Noten in Akkorde

von Truth Drummer, 10.02.08.

  1. Truth Drummer

    Truth Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei KA und PF in BW
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    836
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hallo, ich bin mal kurz ausm Drummer-Bereich herübergekommen.

    Ich habe keinen Thread bei euch gefunden der heißt "Thread für Fragen bei denen es sich nicht lohnt einen neuen Thread zu öffnen", daher musste ich für meine frage einen neuen Thread aufmachen.

    Nun meine Frage zu der ich auch in der SuFu keine Antwort fand.....

    Wenn man die Noten auf der Gitarre hat kann man dann Akkorde dafür festlegen, oder?

    Kann mit jemand sagen ob es dafür ein Lehrbuch gibt in dem steht welche Note welcher Akkord ist oder ist das nicht so einfach? Wie geht das denn?

    lg
     
  2. Wödan

    Wödan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    22.10.14
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.093
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Eine Note allein ist ja kein Akkord. Braucht man schon mindestens zwei. Und es gibt quasi fast unendlich viele Möglichkeiten (drei, vier, fünf Töne...)
    Ein Buch über Harmonielehre wär sicher nicht schlecht. Grundlagen sollten aber eigentlich auch in den meisten Anfängerbüchern drin sein.
     
  3. schalkefreak

    schalkefreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    16.12.14
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.02.08   #3
    kannst dir ja erstma die normalen dur und moll akkorde angucken,
    die sind dann in terzen aufgebaut... grundton und dann große terz und kleine terz sind zb. dur und grundton+kleine terz+große terz sind moll...

    also c-dur ist dann z.b. c e g

    usw...
    lg
     
  4. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 10.02.08   #4
    In der Tat kann man nicht einfach einen Ton nehmen und daraus einen Akkord ableiten - jedenfalls gibt sowas an sich keinen musikalischen Zusammenhang. Damit Musik draus wird, muss man ein wenig über Tonarten, die dazugehörigen Stufenakkorde und ihre Beziehungen untereinander wissen.

    Konkret würde ich mal das Buch "Die neue Harmonielehre" von Frank Haunschild empfehlen. Das geht im Prinzip bei null los und erklärt solche Zusammenhänge (und noch wesentlich mehr).

    Ehrlich gesagt ist mir auch nicht so ganz klar, was du eigentlich wissen möchtest. Vielelicht sagts du konkret, was du tun möchtest, dann können wir evtl. noch genauer helfen.
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 10.02.08   #5
    Er spricht ja von Noten (plural), da kann man schon eine Tonart herleiten möglicherweise. Threadersteller, nenn uns doch mal ein paar Noten, die Du zugeordnet haben möchtest (also kein Zufallszeug, sondern von einem Stück, das Dich interessiert).
     
  6. Truth Drummer

    Truth Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei KA und PF in BW
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    836
    Erstellt: 10.02.08   #6
    Erstmahl danke für eure Antworten, mal schaun vielleicht bestelle ich mir das Buch, weil ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung von dem ganzen^^ mit den Terzen und so.

    Ich habe kein Stück oder keine bestimmten Noten die ich wissen will. Ich habe 2 Jahre Akkustikgitarren-Unterricht gehabt, wir haben auch ein bisschen nach Noten gespielt. Die Note zeigt ja die Melodie des Liedes oder ein Stück des Liedes und ich habe mir gedacht ob man dann nicht ein Lied schreiben kann mit den Noten, dass man die Melodie hat und dann das auf Akkorde überträgt um so das Lied mit Akkorden zu haben- aber das hört sich sehr kompleziert an da muss man schon n bisschen was drauf haben wies scheint^^.........

    danke trotzdem,
    lg
     
  7. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 10.02.08   #7
    Das geht
     
  8. Metalspaddl

    Metalspaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    22.12.12
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    17
    Erstellt: 10.02.08   #8
    also schau dir einfach mal die "Pentatonik"(Töne die zusammenpassen also in einer Melodie vorkommen) an oder such dir irgent wo im Internet zB bei wikipedia den "Quintenzirkel" raus les dir die beschreibung durch und schon kannst du zu deiner Melodie Akkorde schreiben, oder deine Melodie verbessern indem du Töne die nicht dazu passen mit Tönen ersetzt die in der Pentatonik vorkommen . Also das gibts wirklich das man eine Melodie sieht und dann Akkorde dazu weis. Solte man eigentlich bei Akkustikgitarren-Unterricht von seinem Lehrer lernen, da man zB ganz leicht für Kinderlieder passende Akkorde finden kann.
     
  9. Truth Drummer

    Truth Drummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei KA und PF in BW
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    836
    Erstellt: 10.02.08   #9
    ok vielen Dank
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 10.02.08   #10
    Jo, ein wenig theoretischer Hintergrund wäre da schon hilfreich. ;) Stichworte (eventuell auch für Internet-Suche) wären hier wohl "Tonarten", "Stufenharmonik", "Quintenzirkel". Je nach Bedarf (und je nachdem, was für Musik du machst) wäre auch ein Blick auf die Modi sinnvoll.

    Im Grunde musst du als allererstes die Tonart deines Stückes bestimmen.
    Wenn du eine Melodie hast, hast du ja auch schon den Schlusston, auf den das Ganze zusteuert. Das ist in den meisten Fällen der Grundton.
    Nun schaust du dir die anderen Töne der Melodie an. Mit etwas musiktheoretischem Wissen kannst du nun herausfinden, in welcher Tonart das Stück ist.

    Wenn du die Tonart hast, hast du schonmal eine Basis-Auswahl von Akkorden, die gut passen: Zu jeder Tonart gehören die sog. "Stufenakkorde", also die Akkorde, die man auf den Tönen einer Tonleiter aufbauen kann. Wenn du jetzt noch ein wenig über die Beziehungen dieser Akkorde zueinander (Stichwort "Quintenzirkel") weißt und außerdem eine gewisse Vorstellung von gängigen Akkordfolgen hast, kannst du dir deinen Song mit passenden Akkorden zusammenbauen.

    Ich weiß, dass das jetzt viel auf einmal ist und dass du das nicht in 5 Minuten umsetzen kannst. Mir ging es nur darum, den Weg aufzuzeigen, wie man sowas angeht. Dann weißt du sozusagen schonmal, welches theoretische "Werkzeug" du brauchst und kannst damit gezielter lernen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 10.02.08   #11
    Nicht nur Pentatonik, die ganze Tonleiter (bei der Penta fehlen 2 Töne). Im wesentlichen hat Blue Gator den Ansatz perfekt erklärt.
     
Die Seite wird geladen...