My Ruin / A Prayer Under Pressure Of Violent Anguish / 2000 / CD

von symbolic, 26.03.05.

  1. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 26.03.05   #1
    [​IMG]

    Genre: Modern Metal
    Label: Snapper Music

    Tracklist:

    01. Morning Prayer
    02. Beauty Fiend
    03. Stick it to me
    04. Heartsick
    05. Rockstar
    06. Sanctuary
    07. Miss Ann Thrope (featuring Jessika of Jack Off Jill/Scarling)
    08. Hemorrhage
    09. Letter to the Editor
    10. Let it Rain
    11. Post Noise Revelation
    12. Do you love me
    13. Evening Prayer

    Nach Tura Satana und Manhole startete Tairrie B. ihr mittlerweile drittes musikalisches Projekt, wenn man mal von ihrem durchaus peinlichen Soloversuch absieht. Fakt ist dass My Ruin sich erheblich von den früheren Bands der Dame unterscheiden. Die Lyrics sind deutlich ausgereifter und auch der Gesang ist weitaus aggressiver.Die Songs an sich sind zwar nicht wirklich innovativ und trotzdem haben sie anderen Bands dieses Genres einiges vorraus: Sie rocken derbe! Mit einfach gestrickten Riffs, einem druckvollen Schlagzeug und dem aggressiven Gesang von Tairrie verstehen es My Ruin sich vom Rest hervorragend abzuheben.

    Ich selber bin kein Freund von übermässigem Sprechgesang, aber was Tairrie in "Sanctuary" darbietet weiss durchaus zu überzeugen. Desweiteren zählen Stick it to me, Let it Rain und Miss Ann Trophe (der durch die gesangliche Unterstützung von Jessicka (Scarling) aufgewertet wird) zu den absoluten Krachern, welche es wert sind einmal in das Album reinzuhören. Hervorzuheben ist auch noch Do you Love me, ein Song der an Bands wie Pet oder Alice in Chains erinnert. Nicht zuletzt wertet die einwandfreie Produktion dieses Album enorm auf. Gerade in Sachen Schlagzeug-und Gitarrensound wurde hier sehr gute Arbeit geleistet.

    Der einzige Kritikpunkt von meiner Seite aus ist der öfters auftretende verzerrte Gesang und die Kurzweiligkeit des Albums. Ich selbst besitze nur dieses Album und kann mir vorerst keinen weiteres Urteil über den Werdegang von My Ruin bilden. Trotzdem bietet dieses Album eine der wenigen Ausnahmen in meinem sonst von Black/Death Metal überfüllten CD-Regal welches es wert ist desöfteren (mal wieder) im CD-Player zu rotieren.

    7/10
     
  2. SicraiN

    SicraiN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Siegen (NRW)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    61
    Erstellt: 16.12.05   #2
    *ReviewvonSpinnennetzenbefreiundStaubwegpust* ;)

    Ist mir eben mal beim stöbern in die Hände gefallen dein Review.
    Schade dass es kein Feedback dazu gab, "My Ruin" - anscheinend eine Band dessen Name doch etwas unbekannt ist. Ich weiss es nicht.
    Dem Vergleich mit Alice in Chains kann ich auch zustimmen, bei manchen Songs wie z.B. Stoopid, sehr psychodelisch und entspannend "Scars".
    Kann man sich anhören das gute Album wobei ich My Ruin - Speak & Destroy doch mehr bevorzuge, du kanntest es zu dem Zeitpunkt nicht, wenn das heute auch noch der Fall sein sollte : Meine Empfehlung !! :great:
     
Die Seite wird geladen...