Musik veröffentlichen: Welcher Anbieter macht für mich am meisten Sinn?

S
steviie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
26.06.21
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Graz
Hallo,

plane von meiner Musik gleich mehr auf einmal zu veröffentlichen. Geplant ist folgendes:
Tape mit 5 Tracks
Doppeltape mit 2x 6 Tracks - Remix/Remastered/Neuauflage bzw soundtechnisch quasi ganz anders als das Original von vor 5 Jahren
Warscheinlich das original Doppeltape von damals auch.

Hab also insgesamt 29 Tracks aufgeteilt auf 5 Tapes. Eventuell kommen vereinzelt noch Tracks hinzu.

Tendiere ja im Moment zu DistroKid. Aber bin nicht so tief in der Thematik und hör viel gegensäzliches bei den ganzen Anbietern.

Wichtig ist mir das ich einmalig/jährlich zahle, am besten gesamtpreis und nicht pro Song oder Album, und wenn die einnahmen zu 100% oder zum großteil an mich gehen ist das okay.

Weiß halt auch nicht wie gut die Musik dann gehört wird. Möchte grundsätzlich einfach die Sachen veröffentlicht haben auf den Streamingdiensten und nicht nur paar sachen auf YT oder Soundcloud.

Wenn ich die dann bei DistroKid etc release muss ich sie vorher von allen anderen Plattformen löschen oder? Hätte gerne die Tracks dann auf meinen eigenen YT Kanal da ich dort dann zu diversen Tracks Musikvideos machen / schon fertige verwenden will.

Achja sollte halt zudem auf den wichtigsten Plattformen wie Spotify, YT Music, Apple, Amazon, etc vertreten sein.

Lg
 
Eigenschaft
 
C
Christian_Hofmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
607
Kekse
2.144
Weiß halt auch nicht wie gut die Musik dann gehört wird. Möchte grundsätzlich einfach die Sachen veröffentlicht haben auf den Streamingdiensten und nicht nur paar sachen auf YT oder Soundcloud.
Das ist die Kernfrage. Deine Wahl ist schon denke ich nicht falsch weil du mit wenigen Kosten breit vertreten bist. Aber die Frage ist wer sollte deine Musik finden wenn keiner danach sucht? Bedeutet neben dem Verkauf ist eben auch Anwesenheit auf den großen Plattformen wie YouTube, Soundcloud und so weiter sehr wichtig. Weil ich suche nicht nach Künstlern die ich nicht kenne und diese Plattformen werden vermutlich primär die Künstler bewerben die gut dafür zahlen oder mit denen sie gut Geld verdienen.

Also mein Ratschlag primär die Community bedienen und aufbauen immer mit dem Verweis wo man die Musik kaufen kann um so den Künstler zu unterstützen. Physikalische Medien sind auch sehr wichtig. Ein großer Teil derer die Geld ausgeben möchte tun dies nicht für eine mp3 sondern für etwas das sie anfassen können, was mehr bietet als die Datei wie ein Booklet mit mehr Informationen wie Texte, Ideen und so weiter.

 
S
steviie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
26.06.21
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Graz
Das ist die Kernfrage. Deine Wahl ist schon denke ich nicht falsch weil du mit wenigen Kosten breit vertreten bist. Aber die Frage ist wer sollte deine Musik finden wenn keiner danach sucht? Bedeutet neben dem Verkauf ist eben auch Anwesenheit auf den großen Plattformen wie YouTube, Soundcloud und so weiter sehr wichtig. Weil ich suche nicht nach Künstlern die ich nicht kenne und diese Plattformen werden vermutlich primär die Künstler bewerben die gut dafür zahlen oder mit denen sie gut Geld verdienen.

Also mein Ratschlag primär die Community bedienen und aufbauen immer mit dem Verweis wo man die Musik kaufen kann um so den Künstler zu unterstützen. Physikalische Medien sind auch sehr wichtig. Ein großer Teil derer die Geld ausgeben möchte tun dies nicht für eine mp3 sondern für etwas das sie anfassen können, was mehr bietet als die Datei wie ein Booklet mit mehr Informationen wie Texte, Ideen und so weiter.

Mir gehts primär darum das sie im persönlichen Freundeskreis und so vorzeig paar ist. Onlinefreunde aber auch. Leg es nichtmal darauf aus das Geld dafür wieder reinzubekommen. Hauptsache releasen. Wenns jemand gefällt und ich paar Plays kriege schön, sonst auch gut.

Naja physikalisch vertreiben ist ja auch kostspielig. Und so CDs unter Freunden verteilen bringt auch nix hat ja niemand mehr CD Laufwerk, selbst wenn eines im auto ist wird es nicht benutzt. Wenn jemand wirklich was zum anfassen will findet sich bestimmt eine Lösung. Letztendlich muss es ja nicht verkauft werden. Kann ja selbst pressen damit es schön aussieht mit Case/etc. Wenn sich jemand wirklich jemals meine Musik ins regal stellen will dann bekommt der eine gratis bedruckte CD in nem schönen Case haha.
 
C
Christian_Hofmann
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
21.07.20
Beiträge
607
Kekse
2.144
Mir gehts primär darum das sie im persönlichen Freundeskreis und so vorzeig paar ist. Onlinefreunde aber auch. Leg es nichtmal darauf aus das Geld dafür wieder reinzubekommen.
Okay, vielleicht wäre es dann wirklich das einfachste Soundcloud und YouTube einfach weiter zu benutzen. Kostet erst einmal für dich kein Geld und für den Hörer auch nicht. Wenn es Spotify noch sein soll (was vielleicht Sinn macht wenn es genutzt wird im Umfeld) dann ist es in Eigenregie wohl am einfachsten. Da würde ich vielleicht einfach die 19 Euro in ein Webhosting investieren und eine kleine Seite erstellen auf der ich mich präsentieren würde und wo die Dienste wo du zu hören bist verlinkt sind.

Zugegeben ohne Gewinnabsicht ist die Frage wie viel Aufwand man betreiben will sehr wichtig. Aber wenn dir DistroKid zusagt dann sehe ich keinen Grund warum du es nicht nutzen solltest. Zumal 20$ ja überschaubar ist im Jahr und du nun nicht Hungern musst wenn du nach zwei Monaten siehst das es nicht passt.
 
A
acheron65
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
07.03.21
Beiträge
317
Kekse
930
in den Keyboardheften war mal eine Reihe zu lesen über Crowdfunding. Für Musik gibt es da Pledgemusic etc für Finanzierung von Alben oder Touren. Da muß man bei Erfolg eine Provision zahlen.

Vermarktung evtl. über Bandcamp ?
 
S
steviie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
26.06.21
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Graz
Will es ja neben YT/SC auf den Streamingdiensten da vorallem dort wenn es im Freundeskreis rumgezeigt wird ab irgendeinen Punkt der Algorythmus besser greift wenn die Musik Potential hat und sie dann halt richtig steil gehen kann. Also viel mehr als nur über YT/SC.
Aktuell denke ich mir ich nutze YT/SC weiter für das ganze was ich mache aber das was ich halt selbst finde was verglichen mit den ganzen anderen Tracks hervorsticht in Qualität/Vorzeigbarkeit/Hitpotential professionell releasen. YT aber vorallem SC sollte für den ganzen Fun und Trash Stuff bleiben den ich nicht löschen möchte aber auch nicht auf Spotify/etc.

Bandcamp wäre auch ne Überlegung aber wenn jemand zB sagt "x macht krasse musik sein künstlername ist soundso" dann gucken die leute erstmal auf Spotify. Und da ne Artistpage macht was her.
 
NerdatNoon
NerdatNoon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.21
Registriert
30.06.21
Beiträge
12
Kekse
7
Ort
Kassel
Hey,
sehe es (auch) so, dass Veröffentlichen auf YT und SC allein nicht wirklich ausreicht, wenn man ernsthaft durchstarten will .... eben weil dort viel "Unfertiges" online geht und vor allem viel zu viele Mengen davon. Die Nadel im Heuhaufen ... Letzteres mit dem Heuhaufen ist auf Spotify zwar auch, aber der (Qualitäts-) Anspruch gerade auch von der technischen Seite her (alles andere ist Geschmacksache) ist höher und das macht es interessanter. Die berühmte Visitenkarte, ja.

Ich selbst bin mit meinen Produktionen seit ca. 2 Jahren bei DistroKid und auf den verschiedenen Streaming-Plattformen. Und erst jetzt (nach vier englischen Alben + zwei Singles und einem deutschen Album, was die Tage distributed wird) komme ich "in den Genuss" der Spotify-Algorhithmen. Wie überall ist auch hier entscheidend, wie aktiv deine Community ist ... wieviele listener du pro Monat hast usw. Je mehr davon, desto besser deine Auffindbarkeit ... . So läuft das Streaming-biz halt ;).
Ja, Bandcamp ist auch noch eine Alternative. Mich hat es persönlich nicht angesprochen. Wieder so eine Geschmacksache.

NaN
 
WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.820
Kekse
3.886
Ort
8....
Ich häng mich mal hier dran:ich war ein Jahr bei YouTunez,werde dort aber aus ganz bestimmten Gründen nicht weitermachen.Das Hochladen ,usw. Handhabung war kinderleicht.Ich habe mich jetzt 2 Wochen mit Soundcloud und Repost rumgeärgert,eine einzige Zumutung,was Support und Handhabung des Programms Repost betrifft und alles in Englisch.Soundcloud ist ja gut zu händeln,ich wollte aber was " verdienen",nicht reich werden,das wäre eh utopisch.Aber wenn die Unhkosten reinkämen ,wärs ja schonmal gut.Zum Glück kann man bei Repost über Soundcloud innerhalb von 4 Wochen kündigen,hab sofort den Betrag von 69.-€ (30 % reduziert als Angebot)zurückbekommen.
Kann mir Jemand einen Streaming-Anbieter empfehlen wo ich1) mit schlechtem Englisch zurechtkomme,der 2) nicht zu teuer ist und nicht zu umständlich und 3) man Jazz,Latin,Bossa Nova,Blues vertrieben kann?
Momentan hab ich 32 Songs auf Soundcloud gelassen,die würde ich dann gerne zum Streamen anbieten.Mit den 69 .-€ Jährlich wie bei Repost und YouTunez hab ich kein Problem.
 
Uwi1976
Uwi1976
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
23.05.21
Beiträge
414
Kekse
1.427
Ort
Wien
Wieso ist Soundcloud nicht für Freunde/Bekannte/Kollegen vorzeigbar? Verstehe ich nicht ganz.
Bandcamp kennt niemand, dort zu veröffentlichen ist mMn verschwendete Zeit.
Soundclick finde ich noch ganz gut.

Über Record/Jet habe ich auch viel Gutes gelesen...
 
WesL5
WesL5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
15.04.08
Beiträge
1.820
Kekse
3.886
Ort
8....
Bei Soundcloud fand ich das Handling(wenn`s um`s Einstellen und verkaufen geht) sehr umständlich ,nicht das normale Soundcloud,sondern wenns über Repost( Release) weiterläuft.Das können andere Firmen kompfortabler .Den Support fand ich als Desaster,die hatten immer irgendwelche allgemeinen Antworten die mit meinen Fragen wenig zu tun hatten.Sehr unmotiviert.Dazu kommt,daß sie nur auf englisch geantwortet haben.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Spice Weasel
Spice Weasel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
25.03.12
Beiträge
254
Kekse
1.224
Ort
Kaufbeuren
Ich bin bei Artistfy. Da zahlst du einen jährlichen Betrag und kannst so viel releasen wie du willst. Die Einnahmen gehen zu 100% an dich. Den Support finde ich auch Mega gut. Bislang wurde mir immer schnell geholfen, sogar Sonntags. Bloß ein Dashboard gibt es noch nicht. Wird wohl aber demnächst kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Uwi1976
Uwi1976
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
23.05.21
Beiträge
414
Kekse
1.427
Ort
Wien
Ich habe mich nun noch ein wenig eingehender mit Artistfy beschäftigt und gleichzeitig festgestellt, dass das Soundcloud unlimited Abo 99€ pro Jahr kostet - ich dachte, es wäre billiger. :weird:
Im Vergleich dazu kommen mir die 19€ pro Jahr für Artistfy fast zu günstig vor und ich frage mich gerade, wo wohl der Haken sein könnte 🤔
Wobei es mir ja sowieso nicht um Einnahmen geht - wenn hie und da ein paar Cent zusammenkommen, ist das natürlich okay, aber ich bin nicht darauf angewiesen.
Ich hab noch bis März 2022 Zeit, dann müsste das unlimited Abo auf Soundcloud verlängert werden...
Hmm umsteigen oder nicht?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Spice Weasel
Spice Weasel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
25.03.12
Beiträge
254
Kekse
1.224
Ort
Kaufbeuren
Es gibt keinen Haken :) ich bin jetzt ein Dreiviertel Jahr bei Artistfy, der Support ist hervorragend, zügig und sehr persönlich, die Salestats kommen pünktlich und ich kann absolut nichts negatives sagen. Okay, bislang gab es noch kein Dashboard, weil es Probleme mit dem ITler gab (Artistfy ist ein relativ junges und vor allem One-Man-Unternehmen), aber das kommt jetzt die nächsten Monate. Aber auch ohne Dashboard läuft alles reibungslos. Ich kann es nach wie vor mit gutem Gewissen weiterempfehlen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Uwi1976
Uwi1976
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
23.05.21
Beiträge
414
Kekse
1.427
Ort
Wien
Auf den Video-Plattformen, wie z.B. youtube wird dann der Song mit einem Video gepostet? Ich habe gesehen, dass ein Lied von Dir ("Ankommen" heißt es glaub ich) da einfach mit einem Foto hinterlegt ist.
Das fände ich recht praktisch, weil ich eigentlich keine Zeit und wenig Lust habe, Musikvideos zu erstellen.

Eine Ich-AG oder ein kleines Unternehmen wäre natürlich ein nachvollziehbarer Grund für die vergleichsweise günstige Jahresgebühr.

Und auf soundcloud kann / darf man ja trotzdem weiter hochladen oder? (sofern Artistfy soundcloud nicht ohnehin im Portfolio hat)
 
Spice Weasel
Spice Weasel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
25.03.12
Beiträge
254
Kekse
1.224
Ort
Kaufbeuren
Ja, du bekommt für YouTube (Music) einen eigenen Kanal. Auf den hab ich dann aber glaube keinen Zugriff. So genau hab ich mich damit nicht beschäftigt.
Du kannst bei Artistfy einsehen, welche Stores beliefert werden. SoundCloud gehört da meines Wissens nicht dazu. Soweit ich weiß, zahlt SoundCloud aber auch kein Geld oder gibt’s da neue Infos? Wie gesagt, mit SoundCloud hab ich mich nie beschäftigt, da ich das nicht wirklich nutze. Du zahlst bei den Vertrieblern generell nicht so viel Geld, wie bei SC, aber die meisten behalten sich eine Provision ein. Das macht Artistfy nicht. Bei Recordjet gibt’s auch die Option, nur für ein Prodult zu zahlen, zum Beispiel rund 20€ für eine Single. Je nach Output ist das vor- oder nachteilig. Was genau ist denn dein Ziel?
 
P
Person
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
26.03.21
Beiträge
325
Kekse
957
Ort
Xberg
In jungen Jahren habe ich viel auf Myspace hochgeladen, da kam schon Feedback, bis es gecrashed wurde.

Kann man nicht auf den gängigen Plattformen vertreten sein, ohne Jahresabo oder ähnlichem (also als FreeUser) und eine eigene Webseite haben, darauf verweisen und von dort verkaufen? Bin nämlich auch am Überlegen, wie man das am besten anstellt.
 
Spice Weasel
Spice Weasel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
25.03.12
Beiträge
254
Kekse
1.224
Ort
Kaufbeuren
Es kommt halt auf die Intention an, die man verfolgt :)
Und welche gängigen Plattformen meinst du genau?
 
P
Person
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
26.03.21
Beiträge
325
Kekse
957
Ort
Xberg
naja, die, die schon genannt wurden, YT, SC, Bandcamp, gibt noch einiges, zB Spotyfi usw.

Wenn man das über die eigene Website vertreibt, mit Links auf die Plattformen, hat man sowas wie die One-Man-Vermarktung, wie Artistfy, kostet warscheinlich mehr Mühe.
 
Spice Weasel
Spice Weasel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
25.03.12
Beiträge
254
Kekse
1.224
Ort
Kaufbeuren
Aber bei den gängigen Streamingplattformen kannst du ja nicht selber hochladen. Dafür brauchst du ja dann ein Label oder independent eben die Vetriebe, wie Recordjet oder Distrokid. Darüber beziehst du ja dann auch deine Einnahmen. Dass man damit kaum was verdient, sei mal dahingestellt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben