Neue Röhren - bloß welche ?

von Sh0cKWaVE, 04.01.08.

  1. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 04.01.08   #1
    Hallo !
    Ich möchte die Röhren von meinem Laney AOR 50 Series II komplett austauschen. Ich schwanke zwischen folgenden Endstufen- und Vorstufenröhren:

    https://www.thomann.de/de/tad_rt162_roehre_el34bstr_duett.htm

    https://www.thomann.de/de/tad_rt152_roehre_el34l_czduett.htm


    https://www.thomann.de/de/jj_nn003_roehre_ecc83s.htm

    https://www.thomann.de/de/tad_rt001_roehreecc83_12ax7ac.htm

    Ich mag Musik wie Iron Maiden, Metallica, Guns'n'Roses, also die "guten alten Sachen", aber auch Musik wie Stone Sour oder Velvet Revolver ;).

    Was würdet ihr mir empfehlen ... vllt. sogar auf einen anderen Röhrentyp umsteigen, falls problemslos möglich (KT88 ?) ?

    MfG. Sh0cKWaVE
     
  2. spikke

    spikke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Muenchen
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    4.812
    Erstellt: 04.01.08   #2
    also bei mir klingen die JJ EL34 sehr gut und in der vorstufe hab ich eine chinesische 12ax7 in v1 und 2 JJ 12ax7 in v 2 und 3
    werde in der naechsten zeit noch die electro harmonics die ich mitbestellt habe in der vorstufe versuchen aber bin eigentlich sehr zufrieden mit diesem setup

    und fuer die 4 "gematchten" hab ich insg. 44 euro gezahlt

    was roehren betrifft hilft dir die roehren-stadt imho am besten..
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 04.01.08   #3
    Am besten Schaust du dir mal die Tubemap von Tube-Town ("Röhren-Stadt") an. Und letztendlich würde ich auch da bestellen, zumal günstiger.

    Grüße
     
  4. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 04.01.08   #4
    Wie ist das mit V1 und V2 gemeint ?! Das verstehe ich nicht ganz ... kann mir das wer erklären ?
     
  5. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 04.01.08   #5
    Ja OK, es sind die Vorstufenröhren ... aber welche Position ist jetzt welche, also woran erkenne ich das ?
     
  6. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.01.08   #6
    V1 in der Regel jene kleine Röhre, die am weitesten von den Endstuferöhren weg sitzt.

    Grüße
     
  7. Gilliw

    Gilliw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 05.01.08   #7
  8. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 05.01.08   #8
    Ich kann nicht sagen, ob sich dieses Setup auch auf andere Laney-Amps übertragen lässt, aber bei meinem VH100R hat es wie der Arsch auf den Eimer gepasst:

    ich habe meinen gesamten Satz bei TubeTown bestellt. Als V1 habe ich die TT 12AX7 mit V1-Selektion genommen. V2 bis V5 waren JJs 12AX7, als V6 eine Electro Harmonix Balanced-Selektion.
    Die TT-Röhren betonen etwas die Höhen, die JJs machen runde Mitten und die EH leifern ein gediegenes Fundament im Bass, wobe man bei solchen Aussagen nur von Anhaltspunkten ausgehen sollte, denn keine Röhre wird vollkommen unterschiedlich zur anderen klingen, den Kern des Sounds macht immer noch die Ampkonstruktion. Man kann aber mit unterschiedlichen Röhrensetups den klang nach belieben zurechtrücken.

    Noch etwas zu den Bezeichnungen V1, V2, V3...:
    die V1 ist die Eingangsröhre, hier werden Fabrikate mit möglichst geringem Grundrauschen und gut austarierten Leistungsdaten genommen, deshlab ist hier eine V1-Selektion wichtig.

    Die V2-Vx.. sind hundsgewöhnliche Vorstufenröhren, wobei hier zumindest auf die Selektion (und damit einigermaßen vernünftige elektrische Werte) geachtet werden sollte. Ansonsten ist sind hier individuelle Kreativität und Geschmack gefragt.

    Ganz wichtig: die letze Röhre aus Vx. Das sollte immer eine Balanced-Version sein. Hier befindet sich die Phasentreiber-Röhre, die den Push-Pull-Betrieb einer Gegentaktendstufe regelt und dieser ein sauber üertragenes Signal aus der Vorstufe liefert.

    Noch etwas zu den Röhren verschiedener Hersteller: für mich haben sich seit ein paar Tagen die Endstufenröhren von SED bewährt, denn diese bringen jede Nuance des Spiels sauber rüber und unterschlagen keine Frequenzen, um dabei gleichzeitig auch keine übermäßig zu betonen, sprich die Auflösung ist sehr gut, ganz zu schweigen von der Verarbeitung. Auch solen die SEDs ein gutes Stück länger halten als die üblichen Verdächtigen wie Sino oder Sovtek, was nicht nur deshalb den höheren Preis rechtfertigt.

    Eine reine TT-Bestückung (China-Röhren) in der Vorstufe erzeugt einen leicht Scooped-Sound mit sehr viel Verzerrung, ideal für Knüppel-Metal, als Einzellösung aber für meinen Geschmack aber zu einseitig.
    Genauso ist es bei EH/Sovtek, sehr viel Bass und leicht undifferenziert, evtl. sehr gut geeignet für tiefergestimmten Stonerrock à la QOTSA. Aber als reine EH-Bestückung zu mulmig und unausgeglichen.
    Die JJs betonen hingegen wie gesagt das Mittenspektrum und verhelfen dem Amp zu etwas mehr Durchsatz, wobei hier wieder eine reine JJ-bestückung ZU mittig klingt und evtl. zu Dröhnen und Resonanzen führen könnte.

    Du siehst also, eine gute Mischung bringt das beste aus allen Welten. Gerade mehrkanalige Amps wie mein VH100R oder auch ein Diezel VH-4, die beide sehr auf Flexibilität ausgelegt sind, profitieren von solchen Mischbestückungen gewaltig.

    Zu den Röhren von TAD noch eine Sache: für das was sie bieten schlichtweg zu teuer, da es sich hierbei um gelabelte Sovteks oder Sinos handelt, wie das eben häufig bei Hausmarken ist. Die Röhren an sich sind dagegen nicht schlecht, weisen aber dieselben Schwankungen auf wie TT, Sovtek, EH etc, was logisch ist, da sie aus denselben Werken kommen und dafür sind sie eben einfach zu teuer. Wenn ich mir überlege, dass ich ein gematchtes Quartett 6L6 oder EL34 bei zB TT für 45 bis 50 Euro bekomme und dafür bei TAD häufig das doppelte hinlegen muss, ja, wo gehe ich dann wohl hin??? Und das ist nicht bloße Pfennigfuchserei, auch die Beantwortung von Mails dauert bei TAD im Schnitt ein gutes Stück länger. Bei Dirk kannst du davon ausgehen, dass er dir noch am selben, spätestens am nächsten Tag antwortet.

    Eine KT88 solltest du nur dann versuchen, wenn du dir sicher sein kannst, dass dein Netztrafo den nötigen Heizstrom liefern kann. Bei EL34 und 6L6/5881 liegt dieser bei ca. 0,9 Ampére, bei KT88/6550 sind es 1,6 Ampére, also ein gutes Stück höher.
     
  9. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 05.01.08   #9
    kleine Korrektur meinerseits ;):

    Eine EL34 hat annähernd denselben Heizstrom wie eine KT88/6550,also, ca. 1,5 bis 1,6 Ampére. Wenn dein AOR auch EL34 nimmt, sollte es da wohl keine Probleme geben. Frag aber zur Sicherheit beim Laney-Support nochmal nach.
     
  10. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 05.01.08   #10
    Damit klaut man sich allerdings jegliche Wärme im Sound, wenn die Endstufe wirklich symmetrisch aufgebaut sein sollte. Meist ist sie das aber nicht und daher ist das Geld für die "Balanced" - Selektion welches, das man sich echt sparen kann...

    Abgesehen davon dass die Stromangaben nicht stimmen - das hast du ja korrigiert :great: - , kann man in eine Schaltung, in der eine EL34 oder 5881 gesteckt hat, keine 6L6 stecken, da diese weder die Leistung noch die Spannungen, die dort herrschen, aushält. Das kann nur die 6L6GC.

    Die Frage ist auch, ob der Einstellungsbereich der Gittervorspannung ausreichend ist.
     
  11. HopeConspirator

    HopeConspirator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 05.01.08   #11
    Zu den Qualitätsschwankungen der TADs die Slashjuenger angesprochen hat kann ich nichts sagen. Ich beziehe mich jetzt auch nur auf die Vorstufenröhre:

    Ich habe mal eine paar 12AX7 Röhren durchgetestet, und zwar für den direkten Sound, mit dem Tubeman. Da klang die TAD nicht so schön. ALLERDINGS: Es war nicht die C Version, deshalb kann ich nicht für den direkten Characterübertrag garantieren!
    Die 12AX7A hat für mein Empfinden einiges an höhen und Mittenbrillianz geschluckt. Vn der Zerre her war sie aber schon ganz schön ordentlich und ich denke, dass die 12AX7AC da ganz schön Druck machen können wird. Aber ich finde es zu schade so früh im Signalweg die KLarheit des Tons zu verlieren.
    Ich würde da eher ne andere Röhre suchen.
     
  12. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 05.01.08   #12
    Reine Geldmacherei also? Ich habe sehr häufig in letzter Zeit gehört, dass es auf lange Sicht für die Endstufe besser wäre, eine ausbalancierte Röhre zu benutzen...

    Die meinte ich doch auch, versuche mich nächstens dran zu halten ;)

    Hierzu kann ich nichts sagen, da ich leider noch nicht in den Genuss dieser Röhren gekommen bin. Aber ist der Unterschied wirklich so gewaltig wie zu einer EL34? Papier ist ja bekanntlich geduldig...

    Ich meine keine Qualitätsschwankungen, die TAD schwanken nicht mehr als Sovtek, EH, Sino, JJ und andere auch. Ich will damit nur sagen, dass die TAD ECC83 mich angesichts des horrenden Preises absolut nicht zufriedenstellt. Ich habe meinen Amp jetzt gut 2 Jahre mit sechs 12AX7C vn TAD betrieben. Gezerrt haben sie, ja, aber geklungen kein bisschen. Und verglichen mit der Mischbestückung, die ich jetzt drin habe, klangen sie so flach und charakterlos wie Bratpfannen. Das hat nicht mit den TADs an sich zutun, sondern geht zu einem großen Teil auch vom Amp aus. Bei TAD ist es allerdings viel schwieriger, anhand ungefährer und allgemeiner Aussagen an passende Röhren zu kommen. Jeder Amptyp wird mit demselben röhrensetup doch anders klingen. Man weiß außerdem aufgrund des inflationär verwendeten Hausmarken-Labels nie genau, welcher Hersteller dahintersteckt. Und dazu kommt der wirklich unverschämte Preis.
     
  13. hgbaum

    hgbaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.01.08   #13
    Hallo!

    ich schließe mich dann mal diesem Thread an, anstatt eines egenen zu eröffnen. Ich habe meine Frage schon an Tube-Town gerichtet, aber leider noch keine Antwort bekommen... :(
    Vielleicht könn ihr mir hier weiterhelfen: Ich suche für meinen Fame Studio Reverb neue Vorstufen-Röhren (zwei 12ax7 an der Zahl). Da der Fame im Clean Kanal sehr schnell zerrt, würde ich gerne Röhren verwenden die nicht ganz so viel Power haben um länger clean zu bleiben.
    Mein Frage ist nun, welche Röhren empfehlt ihr mir? 2 gleiche, 2 unterschiedliche, aber welche für welche Position? Und sollte ich dann speziell selektierte nehmen?
    ich würde ja ganz gern ein wenig experimentieren, also einfach mal auf gut glück ein paar verschiedene Röhren bestellen und schauen welche Kombi mir gut gefällt. Da ist dann nur das Problem, dass, wenn ich speziell selektierte nehme (oder eben nicht), vermutlich nicht das Optimum rauskommt!?
    Ich spiele gerne clean, crunch und Hardrock, eher kein HighGain...
    Das die Röhren möglichst gut klingen, sowie present und ausgewogen sein sollen, ist denke ich eh klar... ;-)
    Was meint ihr?
     
  14. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 05.01.08   #14
    Es gibt keine sinnvolle Erklärung für die Sache mit den "balanced" ECC8x. Der Endstufe ist das egal, kaputtgehen tut davon nix. Das bringt nur was, wenn man eine WIRKLICH symmetrische Schaltung hat, aber im Falle einer Röhrenendstufe mit fragwürdig selektierten Gegentaktpärchen und eigentlich gewolltem geradzahlingen Klirr ist das eher kontraproduktiv mit der balanced ECC...

    Zur Frage bzgl. des Papieres: Rotglut ist kein Papier... guck mal hier nach Datenblättern http://frank.pocnet.net und vergleiche die Arbeitspunkte bzw. deren Gittervorspannungen...
     
  15. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 05.01.08   #15
    Bei den Vorstufenröhren Brauchste dir nicht viel sorgen um Selektiert oder passend zu machen, meine Erfahrung.

    So wie du deine Vorstellungen beschrieben hast würde ich dir gern meine derzeitigen Röhren empfehlen: die vom TAD, gibts beim großen T und kosten 13€, ich bin vollends zufrieden. Jedoch bleiben sie nicht besonders lang clean, aber toller Sound.,

    JJ 12ax7s sind auch dringen zu empfehlen... und nur halb so teuer, beim doppel T
     
  16. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 05.01.08   #16
    Wie gesagt, nimm statt TAD Sovtek oder TT (kosten auch nur halbsoviel) und du hast dieselbe Qualität.
     
  17. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 05.01.08   #17
    Quallität, ok, aber die klingen alle 3 unterschiedlich.
    schon die beiden chinesischen (TT und TAD) unterscheiden sich im Sound,
    die TT zbs haben mehr höhen als die TAD...

    wenns länger clean bleiben soll brauchts röhren mit niedrigerer verstärkung
    also würde ich sovtek 12ax7wa(80mu) nehmen die haben im gegensatz zu TT, JJ und TAD
    20-30 mu weniger verstärkung, die TT haben zbs 110mu.

    aber sie klingen halt ETWAS bassiger und haben nicht die enormen Höhen der TT´s.


    Robi
     
  18. hgbaum

    hgbaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #18
    Ja, genau, an die Sovteks habe ich auch schon gedacht. Aber Frage bleibt immer noch im Raum, ob es dann 2 gleiche sein müsen, oder ob ich die Sovtek mit einer anderen z.b. eine JJ "paare" um insgesamt ein besseres Ergebnis zu bekommen. Würde es z.B. Sinn machen die Sovtek für V1 und eine JJ für V2 zu nehmen? Wie verhält sich der Sound, wie verhält sich die Verstärkung?
    Hat der Sound dann jeweils die Summe an positiven Eigenschaften der beiden Röhren, oder die Summe der negativen Eigenschaften?
    Wo liegt die Verstärkung wenn ich eine 80mu und eine 105mu kombiniere? Bei 80, bei 105 oder irgendwo in der Mitte?
    Ihr seht schon, das Thema ist nicht so trivial... ;)
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 06.01.08   #19
    die verstärkung liegt dann weder bei 80, noch bei 105mu...

    das Signal wird durch die V1 (Sovtek) um 80mu verstärkt
    und je nach dem wie der cleanchannel im Amp aufgebaut ist, nochmal um weitere 105mu(jj)
    das ist auch der grund weswegen du das so nicht rechnen kannst...

    wenn du so sicher wie möglich gehen willst das es nicht zerrt, nimm 2 sovteks.
    wenn dir der gute sound wichtiger ist dann experimentiere herum
    so teuer sind ja die üblichen verdächtigen nicht :D
    (das kannst leider nur du machen, weil nur du weisst wie es klingen soll)

    also nur mut nur mut es macht ja auch spass da herumzuexperimentieren :great:
    denn "nummer sicher" gibs bei Röhrenwechsel aus Soundgründen nicht, ich jedenfalls werde dir keine Garantien aussprechen, also ran ans werk, guter Sound will erarbeitet und nicht erfragt werden.


    Robi
     
  20. hgbaum

    hgbaum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #20
    Ja, genau das habe ich ja auch schon eingesehen. Dann schließt sich aber die Frage an, welche Röhren ich wieoft bestellen soll. Meine Idee wären:
    2x Sovtek (12AX7 WB, (ein bißchen was soll ja schon noch rauskommen))
    2x JJ
    2x GE 5751JAN (Empflehlung von TubeTown)

    grade die letzte macht das Experiment aber schon teuer. :( Und ich habe dann noch keine speziellen V1 Röhren. Ich könnte natrülich statt 2 gleiche je eine V1 variante nehmen, falls es von jedem Hersteller eine solche gibt...
    Oh Mann, das wird teuer... :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping