MuseScore - Kammerton / Stimmhöhe einstellen

von Lisa2, 05.04.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Lisa2

    Lisa2 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    5.955
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    2.981
    Kekse:
    48.806
    Erstellt: 05.04.16   #1
    Guten Morgen

    Irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch.

    Es geht um die Stimmhöhe in MuseScore. Oder anders ausgedrückt um die Verschiebung von a'=440 auf a'=44?
    Anscheinend habe ich mit irgendeiner Fehlbedienung versehentlich die Stimmung verschoben. Bemerkt habe ich das eben, als ich mit einem Instrument, das gestern Mittag noch mit der Midi-Ausgabe zusammenpasste alles schräg klang. Die zu spielende Stimme klingt jetzt in der Midi-Ausgabe deutlich zu hoch.

    Ich komme nun nicht dahinter, wie ich das korrigieren kann.

    Vielen Dank fürs Lesen und Kopf zerbrechen.

    Elisabeth
     
  2. Gast 2197

    Gast 2197 Inaktiver Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.15
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.345
    Kekse:
    11.082
    Erstellt: 05.04.16   #2
    Eventuell hier oder hier mal schauen?
     
  3. Lisa2

    Lisa2 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    5.955
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    2.981
    Kekse:
    48.806
    Erstellt: 05.04.16   #3
    Danke für's Heraussuchen. :great:
    Auch interessant. Das sind allerdings andere "Aufgabenstellungen"

    Nach einigem Weitergrübeln fand ich das hier.
    https://musescore.org/de/handbuch/synthesizer

    Der Absatz "Stimmung" trifft das Problem
    Stimmung

    Als Standard Instrumentenstimmung nutzt MuseScore A4 = 440Hz per Voreinstellung. Um das zu ändern geben Sie einfach einen neuen Wert in die ‘Master-Stimmung’ Box ein.

    Stimmung ändern

    Anmerkung: wirkt sich auf alle geöffneten Partituren der aktuellen Sitzung aus (die Stimmung wird wieder auf die Voreinstellung zurückgesetzt, wenn man MuseScore verlässt).​

    In dem Kasten war ich noch nie drin.
    :gruebel:

    Da steht, dass MuseScore bei Neustart zurückgesetzt wird.
    Vielleicht war der Rechner einfach zu lange an und brauchte mal einen Restart. :confused:

    .... gemacht ... > besser > aber in der hohen Lage klingt es immer noch schräg .... Hmmmm :nix: .... dann ist es der Tenor-Blockflöte wohl noch zu kalt. Also ab unter die Heizdecke. Und danach noch einmal probieren ... :m_flute:
     
  4. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    2.187
    Kekse:
    31.588
    Erstellt: 05.04.16   #4
    Hallo Lisa2,

    wie Du schon herausgefunden hast, hängen diese kleinen Abweichungen vom Kammerton bzw. von 440 Hz an der Tonerzeugung.
    (MIDI selbst überträgt ja eigentlich nur Notennummern in Halbtonschritten) - was dann tatsächlich erklingt, ist Sache der Tonerzeugung, in diesem Fall sogenannte "soundfonts".
    Man kann also einerseits den Tonerzeuger stimmen (das geht ja über die "Synthesizer"-Einstellungen, aber ob der jeweilige Soundfont dann auch in jedem Instrument und in jeder Tonlage die richtigen Töne spielt, steht auf einem anderen Blatt.

    Kann also sein, daß der bei MuseScore mitgelieferte/voreingestellte Soundfont FluidR3Mono_GM.sf3 allgemeine Stimmungsprobleme hat (das wäre nicht unüblich).
    Eventuell hülfe es, einen anderen Soundfont zu verwenden.

    Ich habe beispielsweise einen merlin_vienna (der ist frei und gut, im Rahmen der Möglichkeiten) eingetragen:

    musescore-merlin.png

    Um einen anderen Soundfont auswäheln zu können, muß dieser allerdings an der richtigen Stelle stehen:
    Im MuseScore-Userdaten-Unterverzeichnis "Soundfonts".

    Wenn man in speziellen Gefilden unterwegs ist (also abseits vom General-MIDI-Standard), kann es auch empfehlenswert sein, spezielle Soundfonts (z. B. mit guten Flöten) zu verwenden, wenn man Wert darauf legt.

    Man könnte im Extremfall sogar sich selbst aufnehmen an diversen Instrumenten aufnehmen, und einen maßgeschneiderten Soundfont daraus basteln.
    Das ist natürlich aufwendig, aber ich möchte nur erwähnen, daß es möglich ist.

    Viele Grüße
    Torsten
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Lisa2

    Lisa2 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.05.13
    Beiträge:
    5.955
    Ort:
    Vorgebirge/Rhnld.
    Zustimmungen:
    2.981
    Kekse:
    48.806
    Erstellt: 07.04.16   #5
    @Be-3
    Hallo Torsten
    Habe im Laufe der letzten Tage für mehrere 5-stimmige Partituren ein neues für mich besser lesbares Layout ausgearbeitet. Artikulationszeichen inclusive. Das Ergebnis ist obendrein eine gute Unterstützung beim Üben versetzter Einsätze und verzahnter Rhythmen.
    Das Justieren der Tonhöhe hat gut geklappt.
    Vielen Dank für Deine Tipps !
    :great:
    Lisa
     
Die Seite wird geladen...