Neues Setup und Kaufempfehlung

von Hubba_16, 28.06.18.

  1. Hubba_16

    Hubba_16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.09
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    452
    Erstellt: 28.06.18   #1
    Hallöchen Leute,

    ich dachte eigentlich, ich müsste euch nicht um Rat fragen, aber ich bin gerade etwas überfordert. :rolleyes:

    Nachdem mein Focusrite Scarlett Solo aus der ersten Generation immer mehr Probleme bereitet, wollte ich mir ein neues kaufen. Ursprünglich dachte ich an das Focusrite Scarlett 18i8 der 2nd Gen, da ich anfangs nie Probleme damit hatte und zufrieden war, und habe mich gefreut, dass es im Preis gefallen ist. Nicht ohne Grund.. Immer mehr Leute klagen über die Software. Auf Empfehlung eines Kollegen hin, habe ich mich dann bei RME und Motu umgeschaut und bin auch bei Antelope gelandet. Nun eher zu meinen Anforderungen.. Ich brauche keine 894375 Anschlüsse. Da lege ich mehr Wert auf eine vernünftige Verarbeitung und vor allem auf stabile und leistungsstarke Treiber. Sachen wie DSP oder eventuell auch FPGA FX sind da sehr interessant. Letzteres ist aber kein Muss. Aber ein eigener Chip aufgrund von Latenzen etc. wäre mir schon wichtig. Preislich wollte ich mich bei 1000-1500€ bewegen. Im aller größten Notfall auch etwas mehr. Wordclock, ADAT und S/PDIF Anschlüsse sind ein netter Bonus. Viel wichtiger sind mind. 2 Hi-Z und ein paar Mikrofoneingänge. Letztens bin ich über Re Amping Ausgänge gestolpert. Ich besitze viele Pedal FXs, die ich schon länger in meine DAW bringen wollte. Aber im Prinzip könnte ich doch auch ein DI Box hinter einen Line Ausgang hängen und hätte dasselbe, oder? Und nachdem das Signal durch alle Pedals durch ist wieder in einen Hi-Z Eingang? Das Thema "Re Amping" muss jetzt nicht ausführlich erklärt oder diskutiert werden. Dazu gibt es ja genug im Netz. Ich wollte meine Effekte nur gern in die DAW bringen, die nebenbei gesagt Ableton Live 9 Suite ist. Solche Re Amping Anschlüsse sind meistens nur bei teureren Geräten zu finden. D.h. man könnte auch günstigere Geräte kaufen mit einer DI Box? Achja.. Das wichtigste beinahe vergessen.. Es muss (leider) über USB angeschlossen werden. Deshalb auch mein geheimer Wunsch nach onboard DSP. FPGA FX ist wie gesagt ein Bonus. Natürlich kann ich latenzfreier arbeiten, aber ich besitze ja bereits die gesamte NI Komplete Collection etc. Ich bin mir momentan etwas unschlüssig und vielleicht hat jemand noch eine andere Firma im Kopf (UA Apollo?)?

    Bei Fragen, gern melden! Ich danke euch im Voraus!
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 28.06.18   #2
    UA Apollo ist auf jeden Fall eine Option. Allerdings max 10 Eingänge mit ADAT Erweiterung und nur ein HiZ. Ich habe selber eins und das ist mein absolutes Lieblingsinterface. Die Plugins sind erste Sahne und gerade für Deinen Anwendungszweck kann man jeden gewünschten Sound mit nahezu 0 Latenz haben. Kostet dann aber auch noch mal gut was extra, je nach Plugins die man kauft.

    Das hier:


    ist der absolute Hammer was die Ausstattung angeht. Das hat alle von Dir gewünschten Features einschliesslich FPGA und. Ich selbst hatte es noch nicht in den Fingern, aber das würde ich an Deiner Stelle mal kommen lassen und ausgiebig unter die Lupe nehmen. Kaum auszustechen.

    Nur wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht die Vorstellungen erfüllt würde ich weiter nachdenken.......
     
  3. Hubba_16

    Hubba_16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.09
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    452
    Erstellt: 28.06.18   #3
    Lustigerweise ist das Discrete 4 genau das, auf welches ich mich auch eingeschossen hatte. Nur denke ich, dass sie mehr Wert auf Vokalisten legen, da sie immer das Edge und deren Emus bewerben, was ja auch ganz interessant ist, aber für mich als primärer Gitarrist wahrscheinlich "uninteressant". Die Frage ist, ob es noch Alternativen gäbe? Obwohl sich ein Verge natürlich gut für meine Akustikklampfe und meine Violine machen würden. Die meisten setzen eben auf bekanntes, wie eben das Apollo, weshalb es schwer ist, mehrere Meinungen zu Antelope rein zu kriegen.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 28.06.18   #4
    Ersetze doch Meinung mit Erfahrung. Bestellen und ausprobieren.

    Wasen das?

    Nicht so wirklich. Jedenfalls mit DSP welche auch Emulationen abseits von EQ und Compressor haben. Interfaces mit Basis DSP Funktion gibt es noch einige. Motu und RME hast Du selbst genannt. Dann noch Steinberg.

    Ja klar, Apollo geht auf jeden Fall auch. Wenn Du mit einem hiZ leben kannst. Die Plugins kann man vorher ausprobieren. Wenn Du Dich da beschränkst auf das, was Du auch wirklich brauchst, dann geht das auch vom Preis. Gibt es zu Zeit im Angebot. Allerdings nur mit reinrassigen Voc Plugins gratis dazu. Nicht der Bringer für Deine Anwendung. Mit den Jungs kann man aber reden. Vielleicht geben sie Dir stattdessen andere?

    Und ich hatte auch schon die USB Variante. Sehr zuverlässig und nie Ärger mit Treibern und der Console des Interface. Läuft einfach und macht das, was es soll. Hier ist der Strang der UAD Junkies. Kann mich nicht erinnern, dass es da mal um technische Probleme ging.....
     
  5. Hubba_16

    Hubba_16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.09
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    452
    Erstellt: 28.06.18   #5
    Wo du Recht hast, hast du Recht! * schmunzelt *

    Ich rede von ihrem Edge Modeling Mic. Das Discrete 4 hat viele Emulationen für verschiedenste, bekannte Mics auf Lager. Das Edge soll besonders neutral klingen und die Software macht den Rest. Aber die Diskussion, ob "Original nehmen" oder "mit Software emulieren" mag ich nicht anfangen. :D

    Werde ich mir heute nochmal ansehen! Selbst die günstigen Modelle sollen ganz okay sein.

    Vielleicht probiere ich einfach mal das Discrete 4, um mal etwas anderes zu testen. :p
     
  6. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 28.06.18   #6
    Genau. Und dann berichte mal wie es ist. Und das Edge ist relativ neu. Deshalb auch besonders im Focus bei der Werbung. Die haben aber jede Menge analog Emulationen einschließlich Amps.
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    14.529
    Zustimmungen:
    4.891
    Kekse:
    37.793
    Erstellt: 28.06.18   #7
    Für Pedale brauchst du keinen Hi-Z Eingang, die sind üblicherweise niederohmig.
    (als noch nicht so viele Interfaces Hi-Z Eingänge hatten, war es eine gängige Methode irgendein Pedal als 'Impedanzwandler' für den normalen Line-Eingang zu missbrauchen) ;)

    Die Signalverarbeitung von NI und dürfte deutlich unterhalb der von UAD angesiedelt sein.
    NI hat mit Kontakt einen Sampler Standard geschaffen (in erster Linie durch die Programmierbarkeit mit 'Scripts'), ansonsten ist das imho eher Hausmannskost.
     
  8. Hubba_16

    Hubba_16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.09
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    452
    Erstellt: 30.06.18   #8
    Bedeutet aber, dass ich trotzdem nicht um's DI drumherum komme? Aber spart wenigstens die Anforderungen und viele Hi-Z Eingänge. :p

    Spricht das eher "gegen" oder für UAD? Konnte das nicht richtig herauslesen. :rolleyes1:
     
  9. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    14.529
    Zustimmungen:
    4.891
    Kekse:
    37.793
    Erstellt: 30.06.18   #9
    Wenn da nichts brummt oder zirpt (Masseschleife), brauchst du auch keine DI.
    Live benutzt man DI's standardmässig um so etwas zu vermeiden, aber in einer halbwegs 'aufgeräumten' Aufnahme-Umgebung ist das kein Zwang.
    Stell einfach die Gitarre hin und nehme sie ohne zu spielen auf, berühre aber mal die Saiten, ob sich da das Hintergrundgeräusch ändert.
    UAD ist um Klassen besser als NI... ;)
     
  10. Hubba_16

    Hubba_16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.09
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    452
    Erstellt: 01.07.18   #10
    Bin wohl zu vorsichtig und sollte es einfach mal mit meinem aktuellen Setup testen. :)

    Das könnte ich mir sogar gut vorstellen und ich überlege oft, ob Gitarre live am Verstärker aufnehmen, NI, Kemper, DSP Lösung.. Wenn es aber um irgendwelche Holzbläser oder ähnliches geht, reicht NI. :)
     
  11. DugDanger

    DugDanger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.11
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    2.027
    Zustimmungen:
    610
    Kekse:
    6.397
    Erstellt: 07.07.18   #11
    Wenn DSP Plug ins, dann gibt es da soweit ich weiss nur uad und antelope.

    Bei uad muss man für Plug ins immer zahlen und die Anzahl an Plug ins die gleichzeitig berechnet werden können ist begrenzt und man muss evtl uad Hardware aufstocken.
    Die Dinger sind super und Treiber Top (haben ein uad duo bei der letzten Album Produktion benutzt). Mir wär das auf Dauer zu teuer.

    Hab ein gebrauchtes antelope zen studio.

    Wenn ich wieder was kaufen würde, dann das zen tour 2017 rev.
    Hat den stärksten DSP Chip nach dem goliath, 4 hi z, 4 mic pres, reamping,.
    Man muss bei antelope auch bischen aufpassen: nicht alle AFX laufen auf allen Interfaces.
    Beim discrete 4 müsste es passen, wobei es da das Basic und Premium afx Bündel gibt.
     
  12. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 07.07.18   #12
    Erzähle mal noch was mehr. Das habe ich ausführlich begutachtet aber Du bist der Erste der mir über den Weg läuft, der ein Antelope hat.

    Das trifft nur auf analog Emulationen zu. DSP habe viele. Steinberg, RME, Motu, Metric Halo um nur einige zu nennen. Ausserdem ist mit Thunderbolt unterdessen eine Schnittstelle verfügbar die bei fast null Latenz mit entsprechenden Plugins mit ebenfalls null Latenz auch ein Monitoring durch die DAW ermöglichen. Klar, da gibt es Leistungsgrenzen. Irgend wann muss man den Puffer raufsetzen......
     
  13. DugDanger

    DugDanger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.11
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    2.027
    Zustimmungen:
    610
    Kekse:
    6.397
    Erstellt: 07.07.18   #13
    Gut.
    Falsch ausgedrückt.
    Hardwarebasierte fx in dem Masse haben nur uad u antelope. Ja?


    Zum zen Studio.
    Ich hab das alte, ohne "+". Gebraucht bei eBay.
    Das hat noch n alten DSP Chip und deshalb nur ne Handvoll AFX. N Comp, n EQ, und einen reverb.
    12 preamps. Die 12 Eingänge kann man für xlr u line nutzen, die ersten 4 auch High z.
    Hat leider nur USB. Ich route immer über daw, dann auf Monitore und latenz spür ich nicht, auch nicht bei live Konzerten.
    Die Software ist stabil. Man hört aber auch andere Meinung.
    Die Routing Matrix ist anfangs friemelig aber Mega flexibel.
    Alles kann überall hin gerouted werden.
     
  14. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 07.07.18   #14
    Ja. Die anderen nutzen DSP nur für Standard Zeug. Obwohl, es gibt noch Pro Tools HD. Die haben DSP und es gibt einige Software speziell für HD. Brainworx zum Beispiel. Und McDSP. Die laufen dann auf den HD DSP Chips.

    Waves hat auch DSP Geräte. Soundgrid Server. Und Waves hat Tonnen von analog Emulationen.

    Bei Gelegenheit muss ich mir das mal persönlich ansehen. Ich hatte sogar mal bei den Antelopen nachgefragt wie das aussieht, wenn man die Effekte nicht mit aufnehmen will. Oder in der DAW nachträglich nutzen will. Das war dann doch erheblich komplizierter als bei UAD. Ist das so?
     
  15. DugDanger

    DugDanger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.11
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    2.027
    Zustimmungen:
    610
    Kekse:
    6.397
    Erstellt: 07.07.18   #15
    Man kann das selbe Signal (ne e Gitarre), doppelt in die daw Routen.
    Einmal Routet man vorher über den antelope Mixer, wo die afx drauf sind und einmal Routet man ohne, direkt in die daw.
    Beide spuren in der daw scharf stellen, rec, fertig.
    Geht schon aber so richtig cool wird es dann erst mit afx2daw
     
  16. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 07.07.18   #16
    Na dann berichte mal falls Du es dann mal hast. Ich habe nur gelesen darüber auf der Homepage.

    Ich persönlich habe ein Apollo Twin. Das ist schon klasse. Aber da haben die Plugins im Mixer schon ordentlich viel Latenz. Das hat sich beim Einsatz vieler Plugins dann schon mal summiert auf über 1000 ms. Pro Tools geht schon in die Knie. Das kann nur 8xx ms Latenz Ausgleich. In anderen DAW geht das. Gibt aber irgendwie so eine Art Kaugummi Gefühl bei der Bedienung. Und das geht auf die CPU. Mit Automation und ausuferndem Latenzausgleich macht das schon was aus. Auch wenn Plugin Effekte in der DSP gerechnet werden. Nicht wirklich dolle.....

    Und der Vollständigkeit halber, da ich Waves Soundgrid erwähnt hatte, das kann auch 3rd Party Plugins. Und mit der Brainworx Plugin Auswahl hat man dann Zugriff auf jede Menge gut sortierter und hervorragend klingender analog Emulationen.

    Waves Soundgrid Systeme sind auch in jeder Menge Live Anwendungen zu finden. Gibt auch remote Konsolen die das dann unterstützen. Ja, für Recording uniteressant. Aber Soundgrid Server sind nicht mal so teuer. Standard x64 Rechner Hardware. Da muss man bei UAD schon jede Menge Asche auf den Tisch legen um gleiche Power zu bekommen.
     
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    14.529
    Zustimmungen:
    4.891
    Kekse:
    37.793
    Erstellt: 07.07.18   #17
    Iirc gab's bei Pro Tools 3 Arten von Latenzausgleich: gar keinen (LE), manuell (TDM bis 5.x) und automatisch (ab HD bzw Version 6).
    In der manuellen Variante misst das System und zeigt die Werte im Channelstrip an, entscheiden muss man dann selbst, was uU nicht die schlechteste Alternative ist.

    Die erwähnte krasse Aufsummierung bei UAD kann ich mir eigentlich nur durch Aufgaben-bedingte lookahead- oder Verarbeitungsbuffer (zB FFT) vorstellen.
    Ob man solche Ketten überhaupt live synchronisieren sollte ? :gruebel:
    (ich würde eher die Spur zwischendurch rendern, wäre imho übersichtlicher)
    Mit dem (bedarfsweisen) manuellen Ausgleich bin ich eigentlich (bei PT TDM und Creamware Scope) immer gut gefahren.
    Kann man zwar bedes auch im Rack betreiben, aber mit 20 Jahre alter Hardware auf die Bühne wäre auch nicht meine erste Empfehlung. :D

    Aber bei den Antilopen-Effekten würde mich auch mal interessieren, was sich da qualitativ getan hat.
    Speziell weil das hier ja ausserhalb des üblichen Marketings läuft...
     
  18. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    6.307
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.991
    Kekse:
    13.329
    Erstellt: 07.07.18   #18
    Ne. Die sind so. In der DAW. Je nach Plugin kann da ein einzelnes Plugin schon mal an die 200 ms haben. Durchschnitt so um die 25 - 50. Ist ja irgendwie auch logisch. Die müssen raus aus der DAW, rein in die DSP und wieder zurück. In der UAD Console ist das wieder was anderes. Da sind die fast alle near zero.

    Und ja, rendern geht. Aber als fauler Sack und Fan von Direktzugriff in jeder Phase des Mixes nicht das, was ich gerne mache.
     
  19. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    14.529
    Zustimmungen:
    4.891
    Kekse:
    37.793
    Erstellt: 07.07.18   #19
    stimmt, an den Modus hatte ich (dabei) nicht gedacht...
     
  20. r0m4n44

    r0m4n44 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.07
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    92
    Erstellt: 10.07.18   #20
    Bei vernüftigen Treibern und Latenzen wird DSP doch eigentlich eher wieder uninteressant, oder? Da kann man ja dann einfach mit Plugins aufnehmen und braucht keine DSP Effekte.
    DSP ist ja vor allem dafür da, dass man Effekte ohne Latenz hat. Ist die Latenz aber eh schon so gering, dass man sie gar nicht merkt, braucht man das doch gar nicht (Mic Modeling wie Slate VMR usw ist natürlich nochmal etwas anderes).
    Meiner Meinung verstecken sich viele Firmen oft hinter der tollen DSP Funktionalität und sollten ihre Arbeit lieber auf stabile und gute Treiber fokussieren.
    Hier übrigens eine gute Übersicht über Latenzen und Treiberperformance aktueller Interfaces (da sind die Antelope aber leider nicht dabei): http://www.dawbench.com/audio-int-lowlatency3.htm
    Edit: Habe gerade gemerkt, dass die Tabelle auf der Webseite ein bisschen veraltet ist. Hier eine aktuelle: [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping