Nord C1 : Welcher Amp oder Power-Mixer ???

  • Ersteller Little Walter
  • Erstellt am
Little Walter

Little Walter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
01.04.06
Beiträge
13
Kekse
0
Würde gerne wissen,ob jemand Erfahrung mit dem NORD C1
auf der Bühne gemacht hat ?Mit welchem Amp oder evtl.
Power-Mixer geht die Orgel gut ab,auch in " LAUT " ?

Gruß L.Walter
 
Helmut

Helmut

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.21
Registriert
16.04.04
Beiträge
2.554
Kekse
5.505
Ort
Region Stuttgart
Hi,

hier meine noch geringe Erfahrung:
habe meine C1 in der Regel am 760er Leslie und das klingt dann für meine Begriffe gut. Ansonsten hatte ich die Verstärkung bei einer Jamsession mittels zweier Aktivboxen ausprobiert, das klang dann in etwa so, wie wenn man ein mit Micros abgenommenes Leslie über die PA hört. Das ist nicht schlecht, nur mir persönlich fehlt dann etwas der Punch, den sonst das Leslie macht.
Aber ich kenne auch Keybarder, die die Auffassung vertreten, wenn schon ein Clone, dann bitte auch keine (Leslie-)Schlepperei - hat auch was.

Gruss Helmut
 
HammondToby

HammondToby

HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.195
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Aber ich kenne auch Keybarder, die die Auffassung vertreten, wenn schon ein Clone, dann bitte auch keine (Leslie-)Schlepperei - hat auch was.

Hihi, damit mein Helmut mich ;)
Es stimmt schon, durch ein 760er oder gar 147er Leslie klingt die C1 schon mal eine ganze Ecke dicker, das macht schon was her. Es kommt jetzt drauf an, wie die Ausgangsfrage gemeint war: laut, um (1) auf der Bühne (für's eigene Monitoring) gegen Gitarren durchzukommen, oder eben, um (2) Publikum zu beschallen.

Für 1. empfehle ich aktiv Monitore ab ca. 200 Watt.

Für 2. eine anständig dimensionierte und betreute PA.

Ich spiele meine Nords über 2 Mackie SRM350, allerdings die Vorgängerversion. Für mich reicht das auf der Bühne, ich spiele eh mit Gehörschutz und die Teile schaffen ganz locker ohrenbetäubende Lautstärken, zumindest, wenn sie nicht so weit vom Ohr weg sind. Da ich sitze, und die Teile immer recht gut ausrichten kann, ist das kein Problem. Für alles andere gibt's PAs.

Grüsse vom HammondToby
 
M

Mr.Wheely

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Registriert
26.02.05
Beiträge
1.003
Kekse
1.385
Ich spiele den Nord Electro 3 über zwei Roland KC500 in stereo (hatte vorher auch die C1). Damit kommt die Lesliesimulation gut rüber und die Amps sind sehr flexibel einsetzbar, da sie einen integrierten 4-Kanal Stereo-Mischer haben.

Ich liebäugle auch mit Aktivboxen und habe mir kürzlich die Tapco Thump zum Testen schicken lassen. Diese habe ich sofort wieder zurück geschickt, da zu schrill und kein Vergleich mit den Rolands. Auch die JBL EONs sollen sehr scharf in den Höhen sein.

Nur Gutes habe ich bisher von den RCF Boxen gehört. Die sind aber leider auch sauteuer. Nachteil der Aktivboxen gegenüber guten Keyboardamps: man braucht einen Extra Mischer, wenn man mehr als ein Keyboard damit betreiben will. Und das ist dann wieder Extra Verkabelungsaufwand usw.

Die Roland KC Amps haben auch eine separat regelbare DI Box integriert, was den Anschluss an die PA zum Kinderspiel macht.
 
Little Walter

Little Walter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
01.04.06
Beiträge
13
Kekse
0
Hi Hammond Toby,
Danke für Deinen Tip mit den Mackies SRM 350 oder 450 !!!
Wie sieht das in der Praxis aus ?Bin eben auch nur ein Hammond B3 Spieler!
Brauche ich oder kann ich das Nord C1 über zwei dieser Aktivboxen laufen lassen ?Das Nord C1 ist ja eigentlich Stereo !oder kann ich sogar
mein E-Piano auch noch drüber spielen ?Ich kann die Anschlüsse niergendwo so richtig erkennen !
Kannst Du mir darüber etwas sagen ?

Vielen Dank Walter
 
HammondToby

HammondToby

HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.195
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Hallo Walter,

klar kann ich Dir was drüber berichten. Die (alten) SRMs haben eine recht spartanische Ausstattung. Die Anschlüsse sind XLR female als Input, XLR male als Output (Linepegel) und Kaltgerätestecker als Stromversorgung. Weiterhin kann man die Eingangsempfindlichkeit auf Mikro- oder Linepegel umstellen und es gibt noch einen EQ-Switch, der einen Grund-EQ von flat auf angehobene Bässe und Höhen umschaltet. Lautstärkeregler und das wars dann.

Da die Eingänge symmetrisch sind, wirst Du eine DI-Box brauchen, um direkt von der C1 in die Mackies zu gehen. Wenn Du mehr als nur die Orgel darüber schicken willst, was bedenkenlos möglich ist, brauchst Du einen Submixer. Ein kleines Mischpult, mit dem Du die Lautstärkeverhältnisse zwischen C1 und Epiano anpassen kannst... ist notwendig, weil die Mackies, wie die meisten aktiven Monitore, nur einen Input haben.

Noch ein Wort zu Aktivmonitoren: Du solltest Dir die C1 schnappen und in einen Laden fahren, um die Orgel vor Ort mit verschiedenen Monitoren auszuprobieren, da vieles einfach persönlicher Geschmack ist und nicht aus der Ferne beurteilt werden kann.

Alles, was ab einem bestimmten Preisbereich angeboten wird, ist nicht schlecht. Trtzdem gibt es deutliche Unterschiede. RCF ist mir auch ein guter Begriff, die fand ich gut klingend und robust. Die JBL EONs haben einen EQ, da kann man nachhelfen, wenn sie zu schrill sind. FBTs sind auch nicht so schlecht, da kenne ich ein paar passive Monis und die klingen super. Von den aktuellen Mackies würde ich mittlerweile die Finger lassen, weil die Qualität in den letzten Jahren merklich nachgelassen hat.

Grüsse vom HammondToby
 
Little Walter

Little Walter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
01.04.06
Beiträge
13
Kekse
0
Hallo Hammond Toby,

Danke für Deine schnelle Antwort,hast mir sehr geholfen !!

Gruß Walter
 
HammondToby

HammondToby

HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.195
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Kein Thema, dafür ist das Forum ja da. Sag Bescheid, was es geworden ist, würde mich interessieren.

Grüsse vom HammondToby
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben