Nachhallen bei palm mutes/pausen...

von K.E.A.41, 02.05.05.

  1. K.E.A.41

    K.E.A.41 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #1
    Hab folgendes Problem mit einer Floyd/ neckthru klampfe...wenn Ich abgedämpfte akkorde spiele registriere Ich jedesmal bei breaks ein nachhallen, disharmonische, hohe Töne.
    Nun hab Ich den fehler bereits gefunden, die elektrik schied aus da das Problem ebenfalls unplugged auftrat.Ich habe etwas Schaum genommen und erstmal unter die Tremolo federn gelegt und als nächstes noch die Saiten am headstock mit Klebeband abgedämpft.
    Damit wurde das Störgeräusch komplett eliminiert...aber ehrlich gesagt sieht das nicht gerade professionell aus...den Schaum lass Ich mir ja noch gefallen, sieht man ja nicht hinten unterm deckel...aber das Klebeband?
    Ich dachte dieser kleine Halter aufm Headstock der die Saiten etwas nach unten drückt wäre extra dafür gemacht?
    Dem scheint aber nicht so...
    Irgendwelche Tips?
    tia.
     
  2. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 02.05.05   #2
    hallo. könnte auch sein, dass es an deiner dämpf-technik liegt, wenn du die saiten nur so n bisschen brührst, wie bei flaggolets... sonst üsst ich auch nix. die saiten-niedrighalter sind glaub ich nur da, dass die saiten nicht vom sattel rutschen
     
  3. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    684
    Erstellt: 02.05.05   #3
    upsi. hab mich verguckt....^^
     
  4. Atrowurst

    Atrowurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    952
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    668
    Erstellt: 02.05.05   #4
    Ich frag mich wirklich ob manche leute nur den threadtitel lesen und dann a antwort posten.
     
  5. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 02.05.05   #5
    Also, dass die Federn mitschwingen kennt man ja (Schaumstoff unter die Federn ist da die beste Lösung), aber dass am Headstock etwas kräftig mitschwingt wär' mir neu. Hast Du die Saiten richtig im Sattel festgeklemmt? Nicht das da evtl. die Klemmelemente vibrieren?

    Der "Halter" auf dem Headstock, auch "Saitenniederhalter" genannt, sorgt eigentlich nur dafür, dass der Saitenwinkel zum Sattel stimmt.
     
  6. K.E.A.41

    K.E.A.41 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #6
    Die Saitenklemmen sind richtig fest, die Geräusche von den Saiten auf der Kopfplatte werden bei jedem Anschlag übertragen wenn Ich das Klebeband nicht draufmache...wir reden btw über eine Kh2 Neck thru...Ich habe keinerlei Probleme mit meinen anderen Klampfen, die ebenfalls alle Floyds haben und egal bei welcher Stimmung keinerlei Störgeräusche produzieren.Mir ist sowas auch noch niemals untergekommen...Kann es sein das die Saiten eventuell falsch aufgewickelt sind?
    Die KH hat ja reversed Headstock und die Saiten werden unterm Niederhalter unten herum an die Mechaniken geführt...normalerweise sollten die doch obenrum aufgezogen werden, oder?
    Ich ändere das auch noch mal...
    Ne neue Klampfe und gleich soviel Stress...
     
  7. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 03.05.05   #7
    Na DAS ist ja mal 'ne interessante Theorie :D ;)
    Die Saiten müssen immer UNTER dem Niederhalter durch, egal ob die Kopfplatte reversed, normal, oder wasweißichwas ist :) Sonst wären es ja Saitenhochhalter ;) Du hast's ja anscheinend richtig gemacht, aber kannst Du trotzdem mal ein Foto, von Deiner Kopfplatte machen?
     
  8. Pathgrinder

    Pathgrinder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 03.05.05   #8
    Im Studio haben wir auch die Kammer mit Watte ausgelegt und die Saiten hinter dem Klemmsattel ebenfalls, schön mit rosa Watte natürlich:p , so vermeidest du auf jeden Fall minimalste Störgeräusche, aber das sie so laut sind:confused:
    Das (Stör-)geräusch kennt ja jeder, wenn man mal auf den Body klopft bei angeschlossenem Amp, da schwingt schon einiges, wenn man nicht gerade Sperrholz hat. Im Proberaum stört mich das allerdings überhaupt nicht, evtl. wg. Hörschaden:eek: , oder weil ich ein bisserl Dreck mag?
     
  9. K.E.A.41

    K.E.A.41 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #9
    hahaha... so war das das doch nicht gemeint buzz...lol.
    mit untenrum meinte Ich das aufziehen der Saiten an den Mechaniken gegen den Uhrzeigersinn, natürlich müssen die Saiten unter den Niederhalter, was gäbe das den sonst für einen Sinn, hehe...
    Aber im Ernst, die Resonanz der Kopfplatte ist enorm...das aufziehen "obenrum", oder besser gesagt im Uhrzeigersinn herum hat wie erwartet nichts gebracht.
    Nur das gute alte Isolierband bringts...hab ESP Tech mal ne mail geschickt, mal sehn was dabei rauskommt...


    [​IMG]

    Die pink markierte Stelle ist die Klebefläches des Isolierbands das zum Einsatz kam, ohne den Schaumstoff unter den Trem springs und diesem abtapen der Saiten bekomme Ich höhrbare, nachhallende Störgeräusche übertragen von der Kopfplatte über den Hals...
    (Saiten sind obenrum aufgezogen auf dem Bild ;) )
     
  10. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 03.05.05   #10
    haha, *LOL* :D
    Ok... :)

    Also auf Deinem Bild sehe ich nichts ungewöhnliches. Normalerweise dürfte da nix schwingen. Weißt Du aber was mir noch einfällt? Es könnte der Halsstab sein. Es sollte normal nicht vorkommen, aber unter gewissen Umständen kann der in Vibrationen versetzt werden, was man dann auch auf der Kopfplatte spüren dürfte. Schraub doch mal die Halsstababdeckung ab und schau mal, ob die Halsstabschraube stark vibriert.
     
  11. Pablo Gilberto

    Pablo Gilberto Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    744
    Ort:
    Toyland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    1.210
    Erstellt: 03.05.05   #11
    Das mit den Saiten und den Tremfedern ist doch alt bekannt. Auf manchen Bildern von Dimebag (zB Studio) sieht man, dass er schwarzen Schaumstoff unter die Saiten am Headstock geklemmt hat. Aus einigen Interviews und Artikeln weiß ich, dass er das auch mit seinen Tremfedern macht, weil er halt soviel Gain benutzt hat und die Geräusche dadurch noch verstärkt wurden. Besorg dir also auch schwarzen Schaumstoff, dann fällts am Headstock kaum auf.

    Gruß Pablo
     
  12. K.E.A.41

    K.E.A.41 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #12
    Also die Schraube is fest, daran dachte Ich auch schon aber habs bereits gecheckt.Und die Töne kommen ja auch definitiv von den Saiten...Ich hab bisher keine Gitarre gehabt bei der mir das so extrem aufgefallen ist bzw meine anderen Klampfen haben dieses Problem einfach nicht...die bolt on variante ebenfalls nicht, die hab Ich nämlich auch angetestet.
    Meine Hanneman ist aus dem selben Holz, selbe Konstruktion, die gleiche Hardware, nur das Griffbrett ist aus Ebenholz...keine Probleme, noch nicht mal die federn musste ich dämpfen...
    Ich bezweifel das das rosewood fretboard soviel einfluss hat auf diese Problematik...
    Ich warte mal auf die antwort von esp...
     
  13. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 04.05.05   #13
    Mir ging's jetzt eigentlich nicht darum, ob die Schraube fest oder locker sitzt, sondern ob sie eventuell stark vibriert, weil der Halsstab vibriert.
     
  14. K.E.A.41

    K.E.A.41 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.05   #14
    Nope, die vibriert nicht,auch nicht der Stab, darauf deutet nichts hin bzw, es ist nichts zu erkennen beim anschlagen...

    ESP Tech Statement:
    Your guitar resonates very well. (Soso...)That may be part of the reason you are having to dampen the ringing coming from some of the parts.(Na sowas, darauf wäre Ich nicht gekommen)
    Make sure your hardware is not loose and that your strings are locked at the nut. (checked) If all the tuner and string retainer and other headstock hardware is tight, it shouldn't cause any extra noise or ringing through the amplifier.(Sind ja definitiv die Saiten die das Problem verursachen und keine lose Hardware.) As for the spring cavity, that is common and if you wish to get rid of that sound, putting foam in with the springs is usually the best way to reduce that sound.(erledigt)

    Ich kann damit leben...was wäre die KH2 nur ohne Klebeband und Schaumstoff... :p
    zuviel Resonanz is halt auch nix wenn man so empfindlich ist wie Ich, vielleicht bin Ich auch einfach zu "sensibel" :screwy:
    lol.
     
Die Seite wird geladen...

mapping