Neue Blackstar Studio 10 Serie: 6L6, EL 34, KT88, neue 10 Watt Amps

von Rockhardandfast, 09.01.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.19   #1
    Moin liebes Musiker Board,

    habe bisher noch kein Thema hierzu gefunden und wollte Euch aber an den Videos teilhaben lassen, die gestern in meinen YT Empfehlungen aufgetaucht sind.

    Blackstar Amplification bringt drei neue Studio Amps mit 10 Watt Leistung raus.

    Hierbei handelt es sich um 12 Zoll Combos mit nur einer Single ended Valve in der Endstufe und einer ECC83 in der Vorstufe.

    Es wird eine Version mit EL34, eine mit einer 6L6 und eine mit einer KT 88(!!) in der Endstufe geben.

    Gut, Vorbild für die EL34 wird Marshall sein, für die 6L6 eventuell Fender(?) und welcher Amp benutzt eine KT88 in der Endstufe? (etwa ENGL? alte 100 Watt Marshalls?)

    Es kann ein Boost dazugeschaltet werden, der wohl auf einem Blackstar HT Drive Pedal basiert, so dass quasi zwei Kanäle verfügbar sind.
    Die Combos sind mit einem 12 Zoller von Celestion bestückt, wohl leider der Celestion seventy eighty:bad:, also das günstigste was Celestion so als 12 Zoll rausbringt.

    Die Daten kann ja jeder selbst nachlesen:

    BLACKSTAR STUDIO 10

    Es kommt mir so vor, als ob der berühmte Blackstar HT5 hier mit bekannten Endstufenröhren aufgepeppt und auf 10 Watt hochgetunt wurde, denn der basiert, soweit ich weiß, auf einem ähnlichen Prinzip. Nur mit 12BH7 Endstufenröhre.

    Aber vielleicht ist das kompakte Format ja für den einen oder anderen interessant.
    Hier ein paar Videos:
    z.B.



    oder von Dawsons:



    Hier ein Testbericht AMAZONA mit Tonbeispielen.

    Na ja, als Streetpreis gibt amazona.de 537 Euro an.
    Da wirds dann mMn nicht mehr ganz so interessant, denn der diekte Konkurrent zum Studio EL 34 ist ja quasi die Marshall DSL 20 Combo, und die gibt es schon für derzeit 475 Euro bei thomann. Mit mehr Leistung und der Möglichkeit zur Leistungsreduzierung.
    Fender Amps in der Preisklasse haben wohl meist keine 6L6 Röhren, der Blues Junior hat EL84, bietet aber 15 Watt und einen Jensen Speaker für nicht sehr viel mehr Geld (derzeit 591 Euro Thomannpreis).

    Was denkt Ihr? Möge die Diskussion beginnen, wobei wohl die wenigsten den Amp schon gespielt haben dürften(mich eingeschlossen), so dass man im Moment über den Klang nur spekulieren kann.
    Und das sollte man vorsichtig tun.:opa:;)
    Zur NAMM gibt es ja eventuell mehr Infos, ich war aber überrascht, dass Blackstar die neuen Amps schon jetzt raushaut und nicht bis zu NAMM wartet.

    Edit: bei thomann sind die Dinger für 649 Euro gelistet:
    Studio 6L6

    Studio EL 34

    [​IMG]
     
  2. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    15.729
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.277
    Kekse:
    47.315
    Erstellt: 09.01.19   #2
  3. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.19   #3
    Ja, danke für die Info. Die Anniversary Amps sind mir bekannt, die waren aber limitiert oder?
    Daher wohl jetzt die Studio 10 Reihe, um eine regulär erhältliche Serie daraus zu machen.
    Man hätte ja einfach das AE weglassen und die Amps weiter Artist, Artisan und Series One nennen können.;)
    Das sind ja dann doch genau die selben:confused:, aber jetzt darf jeder zuschlagen und die Käufer, die dachten sie kaufen was limitiertes, schauen in die Röhre und ärgern sich....oder auch nicht.:ugly:
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    15.729
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.277
    Kekse:
    47.315
    Erstellt: 09.01.19   #4
    Ich wollte nur drauf hinweisen.
    Die 10th Anniversary Amps wurden bei manchen Händlern schon für lau verkauft. Wer also Interesse hat und nicht in der Optik festgefahren ist, kann da bestimmt noch das ein oder andere Schnäppchen machen. Dabei dann auch mal in UK Shops schauen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.19   #5
    Gut zu wissen, wer schon einen gespielt hat, wir sind gespannt auf Erfahrungen....
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    13.613
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9.020
    Kekse:
    25.522
    Erstellt: 10.01.19   #6
    Die Schaltung unterscheidet sich doch nicht maßgeblich, oder? Nur die Endstufenröhren?
    Dadurch hast Du noch nicht Marshall oder Fender Sound, sondern eben andere Nuancen. Die KT88 bieten an der Stelle eben auch noch mal andere Nuancen an.

    Wurden übrigens in sehr vielen Bassamps genutzt, außerdem in vielen 150+ Watt Verstärkern (Marshall Major/Pig, Sunn Model T, Hiwatt 200) und zu letzt im Randall EOD88.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    427
    Erstellt: 10.01.19   #7
    Der Amazona Test spricht davon, das der Blackstar trotz seiner 6L6 seine britische Herkunft nicht verbergen kann.(auch wegen des Celestion Speakers).
    Nein, es ist immer ein Blackstar, kein Fender oder sonst was. Ich wollte nur mögliche Konkurrenz im selben Preisrahmen erwähnen. Wie die Vorstufe der Amps genau aufgebaut ist, kann ich nicht beurteilen.
    Der EL34 soll ja den Artisan darstellen also was in Richtung Plexi Klon, der 6L6 den Artist, also trotz 6L6 was Vox- artiges und der KT88 soll dann den Blackstar Series One darstellen.
    Aber für 649Euro ist mir das eh egal.;);):DMYXIN hat ja schon darauf hingewiesen dass die limited Anniversary Edition noch günstig erhältlich ist. Die gibt es in D teilweise ab 499Euro. In GB, wer weiß.
     
  8. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    5.864
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.682
    Kekse:
    39.629
    Erstellt: 10.01.19   #8
    Wenn ich jetzt nicht ganz flash liege, dann wurden diese Amps auch im "Musiker-Fachmagazin" getestet. In Summe kam dabei heraus, dass sie eher zu den rauhbeinigeren Gesellen gehören. Also wer zum Beispiel typisches 7ender-Clean sucht, was angeblich marketingwirksam vorgegaukelt wird, der wird hier nicht fündig.

    Mein ganz subjektiver Eindruck: Durchschlagender Erfolg waren die Amps bislang nicht. Mehr Marketing-Schein als richtiges Sein. :gruebel:
     
  9. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.176
    Zustimmungen:
    1.690
    Kekse:
    6.480
    Erstellt: 10.01.19   #9
    Marshall VM 2466 und 2266
     
  10. Rockhardandfast

    Rockhardandfast Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.13
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    427
    Erstellt: 10.01.19   #10
    Ah hätt ich nicht gedacht. Interessant, Marshall schreibt auf der Homepage allerdings was von KT66 Röhren, aber das wird wohl die gleiche "Röhrenfamilie" sein, eventuell ja eine etwas kleinere Röhre als die KT88?

    In einem englischsprachigem Forum schreibt ein User dazu folgendes:
    "KT-66 is like a 6L6, but different,
    KT-77 is like an EL-34, but different KT-88 is like a 6550, but different".
    Ähmm, ich lass das mal so stehen, ich denke derjenige erhebt keinen Alleingeltungsanspruch auf seine Erkenntnis. ;)
    Um alle "Techniker" gleich zu beruhigen: Das Zitat gibt eine sehr vereinfachte Sichtweise wieder und ist wahrscheinlich nicht ganz korrekt. Aber er schreibt ja different....
    Hier geht's ja um die Blackstar Amps.
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    4.176
    Zustimmungen:
    1.690
    Kekse:
    6.480
    Erstellt: 10.01.19   #11
    oh sorry - mein Fehler. Du hattest ja KT88 geschrieben. Der VM hat def. 66er
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    8.800
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.366
    Kekse:
    48.553
    Erstellt: 10.01.19   #12
    KT66 nicht KT88! Die einzigen KT88 Versionen von Marshall die ich kenne sind die Majors (die 200W Monster) sowie der JCM800 KK
    KT66 hingegen: JTM45, Vintage Modern, Astoria
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.01.19, Datum Originalbeitrag: 10.01.19 ---
    Ebenfalls sorry, zu spät....(kommt davon wenn man vor der Mittagspause schreibt und hinterher auf Send drückt...) ;)
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.01.19 ---
    die KT (Kinkless Tetrode was eine andere Bezeichnung für eine beam power tetrode ist) wurde erfunden um das Patent auf der 6L6/EL34 Schiene zu umgehen...wobei KT nicht KT ist, KT66 = 6L6/5881, KT77 = EL34, KT88 = 6550 was insofern zu Konfusion führt weil eine EL34 eigentlich eine Pentode ist, dennoch ist die KT77 direkt mit einer EL34 austauschbar.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. UndercoverNerd

    UndercoverNerd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.14
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.19   #13
    Ich vermute, dass diese Amps bzw. speziell die 6L6 Variante (wie auch schon die 10th An...Version) der kleine Bruder der "Artist Serie" ist. Und von dem bin ich mehr als angetan!
     
  14. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    5.864
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.682
    Kekse:
    39.629
    Erstellt: 11.01.19   #14
    *Klugscheißmodus on*

    ...und die 6L6 /5881 sind die sogenannten Beam Power- oder Beam- oder eben auf gut deutsch Strahltetroden.

    *Klugscheißmodus off*

    Strahltetrode? Mit Bremsgitter? Ist das dann nicht eigentlich eine Pentode? Ganz strenggenommen, wenn man sich nur das Schaltbild anschaut, ja. Aber ganz so einfach ist es nicht. Denn das Bremsgitter unterscheidet sich im Aufbau (Blech vs. Drahtwendel) und es wird bei den EL34 zum Beispiel separat an einen Stift des Sockels geführt und bei den übrigen Röhren ist es intern bereits mit der Kathode verbunden, was ihre Außenbeschaltung etwas einschränkt.

    Hier ist die Beschriftung übrigens falsch dargestellt. Das Bremsgitter g3 soll an Pin 1 liegen, was definitiv falsch ist. Pin 1 ist NC.

    Hier ist es korrekt.

    Wer sich zum Tema "Strahltetrode" etwas einlesen möchte, dem empfehle ich neben der umfangreichen Fachliteratur und Beiträgen im www auch diese Site oder gern auch hier beim Jogi.
     
  15. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    8.800
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.366
    Kekse:
    48.553
    Erstellt: 11.01.19   #15
    Also wenn wir schon Dipferlshicen dann richtig: es steht zwar g3 am Pin in dem Dokument aber das Bremsgitter ist korrekt intern in der Röhre verdrahtet (zur Kathode hin) gezeichnet ;)
    JJ hat das im übrigen korrigiert, sprich das Datenblatt vom TAD is outdated: https://www.jj-electronic.com/en/kt66
     
  16. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    5.864
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.682
    Kekse:
    39.629
    Erstellt: 12.01.19   #16
    Da mache ich gern mit beim Dipferlshicen: Deshalb schrieb ich "Beschriftung" und schrieb nicht "Beschaltung". :-D
     
  17. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    8.800
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.366
    Kekse:
    48.553
    Erstellt: 12.01.19   #17
    Ok 1:2
     
  18. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    15.729
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.277
    Kekse:
    47.315
    Erstellt: 12.01.19   #18
    Um wieder auf Blackstar zurückzukommen - es gibt auch einen neuen HT-20 MKII:








    Der neue HT-20 MKII hat zwar die Bedienelemente ähnlich wie der alte HT-20, ist aber ansonsten von der Optik (beim Combo) eher der normalen HT Reihe (HT-1, HT-5) zuzuordnen. Der alte HT-20 war Teil der HT-Venue Serie und wurde mit 2x EL34 in der Endstufe betrieben. Diese wurden jetzt durch 2x EL84 ersetzt.

    Jetzt fehlt nur noch ein HT-5 MKII - könnte mir vorstellen, dass der auch auf der diesjährigen NAMM noch das Licht der Welt erblickt. Oder man schont die Händler, die noch vorher ihre HT-5 Vorräte loswerden wollen und wartet bis zur Summer NAMM? Andertons hat ein zweites Video angekündigt, das nächste Woche erscheinen soll - vielleicht ja doch zum HT-5 MKII?

    Lobenswert möchte ich auch noch erwähnen, dass Lee Anderton deutlich darauf hinweist, dass es sich nicht um reine Vollröhrenamps handelt, sondern um Hybrid-Amps bzw. dort noch OP Amps bei der Zerre mithelfen (das gilt übrigens ebenso für die Verstärker, die eingangs in diesem Thread genannt wurden).
     
  19. Miss Topisto

    Miss Topisto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.16
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    113
    Erstellt: 12.01.19   #19
    [QUOTE="

    Lobenswert möchte ich auch noch erwähnen, dass Lee Anderton deutlich darauf hinweist, dass es sich nicht um reine Vollröhrenamps handelt, sondern um Hybrid-Amps bzw. dort noch OP Amps bei der Zerre mithelfen (das gilt übrigens ebenso für die Verstärker, die eingangs in diesem Thread genannt wurden).[/QUOTE]

    Hätte mich auch gewundert wie man einen Vollröhrenamp mit nur einer ecc83 in der Vorstufe bauen kann. Aber ich bin ja kein Techniker.

    Einen Blackstar AE10 Aniversary EL 34 hab ich selber zu Hause und liebe seinen Sound. Toller Amp.
     
  20. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    15.729
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.277
    Kekse:
    47.315
    Erstellt: 12.01.19   #20
    Der Verdacht drängt sich natürlich auf, ja.

    Aber wenn du beim Thema Hybridamps schon unzählige Male mit "..aber beim Thomann steht Vollröhrenamp !!11elf!!" als Gegen"beweis" konfrontiert wurdest, wirst du wohl einsehen müssen, dass die meisten Käufer es gar nicht wissen wollen, sondern sich auf das, was das Marketing einem erzählt, verlassen.

    Und bevor wieder jemand ausrastet - ja, der Sound ist letztlich das, was zählt. Und der neue HT-20 MKII klingt in den Clips echt nicht schlecht. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping