Breaking Benjamin - Phobia

von dave1, 16.08.06.

  1. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
    Erstellt: 16.08.06   #1
    Greez Leute!

    [​IMG]

    So, ich war mal wieder auf Album-Suche und vor ca 2 Woche hab ich beim Saturn folgende CD entdeckt, Breaking Benjamin - Phobia, ich kenn die Band schon seit 2002 als sie zum Xbox Game "Halo" den Soundtrack "Blow me away" schrieben. Nach den 2 vorigen Alben "Saturate" und "We're not alone" kam diesen Spätsommer das neue Album "Phobia" mit der Single "The Diary of Jane" raus. Die Jungs sind außerdem endorser für "PRS-Gitarren". Leider sind sie in Europa nicht wirklich berühmt und hatten daher noch keine einzige Europa-tour, dass ich sehr schade finde. Sie selbst bezeichnen ihre Musikrichtung lautt shallowbay.com als "Alternative Metal", jedoch haben die Jungs hammer Balladen wie Forget it und Rain auf dem Album "We're not alone" geschrieben. Auch das neue Album muss sich nicht verstecken, klasse Arbeit schöne abwechslungsreiche Songs, meistens recht harte Riffs, doch auch ein paar Songs mit sanfteren Melodien haben sich eingeschmuggelt. Was mir sofort aufgellaen ist, ist das der Sänger bei diesem Album eine viel agressivere Stimme hat die richtig geil rüber kommt. Hier mal die Bandmitglieder:

    • Rythm. Gitarre & Gesang: Ben Burnley
    • Lead Gitarre: Aaron Fink
    • Bass: Mark James
    • Drums: Chad Szeliga
    Doch jetz mal zum Album!
    Auf dem neuen Album sind insgesamt 14 tracks drauf. Davon 11 "reguläre" Songs, ein Intro und Outro und eine unplugged (acoustic) version von "The Diary of Jane". Das Album gehört wie auch die zwei anderen Alben der Band zu den wenigen die ich mir vom ersten bis zum letzten Track ganz durchhöre weil die Songs einfach Hammer sind und nie langweilig werden.

    TRACKLIST:


    [*] 01 - Intro

    [*] 02 - the diary of jane

    [*] 03 - breath

    [*] 04 - you

    [*] 05 - evil angel

    [*] 06 - until the end

    [*] 07 - dance with the devil

    [*] 08 - topless

    [*] 09 - here we are

    [*] 10 - unknown soldier

    [*] 11 - had enough

    [*] 12 - you fight me

    [*] 13 - Outro

    [*] 14 - the diary of jane(acoustic)

    Nun zur Single. Sie trägt den wundervollen Namen - "the diary of jane". In dem Song gehts darum das er bei seiner "großen Liebe" keine Chancen hatte, weil die Liebe nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Deshalb nimmt er ihr tagebuch und versucht rauszufinden ob sie überhaupt was für ihn empfindet, ob er ihr wichtig ist und was sie mag um herauszufinden wie er sie glücklich machen kann oder wenigstens ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann.


    An Beginn des Songs beschreibt er was er gerne würde, was er wolle, quasi der Ansatz zum Song. Eigentlich will er damit ausdrücken wie gern er bei ihr wäre, doch er weiss nicht ob sie das stören würde von daher stellt er alles in Frage so auch bei der zweiten Strophe:
    Hier beschreibt er das es ihm egal ist was passiert ist, sie macht in diesem Augenblick mit ihm Schluss, er liebt sie immer noch. Und er fragt wiedermal wie ihr das gefällt. Das "No" ist geschrien, so richtig metal :-)p) und gibt ein überspiel in den refrain:

    Etwas stellt sich in den weg, etwas wird gleich brechen, doch ich werde versuchen meinen Platz in ihren Tagebuch zu finden, nun erzähl mir wie es sein(kommen) sollte...
    erklärt sich von selbst, er nimmt das Tagebuch in die Hand und fängt an es zu lesen doch findet kein einziges Wort über sich, deren Liebe ist ganz nah daran zu zerbrechen, etwas stellt sich ihr in den Weg, was das verrät er in dem Song nicht, wäre meiner Meinung auch viel zu Privat um das öffentlich klarzumachen, falls diese Geschichte auf einer wahren Begebung beruht.

    er liest weiter, und versucht rauszufinden was in ihr vorgeht, warum es so kam, warum er seine Tränen vergossen hat und stellt wieder die Frage wie es ihr gefällt.

    Wiedermal der refrain, jedoch ist er diesmal weiter als davor, nachdem er angefangen hat zu lesen, brennt er jede Seite einzeln nieder und versucht alles von einer anderen perspektive zu betrachten. Das "So tell me how it should be" ist auf das Tagebuch gerichtet und er fordert es quasi auf ihm mehr zu erzählen.

    Hier beschreibt er die Verzweiflung die ihm durch den Kopf geht.
    Er beginnt zu verstehen das es keine Liebe gibt die sie für ihm empfunden hat (beim Lesen des Tagebuchs und
    gleichzeigt fragt er sich wofür er soviele Opfer gebracht hat und zu was er (gemacht) wurde.

    Und er macht weiter und versucht nicht aufzugeben, der gleiche Refrain wie davor und damit endet der Song schliesslich.

    Jedoch klingt der Song überhaupt nicht nach, wie vermutet einer schnulzigen Ballade, er is richtig sagen wir "hart" instrumental als auch klanglich.
    Das Video zu bewundern gibts dann wieder mal auf auf Youtube.com:
    YouTube - Breaking Benjamin - The Diary Of Jane
    Viel Spaß mit dem Video : )
    Ich hoff ich konnt euch eine wirklich hervorragende Band wenigstens ein bisschen näher bringen.

    So long, dave
     
  2. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 29.08.06   #2
    Ich kannte die Band vorher nixcht, hab sie mir wegen dem Review jetzt mal angehört.
    Ist mir alles in allem viel zu poppig, klingt nach Emo und der Bass klingt nach Nu Metal...
    Wünsche ihnen viel Erfolg in den Charts, aber kaufen würd ichs nicht
     
  3. RimShot

    RimShot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 06.09.06   #3
    Ich mag die Musik, die Breaking Benjamin machen zwar nicht, aber deine Rezension gefällt mir echt, da du auf den Songtext eines Lieds eingehst. Sowas sieht man nicht allzu häufig.
    Vielleicht hättest du noch näheres zu den anderen Titeln schreiben können, aber alles in allem ist's gut.

    PS: Ist Breaking Benjamin eine White-Metalband? Ich meine mal soetwas gehört zu haben, weiss es aber nicht genau. Wüsste ich aber gerne. ;)
     
  4. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 06.09.06   #4
    Müssten sie dazu nicht erstmal überhaupt ne Metal Band sein:rolleyes:
     
  5. void

    void Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    28.05.16
    Beiträge:
    6.146
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    19.675
    Erstellt: 06.09.06   #5
    ich würde die mods vll bitten es ins rock forum zu verschieben, da hier wahrscheinlich nur leute schreiben werden, von denen es nich 100 % ihre musik is. ;)
     
  6. RimShot

    RimShot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    708
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    297
    Erstellt: 06.09.06   #6
    Stimmt auch wieder. Aber ich meine den Namen der Band in einem Atemzug wie Sinai Beach gehört zu haben. Na ja, kann mich auch geirrt haben.
     
Die Seite wird geladen...