Noch mal der Lack!

von FuckingHostile, 05.04.04.

  1. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 05.04.04   #1
    Tach!

    Mein Selbstbauprojekt geht ganz gut vorran um nicht zu sagen dass ich im Prinzip fertig bin. Jetzt steht noch die Lackierung ins Haus. Ich habe den Korpus in mehreren Stufen mit 50er 120er 200er und zuletzt mit 450er Papier glatt abgeschliffen (Die Staubmengen sind enorm! Unbedingt im Freien machen!!). Das Holz war danach schön glatt. Dann habe ich mit einer Spraydose die Grundierung aufgebracht - mit dem Erfolg dass die Oberfläche irgendwie pickelig war also mit ganz kleinen Körnchen drin. Das habe ich dann wieder aller abgeschliffen und erstmal so ein Grundierspachtelzeug draufgemiert und so gut es ging gerad gezogen. Auf der dose stand "nach 8 stunden schleifbar". Ich habe 24 Stunden gewartet. Leider sind dann beim Schleifen wieder stücke davon abgesprungen und die Oberfläche ist wieder im Eimer.

    Was soll ich denn jetzt probieren? Ich will eine glatte Oberfläche so wie bei den meisten käuflichen Gitarren und zwar so dass man die Maserung nicht mehr sieht. Das kann doch nicht so schwer sein oder?


    PS: Eine Airbrushpistole habe ich nicht und kenne auch niemanden der eine hat .
     
  2. Der Konrad

    Der Konrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    933
    Erstellt: 05.04.04   #2
    Was zum Henker hast du da für n Spray genommen?! ^^

    Nimm einfach teuren Autolack, der funkt. :)
     
  3. black-skull

    black-skull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    26.06.16
    Beiträge:
    1.488
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    156
    Erstellt: 05.04.04   #3
    hier ,das vielleicht:

    … Der Lack aus dem Baumarkt ist gar nicht so schlecht, denn er ist flexibel und kann mitschwingen (Akustik). Lackiere mindestens 6–8 Schichten und schleife jedesmal zwischen (mit 600-er Wasserschleifpapier). Nach der letzten Lackierung schleifst Du mit 400-er und 600-er Wasserschleifpapier so lange bis alles Matt ist, kleine Nasen und Unebenheiten kannst Du so sehr gut verschleifen. Wenn das geschafft ist, wird mit 1000-er Wasserschleifpapier alles sauber nachgeschliffen. Dann alles mit Terpentinersatz oder Spiritus sauber gemacht und ganz normalen Lackreiniger (fürs Auto) genommen und poliert. Wenn das geschafft ist und alles schön glänzt, mit Spiritus so lange reiben bis es zu Quietschen anfängt. Dann mit Flüssigwachs (Autopflege) alles versiegelt und Deine Gitarre hat ein proffesionelles Aussehen …
     
  4. FuckingHostile

    FuckingHostile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 06.04.04   #4
    Danke! Ich hatte nach der ersten Lackschicht eben die Befürchtung dass die nachfolgenden dann auch wieder so pickelig werden. Jetzt hab ich aber erstmal das Problem den ganzen Dreck den ich da draufgeschmiert hab wieder runter zu schleifen. Ich hab das jetzt schon 2 Tage trocknen lassen aber es ist immer noch nicht ganz durch. Wahrscheinlich hätte ich das Spachtelzeugs erstmal ordendlich durchtrocknen lassen sollen bevor ich den Lack nochmal draufgeknallt hab. Naja jetzt is es auch egal. Mach ich halt mit meinem ollen Führerschein weiter. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping