Noppen/Pyramidenschaum zur Hall-Verringerung: Erfahrungen gesucht

von sth_, 27.01.06.

  1. sth_

    sth_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.01.06   #1
    Hallo,

    da in mein Proben-Kellerraum leider immernoch sehr unschönes Hall-Verhalten hat möchte ich nun endlich mal Nägel mit Köpfen machen und zwei Wände (90° zueinander stehend, in der Ecke wo die beiden Wände aneinander stoßen, steht ein Schlagzeug) mit Noppen- bzw. Pyramidenschaumstoff dämmen. Ziel ist es, das Nachhall-Verhalten zu verbessern und die scharfen Höhen (z.B. der Becken) zu entschärfen. Ein dicker Teppich liegt bereits; an der Decke lässt sich leider nichts anbringen aufgrund der niedrigen Raumhöhe. Zeug wie alte Matrazen für die Wände kommt nicht in Frage, da erstens nicht vorhanden, zweitens Geruch, drittens Optik.

    Soweit, so gut. In der Theorie ist mir das meiste geläufig (Dämpfungswerte bei bestimmten Wellenlängen etc.). Nur bringt es mir in der Praxis wenig. Natürlich ist 10cm dicker Schaumstoff besser als 4cm dicker, weil er tiefere Frequenzen absorbieren kann, aber die Frage ist:

    - Ab welcher Dicke macht es in der Praxis überhaupt Sinn? Was ist ein gängier Wert für diesen Zweck (wieviel cm Noppenhöhe/Fleischhöhe)?
    - Ist Pyramidenschaum den Aufpreis gegenüber normalem Noppenschaum wert?
    - Taugen die günstigen Angebote, die man bei Ebay findet? (z.B. Schaumstoffe Wegerich oder Aixfoam)

    Wie schon gesagt: Es geht um einen normalen Proberaum, kein High-End-Studio; hauptsächlich, um die hohen Frequenzen der Becken zu entschärfen und allgemein den Raum etwas trockener klingen zu lassen.

    Über Erfahrungen und Erfahrungswerte wäre ich sehr dankbar!
     
  2. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 27.01.06   #2
    au ja, das interessiert mich zur Zeit auch
     
  3. sth_

    sth_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
  4. SLIG

    SLIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    4.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #4
    Also Kollegen von mir haben (unsinnigerweise) den ganzen Proberaum mit dem Schaumstoff von Ebay (Wegerich, glaub ich) tapeziert. Der Schaumstoff ist 2cm dick und der Raum klingt nun sehr dumpf und muffig. Also wird er wohl auch was bringen ;). Ich denke, wenn du zwei (nicht gegenüberliegende) Wände damit tapezierst, müsstest du auf jeden Fall im Höhenbereich ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen.
     
  5. sth_

    sth_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 29.01.06   #5
    Danke, das ist doch schonmal gut zu hören.
    Habe mir den 4cm-Schaumstoff bestellt. Bin mal gespannt wie's wird. Ich denke mit zwei Wänden dürfte es dann recht erträglich sein (nicht ganz so tot aber eben weniger Höhen). Werde hier berichten, wenn's soweit ist.
     
  6. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 05.02.06   #6
    der wegerich schaumstoff ist brauchbar. empfehlung: ankleben mit silikon aus der spritz-tube.

    und nicht alles damit zu kleistern. zb die decke flach lassen, wenn da teppich liegt und von den wänden 2 von 4 das bringt schon sehr viel. zuviel ist eben wie oben beschrieben auch net gut, da sonst die klangqualität wiederum verschlechtert wird :)

    hf
     
  7. sth_

    sth_ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 05.02.06   #7
    Schaumstoff ist mittlerweile angekommen und verbaut. Momentan sieht's so aus:

    Decke: Frei
    Boden: Großer, dicker Teppich (deckt ca. 75% des Bodens ab), dazu noch zwei kleine Teppiche (bedecken nochmal ~15%).
    2 von 4 Wänden mit Schaumstoff verkleidet, dazu ein Abwasserrohr und die Tür.

    Die Akustik (meiner Empfindung nach) wesentlich besser geworden. Das Schlagzeug klingt "fetter", die Becken klingen nicht mehr so eklig klirrend in den Ohren sondern eher so, wie man es kennt.

    Mehr Dämmung (zumindest mit Schaumstoff) wäre sicher nicht zu empfehlen, da es sonst zu unausgeglichen und unangenehm würde (wenn man sich mit dem Gesicht zum Schaumstoff stellt und spricht ist das schon ein sehr komisches Gefühl - man stelle sich also vor, der ganze Raum wäre ausgekleidet...).

    Die erste Probe im neu verkleideten Raum steht noch aus. Ich bin mal gespannt...
     
  8. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 25.03.08   #8
    Sorry dass ich hier weiterführe^^
    Habe derzeit ein Ähnliches Problem mit dem Proberaum und mich würde interressieren, was ihr von dem kommenden Vorhaben haltet ( guter Erfolg garantiert?) und ob ihr mir vielleicht Tipps zur Noppenschaumwahl und Plazierung (in diesem speziellen Fall) geben könnt. (hab mich schon durch die Foren hier schlau gemacht doch bräucht ich lieber noch eine Bestätigung, dass das was ich vorhabe auch kein rausgeschmissenes Geld wird)


    Hier mal die gesamte Geschichte.

    Unser Proberaum war früher ein Kuhstall im Keller des Gebäudes (Baujahr ca. 1920)
    Das Bedeutet einerseits dass wir (glücklicherweise) ca. 90 cm dickes Mauerwerk besitzen
    und dass unglücklicherweise Amoniak in den Wänden haben, welches die Boxen, P.A. und vor allem mein Schlagzeug zum korridieren bringt. Insgesamt haben wir jetzt vor für dieses Projekt 1000 bis 4000 Euro auszugeben.

    hier zudem mal ein Plan von dem Raum den ich letztens erstellt habe:

    [​IMG]

    das komische Gebilde unten links ist übrigens ein Holzofen mit Abzugsrohr


    Das ganze soll nun wie Folgt gedämmt werden:
    Es werden metallische U schienen am Boden und der Decke in einem Abstand von 3-5 cm zur Wand befestigt. In diese U schienen werden Ausbauplatten durchgezogen.
    Vor diesen Ausbauplatten werden Pressspanplatten verlegt. Sozusagen eine Box in der Box und soll gleichzeitig bewirken, dass in Zukunft der Amoniak nicht mehr an die Geräte dringen kann und dass der Raum trocken gelegt wird (wegen den Steinwänden)
    Wenn die Pressspanplatten stehen werden wir noch zusätzlich durch schräg angebrachte
    Pressspanplatten die Kanten des Raumes abrunden. (somit sollte noch zusätzlich ein Luftpolster Entstehen hoffe ich.

    Im Übrigen wurden die Fenster bereits von meinem Vater und mir dicht gemacht.
    Dazu haben wir uns mehrere Trittschalldämmungsplatten, Jakodur Schaumstoffplatten und Mineralwolle besorgt. Das ganze anschließend mit Montageschaum versiegelt. (ca 80 cm)

    An die Decke wird ebenfalls in den Rundaushöhlungen (könnt ihr euch wie ein Gewölbe vorstellungen) Dämmung verlegt und Pressspanplatten werden an den Metallschienen geschraubt. Die jetzigen Neonröhren werden dann durch 220 Watt Halogenstrahler ausgetauscht. Die Raumhöhe beträgt danach in etwa 1,89m.

    Im Boden wird Industrieller Laminat und darunter Trittschalldämmung verlegt.

    Es werden außerdem neue Schuko Steckerleisten verlegt.
    Beim Schlagzeug jeweils 2 auf jeder Seite, jeweils 3 in der Mitte auf jeder Seite und ganz vorne ebenfalls 3 auf jeder seite.
    Zudem werden 2 XLR Anschlusskästen angelegt damit die Boxen und Mikros in Zukunft ohne dass wir dauernd auf die Kabel treten, an die P.A angeschlossen werden können.
    (aber das ist in dem Fall ja jetzt nicht unbedingt ausschlaggebend für den Sound )

    Für die Obertondämmung haben wir ja wie vorhin noch geschrieben vor, Noppenschaum zu verwenden. An welchen Wänden meint ihr wäre diese am sinnvollsten angebracht?

    Für jegliche Hilfe wäre ich immens dankbar! :)
     
  9. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 26.03.08   #9
    Ufffff, nur noch 1,89m hoch? Das ist aber biestig niedrig, oder seid Ihr alle nicht so groß?
    Wenn Ihr schon so viel Geld ausgebt und so viel Aufwand treibt, empfehle ich die Verwendung von Fermacell Platten anstatt Pressspan. Abgesehen davon, daß diese mechanisch extrem stabil und ordentlich belastbar sind, sind sie auch akustisch trockener. Möglicherweise wird der Noppenschaumstoff gar nicht mehr nötig. Wenn doch würde ich eher Dämmung im Zwischenraum zur eigentlichen Wand einbringen, sieht optisch ganz sicher besser aus und macht den Raum nicht noch enger, als er durch die niedrige Decke bereits ist.
     
  10. WINTRIS

    WINTRIS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.07
    Zuletzt hier:
    10.03.15
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Partenstein
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    2.646
    Erstellt: 26.03.08   #10
    Der Größte bei uns im Bunde ist 1,84 groß insofern sollte es da keine Probleme geben.
    (natürlich ist hüpfen im Proberaum nicht drin aber damit kann man glaub ich leben :D.
    Den Tipp mit Fermacell werde ich berücksichtigen. Danke schonmal im Voraus ;)
    Die Wände sind ja wie bereits gesagt um die 90 - 110 cm dick und bestehen aus Mörtel und Sandstein und da wir ja wie bereits beschrieben die Stellen abgedichtet haben an denen der Schall übermäßig nach außen dringt sollte glaube ich "Schalldämmung" nur noch im geringen Maße notwendig sein.
     
  11. Kuhfladen

    Kuhfladen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    30.09.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Frischborn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    330
    Erstellt: 31.03.08   #11
    mich würde auch noch der unterschied zwischen pyramiden und noppenschaum interessieren. insbesondere frag ich mich welcher von den beiden mehr tiefen frisst. und wie das akustische verhalten gegenüber molton steht. also welcher von den 3en frisst mehr höhen z.b. welcher mehr mitten, welcher mehr tiefen etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping