neue pickups für hexer ?

  • Ersteller RisenFromAshes
  • Erstellt am
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
Moin,

Ich will mir neue humbucker in meine B.C.Rich Warlock Bronce II (an alle meckerer: die gitte ist geil ^^) pflanzen und wollte mal fragen welche sich gut dazu eignen besonders für die richtung Thrash/Death Metal soll es einen guten klang haben. Ein kollege meinte ich soll mir seymour duncan pu's holen wenn ich was preiswerteres haben will anstat monate lang zu sparen und mir EMG's zu leisten (kleines budget, deswegen low budget gitarre ^^).

danke schonma im voraus
 
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
oh, oke danke ...

ich gebs zu ... war zu faul um die sufu zu benutzen -.- *in id ecke stell* ^^
 
M

Mr. H

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.10.10
Mitglied seit
27.09.08
Beiträge
110
Kekse
797
'Nabend,

auch auf die Gefahr hin hier mal wieder eine breite Diskussion über das Thema was denn nun an der Gitarre soundtechnisch wichtiger sei/eine größere Rolle spiele loszutreten, (was aber eigentlich nicht meine Absicht ist) musst du dir meiner Meinung nach die Frage stellen in wiefern sich das "aufrüsten" in deinem Fall lohnt.

Wenn du Seymour Duncan oder Emg anpeilst wirst du mindestens ca. 60-70 € investieren müssen, heißt für beide Humbucker müssen ca 120€ (oder mehr) eingeplant werde, was sich schon in der nähe des Neupreises deiner Gitarre befindet. Klar, der Sound wird sich wahrscheinlich verbessern aber du kannst denke ich nicht erwarten das du jetzt 'nen Riesensprung in Sachen Sound machst. Tonabnehmer können auch nur das weitergeben was ihnen von der Basis (also Korpus, Hals etc) geliefert wird.

Du solltest also bedenken ob du das Geld nicht lieber sparst und in eine höherwertige Gitarre investiert, meiner Meinung nach investierst du da deutlich besser als wenn du deine jetzige Gitarre mit ein paar neuen Tonabnehmern verwöhnst.

Ich will dir das Ganze nicht madig reden, soll nur ein kleiner Denkanstoss sein ;), gerade nach solchen Aussagen

RisenFromAshes schrieb:
(kleines budget, deswegen low budget gitarre ^^).


Mfg Mr. H
 
Iluin

Iluin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.10
Mitglied seit
28.01.08
Beiträge
26
Kekse
0
Versuchs mal mit nem X2n/Tone Zone, und achte auf die verwendeten Magneten!!!!

Viel Glück noch
 
psywaltz

psywaltz

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Mitglied seit
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
Moin,

...Ein kollege meinte ich soll mir seymour duncan pu's holen wenn ich was preiswerteres haben will anstat monate lang zu sparen und mir EMG's zu leisten

dieser satz verwirrt mich... wenn ich das richtig lese, glaubts du, seymour duncan sind billige tonabnehmer im vergleich zu EMGs???? nee mein freund, beide hersteller liegen im selben preissegment.ein 81er EMG kostet 85€, ein SH6/TB6 kostet knappe 90€... und ebenso ist die implizierte aussage, dass EMG das non-plus-ultra sei, diskussionswürdig! und ein 81er EMG (der wohl hier gemeint ist) ist leider nicht ein allerheilmittel, auch wenn gegenläufige meinungen wohl salongfähig geworden sind.

such dir nen gebrauchten SH6 oder SH10, ebenso ein Dimarzio Tonezone ist möglich. ein neuer ist meiner meinung nach wirtschaftlich nicht zu empfehlen!
 
Zuletzt bearbeitet:
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
oke, nach reichlicher überlegung lass ich die pu's erstma liegen da es sich zur zeit nicht lohnt ... hiermit kann der thread gelöscht werden, und nochma danke für den tipp dragon .


/EDIT: HOI ! ... hab beim ganzen nachlesen undso nicht mitbekommen das manche leute ja hier reinschreiben würden ^^°
1. EMG's lassen sich nicht mit SD's vergleichen, soweit reicht mein ABC in sachen gitarre auch aber es gibt wesentlich billegere SD's die auch gut sein sollen ...
2. Das es bei mir wirtschaftlich zurzeit nicht ausreicht hab ich nach einer kleinen überlegung (ging fast ne stunde um alles mit einzubeziehen -.-°) auch gemerkt ^^ .
3. Danke für die ganzen Tipps ... ihr habt mich mit 99,9 %'iger wahrscheinlichkeit vor einem sehr großen fehler bewahrt ^^

MfG

RisenFromAshes
 
Zuletzt bearbeitet:
[E]vil

[E]vil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.21
Mitglied seit
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
1. EMG's lassen sich nicht mit SD's vergleichen, soweit reicht mein ABC in sachen gitarre auch aber es gibt wesentlich billegere SD's die auch gut sein sollen ...
ich drehs mal n bisschen um und behaupte rotzfrech, dass duncan keine pickups baut, die so schlecht klingen wie emgs. is natürlich geschmackssache.
 
Dimezakk

Dimezakk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.13
Mitglied seit
15.09.08
Beiträge
176
Kekse
495
Bei der *bescheidenen* Gitarre machen doch wohl EMGs am meisten sinn da sie doch relativ gut miese Hölzer/verarbeitung kaschieren...
 
Fat_Toney

Fat_Toney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
19.10.08
Beiträge
212
Kekse
177
Also das ist jetzt aber unsinn. Tonabnehmer färben den Ton, aber sie ändern ihn nicht. Soll heißen, kommt ein scheiß Signal rein, kommt auch ein scheiß Signal weder raus. EMG's übertragen die Schwingungen zwar relativ klar (und auch etwas zu neutral imho) aber sie kaschieren nicht etwa schlechte, Holzbedingte, Schwingungsübertragung.
Is nich bös gemeint, will nur verhindern das der TE sich ins Unglück stürzt :)
 
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
danke dafür aber ich werd nichts daran machen weil es kein sinn hat eine gitarre aufzumotzen wenn man für das selbe geld wenn, man alles berechnet, sich eine neue und bessere gitarre zulegen kann ... ich bin ja noch anfänger, einer der gründer wieso ich mir jetzt da kein 400€ ding geholt habe (was ja auch schwachsinnig wäre) aber genauso unsinnug wäre das was ich vor hatte (... und zum glück nicht mehr hab).
Ich habe noch nicht so erfahrung mit verschiedenen hölzern und was weiss ich nicht, für mich ist es wichtig das die gitarre gut durch ein amp in zerre und clean klingt und (wenn auch einigermaßen) gut verarbeitet ist, mehr nicht.
 
kamykaze

kamykaze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.10
Mitglied seit
13.12.05
Beiträge
655
Kekse
615
Ort
Cuxland
Hey,

ich finde du hast eine gute Entscheidung getroffen. Du sagst ja selber von dir, dass du noch Anfänger bist - daher ist es auch sinnvoll erstmal abzuwarten und persönliche/spielerische/soundtechnische Vorlieben
zu entwickeln. Wenn du dir später eine höherwertige Gitarre zulegst werden da sicherlich auch höherwertige Tonabnehmer verbaut sein. Und du hast - falls du dann noch wechseln möchtest - ein besseres Grundgerüst.
Andererseits ist es so, wenn du dir jetzt neue Tonabnehmer kaufst, kannst du sie später immernoch in andere Gitarren einsetzen - machst also praktisch keinen Verlust.
Es gibt also jeweils Vor- und Nachteile, du musst nur abwägen was sich für dich lohnt, in wie weit du mit deiner Gitarre zufrieden bist und ob sich ein Umbau auf aktive Tonabnehmer lohnt (Platz in der Gitarre vorhanden?)

mfg kamy
 
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
also ich hab mich entschieden ja keine neuen pu's zu holen aber ich spar mir jetzt was entweder für ein zerrpedal zusammen oder was für nen line 6 pocket pod (mein amp regt mich zurzeit auf das er keine zerre drinne hat, das ist so ein billiges vision 75 watt dingen was mein bruder mit seiner alten tenson strat bekommen hat (er hatte sie liegen lassen für 4 jahre und dann hab ich mit der erstma angefangen ^^))
 
Fat_Toney

Fat_Toney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
19.10.08
Beiträge
212
Kekse
177
auf jeden Fall die beste Entscheidung. Wobei natürlich einige sagen werden dass die vielen Möglichkeiten und Effekte dich verwirren könnten. Auch sind einige der Ansicht das du weniger übst oder anfängst schludriger zu spielen (weil Effekte und mörder Zerre viel an Spielfehlern schlucken). Aber dem kanst du natürlich mit disziplin gut entgegenwirken :D

Ach ja und tu dir nen gefallen und spiel den Pod dann über Kopfhörer oder so aber nicht über den Vision Amp ;)
 
RisenFromAshes

RisenFromAshes

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.14
Mitglied seit
17.04.08
Beiträge
126
Kekse
33
Ort
Gelsenkirchen
oh ... ich hatte das eigentlich zwar vor aber eher aus neugierde und ich hab eh gehört das man es nicht machen sollte aber ich hol mir eh zu erst den zerrer, der pod ist nur zum üben da, die zerre und amp kommen dann zur probe (... wenn sich endlich ma ein raum hinter dem wort probe findet ^^)
 
Fat_Toney

Fat_Toney

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
19.10.08
Beiträge
212
Kekse
177
Das Problem bei solchen Amps ist meistens das sie die Zerre nicht vertragen. Da kommt dann ein Frequenzgewitter bei rum das nach allem klingt aber nicht nach Musik ;) Also immer schön testen was am Amp noch machbar ist :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben