Nach Jahrelanger Ruhezeit der Gitarre Lackschäden

von bensen666, 18.03.12.

  1. bensen666

    bensen666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #1
    Hallo,

    Habe vor einigen Wochen meine Höfner Konzertgitarre aus der Ecke gekramt. Sie stand fast 2 Jahre unberührt in der Ecke. Jetzt ist mir aufgefallen das dass gute Stück Lackschäden hat die ich mir nich erklären kann. Kann man da etwas machen? Und wenn ja was?

    [​IMG][​IMG]
     
  2. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.496
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 18.03.12   #2
    Machen kann man da bestimmt was, aber ohne die berühmten Fotos kann Dir keiner sagen, was es für Schäden sind. ;) Hat sie doch jemand angerührt oder ist was anderes dran gekommen? Also, wo ist Deine Kamera? :D
     
  3. bensen666

    bensen666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #3
    Kannste die Fotos nicht sehen? Ich kann Sie oben im Post sehen.

    2012-03-18 21.09.52.jpg
    2012-03-18 21.10.39.jpg

    Ich hoffe jetzt kann man sie sehen
     
  4. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.496
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 19.03.12   #4
    Jetzt sehe ich sie. Wo stand denn die Gitarre? In einem Ständer, weil die unteren Flecken ungefähr an dieser Stelle sind? Oder kommt es von einer Wärmequelle? War oben etwas dran?
     
  5. bensen666

    bensen666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #5
    Sie stand auf dem Boden in eine Ecke gelehnt ca. 2m. neben einem Heizkörper. Kann das daher kommen? Was könnte ich dagegen tun?
     
  6. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.496
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 19.03.12   #6
    So was habe ich noch nicht gesehen. Mögliche Ursachen sind immer: zu kalt oder zu warm, zu feucht oder zu trocken, zuviel UV-Licht.
    Hat die Gitarre Risse an Decke oder Boden, wie steht es um den Hals und die Bünde?
    Geht man nach diesen Fotos, sollte es nicht an der Temperatur liegen.
    Welche Fehler könnten bei der Lagerung aufgetreten sein?
    Auf mich wirkt es schon eher, als hätte es irgendwas mit Feuchtigkeit zu tun, aber wo kommen dann die Flecken an der Oberseite her?
    Schau Dir mal diese Seiten an, hier und hier, ob du eine Ursache findest. Ansonsten bleibt Dir nur der Gang zu einem Gitarrenbauer, um zu erfahren, ob sich eine professionelle Reparatur überhaupt lohnt. Aber vielleicht findet sich noch ein User, der sich besser damit auskennt.
     
  7. Hansgeorg

    Hansgeorg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.09
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Feuchtwangen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    249
    Erstellt: 19.03.12   #7
    Also, ich sehe keine Fotos. Das ist bei mir öfter.
     
  8. bensen666

    bensen666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.12   #8
    UV Licht denke ich nicht im Keller gibt es wenig Sonne :D Feucht ist es hier auch nicht, zu trocken ebenfalls nicht. Ich schätze ehrlich auf die Temperatur aber stimmt wie sollen oben die Flecken hinkommen?? Es ist auch nur der Klarlack betroffen, das Holz daruner ist zum Glück noch fit.
    Misteriös... Auf der Seite habe ich gerade geguckt. Da steht viel über die Fehllagerungen und ihre Auswirkungen drin. Danke schonmal.

    Du kannst die Bilder nicht sehen? Ebenfalls misteriös
     
  9. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.512
    Zustimmungen:
    1.730
    Kekse:
    16.616
    Erstellt: 31.03.12   #9
    Ich kann die Fotos ansehen, wenn ich sie mit Rechtsklick in einem anderen Tab öffne. Erste Vermutung: die Gitarre ist sehr alt (wegen des Schriftzugs). Falls das stimmt, würde ich mal Höfner anschreiben und fragen, ob sie eine Erklärung dafür haben bzw. womit damals lackiert wurde. Mehr fällt mir nicht ein, denn sowas habe ich auch noch nicht gesehen (es scheint sich auch um unterschiedliche Veränderungen zu handeln, oder?).
     
  10. bensen666

    bensen666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #10
    Diese Veränderungen sind überall gleich sieht so als als währe der Lack einfach geschmolzen oder hat sich stellenweise gelöst. Sehr merkwürdig. Ich schätze die Höfner auf ca 25 Jahre. vielleicht sogar noch etwas älter. Danke für den Rat ich werde Höfner einfach mal anschreiben.
     
  11. Pingina

    Pingina Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    518
    Erstellt: 20.05.12   #11
    Der Gurtknopf sieht auch irgendwie verbruzzelt aus ?
     
  12. guitarsparadise

    guitarsparadise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.11
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Süddeutscher Raum. Aufgewachsen, und auch später f
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.12   #12
    Hallo,

    das sieht ja nicht unbedingt gut aus. In welcher Ecke Deutschlands wohnst du denn? Je nachdem wüsste ich vielleicht eine Werkstatt. Im Zweifelsfall lohnt tatsächlich der Gang zum Gitarrenbauer. Mit einem Lächeln und ein wenig Freundlichkeit schafft man es da schon zu einer kurzen Begutachtung durch den Fachmann. Da die Meisterbetriebe aber natürlich nicht gerade billig sind, musst du dir überlegen, ob dir eine Reparatur finanziell sinnvoll erscheint. Der Fachmann weiß da bestimmt auch Einschätzungen. Mit älteren Höfner-Gitarren sollte man außerdem ohnehin einen gewissen Sympathiebonus bekommen - ich habe hier auch noch ein oder zwei Exemplare an der Wand hängen, und schätze sie sehr.

    Sieht aber in der Tat nicht nach klassischen Altersspuren (Haarrisse im Lack o.ä.) aus. Wenn du mehr weißt, schreib doch mal - würde mich auch interessieren.
     
  13. tobish

    tobish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    15.01.18
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    1.902
    Erstellt: 08.08.12   #13
    Von der Optik her würde ich auf Feuchtigkeit tippen. Wie sehen die Stellen denn von innen aus? Wo die Feuchtigkeit her kommen könnte, kannst du am besten beurteilen, du kennst ja das genaue Umfeld des Lagerraums mit seinen atmosphärischen Eigenheiten. Von der 2m entfernten Heizung als Quelle würde ich jedenfalls nicht ausgehen, außer du glaubst an FengShui. ;)

    Interessant wäre noch zu wissen, wie genau die Gitarre gelagert war. Stand sie aufrecht, mit dem Rücken zur Ecke (symmetrisch), seitlich angelehnt , usw.? Hatten alle beschädigten Stellen direkten Kontakt zu anderen Gegenständen/Oberflächen? Zu welchen? Ist/war die Wand/der Fußboden manchmal oder dauerhaft feucht?
    Ist der "abgelöste" Lack weich, hart, feucht, klebrig? Riechts irgendwie besonders an den Schadstellen?
     
  14. stefan77

    stefan77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    562
    Ort:
    Freising
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    2.867
    Erstellt: 08.08.12   #14
    Schaut für mich auf den ersten Blick so aus, als ob die Gitarre mit Nitrolack lackiert ist und der Lack an Stellen reagiert, an denen die Gitarre mal Kontakt mit z.B. nem Gitarrenständer hatte. Zwischen Reaktion und auftreten der Auswirkungen kann unter Umständen ein längerer Zeitraum liegen. Der Lack verändert sich ja nicht sofort, wenn er mit Weichmachern reagiert, sondern ganz langsam. Natürlich ist das nur eine Vermutung.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping