Mute ungewollt die Saiten, Finger zu dick oder Saiten zu dicht aneinander?

  • Ersteller Xardas008
  • Erstellt am
X

Xardas008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.06.09
Mitglied seit
03.01.08
Beiträge
27
Kekse
0
Ort
Koblenz
Hallo,

ich habe derzeit folgendes Problem (z.B. bei C-Dur), dass ich ungewollt Saiten mute mit der Linken Hand. (z.B. bei C-Dur die kleine E-Saite).
Ich spiele eine Ibanez GRX-70.
Sind meine Finger vielleicht zu dick (was ich eigentlich nicht glaube), oder liegen die einzelnen Saiten vielleicht zu dicht beieinander?

Oder könnte meine Handhaltung vielleicht nicht optimal sein?
Egal in welche Position ich meine Hand auch bringe, die Saite wird immernoch gemutet.

Langsam fange ich an zu verzweifeln. Spiele ich den Akkord als ganzes von oben nach unten durch, störts mich nicht wirklich weil mans kaum hört.
Schlage ich aber jede einzelne Saite an fällts logischerweise sofort auf.

Die SuFu habe ich benutzt aber nichts gefunden was passt.
 
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Hast Du denn:
-den Daumen ordentlich auf der Halsrückseite mittig positioniert?
-zwischen der Handfläche und dem Hals etwas Luft?
-die Finger nicht völlig platt und breit gedrückt?
-die Saitenlage nicht zu hoch eingestellt?
 
Blue Gator

Blue Gator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Mitglied seit
02.07.07
Beiträge
1.457
Kekse
5.373
Mein Vorredner hat schon genau die richtigen Fragen gestellt. Ich denke auch, dass sowas ein Problem der Handhaltung bzw. der Grifftechnik ist. Einfach mal drauf achten, die Finger sauber und vielleicht auch etwas mehr "von oben" aufs Griffbrett zu setzen. Gerade wenn Du bei C-Dur die hohe e-Saite mutest, klingt das für mich so, als ob Du da einen oder mehrere Finger "zu flach" aufsetzen würdest.

Richtiges Greifen lernt man leider nicht von heute auf morgen - einfach ein bisschen Geduld haben und ein wenig mit der Grifftechnik experimentieren. Letzten Endes muss da auch jeder seine eigene Methode entdecken. Es ist sicher auch hilfreich, dass Du schon jetzt darauf achtest, ob die einzelnen Saiten richtig klingen.

"Zu dicke Finger" oder auch "zu geringer Saitenabstand" (der ist übrigens bei allen E-Gitarren fast gleich, von daher würde ne andere Gitare nicht viel ändern) sind keine Argumente. ;)

Schau Dir mal Johnny Hiland an: Der Mann hat fette Wurstfinger und Hände, die von Form und Größe her sicherlich nicht "Optimalmaße" fürs Gitarrespielen haben. Trotzdem ist er einer der besten Country-Gitarristen der Welt....
http://www.youtube.com/watch?v=1O8583qFV_U
 
C

cyrex

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.10
Mitglied seit
17.09.07
Beiträge
179
Kekse
37
Ja, du solltest tatsächlich drauf schaun dass deine Fingerspitzen, mehr oder weniger, in einem 90° Winkel auf die Saite auftrifft. Die Fingerspitze muss von oben auf die Saite greiffen, nicht schräg. Also nicht mit der ganzen Fingerkuppe den Akk. greifen, sondern lediglich mit der Fingerspitze.
Und wenns anfängt weh zu tun, aufhören. Die Hornhaut bildet sich mit der Zeit.
 
H

Hans_3

High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
09.11.03
Beiträge
16.528
Kekse
56.977
Ja, du solltest tatsächlich drauf schaun dass deine Fingerspitzen, mehr oder weniger, in einem 90° Winkel auf die Saite auftrifft.

Ergänzung: Dazu müssen die Fingernägel unbedingt kurz geschnitten sein, sonst geht's nicht. Der Nagel darf bei steiler Stellung nicht das Griffbrett berühren.
 
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Wenn's gründlich sein soll hier ein ganz exquisites Markenmodell:D:
554.jpg
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben