neue Single Coils für Fender Strat

von noetsch, 05.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 05.08.16   #1
    Hallo MB-Forum Mitglieder,

    Ich würde meiner Fender American Deluxe Strat gerne neue Pickups spendieren.

    Ich bin mit dem Grundsound sehr zufrieden und habe mich in den 3 Jahren in denen ich sie besitze immer mehr in sie verliebt (war davor überzeugter Benutzer von Humbucker Gitarren, allerdings ist die Strat immer mehr von einer "Alternative mit Singlecoils" weg und mittlerweile zu meiner Hauptgitarre geworden), aber die verbauten N3 Noiseless Pickups sind nicht so ganz mein Fall. Und zwar wünsche ich mir vom Neck Pickup etwas mehr Höhen und eine etwas differenziertere Auflösung der einzelnen Saiten wenn ich sie mit Verzerrung spiele (Bsp: Main Riff von Sleep now in the fire von RATM, beim Original hört man alle Saiten auch einzeln heraus, bei mir klingt das manchmal etwas "verwaschen", eben nicht differenziert genug).

    Der gewünschte Sound sollte clean in Richtung John Frusciante gehen, verzerrt wären Tom Morellos Sounds ca. die gewünchte Richtung.

    Ich habe durch Recherche herausgefunden das Frusciante Seymour Duncan SSL-1 in seinen Haupt Strats spielt, Morello verwendete im Neck seiner Arm the Homeless einen EMG H (=EMG S im Humbuckerformat). Ich überlege deswegen zurzeit entweder ein SSL1 Set, ein EMG S - Set oder ein EMG SA - Set einzubauen, konnte allerdings noch keinen dieser PU's testen und habe auch keine Vergleichvideos gefunden bei dem man die Pickups über das gleiche Equipment hören konnte.

    Ich weiß das ich für die Sounds der S1-Schaltung mit den EMG's eigene Schalter einbauen müsste, diese Schaltung hätte ich allerdings schon entworfen, also würden mir die zusätzlichen Soundmöglichkeiten auch mit den EMG's erhalten bleiben.

    Zu meinem Equipment:
    Meine Strat hat einen Erle Korpus mit einem Ahorn Hals & Griffbrett, ich spiele über einen Orange Rockerverb 50 MKII und einen OR15

    Nun meine Fragen:
    1. Habt ihr Erfahrung mit einem dieser Tonabnehmer oder vielleicht sogar mit mehreren?
    2. Würde mir einer dieser PU's die gewünschten Soundveränderungen bringen?
    3. Könnt ihr mir einen anderen PU empfehlen der mich zu meinem gewünschten Sound bringt?
    4. Gibt es eine Möglichkeit diese PU's in der selben Gitarre (oder möglichst ähnlichen) zu testen, sodass ich mir selbst ein gutes Bild der Unterschiede/Eigenheiten der PU's machen kann?

    Danke schonmal im voraus für eure Hilfe!

    mfg Nötsch
     
  2. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    1.844
    Kekse:
    12.882
    Erstellt: 05.08.16   #2
    Ich kenne den SSL-1, den EMG SA habe ich nur mal kurz in einer Schecter V gespielt, da er auch im EMG 89R verbaut ist. Ich fand den EMG ganz gut, aber klingt doch etwas anders, als ein passiver Singlecoil. Da ich aber keinen 1:1-Vergleich habe, kann ich nichts aussagekräftiges dazu sagen.

    Der SSL-1 ist vom Voicing her an die alten 50s-Singlecoils angelehnt. Sehr klar mit starken Bässen und Höhen und zurück genommenen Mitten. Clean und angezerrt gefällt er mir sehr gut, viel Verzerrung verträgt er aber nicht, dann klingt er schnell dünn und schrebbelig, was an den starken Höhen und fehlenden Mitten liegt. Für John Frusciante- und Tom Morello-Sounds braucht man aber auch nicht viel Verzerrung.
    In meinen Ohren auf jeden Fall eine Verbesserung zu den N3 Noiseless-SCs. Die meisten Noiseless-Lösungen klingen doch etwas anders, als das "Original", von Zexcoils oder Kinman wohl mal abgesehen.
    Der Vorteil beim SSL-1 bzw. SSL-2, der SSL-2 hat flache Polepieces und passt besser zu modernen Griffbrettradien über 9,5", liegt darin, dass man ihn einfach in die Strat einbauen könnte. Möchtest du aktive PUs verbauen, sollte alles getauscht werden. EMGs laufen mit Batterie (Stereoklinkenbuchse) und brauchen 25K-Potis. Für Singlecoils nimmt man in der Regel 250K. Bei den EMGs ist aber alles dabei und man kann alles schön zusammenstecken. Fast so wie Lego. :)
    Beide PUs auf die Schnelle vergleichen ist also nicht drin. Mir fällt auch keine Gitarre ein, die SSL-1 oder EMG S verbaut hat. Manche ESP-Strats hatten mal SSL-1 an Bord.

    Angeblich sind in der Soul Power-Strat von Tom Morello Fender Noiseless-SCs verbaut. :) Am Steg ist ein Hot Rails.

    Der SSL-1 klingt am Steg auch immer etwas dünn. Die Zwischenposition dafür sehr gut. Das sollte man aber beachten, wenn einem die Stegposition sehr wichtig ist.

    Eine Budget-Lösung, die allerdings sehr gut klingt und ordentlich verarbeitet ist, wären die Singlecoils von Tonerider. Die TRS-1 Vintage und TRS-5 Surfari gehen z.B. in die 50s-Richtung. Auf der Webseite gibt es auch gute Soundsamples. Den SSL-1 bekommt man aber gebraucht auch oft ziemlich günstig.
     
  3. noetsch

    noetsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 05.08.16   #3
    Danke schonmal für die schnelle Antwort @Stratz

    Also der Steg Pickup ist mir nicht so wichtig, da ich hauptsächlich den Neck PU, die Zwischenpositionen oder die beiden Endpositionen des S1 Switch verwendet habe (vor allem alle 3 PU's seriell klingt richtig geil^^)

    Das über den SSL1 klingt ja schonmal gut, evtl. könnte gerade dieses starke Höhen/weniger Mitten genau das sein nach dem ich suche, da die Orange Amps sehr viel Mitten haben und evtl. kommt dieses 'undifferenzierte' das mich stört aus einer Überbetonung in den tieferen Mitten.

    Finde die 'Standard' Strat Sounds auch gerade im Clean und Low-Medium Gain Bereich richtig geil, wenns mehr Verzerrung wird verwende ich entweder eine Humbucker Gitarre oder die 3 PU's der Strat seriell (klingt meiner Meinung nach ziemlich Humbucker mäßig, aber mit der Ansprache einer Strat)

    Du hast auch den SSL2 erwähnt, wo liegen die Unterschiede/Ähnlichkeiten zwischen diesem und dem SSL1?

    Ich habe auch gehört das der SSL5 oft in der Bridge eingesetzt wird in Kombination mit den SSL1 in Neck und Middle, würde der weniger dünn klingen als der SSL1?

    Das ich bei den EMG's auch den Rest der Elektronik tauschen müsste ist mir klar, da sonst der Regelweg viel zu klein wäre, das ist auch der Grund warum ich die Sounds der S1 Schaltung über einen 4dpdt Schalter und den Superswitch abrufbar machen würde, anstatt das Fender S1 Poti/Switch in Kombination mit dem Superswitch, dadurch könnte ich bei den EMG's zwar nicht alles stecken, habe allerdings auch kein Problem mit ein paar Lötarbeiten^^

    Budget Lösungen kommen eher nicht in Frage, da das bei mir meist in Doppelkäufen endet^^ Werde mir die Sound Samples aber trotzdem anhören, vielleicht wären sie ja dann genau das das ich suche
     
  4. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    1.844
    Kekse:
    12.882
    Erstellt: 05.08.16   #4
    Der SSL-2 hat flache Polepieces, der SSL-1 gestaggerte. Wenn deine Strat einen Griffbrettradius von 7,25" oder 9,5" hat, nimm den SSL-1, für 12" oder mehr (14", 16"...), würde ich den SSL-2 empfehlen, weil er für solche Radien ausgewogener klingt. Ansonsten sind beide PUs aber baugleich.

    Der SSL-5 würde sehr gut zum SSL-1/2 passen. Es gibt auch hier einen SSL-6 mit flachen Polepieces. Hat auch ein ähnliches Vintagevoicing, aber mit mehr Power und klingt am Steg nicht so dünn. Dafür klingt er nicht ganz so offen. Ein Kompromiss, den man aber eingehen kann.

    Die Tonerider sind keine Billiglösung. Ich spiele selber welche (TRT-1 und TRT-2 in meiner Tele, AC4 in meiner Powerstrat) und bin sehr zufrieden. Das ist eine englische Firma, die nur in China produzieren lässt. Qualitativ auf einer Stufe mit Seymour Duncan und DiMarzio, der Neupreis ist beim großen A aber ziemlich günstig. Die PUs haben ein schönes Vintagevoicing.

    Ich kann mir die SSL-1 ganz gut mit dem Orange vorstellen. Die Mitten würde dann der Amp ausfüllen.
     
  5. noetsch

    noetsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 05.08.16   #5
    Meine Strat hat einen Compound Radius 9,5'-14' wären für den dann die SSL1 oder die SSL2 besser? Ich vermute die SSL2 weil er ja in den höheren Lagen dann 14' hat oder?

    Das war auch mein Gedanke als du gesagt hast das der PU eher höhenbetont ist, evtl ja genau das richtige zum Orange

    Dann werde ich die Tonerider definitiv einmal anhören, kannte die Marke nur noch nicht und weil du sie Budget Lösungen genannt hast, war ich eben erstmal skeptisch, den bei mir war bis jetzt jede Budget-Lösung letztendlich nur eine Zwischenlösung

    Dabei fällt mir ein ich habe noch irgendwo ein Multi-FX rumstehen, das könnte ich mal in den Flohmarkt stellen, das war auch mal eine Budgetlösung, die mittlerweile durch einzeltreter abgelöst wurde^^
     
  6. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    1.844
    Kekse:
    12.882
    Erstellt: 05.08.16   #6
    Nimm dann doch eher den SSL-2. Der SSL-1 ist doch sehr stark gestaggert und die G-Saite wird bei flachen Radien doch sehr laut in Relation zu den anderen Saiten. Ursprünglich war das Versetzen der Polepieces auch dazu da, der etwas "muffigen", umwickelten G-Saite aus den damals eher dicken Saitensätzen auf die Sprünge zu helfen.

    Tonerider ist keine Billigmarke, sondern eher ein Preis-/Leistungstipp. Kannst ja mal die Classic Vibe-Squiers anspielen. Da sind Tonerider drin.
     
  7. noetsch

    noetsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 05.08.16   #7
    Danke schonmal für deine Top Beratung!

    Mir fällt gerade auf die Noiseless waren auch gestaggered, hatte aber nie Probleme damit das die D oder G Saite zu laut wäre, eher das die D im Gegensatz zur A noch lauter sein könnte^^ ist der Unterschied sehr groß? Gibt es die SSL2 auch in einem Set wie die SSL1? konnte sie bis jetzt nur als einzelne Tonabnehmer finden und da auch nur in wenigen Shops

    Werde die Tonerider mal antesten und auch die SSL1 bzw SSL2 und den SSL5, falls ich irgendwo eine Gitarre mit denen finde, am besten wäre natürlich sie parallel zu testen wenn sich die Gelegenheit ergibt.

    Wenn noch jemand etwas Erfahrung zu den EMG's hätte wäre das ideal, da ich bisher eig keine Gitarre gesehen habe in der sie serienmäsig verbaut wären.
     
  8. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    1.844
    Kekse:
    12.882
    Erstellt: 05.08.16   #8
    Nur die SSL-1 gibt es im Set und man kann schon einen Unterschied in der Lautstärke hören. Wie sehr er stört oder ob er überhaupt stört, ist Geschmackssache. Das California-Set wäre also etwas günstiger, als der Einzelkauf. Wenn es flach sein soll, dann nicht den SSL-5, sondern den SSL-6 nehmen.
    Wem die Brummunterdrückung in der Zwischenposition egal ist, kann auch noch etwas sparen. Der RW/RP-Singlecoil kostet ca. 13€ mehr. Manche mögen es lieber, wenn es nicht RW/RP ist. Das brummt zwar so wie die einzelnen Positionen, soll aber noch einen Tick "lebhafter" klingen. Der Unterschied ist aber nur klein.

    Das Staggering ist auch nicht überall gleich. Manche PUs oder Hersteller staggern nicht so stark.
     
  9. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    2.214
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    621
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 09.08.16   #9
    Du meine aktuelle Lieblings-Bestückung in Sachen SSS-Strat lautet:

    Fender CS 69 am Hals (Runder aber höhenreicher Sound am Hals)
    Fender Fat 50 reverse in der Mitte (schöner hölzerner Allrounder)
    Seymour Duncan SSL 3 Hot am Steg (etwas reduzierte Höhen, die nerven da sonst auch recht schnell, zudem fetter Output. Sauguter Rocker, wenn dir der zu stark sein sollte, dann der SSL 5)
     
  10. Ratzepuh

    Ratzepuh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Bodenseekreis
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    1.963
    Erstellt: 09.08.16   #10
    Hier ein Vergleichsvideo zum Thema staggered:


    und noch eins bzgl RW/RP:


    Ich habe gerade erst die N3 auf flat und RW/RP gewechselt und bin sehr zufrieden.
     
  11. noetsch

    noetsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    82
    Erstellt: 09.08.16   #11
    Danke für die Vergleichsvideos und die ganzen Empfehlungen :great:, werde versuchen möglichst viele von den von euch erwähnten PU's zu testen und zu vergleichen, komme im nächsten Monat vermutlich einmal zum großen T und vermutlich auch einmal nach Wien zum Klangfarbe und falls ich dann noch nicht alle testen konnte versuche ich es noch in Graz, sobald das nächste Semester startet und ich wieder dort bin. Hoffe dass ich dann alle mal anspielen konnte.
    Der PU-Tausch wird dann zusammen mit ein paar optischen Veränderungen wahrscheinlich Anfang Oktober durchgeführt, falls bis dahin noch jemand ein paar PU's zum testen einfallen, immer her damit :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping