Musikalischer Mensch, aber total unfähig zu singen! Hat jemand Rat?

von ...timur°°°, 19.12.05.

  1. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 19.12.05   #1
    Moin Leute,

    Ich habe folgendes Problem:
    Ich würde mich selbst eigentlich als musikalisch bezeichnen. Ich spiele sehr lange Gitarre, habe 5 Jahre Bass in einer Rockband gespielt, und in der Kindheit viele Jahre Geige und Klavier, habe dementsprechend auch ein geübtes Gehör, kann gut Notenlesen und so Zeug. Was aber seltsam ist, ist aber daß ich ÜBERHAUPT nicht in der Lage bin zu singen! Ich kann keine Melodie richtig nachsingen, erst recht keine Zweitstimme zu irgendwelchen Liedern, denn all dies klingt total schief und falsch (obwohl ich die richtige Melodie immer im Kopf habe). Wenn ich versuche, ein einfaches Lied auf Gitarre zu spielen und dazu zu singen, klingt das einfach schrecklich. Außerdem schaffe ich es nicht, eine nennenswerte Lautstärke zu erreichen. Das Schlimmste aber ist: ich komme im Tonumfang überhaupt nicht nach oben; der höchste Ton, den ich (ohne Kopfstimme) hervorbringen kann, entspricht der hohen e-Saite einer Gitarre (also ein e' ), da muß ich aber schon extrem schreien (klingt dann auch sehr gepresst). Mit dieser Einschränkung hat sich dann das Mitsingen zu den allermeisten Rocksongs schon von vornherein erledigt. Dabei habe ich aber auch keine besonders tiefe Stimme, eher im Gegenteil, eine sehr dünne. All dies war schon immer so. Und dabei würde ich so gerne in unserer neuen, bis dato sänger-losen Band singen!

    Was kann man da tun? Gesangsunterricht ist ja wohl eher was für Leute, die wenigstens schon ein bisschen singen können. Besteht überhaupt Hoffnung, oder gibt es einfach Leute, deren Stimme für Gesang nicht geschaffen ist? Nur an mangelnder Übung kann es nicht liegen, denn ich kenne viele Leute, die sich überhaupt nicht mit Musik beschäftigen und trotzdem alle 1000mal besser singen können.

    Vielleicht kann mir jemand von euch ja einen Rat geben, was ich tun soll.
     
  2. muzziker

    muzziker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    173
    Ort:
    leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    142
    Erstellt: 19.12.05   #2
    das problem haben wohl so einige.
    aber gesangsunterricht ist bestimmt nix nur für leute, die schon halbwegs singen können (wobei es für mich nur singen oder nicht singen können gibt, halbwegs existiert nicht).
    wenn du ein gefühl für die töne hast, sie aber mangels kenntnis/technik nicht hinbekommst, dann ist einfach training/übung angesagt. wie du das machst - ob mit lektüre oder lehrer, ist erstmal egal. wobei ein lehrer extrem viele vorteile hat (gegenüber dem preislichen nachteil). trau dich :)
     
  3. Holy

    Holy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    137
    Ort:
    nähe Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 19.12.05   #3
    Ja muzziker hat recht,es gibt halt Leute die sind talentiert im singen,was aber nicht heißt dass wenn man nicht talentiert ist es auch nicht lernen zu können.
    Bis vor 2 Jahren hätte ich nie daran gedacht in na Band zu singen bzw überhaupt vor jemandem zu singen.Hab dann nen guten Tip von nem Kumpel gekriegt..."Du musst deine Gesangsstimme erst mal finden,singe ein Lied das du magst und nimm dich dabei auf,probier es verschieden zu singen."Zugegeben ist anfangs echt gewöhnungsbedürftigt,aber mir hats geholfen.
    Also hau rein det wird schon,nur nicht aufgeben.:great:
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.227
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.420
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 19.12.05   #4
    Es gibt wohl das Phänomen, dass bei einigen Menschen das Gehirn nicht in der Lage, einen Ton "zu formulieren". Das ist aber recht selten.

    Deswegen scheint es mir, dass Du vielleicht ganz neu an Musik herangehen musst, als Du es bisher gemacht hast. Du sagst, Du kannst gut Notenlesen, was schon mal gut ist, aber Dir momentan scheinbar mal überhaupt nichts bringt. Denn es ist ein Unterschied, einen Ton zu lesen und auf ein Instrument zu übertragen oder einen Ton mit seinem eigenen Körper zu bilden. Ähnlich wie es ein Unterschied ist, ein Gedicht zu lesen oder eines zu schreiben.

    Du musst also ganz von vorne anfangen. Musik nachsingen. Mitsingen und vor allem auch empfinden. Und es ist übrigens nicht richtig, dass Gesangsunterricht nur für Leute was bringt, die schon gesungen haben. Im Gegenteil.
     
  5. muzziker

    muzziker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    173
    Ort:
    leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    142
    Erstellt: 19.12.05   #5
    singen ist übrigens nur zum teil musikalisches verstehen. das ist viel körperarbeit/-beherrschung. deinen atem und dein zwerchfell kontrollieren (atmen & luftholen sind zwei verschiedene sachen!!!), innere körperhaltung, kehlkopfposition usw. gehören dazu. singen ist nicht einfach nur den richtigen ton treffen. wenn du die "anatomischen" grundvoraussetzungen dafür aber schaffst, ist es leichter. und dann erst kommt musikalität zum einsatz.
     
  6. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 19.12.05   #6
    ich kann zwar nichts zum eigentlichen Problem beitragen, möchte dir aber sagen, du bist nicht alleine mit diesem Problem - mir geht es ähnlich!

    Ich habe einen sehr mäßigen Stimmumfang (eher basslastig), kann zwar so vor mich hin singen, aber nicht mit jemandem gemeinsam schon gar nicht eine andere Stimme als mein Gegenüber - und das, obwohl ich Musik studiert habe und über viele Jahre von meinem Lehrer "gezwungen" wurde, alles zuerst zu singen, bevor ich es gespielt habe. Allerdings im Bereich Schlagwerk, da waren die absoluten Töne zu vernachlässigen - aber mein Lehrer muß furchtbar gelitten haben unter meinem Gesang...

    ...noch seltsamer, alle meine Großeltern, meine Eltern, meine Geschwister (die haben alle drei eine professionelle Chorkarriere gemacht) können bestens singen und unsere Kinder auch wieder - nur bei mir ist da ein Aussetzer...?!
     
  7. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 19.12.05   #7
    ein erst mal positiver punkt: du HÖRST, dass du schief singst! das ist schon mal sehr gut! (du würdest nicht glauben, wie viele menschen es gibt, die es selber nicht einmal hören können, dass der ton ein gutes stück daneben sitzt.)
    du sagst, du hörst die melodie richtig in deinem kopf. aber die töne, die du produzierst, stimmen nicht mit dem überein, was eigentlich rauskommen sollte.
    und hier ist auch der punkt, an dem ich zu allererst nachhaken würde. (mit so dingen wie kehlkopfstellung etc. würde ich mich erst später beschäftigen ;) ).
    also: nimm dir nicht vielleicht gleich eine komplexe melodie her. sondern versuche es zuerst einmal nur mit einzelnen tönen. du kannst ja instrumente spielen - super! also nimm dir ein instrument deiner wahl. spiele einen ton. HÖRE genau zu. (das SICH SELBST GENAU ZUHÖREN LERNEN ist auch etwas ganz wichtiges beim singen!). und dann schließe vielleicht am besten die augen. und versuche, diesen ton nachzuproduzieren. und mit diesem ton beschäftigst du dich ne weile, bis er so kommt, wie er kommen soll. einfach hinhören und machen. und bei dem, was aus deinem mund herauskommt, wieder genau hinhören und dann den ton wieder am instrument nachspielen.
    vergiss die ganze notentheorie erst mal, und es ist vollkommen egal, wie der ton heißt, den du singst. wichtig ist jetzt erst mal nur dein gehör, und dass du ein gefühl dafür bekommst, wie du einen bestimmten ton selbst produzieren kannst.
    vom "gesangstechnischen" her: geh erst mal von deiner sprechstimme aus. das ist am besten. such dir töne, die für dich ANGENEHM zu erreichen sind. für den anfang sollte man sich nicht gleich an die grenzbereiche wagen :) um tonumfang und "lautstärke" (volumen/tragfähigkeit) kümmern wir uns später. jetzt halte ich es erst mal für wichtig, dass du es lernst, töne richtig zu treffen. und zu halten. eine verbindung herzustellen zwischen dem, was du hörst, und dem, was du selber produzierst. und die töne müssen wie gesagt auch erst mal überhaupt nicht laut sein. nimm deine ganz normale sprechstimme.
    wenn das mit den einzelnen tönen klappt, dann nimm dir GANZ EINFACHE kombinationen von mehreren tönen. und dann probierst du es damit.
    immer schön langsam, schritt für schritt. sonst wird es schnell frustrierend, wenn du dir gleich am anfang zu viel auf einmal zumutest.

    so, das wärs von mir mal fürs erste.

    alles liebe,
    sun
     
  8. ...timur°°°

    ...timur°°° Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 19.12.05   #8
    Damit hast du sozusagen den Nagel auf den Kopf getroffen! Genau dort liegt mein Problem. Ich werde es mal mit deiner Methode versuchen. Dankeschön für die informativen und motivierenden Antworten! :great: Ihr habt mich echt ein Stück weitergebracht.

    Ich muss immer wieder ein Lob für dieses Forum aussprechen. Normalerweise hänge ich hier ja eher im Gitarrenforum rum, aber ich sehe, daß man auch in anderen Unterforen wirklich qualifizierte Antworten und nette User findet! cool! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping