Neulich im Supermarkt

von vridda, 13.12.06.

  1. vridda

    vridda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 13.12.06   #1
    Neulich im Supermarkt

    Heute ging ich in ein Geschäft
    Um alles was ich brauche
    Mit dem Geld das die Welt regiert
    Für mein Leben einzukaufen

    Für meine zerbrochenen Träume
    Musste ich Kleber kaufen
    Außerdem neue Schuhe
    Um meinen Ängsten davonzulaufen

    Für meine Probleme
    Einen neuen Faden
    Der Alte war gerissen und
    Ich konnt sie nicht mehr selber tragen

    Dann noch neue Hoffnung
    Die war schon wieder billiger
    Sie stand im Regal neben den leeren Versprechungen
    Die beiden glichen sich sehr

    Zum Schluss noch was zum Aufheitern
    Am liebsten Zufriedenheit oder Glück
    Doch dafür blieb dann keine Zeit
    Denn die gabs nur Stück für Stück

    So war es mir auch egal
    Wollt mich grad abwenden
    Doch da traf mein Blick das Kühlregal
    Es war voll von eingefrorenen Momenten

    Augenblicke und Gefühle
    Festgehalten, nicht bewegt
    Man konnte sich das raussuchen
    Was man selber noch nie erlebt
     
  2. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.12.06   #2
    gefällt mir gut, auch wenn ich erst dachte "was is DAS denn" bis dann der aha-effekt kam:D
    ein refrain oder so wär noch ganz kool, bzw noch irgend ein abschluss, fazit etc.........die letzte zeile bringts schon ziemlich auf den punkt aber danach ist dann halt sofort ende.
     
  3. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 13.12.06   #3
    Ich finds auch sehr gut.
    Wie mein vorredner schon sagte wär ein refrain noch dazu passend, aber ist ja deine sache. Passt schon so wie er jetzt ist.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 13.12.06   #4
    Finde ich auch gut - einige Stellen könnten noch ein bißchen glatter.

    Den Schluss finde ich auch arg abrupt - aber ne klasse idee und viele gute Einfälle sind drin!

    x-Riff
     
  5. vridda

    vridda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 13.12.06   #5
    Ok, vielen Dank für eure Kritik, wollte eigtl schon viel früher antworten, aba das Forum hat bei mir gesponnen -_-

    Das mit dem abrupten Ende war eigtl von mir so gewollt,ich hab dabei an eins der bestimmenden Konstituenten von Kurzgeschichten gedacht, dass der Leser eben völlig unvermittelt in die Geschichte hineingeworfen wird, und, wie in meinem Fall, auch völlig ohne Aufschluss, ohne richiges Ende/Abschluss zurückgelassen wird, um sich einStück weit eben den Rest selber zu denken. Und das ganze eben dann, um jedem die Möglichkeit zu geben, den Text für sich selbst zu interpretieren....
    Aber ein "richtiges" Ende einzubauen hätte auch noch was...


    Ja, und dann natürlich der Refrain, daran arbeite ich noch, muss mal schauen, wie der ausfallen soll, ist irgendwie schwer so ne Art zusammenfassende Quintessenz ds ganzen textes daraus zu machen, aber dem ganzen den Anstrich von 4 weiteren Textzeilen zu geben, gefällt mir auch nid so doll...also Anregungen u. Tipps werden gerne gesehen ;)

    Bis dahin,
    vridda
     
  6. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.12.06   #6
    hab mir schon gedacht dass das gewollt ist und ist an sich auch ne gute art was darzustellen,,,,nur dass bei nem lied halt so die letzte strophe gern mal verloren geht, während das bei ner kurzgeschichte weniger der fall ist...
    es ist einfach quasi normaler für ein lied dass es noch abflacht am ende:D (wobei man das so generell auch nich sagen kann)

    zum thema refrain: ist vermutlich wirklich nicht so clever, wenn du die quintessenz nach jede strophe knallst, denn damit hättest du ja quasi genau diesen spannungsaufbau zerstört.
    vielleicht könnte man zwei wiederkehrende einleitende zeilen machen und die unteren zeilen von refrain zu refrain variieren? und dann vielleicht auch nur 2-3 mal insgesamt.....
    konkrete ideen habbich aber gerade mal keine...
     
  7. vridda

    vridda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 13.12.06   #7
    Hmm das mit den wiederkehrenden Zeilen klingt nicht übel, muss man nur aufpassen, dass die nicht anöden, aber ich denke das sollte gut machbar sein....

    ich denk mal wenn man diese Wiederholung mit einbezieht, könnte das so ne art werden, wo die hauptfigur dann eben irgendwie erzählt, dass...hmm...ja dass sie halt irgendwie allgemeiner wird, so nach dem motto ..ach damn, kein plan so spontan

    aber dass du keine KONKRETEN ideen hast is auch gut, ich will mich ja nachher nicht des klauens bezichtigen lassen müssen ;)
     
  8. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 13.12.06   #8
    auf die idee würd ich eh nicht kommen,is ja nur text:D
    aaaaaaaaaaaaaaaaber finger weg von meinen akkorden :D
     
  9. vridda

    vridda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 13.12.06   #9
    Hmm ich hab grad so wat am laufen mit diesen wiederkehrenden Zeilen, das würden dann insgesamt 3 Refrains werden, nur beim mittleren hakts grad etwas...habs gleich ^_^

    naja also so KÖNNTE es aussehen, soll halt so ne art eigene minimale geschichte werden,in der die perspektive von der bisherigen hauptfigur auf alle "supermarktkunden" umschwengt, und die eben in diesen drei refrainstrophen erzählen, wies in ihrem leben aussah, awrum sie jetz im "suermarkt" sind, und im letzten refrain spricht dann sozusagen der Fillialleiter zu den Kunden...

    DNeulich im Supermarkt

    Heute ging ich in ein Geschäft
    Um alles was ich brauche
    Mit dem Geld das die Welt regiert
    Für mein Leben einzukaufen

    Für meine zerbrochenen Träume
    Musste ich Kleber kaufen
    Außerdem neue Schuhe
    Um meinen Ängsten davonzulaufen

    Für meine Probleme
    Einen neuen Faden
    Der Alte war gerissen und
    Ich konnt sie nicht mehr selber tragen

    Dann noch neue Hoffnung
    Die war schon wieder billiger
    Sie stand im Regal neben den leeren Versprechungen
    Die beiden glichen sich sehr

    Herzlich willkommen
    Wir haben nichts zu verliern
    Sind eigentlich nur gekommen
    Um unsere Illusionen aufzupoliern


    Zum Schluss noch was zum Aufheitern
    Am liebsten Zufriedenheit oder Glück
    Doch dafür blieb dann keine Zeit
    Denn die gabs nur Stück für Stück

    So war es mir auch egal
    Wollt mich grad abwenden
    Doch da traf mein Blick das Kühlregal
    Es war voll von eingefrorenen Momenten

    Herzlich willkommen
    Wir habens versucht
    Sind noch ganz benommen
    Und es war doch nur Betrug

    Augenblicke und Gefühle
    Festgehalten, nicht bewegt
    Man konnte sich das raussuchen
    Was man selber noch nie erlebt

    Auf Wiedersehen
    Bleiben sie uns treu
    Und wenn sie gehen
    Empfinden sie nur keine Reue


    Die Kunden würden dann eben erzählen, das sie bisher im Leben gescheitert sind, und warum sie jetzt im supermarkt sind(erster refrain), dann sagen sie, dass sie es aber doch nicht schaffen, "ihr leben auf die reihe zu kriegen" (zweiter refrain) und joa..

    der supermarkt wär hierbei dann so ne art symbol für eigtl so ziemlich alles, was die gesellschaft heutzutage kaputtmacht..Klassendenken, Materialismus, Vorurteile, "Unterschicht"..... und der Fillialleiter aus dem dritten refrain oder auch die komplette supermarktbelegschaft, die da spricht, sind sozusagen die ganzen erschaffer dieser zerstörenden einflüsse, sprich konzernbosse, die sich werbungen ausdenken, in denen völlig falsche und unbrauchbare ideale vermittelt werden etc etc pp

    hoffe, man kann so einigermassen meine wirren gedankengänge nachvollziehen....wenns totaler kack ist, bitte bescheid sagen ^_^
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 14.12.06   #10
    Hi vridda,

    also Deine Argumente des Nicht-Auflösens (Ende offen) und des Nicht-Refrains (keine Botschaft in die Hirne knallen) finde ich sehr nachvollziehbar.

    Ich les jetzt auch erst mal den neuen Text und nicht die Handreichung dazu:

    Ich finde das klasse.

    Jedoch - wie angemerkt: besonders bei den ersten beiden Refrains finde ich die letzten beiden Zeilen jeweils zu direkt: das würde ich offener lassen.
    So Sachen wie: Suchen Sie sich ruhig was aus, Hier haben Sie die freie Wahl, Jedem was er möchte, Jeder ist seines Glückes Schmied, Hier ist alles billiger, Wer suchet, der findet ...

    Also so Sachen, die uns auch ständig als Parolen umgeben, zu denen man aber eine eigene Einstellung finden muss.
    Dass man betrogen wird, sollte "die Kundschaft" selbst merken - es zu sagen, finde ich, nimmt die Dynamik und die Spannung.

    Strick unbedingt weiter - das hat eine gute Substanz und funzt unbedingt.

    x-Riff
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 14.12.06   #11
    Hallo Vridda,

    ich finde das Neue hier auch schon richtig gut. Ist es denn diesmal eher ein Gedicht oder eine konkrete Songidee.

    Hier nur paar kleine Anregungen für den "Sprachfluss"


    Heute ging ich in ein Geschäft
    Um alles was ich brauche
    Mit dem Geld das die Welt regiert
    Für mein Leben einzukaufen

    Für die zerbroch'nen Träume
    Musste ich Kleber kaufen
    Außerdem neue Schuhe
    Um meinen Ängsten schnell davonzulaufen

    Für meine Probleme
    Einen neuen Faden
    Der Alte war gerissen und
    Ich konnt sie nicht mehr selber tragen

    Dann noch neue Hoffnung
    Die war schon wieder billiger
    Sie stand im Regal neben den leeren Versprechungen
    Die beiden glichen sich sehr

    Herzlich willkommen
    Wir haben nichts zu verliern
    Sind eigentlich nur gekommen
    Um unsere Illusionen aufzupoliern


    Zum Schluss noch was zum Aufheitern
    Am liebsten Zufriedenheit oder Glück
    Doch dafür blieb dann keine Zeit
    Denn die gabs nur Stück für Stück

    So war es mir auch egal
    Wollt mich grad abwenden
    Doch da traf mein Blick das Kühlregal
    (..) voll von eingefrorenen Momenten

    Herzlich willkommen
    Wir habens versucht
    Sind noch ganz benommen
    Und doch war's nur Betrug


    Augenblicke und Gefühle
    Festgehalten, nicht bewegt
    Man konnte sich das raussuchen
    Was man selbst noch nie erlebt

    Auf Wiederseh'n
    Und Dank für ihre Treue
    (dann reimt es sich sogar mit "Reue")
    Und wenn sie geh'n
    Dann bitte ohne
    Reue

    PS: ich find das wirklich ganz gut. Trotzdem fände ich es auch ganz fair, wenn Du auch auf die Anregungen der User auf Deine anderen Gedichte reagieren würdest, die etwas mehr Kritik abbekommen haben.
     
  12. vridda

    vridda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 14.12.06   #12
    @antipasti jo das tu ich auch normalerweise, aber das letzte mit der bürokratie zB war ja auch nurn gedicht und keine songidee und ich hatte das in einer minute runtergeschrieben nachdem ich im fernsehen in nachrichten gehört hatte dass es auf deutschen straßen ca. 20millionen verkehrsschilder gibt -_- und dann hab ichs halt n bisel vorschnell veröfftl., versmaß, sprachfluss etc waren also eher fürn arsch.

    Die Ideen für den Sprachfluß find ich ganz gut, nur in der letzten Zeile wollt ich son Begriff wie "empfinden" ganz gerne drin lassen, der bringt das besser rüber würd ich sagen.

    @ x-riff: Dass alles nur Betrug ist, merkt die Kundschaft ja auch eigtl selber, die ersten beiden Refrains würde ja die Kundschaft sprechen, und nur den letzten der "Fillialleiter" oderdie Belegschaft des Supermarkts..oder hab ich dich jetzt falsch verstanden

    Und die Zeilen weniger direkt zu machen find ich auch ganz interessant ich hate nur bisher gedacht, da die Strophen ja recht bildhaft sind, indem halt ständig das Streben nach Hoffnung, Glück etc mit nem EInkauf verglichen wird, dacht ich, wärs ganz gut, dass man quasi im Refrain dann "wachrüttelt" und irgendwie direkter wird...naja, ich bin ja noch am überarbeiten :)
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 14.12.06   #13
    Alles sind Optionen, die funktionieren.

    Das ist immer Entscheidung des Autors, wie "offen" er seinen Text läßt, wie direkt er seine Botschaft rüber bringt etc.

    Laß einfach mal sacken oder mach mehrere Versionen und guck dann, was Dir am besten gefällt. Waren/Sind alles nur Vorschläge oder Anregungen.

    So ein Rollenspiel (ist fast schon eine Art Hörspiel mit verteilten Rollen) kann extrem spannend sein. Allerdings muss über den Gesang (evtl. + Musik) auch rauskommen, dass es verschiedene SprecherInnen sind.

    Also das ist auch eine Frage der späteren Umsetzung bzw. so eine Sache funzt nur, wenn es entsprechend umgesetzt werden kann.

    Also im Vergleich zu den anderen Sachen, die Du hier gepostet hast, ist das um Längen besser: sprachlich, durchdachter und viel pfiffiger.

    Mach auf der Schiene weiter: da bist Du genau richtig.

    Herzliche Grüße

    x-Riff
     
  14. sadbuttrue

    sadbuttrue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    157
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.06   #14
    Hi.. find das 2te auch gut.
    Ich könnte mir den Refrain auch gut als Kaufhausstimme vorstellen, die dir immer noch einredet was Du besser kaufen sollst, oder welche verlockenden Angebote es noch gibt, die Du garnicht haben willst. So:
    *dingdong*
    Herzlich willkommen
    Sie haben nichts zu verliern
    Sind eigentlich nur gekommen
    Um ihre Illusionen aufzupoliern​

    Für mehr reicht meine Zeit grade nicht :)

    Gruß
    Robert
     
  15. desgraca

    desgraca Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    7.10.15
    Beiträge:
    1.397
    Ort:
    Land of Faraway
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.286
    Erstellt: 14.12.06   #15
    mir gefällts auch sehr gut so :)
     
  16. kurticobain

    kurticobain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    11.08.09
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    310
    Erstellt: 14.12.06   #16
    sehr geiler text!:great: auf so was muss man erst mal kommen
     
  17. vridda

    vridda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    10.10.07
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 14.12.06   #17
    Recht herzlichen Dank :)

    Denke, ich werd den Refrain zunächst mal so lassen, da son Text sowieso absolut nicht dem entspricht, was ich mit meiner Band spiel, weiss ich sowieso nicht, ob der jemals ne andere Umsetzung als noh mit ner Gitarre kriegen wird...
     
Die Seite wird geladen...

mapping