kleine röhren-combo für archtop-gitarre ... beratung bitte

von iefes, 17.10.07.

  1. iefes

    iefes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.082
    Erstellt: 17.10.07   #1
    Hi Leute,

    meine Freundin, die bisher eig nur akustik gespielt hat, will sich demnächst auch mit ner E-Gitarre ( Archtop/Semiakustik ) und ner kleinen Combo eindecken =)
    Wir waren gestern im Musik-Schmidt und haben Gitarren getestet, dabei ist rausgekommen, dass es wohl entweder die Redwood Black Birmingham ( klick mich ) oder die Höfner Verythin Contemporary ( klick mich nochmal )

    Und an Amps haben wir uns bis jetzt diese hier ausgeguckt:
    Laney LC15R ( klick )
    Peavey Classic 30 - gebraucht ( klick )
    Epiphone FireFly 30DSP ( klick )


    Wir überlegen jetzt ob sich das Geld für den Peavey Classic 30 lohnen würde. Sie will sehr gern viel Clean spielen, ab un zu solls aber halt auch mal gut verzerrt sein. ;) Außerdem sollte der Amp vielleicht auch mal gegen ein Schlagzeug ankommen ( deswegen hab ich den Peavey vorgeschlagen ).
    Jetzt meine Fragen:
    Sind die Amps auch bei relativ lauten Lautstärken clean genug um den schön akustischen sound einer archtop schön wiederzugeben ? =)
    Ist der Laney laut genug für Proberaum ? ( und der Epiphone ? )
    Was haltet ihr so insgesamt vom Epiphone ?

    Ich tendiere halt eher zu einer kleinen Röhre, sollte aber halt auch bezahlbar sein das ganze ^^
    An Budget ist wohl allerhöchstens ~400 Euro drin.


    Wenn ihr noch ganz andere Vorschläge habt, sind wir natürlich auch dafür offen ;)


    danke, liebe grüße, iefes ;)
     
  2. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 17.10.07   #2
    Der Classic ist doch ein sehr feiner Amp.
    Im Bezug auf Headroom hat er dem Laney natürlich schon etwas voraus.
    Selbst bei Probenlautstärke inkl. lautem Drummer bleibt der Kleine noch relativ clean.

    Andere Alternativen wären eventuell noch der Laney VC 30 oder der Marshall JCM 600.

    Die kleinen, älteren Modelle von ENGL wie der Jive oder der Straight wären budgettechnisch auch drin.
    Leider habe ich diese aber noch nicht gespielt und kann somit nur wenig zur Eignung sagen...
     
  3. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 17.10.07   #3
    Von Carvin gibts auch noch ähnliche Amps, die sind den Classics ähnlich so weit ich weiß, aber ich hab noch keinen gespielt

    Aber mit dem Peavey biste echt gut dabei, wenns dir nicht reicht kannste ja auch die 50er Version nehmen!

    Liebe Grüße, Markus
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 18.10.07   #4
    hi!
    wenn cleaner sound und "headroom" gewünscht sind, würde ich einen amp mit 6L6-röhren vorziehen - wie z.b. den fender hotrod deluxe. den findet man gebraucht recht regelmäßig um 450,- E., manchmal sogar darunter.
    er hat sicher den schönsten + kräftigsten clean-sound von den bisher genannten amps.
    aber es gibt sicher noch andere amps in der preislage mit 2 x 6L6 in der endstufe.
    diese röhren klingen (und sind) einfach größer, voller, runder als die el84 in den schon genannten amps.

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping