete Widerstände von der Belastbarkeit überhaupt aus oder muss ich Drahtwiderstände nehmen?
     
  4. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 25.04.08   #4
    bitte sehr, gerngeschehen... :D;)
    ich hab eben erst gepostet, und jetzt haperts schon an der teilebestellung? ts ts ts..:rolleyes:
    fräsen per cnc ist nicht erforderlich. du benötigst eine GEÄTZTE platine, wenns hinterher noch editierbar bleiben soll...
     
  5. lord_of_war69

    lord_of_war69 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.08
    Zuletzt hier:
    1.07.09
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Hohentengen am Hochrhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    255
    Erstellt: 25.04.08   #5
    xD ja, entschuldige. Dass ich Widerstandslehre in der Schule hatte, liegt inzwischen schon einige Jahre zurück. Jetzt mach ich eine Ausbildung in der ich rein GAR NICHTS mehr mit Elektronik zu tun hab ;)

    hmmm, dass ich nicht fräsen kann, geht mir ein wenig gegen den Strich. MUSS ich es unbedingt ätzen?

    Wie ist das nun, wie viel Belastung müssen denn die Widerstände jetzt aushalten? Bestellen werde ich vermutlich bei Musikding.de

    EDIT: Zu den Kondensatoren: Bei den pF-Kondensatoren werde ich Keramikteile bestellen, bei den nF-Kondensatoren Folienkondensatoren. Spielt es da eine Rolle ob ich MKS2, MKT, FKP, MKS4, Xicon PF, Mallory 150, Polypropylen, Orange Drops oder Solen Fast nehme? Auch kann ich nirgendwo 5nF-Kondensatoren finden; kann ich auch 4,7er benutzen?
     
  6. Junge

    Junge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    23.07.13
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 25.04.08   #6
    Ich habe mir letzte Woche auch einen Dr. Boogie gebaut und 0,25W Metallwiderstände genommen. Bei den Folienkondensatoren habe ich die MKS2 von WIMA genommen, da sie vom Rastermaß super auf mein Layout gepasst haben. Orange Drops wären da sicher fehl am Platz gewesen(RIESEN-Teile). Ich denke 'nen 4,7er statt 5nf geht in Ordnung...hab ich auch gemacht und es funktioniert. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping