neuen Bass auf (klang)-mängel "prüfen"

von CatVSFeivel, 02.11.08.

  1. CatVSFeivel

    CatVSFeivel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.08   #1
    hi,

    ich habe kürzlich mit dem bass-spielen angefangen und mir daher einen fender mex standart jb zugelegt (per internet).

    da mir öfters geraten wurde, verschiedene bässe anzuspielen um den klang und die verarbeitung zu vergleichen(was ich in der vergangenheit auch getan habe, der fender jb gefiel mir vom optischen wie auch vom klang irgendwie am besten) wollte ich hiermit einmal nachfragen, wie ich besonders klang-mängel überprüfen bzw. aussschließen kann.
    Verarbeitet ist mein Bass wirklich gut so wie ich das sehe, alles wirkt wie aus einem guss ;)

    nur klanglich bin ich als anfänger leider nicht so sicher, ich für mich würde zwar behaupten, dass der bass so klingt wie er soll - aber in diesem punkt möchte ich dann doch lieber mal den rat von anderen einholen!


    also, gibt es etwas, mit dem ich als anfänger überprüfen kann ob mein bass klingt wie er soll?


    danke schonmal und gruß


    p.s. ach ja, wie kann ich die "alte" fender mex standart jb serie von der mittlerweile ja geupgradeten variante unterscheiden, gibts da irgendwas?
     
  2. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    6.308
    Kekse:
    16.161
    Erstellt: 02.11.08   #2
    Hi,

    Tipp, Teil 1:
    Schau dir mal diese Checkliste hier an:
    https://www.musiker-board.de/vb/faq...cht-verarbeitungsqualit-t-m-ngel-sch-den.html

    Tipp, Teil 2:
    Mach dich nicht verrückt, solange dir nichts auffällt ist alles in Butter. Wenn dir doch was auffällt ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich mit ein paar Handgriffen korrigieren lässt sehr hoch. Wo hast du den Bass gekauft? Im Internet ist keine wirklich genaue Angabe. Privat oder bei einem gewerblichen Anbieter?

    Gruesse, Pablo
     
  3. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    3.290
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    14.726
    Erstellt: 02.11.08   #3
    vollste zustimmung!

    Feivel,
    mit dem fender mex jazz hast du eine gute entscheidung getroffen. in der bandprobe wird dir das schnell klar werden, wenn du merkst, dass der bass sich schön in den gesamtsound integriert und trotzdem gut hörbar ist.
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 02.11.08   #4
    alles beruhigende schon gesagt - meinen senf muss ich trotzdem noch dazugeben. es gibt in tonaler hinsicht sicherlich gute und sehr gute exemplare. vll. auch krücken. ich bin mittlerweile nur skeptisch, ob man das wirklich im musikalienladen herausfinden kann. m.e.n. wird manches personal unzugänglich, wenn man anfängt, den schraubendreher ´rauszuzuholen ;)
    m.w. haben die andere pus und knöbbe vom american. Wenn nicht an der seriennummer erkennbar, müsste letzteres halbwegs leicht sein.
     
  5. CatVSFeivel

    CatVSFeivel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.08   #5
    moin,

    danke euch für die antworten ;)

    also gekauft hab ich den bass bei www.soundland.de, deshalb auch meine zweifel, da in der titelbeschreibung nix von der geupgradeten serie steht, erst in der originalen beschreibung von fender steht was von den neuen pickups, den medium jumbo bünden etc.
    seriennr wäre: MZ7089007

    ansonsten fällt mir halt eigendlich nix auf, außer das evtl manchmal die e saite etwas "überlappt" vom ton her. ist schwer zu beschrieben, der sound dröhnt dann etwas, klingt also irgendwie unsauber...würd mich aber net wundern, wenn das nen fehler meinerseits ist ;)
    ach ja, der hals is noch "relativ" biegbar, is mir neulich mal aufgefallen, als ich ne neue grifftechnick (gegendruck mit dem arm der schlaghand) ausprobiert habe, das kann man richtig an den saiten sehen, die sich dabei vom griffbrett entfernen bzw annähern.

    gruß feivel

    p.s. den link werd ich mal eben durcharbeiten ;)
     
  6. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Ruhrstadt
    Kekse:
    43.704
    Erstellt: 02.11.08   #6
    Natürlich biegt sich der Hals ein wenig, wenn man daran zieht. Jazzbässe haben auch noch dünnere Hälse als z.B. Precisionbässe.

    Sehr entscheidend für den Klang sind Saiten und Verstärker.
    Welchen nutzt Du und vor allem:

    Wie soll der Bass klingen? Was ist Deine Wunschvorstellung für einen guten Bassklang?

    Vielleicht verlinkst Du hier ein paar Youtubevideos, um zu hören welchen Klang Du magst. Dann kann man nämlich Vorschläge für Saiten geben.
     
  7. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    6.308
    Kekse:
    16.161
    Erstellt: 02.11.08   #7
    Auf der anderen Seite ist es auch ok seinen Geschmack erst nach und nach zu entwickeln. Ich war da auch Spätzünder. Ich glaub ich hab fast 10 Jahre gespielt, bis ich mir einen Kopp um den Klang meines Basses gemacht hab. Klar hab ich auch festgestellt, dass Slappen mit 'nem Preci anders klingt als das Slappen eines Marcus Miller und wollte dem entsprechend auch mal einen Jazzbass. Aber in Bezug auf meinen "Bandsound"; war mir mein Basssound lange Zeit wurscht. Wahrscheinlich auch, weil ich mit meinem Preci schon einen ordentlichen Grundsound hatte.

    Den Klang eines Basses ist auch immer in Bezug darauf zu beurteilen, ob du alleine spielst, welche Musik du mit deiner Band machst und auf den Umgang deiner Mitmusiker mit ihren Instrumenten, z.B. spielen sie laut, leise oder sehr dynamisch, haben sie ihr Equipment im Griff oder wildern sie im Bass-Frequenzbereich und so weiter.

    Was ich damit sagen will ist konzentriere dich auf dein Spiel, auf deine Technik und das Zusammenspiel in deiner Band. Achte nicht zu sehr auf Nebenschauplätze, wie die Suche nach dem perfekten Sound, schon allein, weil das dermaßen Zeit verschlingt, die man besser mit Musikmachen verbringen sollte. ;)

    Gruesse, Pablo
     
  8. CatVSFeivel

    CatVSFeivel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.08
    Zuletzt hier:
    25.02.09
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.08   #8

    mh, vom klang her bin ich zufrieden, so hatte ich mir den jb-sound vorgestellt.
    als verstärker nutze ich den marshall mb30, so wie im handbuch für rock-sound empfohlen, eingestellt.
    hab zwar noch nicht so ganz raus, wie bzw wann ich am klang was beeinflusse, aber kommt zeit kommt rat, ich spiel jetzt seit grad mal 4 tagen ;)

    saiten hab ich die drauf, die ich mitgelifert bekommen hab, ich geh mal davon aus, dass es original fender saiten(ich meine 45/65/80/100) sind.
    als ersatz hab ich erstmal so 6 euro dinger(40/60/80/100) - auf perfekten klang kann ich halt am anfang noch verzichten, mir wärs halt nur wichtig, mängel am bass auszuschließen und irgendwie zu erfahren, ob ich wirklich den mex standard bass der geupgradeten serie habe, so wie es mir beim internetversandhaus gesagt wurde ;)

    aber um nochmal ein paar beispiele meiner "sound-vorstellung" zu geben:


    http://www.youtube.com/watch?v=1JP8cIHjfZU
    http://www.youtube.com/watch?v=vATvNdMS-QM
    http://www.youtube.com/watch?v=DUdj2-mLprY
    http://www.youtube.com/watch?v=pAtXKS9ZxvM
    http://www.youtube.com/watch?v=KXifq_5y04Y

    um mal einige beispiele zu nennen, diese songs werde ich in nächster zeit mal versuchen ein zu üben ;)
    man kann evtl schon erkennen, dass ich songs liebe, die in der strophe nur oder hauptsächlich vom bass begleitet werden ;) daher hab ich mich zb. auch damals bei der basswahl gegen nen preci und für den jazzi entschieden, weil ich etwas mehr möglichkeiten und einen klareren sound haben wollte


    edit: ja pablo, so in etwa seh ich das auch, nur möchte ich halt doch aussschließen, dass mein bass so klingt, wie er sollte oder ob er evtl einer der fenders ist, die net wirklich doll klingen(hab gehört, sowas gibts öfters mal)

    und um nochmal auf den unterschied des "alten" fender mex standard jazz bassen zur geupgradeten serie zu kommen, kennt da evtl jemand eine methode um zu überprüfen, welchen ich jetzt besitze? seriennr. hab ich in einem vorigen post genannt ;)
     
  9. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Ruhrstadt
    Kekse:
    43.704
    Erstellt: 02.11.08   #9

    Das sollte er sein, denn die heißen schon lange so.
    Dein Bass müsste laut Modellnummer 2007 hergestellt worden sein.
    M= Mexico
    Z=Millenium
    7= 2007

    Die Dinger brauchen vom Hersteller bis zum Verkauf mitunter schon lange. Das sagt aber nicht unbedingt etwas über die Qualität aus. Ein Bass der lange Zeit in einem Lager verbracht hat und gut ist hat einem neu gefertigten gegenüber schon wieder einen Vorteil, denn der kann sich unter Umständen noch minimal verformen. Hier gilt: Je älter das Holz desto besser.

    Für Deine Musik bin ich bestimmt nicht der Richtige um Saitenempfehlungen zu geben. Das müsste jemand anderes machen.
     
  10. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 02.11.08   #10
    Der Bass dürfte in der Tat 2007-2008 hergestellt worden sein: http://www.fender.com/support/mexican_instruments.php

    Ansonsten denke ich auch, dass Du dir keine Gedanken wegen irgendwas machen solltest.
    Das kommt mir manchmal so vor wie: "Meine Freundin hat naturrotes Haar. Jetzt sagt man, die wären besonders zickig. Wie kann ich herausfinden, ob meine Freundin eine Zicke ist?" ;)

    Einzig entscheidend ist, wie Du mit deinem Bass zurecht kommst und zufrieden bist. Ein Bass der Moulin exzellent gefällt, kann für einen Slap-Fetischisten der Horror sein (und umgekehrt). Bei der Bewertung eines Basses kommt es also neben objektiven Kriterien auch immer auf das eigene Soundempfinden, die eigene Spielweise und Musikrichtung an.
    Der beste handgemachte Fender USA Jazz Bass oder Alembic wird nicht unbedingt in eine Beatles Revival Band passen.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping