Neue Front-PA für Galaband, gerne Säulensystem - Turbosound IP3000, RCF Evox, EV Evolve, db ES1002, ...


SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.985
Kekse
30.165
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Hallo zusammen,

bei einer von mir betreuten Hochzeitsband kristallisiert sich die Anschaffung eines neuen Allround-Systems raus. In Verwendung ist aktuell für den Hauptsaal eine HK Deacon, i.d.R. mit nur zwei Subs, sowie eine Kombi aus Pro Achat Sub 115A + 2x EV ZLX12P fürs Brautstehlen. Je nach Locationgröße werden die u.U. auch mal getauscht.

Die HK soll heuer in Rente geschickt werden, da diese Minimum schon 15 Jahre auf dem Buckel hat und das Grundrauschen der internen Amps immer höher wird. Zudem ist der DuoTilt mit "praxistauglichen" 7,5° und 15° (!) immer wieder ein Erlebnis bei langen Locations (ich habe teilweise mit Gravity-Zwischenstücken dann schon "gegen-getiltet") und allgemein besteht das ganze System halt aus Lautsprechern, die unhandlicher kaum sein könnten. Auch optisch natürlich ein Wahnsinn (nicht im positiven Sinne) im Vergleich zu dem, was andere Bands aktuell so anschleppen bei gleichem Ergebnis.

Also wech damit. Nur - was kommt stattdessen?

Vom klassischen System mit 10er oder 12er Top obendrauf möchte ich mich eigentlich lösen zugunsten etwas schlankerer Optik und vor allem auch breiterer Coverage. Oft hat man Säle, die entweder direkt quadratisch oder zumindest massiv breit sind, da kriegt die Hälfte der Zuhörer mit einem klassischen 90er Top (die HK haben glaube ich sogar nur 60°) nix mehr mit. Oft habe ich dann zusätzliche Fills gestellt, das soll zukünftig vermieden werden (auch wenn das Ergebnis natürlich nie 100%ig werden wird, denn sonst bräuchte man teilweise 270° Abstrahlwinkel, wenns danach geht). Locationgröße ist meistens maximal 10 x 15m ("Bühne" schon eingerechnet), bis zu 150 Gäste. Wobei dem Personal hinten am Ausschank aber nicht die Ohren wegfliegen müssen. Hochzeit halt. Auf der Tanzfläche sollte entsprechend Schub da sein aber hinten sollte man bei angenehmem Pegel auch noch was verstehen.

Ursprünglich hätte ich mal gesagt: "Finger weg von den All-In-One-Teilen!", jetzt war ich aber letztens selber mal Gast auf einer Hochzeit und war direkt überrascht, wie viel selbst aus einer Maui 28 G2 rauskommt, und die wäre eigentlich sogar eine Klasse unter dem, wo wir gedacht hätten, einzusteigen.

Aktuell habe ich folgende Systeme in der näheren Auswahl:
Turbosound IP3000
EV Evolve 50
db ES1002
RCF Evox 12
LD Maui 44


Tatsächlich gefällt mir rein von den Specs eigentlich die db ES1002 am besten. Der riesige Vorteil ist, dass das Ding eine normale, verstellbare Distanzstange hat und mit Speakon verbunden wird. Oft genug gibt es überhaupt keine erhöhte Bühne und somit auch keine Möglichkeit, die PA höher zu stellen. Gefühlt ginge mir dann das Array zu tief los, da brülle ich bei voller Tanzfläche wieder nur in die ersten zwei Reihen und habe keine Reichweite mehr. Aktuell stört mich als einziges, dass die PA für das Gebotene fast schon zu billig ist. Wo ist der Haken? Einfach nur Abverkaufspreis, oder sind die Daten extrem geschönt? Quasi teilweise aus dem gleichen Stall (korrigiert mich, wenn das mittlerweile überhaupt nicht mehr zutrifft mit der Verbandelung RCF <-> db) gäbe es die RCF Evox 12. Wobei das schon eher am oberen Ende der anvisierten Preisspanne für zwei Systeme ist. Aber es ist schon noch im Rahmen, wenn der Preis wirklich gerechtfertigt ist, weil die PA alle anderen Systeme schlägt.

Schönes Mittelfeld - auch preislich - wäre die Turbosound IP3000. Hier habe ich viel Lob gelesen, die Bestückung mit 15"-Sub gefällt mir jetzt initial erstmal deutlich besser als z.B. der Single-12er bei der EV, die damit eigentlich hinter allen anderen Systemen zurückfällt, und der Abstrahlwinkel wäre schön breit. Aber es bleibt halt wieder das Thema "fixe Säule ohne Höhenverstellung".

Als Budget würde ich ganz grob 3000 - 4500€ für beide Systeme zusammen anpeilen. Letztens hatte ich Seeburg GL16c dp1000 mit, da wäre man inkl. Stativbügel, Covers & Co. selbst wenn man als Subs auch die Achat drunterstellen würde schon in Richtung 7000€ unterwegs. Das wäre zähneknirschend und mit stundenlangen Diskussionen sicher auch noch irgendwie drin, wenn jeder von uns gesagt hätte "OK, das ist die absolute Offenbarung, das ist es!" - war aber nicht so. Wobei die Coverage schon geil war. War leider nicht viel Zeit zum ausführlichen Soundcheck. Letztlich war es mir im Nahfeld in Verbindung mit recht prägnanten Stimmen an Sennheiser e935 dann ein wenig zu brachial. Wahrscheinlich hätten die Tops noch höher gehört (sprich Unterkante schon deutlich über Kopfhöhe), aber leider eben zu wenig Zeit für ausführliche Spielereien. Habe mir das dann schon hingedreht, aber wie gesagt, der absolute Aha-Effekt hat gefehlt, gefühlt kriege ich das gleiche Ergebnis mit o.g. Systemen wahrscheinlich auch preislich eine Stufe drunter. Und die Schlepperei ist schon auch ein Thema, so ganz handlich sind sie ja nicht. Zwar kein Vergleich mit den alten Deacon-Tops, aber mit montierter Mechanik schon an der Grenze für alleinige Handling.

Was habe ich nicht auf dem Schirm?
Gibt es andere coole Systeme im anvisierten Preisbereich, die man sich ansehen sollte? Vielleicht fernab der üblichen in den Onlineshops gelisteten Marken?


Gruß Stephan
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Mfk0815
Mfk0815
PA-Mod & HCA Digitalpulte
Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
23.01.13
Beiträge
7.991
Kekse
49.470
Ort
Gratkorn
ein interessantes, weil modulares, wäre das kleinere FBT Vertus CLA System. Da kann man von klein (ein Bass 2x8" mit einem Top 6x4" +Horn) bis größer (jeweils 3 Stück pro Seite) inklusive unterschiedlicher Distanzstücke ganz gut ein Paket individuell für den aktuellen Anwendungsfall zusammenstellen. Die Tops aus der Serie habe ich nicht in Verwendung da mir meine eigenen (QSC K10.2 bzw Yamaha DZX12) schon ganz gut gefallen. Aber ihc habe inzwischen voer von Den Subs, wobei ich meist mit zwei ganz gut mein Auslangen finde für bis zu 200 Personen. Allerdings steh ich nicht auf DJ Pegel, und daher komme ich schon recht gut über die Runden mit den kleinen Sch....chen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.985
Kekse
30.165
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Das schau ich mir auf alle Fälle mal näher an. Selfpowered Tops hätten natürlich einen gewissen Charme, das hatte ich gar nicht auf dem Schirm (bzw. nur NXL24A, aber die wären fast ein bissl wuchtig). Hat dann Controlling entsprechend an Bord und man könnte als Subs ggfs. auch was anderes drunterstellen. Überlegung war ein Stück weit, nochmal zwei Sub 115A zu kaufen, um dann insgesamt vier zu haben (ich hätte auch nochmal 4 passive im Lager) und dann auch mal für z.B. Fasching eine größere PA bauen zu können (mit anderen Tops, wo dann aber die ZLX oder CLA als Nearfill dienen können). Wobei ich die 2x8er schon cool finde, die hattest du an anderer Stelle schon mal erwähnt.

Gut gefällt mir auf alle Fälle auch das Konzept mit den 4 HTs, da finde ich die Konkurrenz oftmals im Vergleich etwas untermotorisiert. Das kommt einem geringeren Klirr bei höherem Pegel sicher zugute.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben