Nitrolack schützen (lange Haltbarkeit)

von Gator_X, 17.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Gator_X

    Gator_X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.20   #1
    Servus :D

    ich hab mir vorgenommen einen Traum wahrwerden zu lassen und mir endlich nach Jahren eine echte Gibson anzuschaffen. (Les Paul Standart Heritage Cherry Sunburst.
    Alles an dieser Gitarre ist perfekt und ich will nichts daran ändern wollen, allerdings ist der Nitrolack das einzigste was mir sorgen bereitet. Da ich ein Typ bin der am liebsten hätte das die Gitarre in 80Jahren noch so aussieht wie am ersten Tag brauch ich eine Lösung für mein Problem.Natürlich viel besseres Klangbild etc. aber da er sich so schnell abnutzt und auch empfindlich auf Weichmacher ist und und und.. hab ich angst das der lack sich schnell(oder halt generell) verfäbt, abnuzt und damit das schöne Glossy-Finish das ich so liebe nicht mehr so ist wie es sein sollte.(Beispielsweis aufdruck auf nem T-Shirt oder ähnliches bereiten mir schon sorgen wenn ich meine Gitarre dort anlehenen würde.Es gibt ja beispielsweise von Gibson das Polish was auch für Nitrolacke geeignet sein sollte (auch ohne Weichmacher) aber nutzt mir das alle paar Monate das aufzutragen und zu polieren?
    Habe nichts im Internet gefunden das mir sagt wie ich meinen Lack so schützen kann das er sich nicht abnuzt oder wenn man es garnicht aufhalten könnte( eine alternative zu bieten das der glanz nicht verloren geht und die Optik bleibt wie ich sie gern habe. Und da ich so ein Putzvernatiker bin was meine Gitarren angeht wird das beim Nitrolack auch nicht so wirklich funktionieren alle woche den Body und hals zu reinigen da sich sonst zuviel abnuzt.

    Hoffe es kann mir jemand weiterhelfen, und nein leider steh ich nicht so aus Aging;) wie man schnell feststellen kann :D

    Danke im Vorraus

    Rock On

    Gator X
     
  2. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #2
    Willkommen im Board.
    Mach dich mal nicht verrückt... Nitrolack ist "härter" als man denkt.

    Gitarrenständer musst du natürlich wg. eventuellen Reaktionen im Auge haben, aber die meisten "vernünftigen" sind eh weichmacherfrei. Zum Putzen nimmst du besser ein Baumwolltuch, eher keins aus Microfaser, das macht Microkratzer über die Zeit, wenn du denn wirklich viel putzt. Und vielleicht nicht permanent (jahrelang) im Sonnenlicht stehen lassen.

    That's it ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Gator_X

    Gator_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.20   #3
    Danke dir auf jeden fall schoneinmal:D
    Die würd ich auf jeden fallimmer im
    Koffer aufbewahren also keinen Ständer dan hätten wir das schonmal :)
    ...
    Wegen dem Baumwolltuch, sollte das immer trocken sein? Hab gelesen das auch nicht viel feuchtigkeit auf den lack sollte.
     
  4. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #4
    Idealerweise spielst du sie einfach anstatt sie dauerhaft aufzubewahren... ;)

    Feucht ist vollkommen okay, darf auch mal kurz nass werden, nur keine "Pfützen" stehen lassen, das kann je nach Alterungsgrad des Lacks dann zu milchigen Eintrübungen führen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Administrator Moderator

    Im Board seit:
    31.08.08
    Beiträge:
    29.578
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    26.671
    Kekse:
    327.006
    Erstellt: 17.04.20   #5
    Und die Frage sollte erlaubt sein ... ein PolyLack hält viel besser und ist in der LesPaul Bauform zumindest zu bekommen. Ein Nitro Lack wird sich immer mehr verändern. Warum also den "schweren" Weg gehen?

    Klanglich gibt es auch genug Beispiele bei denen Poly kein Nachteil ist - sofern dünn genug aufgetragen.

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #6
    ...und daran hapert's halt meistens ;)

    Davon abgesehen finde ich, dass sich Nitro einfach besser anfühlt, vor allem mit zunehmendem Alter. Und mit zunehmender Schichtdicke bei den PolyX-Lacken (v.a. Klarlacken) nimmt auch die Anmutung von "Plastik" zu.
    Ich würde, wenn ich die Wahl hab, immer zu Nitro greifen. But that's just me.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Administrator Moderator

    Im Board seit:
    31.08.08
    Beiträge:
    29.578
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    26.671
    Kekse:
    327.006
    Erstellt: 17.04.20   #7
    Ich auch :great: ... nur möchte ich halt auch, dass meine Gitarren optisch altern. Das möchte der TE nicht ... und da ist dann Nitro nur die 2 beste Alternative. Wenn die Gitarre möglichst lange keine Veränderungen in der Optik zeigen soll, dann geht es nur mit Poly.

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    789
    Kekse:
    4.814
    Erstellt: 17.04.20   #8
    es stellt sich auch die Frage nach den richtigen Pflegemitteln. Ich habe da diese im Einsatz, halten gefühlt ewig und machen nichts kaputt.
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Gator_X

    Gator_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.20   #9
    Natürlich werd ich dir jeden Tag rauf und runter spielen keine frage, nur wenn ich schlafen gehe etc wird sie im koffer aufbewahrt gerade auch weil ich den ganzen staub hasse wenn sie im stander stehen/hängen :D

    und pfützen darf doch wohl keiner hinbekommen der ordenrlich gitarre spielt so leute sollen anfangen mit‘m gartenschlauch zu spielen oder so :)

    wie lange aus deiner erfahrung hält der lack bis er schon aufweißt das er sich auflöst oder man generell vom gefühl her checkt wann er sich löst?( im Bestfall)
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.04.20, Datum Originalbeitrag: 17.04.20 ---
    ich sags mal so, von gibson soviel ich weiß nur nitro und ne epiphone käm bei mir leider nicht in frage. da ich viel zu perfektionistisch bin was generell klangbild oder hochwertige materialien angeht :D und die LP Standart erfüllt all meine anforderungen, alles hat halt einen haken so ist das nun mal :D
     
  10. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #10
    Der löst sich gar nicht. Solange du nicht mit irgendwelchen alkoholischen Verdünnerlösungen o.ä. darauf herumschrubbst, brauchst du dir in Sachen Reinigen - im Rahmen des vorausgesetzten, gesunden Menschenverstands - wirklich absolut keinerlei Sorgen zu machen um den Lack... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Gator_X

    Gator_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.20   #11
    ok, wie oft sollte ich mit dem gibson polish reinigen alle 3-6 Monate oder?
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.04.20, Datum Originalbeitrag: 17.04.20 ---
    genau, den wollte ich mir auch dabei holen, wie oft benuzt du es und wie lange schon?
     
  12. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #12
    Kommt sicher immer auf das individuelle Schmutzaufkommen an, aber ja, häufiger als zweimal/Jahr gönne ich meinen eigentlich auch kein besonderes Pflegeprogramm... hier und da Abstauben, das passt schon ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Gator_X

    Gator_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.04.20   #13
    alles klar danke dir, hast ja sicherlich dann auch ne gibson(laut profilbild und vom erzählen her) wie is das mit dem lemon oil habe bisjer nur dunlop lemon oil benuzt un war echt voll zufrieden inwiefern unterscheidet sich das mit dem von gibson kannste ma da was sagen und wie off du das wechselst? so alle 3-4 monate beim seitenwechsel oder?
     
  14. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.815
    Kekse:
    39.114
    Erstellt: 17.04.20   #14
    Ich wette da hätten noch n paar Satzzeichen rein gekonnt ;)

    Lemon Oil macht nichts weiter, als Dein Gewissen zu stillen. Es bringt dem Holz nichts, es ist nichtmal echtes Lemonen- oder Zitronenöl.

    Wenn Du Deinen Lack schützen willst, spiele die Gitarre nur mit trockenen Händen und weichen Klamotten.
    Nach dem Spielen wisch die Gitarre mit nem trockenen Tuch ab. Ab und an mit nem feuchten Lappen.

    Alles andere, Pflegemittel etc., sind mMn. Geldmache. Lack ist eben Lack, kein beanspruchtes Leder. Es wird durch Nutzung beschädigt. Manche mögen die Effekte, manche nicht - aber es ist unaufhaltsam.


    BTW. auch bei Leder wird viel Geld gemacht. Die besten Erfahrungen habe ich mit simplen Melkfett gemacht ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. neuronenmassaker

    neuronenmassaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.09
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.240
    Erstellt: 17.04.20   #15
    Jepp, die ein oder andere Gibson nenne ich dankbarerweise mein eigen. Sind (meistens) richtig gute Instrumente.
    Lemon oil (Marke egal) ist super und schadet auch dem Nitrolack nicht, falls mal was daneben geht. Genau, immer mal beim Wechseln der Saiten das fretboard gereinigt & geölt, Austrocknen ist nicht schön ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    789
    Kekse:
    4.814
    Erstellt: 18.04.20   #16
    Also ich mache was nötig ist bei einem Saitenwechsel. Bei Elixir Saiten dauert das.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. boisdelac

    boisdelac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.12
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    5.168
    Erstellt: 18.04.20   #17
    Wenn ich diesen Fred hier lese ….:bang:

    Bis ich 2012 das erste mal ins Musiker-Board schaute, wusste ich noch nicht einmal, dass es so etwas wie spezielle Gitarrenpflegemittel gibt.
    Ich habe 1972 mit dem Gitarre-Spielen angefangen, und hab nie so etwas benutzt und meine Gitarren sehen alle blitzblank aus - abgesehen von altersbedingten Dings oder Dongs.

    Ein paar Tropfen Leinöl oder Leinölfirnis fürs Griffbrett, lackierte Teil mit einem feuchten Lappen abwischen, Staub mit einem Pinsel wegmachen, fertig.

    Macht Euch auch keinen Kopf daraüber, was für einen Lack ihr da an Eurer Gitarre habt … PU-Lack hält den Hochglanz ewig lange, hat dann aber später unschöne tiefe Kratzer, Nitrolack wird über die Zeit gesehen insgesamt etwas matter, hat dann aber diesen wunderbaren Speckglanz, den man mit PU nicht hinbekommt. Stößt man mit einer PU-lackierten Gitarre irgendwo gegen, können ganze Fladen Lack abplatzen, bei Nitro bleibt das meist in einem kleinen Bereich, und kann vom Fachmann unsichtbar nachlackiert werden.

    Und wenn ihr unbedingt Mineralöl zur Pflege benutzen wollt - nichts anderes ist in diesem unsäglichen Lemon-Oil zu 99,9% drin - dann nehmt Weiß-Öl aus dem Supermarkt, das kostet 2,50€ pro Flasche und das ist vom Grundstoff her identisch.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  18. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    399
    Kekse:
    276
    Erstellt: 18.04.20   #18
    Bei den meisten Nutzern passiert damit wohl nichts. Aber es taucht immer mal einer auf, der sich damit den Nitrolack versaut. Das Baumwolltuch ist die bessere Variante.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Gator_X

    Gator_X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.20
    Zuletzt hier:
    19.04.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.04.20   #19

    danke dir ich glaub ich bleibe auch bei nem reinen naturöl fürs palisanderbrett und mir feuchtem oder trocknen lappen die Lackierten teile abzuwischen und halt mit dem Pinsel (staub).:D
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.04.20, Datum Originalbeitrag: 18.04.20 ---
    ja da bleib ich wohl besser beim baumwolltuch genau :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.04.20 ---
    wie machst du das mit deinen Bundstäben oder anderen edelstahl-metall teilen?
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.04.20 ---
    denke ich bleibe trotz allem wie eben schon erwähnt bei nem natürlichen öl, ich höre echt 60-70% aller leute das es mit dem lemon oil quatsch wäre selbst wenn es bei mir keine großen schäden anrichtete und auch noch dabei sehr fein riecht :D
     
  20. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    11.07.20
    Beiträge:
    2.995
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    2.122
    Kekse:
    19.581
    Erstellt: 18.04.20   #20
    Auch wenn es keine Gibson ist, Baujahr 1963, Nitrolack, ordentlich bespielt, in Würde gealtert und vergilbt, gelegentlich mit einem feuchten Tuch - Wasser und ein Tropfen Spüli -abgewischt, sonst keine Pflegemittel.

    jb 1963 2.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping