Nachbar droht mit Polizei wegen Lärmpegel

von Philipp Lerner, 13.01.07.

  1. Philipp Lerner

    Philipp Lerner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    894
    Erstellt: 13.01.07   #1
    Unser Nachbar hat angekündigt dass er "wenn es wieder so laut ist die Polizei ruft". Wir proben einmal die Woche (Freitags) von ca. 14 - 19 Uhr, kann er uns verbieten in der Zeit zu proben? Und was passiert wenn er wirklich die Polizei ruft?
     
  2. Cid Vicious

    Cid Vicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    18.09.09
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 13.01.07   #2
    die kommen erstmal vorbei und hören sich das an wie laut das ist. sollte es zu laut sein dann bekommt ihr halt anweisung das leiser zu machen oder ganz sein zu lassen. soweit ich weiß dürfen sie euch beim ersten mal nur verwarnen und erst wenn sie nochmal kommen müssen dann stellen sie den strom ab oder konfiszieren equipment. soweit mein wissensstand. verlass dich aber nicht unbedingt drauf
     
  3. MasterBlaster

    MasterBlaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    438
    Erstellt: 13.01.07   #3
    5 Stunden Proben is schon arg, und wenn es so laut is, dass sogar das Nachbarhaus es nicht mehr ertragen kann, dann isses vielleicht doch etwas zu viel des Guten. Stellt nächstes Mal einfach leiser, dann hat sich das.
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 13.01.07   #4
    Hi und Hallo.

    Also rechtlich gesehen kann ich nicht viel dazu sagen, aber ich glaube das ihr im recht seid.

    Ein allgemeines Gesetz zum Schutz vor Lärm gibt es in Deutschland nicht. Für die Lösung von Lärmproblemen bedeutet dies, dass eine Vielzahl von rechtlichen Regelungen und Vorschriften verschiedenster Rechtsgebiete beachtet werden müssen, so dass einfache Lösungswege häufig die Ausnahme sind.

    Ich glaube wenn die Störung nicht in die gesetzlichen Ruhezeiten fällt, dürft nichts passieren, im Bezug auf Polizei und Behörden.

    • Nicht am Sonntag proben (wie unsere Band das tut :D )
    • Nicht nach 22 Uhr (Jedentag)
    • Nicht an Feiertagen
    Wer Lärmprobleme hat, sollte versuchen, sie gütlich zu lösen. Hier kann ein klärendes Gespräch ausreichen, das Problem zu beseitigen.

    Ggf. kann man auch selber viel tun. Das Zauberwort liegt hier in der Schallisolierung. Dies kann man durch anbringen von:

    Stellwänden
    Absorber/ Diffusor
    Plattenschinger/ Bass-Corner-Traps
    Pyramidenschaum/ Noppenschaum/ Akustikwaffeln
    evt. auch Moltonstoff zur Raumtrennung oder Fenster Abhängung
    Gesangskabinen (Recording)

    Besonders ist dadrauf zuachten das alle Fenster, Türen und Rohrleitungen schallisoliert sind. Dies kann man auch durch Teppiche und Stoffe erziehlen.

    Also dann, Bye :great:
     
  5. s!d

    s!d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.04
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    1.724
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 13.01.07   #5
    Ich glaube das mit dem leiser machen is immer so ne Sache... Ich glaub es ist ziemlich schwer als Schlagzeuger leiser zu spielen ohne den "Punch zu verlieren"...
    Vllt solltet ihr einfach keine 5h spielen... und dem Nachbar versuchen das zu erklären...
     
  6. ZakMcCracken

    ZakMcCracken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Zuletzt hier:
    8.11.12
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Langenfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 14.01.07   #6
    ihr hättet vorher eurem nachbar erkären sollen, warum es so laut wird, fragen, ob es ok ist, wenn es einmal die woche mal laut ist und dass ihr so gerne ne band habt. meistens ist dann der erste ärger über die lautstärke weg.
     
  7. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 14.01.07   #7
  8. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 15.01.07   #8
    Sorry, wenn ich das so sage, aber das ist Blödsinn. Die Polizei rückt aufgrund von solchen Fällen nur äußerst ungern aus. Um eine Eskalation zu vermeiden, belassen sie es meistens zunächst bei einer Verwarnung und "Schluss für heute". Problematisch wird es aber, wenn die Nachbarn eine Anzeige wg Ruhestörung machen denn
    trifft ebenfalls nicht zu. Lärmbelästigung beginnt in Deutschland nämlich in dem Moment, in dem sich jemand belästigt fühlt. Es gibt zwar für Wohn- und Mischgebiete gewisse Dezibelzahlen, die hingenommen werden müssen, aber die sind so gering, dass man vom Prinzip her nicht mal Rasenmähen dürfte. Wenn der Nachbar also zu rechtlichen Schritten (Anzeige) greift kann das teuer für euch werden...

    Von daher geht es für euch jetzt vor allem darum, bestimmt Rahmenbedingungen zu schaffen:
    - ihr müsst dämmen, was nur zu dämmen geht.
    - die Lautstärke auf das auf die Kleinstmögliche zu verringern (Einwand bzl des Schlagzeugs: dafür gibt es Pads für die Toms und die Becken).
    - euch ein dezibelmeßgerät besorgen und mal im Proberaum, vor dem Fenster zum nachbarn und beim Nachbarn vorm Fenster messen, um eine Verhandlungsgrundlage zu haben.
    - das Gespräch mit dem Nachbarn suchen wie (4feetsmaller auch schon sagte), weil dieses oft versäumt wird und dadurch erst der ganze Stress losgeht. So war es nämlich bei uns auch. Mein Nachbar fühlte sich da irgendwie übergangen, zumal auch kleine Kinder in dem haus wohnen. Nach einen ausführlichen Gespräch, in dem ich ihm zugesichert habe, dass wir so gut dämmen, wie wir können, ich ihm auch klar gemacht habe, dass da keine böse Absicht hinter steckt (auf ihn bezogen) und dass wir auch über unsere Probezeiten reden können, war alles auf einmal überhaupt gar kein Problem mehr.

    Gruss
     
  9. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 15.01.07   #9
    Hm, also meines Wissen ist bei lauten Sachen nach 2 Stunden Schluss, sonntags nach einer. Die Mittagsruhe wurde berechtigterweise Anfang 2005 abgeschafft.
    Ansonsten muss man schauen. Ich gehör zu der Gruppe Leute, die schneller mal sagt, man muss seinen Anspruch auch mal gewaltsam durchsetzen und gerichtlich gegen Leute vorgehen, die einen aktiv sabotieren oder behindern wollen. Erst recht, wenn man bedenkt, bei welch lächerlich geringen Lärmpegeln manche schon jammern. Alles, wo man sich noch unterhalten oder den TV hören kann, ist leise genug.
    Dennoch ist das ein letzter Schritt und in den meisten Fällen erübrigt sich das vorher. Spätestens, wenn ihn die Uniformkollegen auf den Umfang eurer Rechte hingewiesen haben.
     
  10. Philipp Lerner

    Philipp Lerner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    894
    Erstellt: 16.01.07   #10
    Unser Proberaum ist bereits mit Noppenschaum gedämmt, unser Drummer mikrofoniert sein Set mit B-Drum und Overhead Mikrofon per In-Ear um sich besser zu hören und hat sogar jedes andere Instrument auf In-Ear, so dass der Rest die Lautstärke nur an sich selbst anpasst. Gut, er ist dennoch kein leiser Drummer, wir sind aber auch eine Rock und keine Jazz Band. ;) Und geredet haben wir schon... ist irgendwie nichts groß dabei rausgekommen. Wir werden nächste Bandprobe einen Dritten rüberschicken der sich dass dann mal anhört. Wir hatten schoneinmal Gitarrist und Keyboarder rübergeschickt, so dass nur noch die Vibrationserzeuger ("Unsere Küche bebt..." :rolleyes:) zu hören waren, (Drums und Bass sind bei uns verhältnismäßig laut) , dann hiess es natürlich es würde leiser als sonst klingen.
    Ich habe heute mal mit einem Polizist über die Sache gesprochen, so wies aussieht sind unsere Chancen dass er drüben nichts machen kann recht gut. Ich finde, die paar Stunden wöchentlich sind zu ertragen.
    Danke für eure Antworten, ich halte euch auf dem Laufenden, nächsten Freitag ist Showdown. ;)
     
  11. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 19.01.07   #11
    Es gibt in Deutschland kein Recht darauf Lärm, sondern nur eines auf Ruhe.

    1. Sucht das Gespräch mit eurem Nachbarn und sucht nach einer Lösung die gut ist für beide Seiten.

    2. versucht den Proberaum zu dämmen, was aber nicht einfach ist.
     
  12. corke

    corke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 19.01.07   #12
    @ audioslave

    Also eine Jazzband ist nicht leise. Ich mach mit meiner Band, Soul, funk, Fusion und Jazz und ich hatte einen maximalen Lautstärkewert von 125 und im Durchschnitt 105-110. Also wenn du das als leise empfindest. ;)

    Back to Topic:
    Ich schließ mich meinen Vorrednern an uns sage das du erstmal mit denen reden solltest. Aber ich kann auch aus Erfahrung sagen das, was draußen zu hören ist, sich meistens schrecklich anhört, da die höheren Frequenzen von der Wand reflektiert werden, die unteren aber die Wand zum schwingen bringen und damit den Schall nach außen übertragen. Und was dann draußen zu hören ist, ist meistens dann sehr Basslastig
     
Die Seite wird geladen...